Galaxy S5: Fingerabdruckleser statt Iris-Scanner

Im Frühjahr wird das neue Samsung-Flaggschiff Galaxy S5 erscheinen, so viel scheint festzustehen. Offizielle Details gibt es zwar kaum, dafür wie üblich jede Menge Spekulationen, darunter zum Iris-Scanner. mehr... Auge, Mensch, Iris Bildquelle: Laitr Keiows (CC BY-SA 3.0) Auge, Mensch, Iris Auge, Mensch, Iris Laitr Keiows (CC BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dieser Irisscanner ist und bleibt, eine schwachsinnige Idee. Selbst wenn sie technisch umsetzbar wäre würde ich mir nie mein Handy vors Gesicht halten, damit mein Auge abfotografiert werden kann! Das ist nicht nur umständlich, sondern sieht auch noch dämlich aus.
Bei apple hat man es so integriert, dass der Benutzer sein Verhalten nicht mal ändern muss. Also sorry Samsung, dann lasst es bitte lieber ganz sein!
 
@FatEric: Macht man großfressig Werbung mit einem Irisscanner, muss dieser auch immer, unter allen Umständen, funktionieren. Regenwasser, Dreck und unzureichend Licht sich da starke Störquellen. So gesehen ist ein Fingerabdrucksensor besser.
 
@F98: Auch ein Fingerabdrucksensor ist ne Katastrophe. Ich weiß ja nicht wie man so etwas schön reden kann, aber zum Glück gibts ja noch die Meinungsfreiheit :)
 
@Recruit: Hast Du es getestet oder gehst du von diesen billig Dingern an Laptops aus?
 
@Yamben: Ja ich hab schon einige getestet und nicht nur billige Dinger in iPhones und Notebooks, sondern auch teurere an Schließsystemen etc. Irgendwann macht man sich davon komplett abhängig. Das Schlimme ist, das man sich und seine Biometrischen Daten somit immer an irgendwen verkauft(und es nicht kontrollieren kann was damit geschieht). Ob an den Arbeitgeber, nen Kunden, irgendeine Behörde, oder sonst wen. Biometrie führt da nicht zu Sicherheit, sondern zu Abhängigkeit und Kontrolle. Also wofür sich selbst opfern wenn man mit einer guten Zahlenkombination oder Zeichenkombination selbiges erreicht? nur weil es bequem ist, brauch ichs nicht. Der glasklare Nutzenvorteil ist nicht ersichtlich. Ich seh schon so Schlagzeilen vor mir wie z.B. "Mit Fingerabdruck ungewollt Zahlung an Scarewaresoftware bestätigt" usw.. Edit: jetzt mag man meinen, Apple und Sicherheitlöcher passen nicht so wirklich zusammen? Na dann guckt doch mal im Internet wie man nen Fingerabdruck fälscht, bzw den eines anderen verwenden kann und hinterfragt "diese Sicherheitsstufe" mal.
 
@Recruit: Der Vorteil ist offensichtlich, keiner benutzt sichere Passwörter am Handy. Nun ist die Frage was sinnvoller ist, ein Scanner der einem das lästige Passwort eingeben abnimmt und man somit sichere Passwörter benutzen kann oder ein meist ungeschütztes Handy bzw. ein sehr schlecht gesichertes. Und weiterhin: Was kann mit meinem gespeicherten Fingerabdruck passieren im Gegensatz zu meinem geklauten Handy mit all den Daten die man da mittlerweile so drauf hat...?! :) Edit: Was ist einfacher, ein ungeschütztes Handy klauen oder einen Fingerabdruck nachmachen und dann immer noch das Handy klauen müssen?
 
@Yamben: ich kann dir sagen was mit deinem gespeicherten Fingerabdruck nicht passieren wird. Du wirst ihn nicht so wirklich ändern können! Klauen kann man ihn dir trotzdem. Und weißt du was noch besser ist? Der ist sogar bis fast an dein Lebensende gültig! Mach dir mal ein paar Gedanken dazu.
 
@Recruit: Naja, also erst mal wird beim Iphone nicht der wirkliche Fingerabdruck (eher so eine Art negativ) gespeichert und dann auch nur auf dem Gerät in einem verschlüsselten Bereich. Klar, man kann alles knacken, man kann alles irgendwie auslesen usw. usw. Nun ist aber wieder frage (und nun drehst du dich in deine Argumentation im Kreis) ob es nicht einfacher ist mir ein Glas Wasser zu klauen und meinen Fingerabdruck nach zu machen, wenn man ihn den unbedingt haben will?! ;-)
 
@Recruit: Es sagt doch niemand das der Abdruck sicherer wäre als ein Passwort. Er ist allerdings auch nicht unsicherer (ein pw abgucken ist mindestens so einfach wie den Abdruck nachzumachen). Beim Fingerabdrucksensor geht es um Bequemlichkeit. Zumindest wenn er gut funktioniert und die Sache durchdacht ist. Beim 5s holst du dein Handy aus der Tasche und legst schon in der Tasche den Daumen auf den homebutton. Somit ist dein Gerät sogar schneller entsperrt als komplett ohne Code. Diese Bequemlichkeit führt wiederum dazu, das fast alle 5s Besitzer einen Schutz aktiviert haben, während es bei allen anderen Geräten nicht mal die Hälfte der User schützen. Was ist also sicherer, ein ungeschütztes Gerät oder eines mit überhaupt einen Schutz? Wenn irgendwann aus irgendeinem Grund der Abdruck keinen Schutz mehr bietet weil er "geklaut" wurde, kann ich zwar nicht meinen Abdruck ändern, aber die Art des Schutzes. Sprich wieder zurück zum Code. Wo ist also das Problem?
 
@Yamben: Man muss doch für eine Kopie des Fingerabdrucks nicht das Gerät knacken. Man nimmt einfach die Fingerabdrücke die man überall hinterlässt. Man hinterlässt das Passwort also auch direkt am Gerät, schreibst du sonst auch die Passwörter auf die Rückseite des Geräts?
 
@floerido: Ups, stimmt, da könnte man vielleicht einen brauchbaren finden. Aber wie schon zig mal gesagt, ansonsten sind Handys nun mal gar nicht geschützt. Gar kein Schutz vs. Fingerabdruck. Ich ziehe den Fingerabdruck vor. Außerdem muss der Dieb mit meinem Handy auch noch in Bewegung bleiben, da man es Orten kann, also ich finde das alles schon recht aufwendig... :)
 
@F98: beim Fingerabdrucksensor sind "Regenwasser, Dreck und unzureichend Licht" auch "starke Störquellen", je nachdem in welcher Umgebung man sich befindet und wie die Hände aussehen ;D
 
@F98: Licht beim Iris-Scan dürfte kein Problem sein. Dafür hat das Handy doch die Blitz-LED. ;)
 
@FatEric: Hehe, hast Du es nicht verstanden? Sie stellen eine offizielle hin, die faselt irgendwas futuristisches (unser nächstes Handy hat ein Holodeck dabei) und dann, 8 Wochen später, sagt man einfach: "Ach, Mist, sorry, geht doch (noch) nicht" und baut einfach das ein, was die Konkurrenz schon hat. Dann sieht es aber nicht so nachgemacht aus... War nur Marketing.. :)
 
Hier spielen ganz sicher Apples Patente eine Rolle:
http://www.engadget.com/2013/11/25/apple-touchid-fingerprint-patent-trackpad-display/
Folglich muss Samsung versuchen, den Sensor sonst irgendwie reinzuwursteln.
Wenn sie es wirklich über den Bildschirm Versuchen, ist der nächste Patentstreit vorprogrammiert:
http://www.golem.de/news/apple-patentantrag-fingerabdrucksensor-im-smartphone-display-1307-100487.html
 
@gutenmorgen1: Diese ewigen Patentstreitigkeiten, dadurch wird nur unnötig der Fortschritt ausgebremst.
 
@Stressmaker: Patente haben ihre Daseinsberechtigung. Es ist ja nicht unbedingt Fortschritt, wenn man die Idee eines Konkurrenten 1:1 übernimmt. Fingerprint-Sensoren gibt es seit Jahrzehnten. Samsung hätte einen lange vor Apple in der Art und Weise wie ihn Apple jetzt nutzt, einbauen können. Nur sind sie scheinbar nicht auf die Idee gekommen.
 
@gutenmorgen1: Mal wieder so ein typisches Gaga-Patent. Als wenn es so schützenswert ist, festzulegen, an welcher Stelle ein dummer Sensor oder ein Knöpfchen verbaut ist. Das ist einfach nur Lizenzgebühr-Geilheit. Samsung sollte sich auch mal patentieren lassen, dass der Iris-Scanner am Gerät oben und in Richtung Auge verbaut sein muss...
 
@Shiranai: jo - typisch Apple halt. Erst einmal Trivialpatente aufstellen.
 
@Shiranai: Sorry, aber dieses Patent hängt doch ganz eindeutig mit Apples ganzem Home-Button-Konzept zusammen.
Welche Situation hätten wir denn jetzt? Apple hätte einen Fingerprint-Sensor in den Homebutton integriert, und ein paar Monate später fällt Samsung ein, dass sie ihren auch dort platzieren könnten - Natürlich mit der Argumentation, dass das nicht kopiert ist, sondern dass das die Offensichtlichste Stelle für einen Fingerprint-Sensor ist. Wenn diese Stelle aber so Offensichtlich ist, warum ist vor Apple kein Anderer Hersteller darauf gekommen, den Sensor genau dort einzubauen? Stattdessen versuchen sie es anden unmöglichsten Stellen - der Rückseite, hinten an der oberen Kante...
 
@gutenmorgen1: Jajajaja, Apple ist immer das beste und tollste und hat immer als erstes alles erfunden ^^
 
@dodnet: Nö, aber anscheinend verbasteln die es im Gesamt Konzept immer deutlich besser als die Konkurrenz... Sonst wäre ja anschließend nicht immer das Geheule so groß, wie sich jemand dieses oder jenes hat patentieren lassen können, wo es doch keine andere Möglichkeit gibt so etwas zu verbauen oder zu machen... komischerweise immer Dinge die vorher keiner hatte obwohl die so offensichtlich sind und nicht anders zu lösen sind, schon komisch... :)
 
@gutenmorgen1: Sechs Patente genuegen, um die Sache abzufruehstucken: Sensor auf der Vorderseite, Rueckseite, inks, rechts, Oberkante und Unterkante...
 
@dodnet: Dass Apple etwas erfunden hat, davon hat hier keiner etwas geschrieben - siehe Yamben.
@JanKrohn: Eben nicht. Das Patent gilt in Verbindung mit dem Homebutton und dessen Funktion. Ich vermute, Samsung kann ohne weiteres einen Sensor neben ihrem "Home-Button" einbauen.
 
@Shiranai: widerspricht sich das nicht? Auf der einen Seite soll es so trivial sein das es nicht schützenswert ist. Auf der anderen Seite aber der einzig richtige Ort? Wenn das so ist, warum hat es dann vorher niemand gemacht? Warum ausgerechnet jetzt, wenige Monate später? Entweder war es vorher schon "logisch" und es hätte jede Menge Geräte mit dieser Umsetzung geben müssen, oder aber es ist zwar logisch, aber es ist niemand drauf gekommen. Was wiederum dafür spricht das so eine Idee doch nicht so banal und damit schützenswert ist. Im übrigen hat Apple sich nicht einfach nur die Position, sondern die komplette Umsetzung geschützt. Ist wie bei den runden Ecken, die auch nur in Kombination gültig waren/sind. Was bis heute niemand verstanden hat oder verstehen will. Samsung kann das Patent also aushebeln in dem sie irgendetwas signifikant anders machen. Das wäre dann zb die Position. Oder bei gleicher Position eine komplett andere Umsetzung und ein anderer Anwendungszweck...
 
@Rodriguez: Vermutlich hat kein Hersteller vorher geglaubt das die Menschen auf die grenzdebile Idee kommen würden ihrem Handy den Fingerabdruck anzuvertrauen. Dann macht es Apple, alle Jünger rufen den x-ten Messias aus und schon ziehen die anderen Hersteller nach. Die Frage ist nicht ob das der einzig richtige Ort ist den Scanner unterzubringen sondern warum die anderen Hersteller überhaupt nachziehen wollen sollen.
 
@hezekiah: Das ist genau der Punkt. Apple ist genau auch wie beim Touchscreen, nicht der erste Hersteller, der auf die Idee gekommen ist. Smartphones mit so nem Scanner gabs schon vor paar Jahren, nur halt nicht viele. Deswegen hat sich auch niemand auf Technikexperimente eingelassen u den Sensor eben unterhalb des Homebuttons oder sonstwo verbaut. Aber jedesmal wenn Apple irgendwas kopiert und ein minibisschen verändert, tun die Apple Jünger so, als wäre das Rad neu erfunden worden - wie auch schon beim Touchscreen.
Apple kann sich aber auch solche "Experimente" auch nur deswegen einlassen, weil sie erstens nur 1 Produkt und zweitens eine treue Gefolgschaft haben.
 
@Shiranai: Nur Interessehalber. Kannste mir ein Smartphone mit so nem Scanner nennen? Hab das gar nicht mitbekommen. Hab letztens nen Bericht über Patente gesehen. Dort ging es um die Außenspiegel beim Auto. Was denkt ihr wie viele Patente in so einem kleinen Teil stecken. Kann man sich gar nicht vorstellen. Im Eneffekt macht doch jeder Außenspiegel das gleiche. Aber die Leute werden sich dabei schon was denken....
 
@schoeller: HTC P6500, Toshiba Portege G500 und das LG Expo, um mal einige zu nennen. Allesamt bereits vor 2010 erschienen.
 
Da kämpfen die Datenschützer so heftig gegen die Biometrischen daten im ePass ... und dann so was ... hoffe echt das ist nur eine Modeerscheinung die schnell wieder in den boden versinkt. Ein S5 kommt mit jedenfalls nicht ins Haus... bzw in die Hand.
 
@Hausmeister: Nur weil es das hat, muss man es nicht nutzen. Gesichtserkennung gibts auch schon im S3 Mini (oder schon früher?).
 
@dodnet: jo und es gibt offensichtlich zumindest Berichte darüber, dass solche Scanner auch ohne den Willen der Person - zum Beispiel auf Bestellung eines Geheimdienstes - extern aktiviert werden können (ebenso wie das Micro). Aber ein Irisscanner, der nur das Auge fotografiert und auswertet, ist eh Schwachfug.
 
@divStar: Na bloß gut, dass die Geheimdienste so doof sind und nicht die Kamera verwenden, die es an jedem noch so popeligem Handy gibt /ironie
 
@dodnet: es ist ein Unterschied.. ein Fingerabdruck kann in falschen Händen Verheerendes anrichten. Ein Foto - sofern es nicht gerade ein äußerst peinliches Foto ist - kann hingegen gar nichts.
 
@divStar: Fingerabdrücke hinterlässt du den ganzen Tag überall, an jedem Gegenstand den du anfasst... nur mal so als Denkanstoß.
 
@dodnet: das ist mir wohl bewusst - aber vor allem die Geheimdienste - und noch etwas schlimmer - Kriminelle (wobei das manchmal ein und dasselbe ist) können so ziemlich unbemerkt meinen Fingerabdruck bekommen oder gleich vergleichen und und und. Das z.B. Glas oder so müssen sie erst aus meiner Wohnung holen - und das geschieht meist nicht ohne Vorwand. Ein pauschaler Abgleich möglicherweise jedoch schon (ganz so wie diese Massen-DNA-Tests nur wegen einer toten Bankierfrau).
 
Ich hoffe Biometrische Scanner verschwinden ganz bald wieder aus den Smartphones. Irgendeinen großen Skandal über den Missbrauch derer Daten wird es schon noch geben.... Ich hoffe ich kann man mich davor noch genauso drücken wie vor dem ePass
 
@Hausmeister: man muss den scanner ja nicht nutzen - viele iphone 5s user nutzen ihn auch nicht, bzw. haben ihn deaktiviert (ich zähle dazu).
 
@lazsniper2: ja, das ist natürlich richtig das man ihn Deaktivieren kann. Jedoch wie "deaktiviert" ist er dann? Wie bei den Webcams die man aktivieren kann ohne das die Aktivitäts LED aufleuchtet, oder (dummes Beispiel, ich weiß) meine Logitech Performance Mouse MX ... da habe ich durch ein dummen zufall heraus gefunden das der POWER Schalter gar nicht die Maus ausschaltet, sondern nur die Funk Übertragung. Die Technik im inneren bleibt dennoch aktive. Und mein vertrauen in die Großen firmen ist eh relative bei null. (gerade wenn man sieht was Samsung am liebsten alles Synchronisieren möchte (Note 3))
 
@lazsniper2: Der Scanner muss zum deaktivieren auch überklebt werden. Sonst kann er trotzdem missbraucht werden. Das ist das Problem wenn man so etwas in ein zentrales Steuergerät packt.
 
@floerido: in zeiten in denen institutionen selbst offline rechner infiltrieren können, sollte man neben dem überkleben von webcams, mikrofonen und scannern auch noch einen schicken aluhut tragen ;) !
 
@lazsniper2: Alternativ kann man auch das Smartphone in Alufolie einwickeln, man darf es nur nicht wieder rausnehmen ;)
 
Samsung hat den Iris-Scanner sicher nicht flüssig und schnell genug zum laufen bekommen.
 
@Stoik: vermutlich sind die testprobaganden nun blind, oder es klappt nicht bei den schmalen augen der thailänder (nein die haben keine manga-gesichter mit rießigen augen)
 
@achtfenster: Gut Möglich vielleicht ist auch TouchWix ständig abgestürzt wenn man schnell gezwinkert hat, da die Daten nicht schnell genug verarbeitet werden konnten. Da können wir nur Mutmaßen.
 
anstatt solchen medienwirksamen unfug zu implementieren sollten sie sich auf sinnvolles konzentrieren. wie wärs mal damit, die software aufzupolieren?! mir gefällt android inzwischen überhaupt nicht mehr!
 
Innovationsschmiede Samsung -> Das S5 in ALU für 800Euro mit Fingerabdrucksensor gibt's das nicht auch von .... nur mit anderem mobile OS? Bin mal gespannt wie das Thema Sicherheit bei Samsung gelöst wird. Beim Apple Phone darf keine andere APP auf die Funktion zugreifen. Die Information über den Fingerabdruck wird gesondert und verschlüsselt abgelegt-----Bitte keine Debatte jetzt das sind nur Infos---man kann an alle Daten rankommen--- Ich wechsel aktuell gerade zurück zum 5s von einem Note2, das einfach zu schnell abgestossen wurde. Ich bin irgendwie durch mit Samsung....
 
@Appgehter: Das Galaxy R war die Metallversion vom S2. Dieses ist im Jahr 2011 erschienen. Wer war jetzt zuerst auf dem Markt?
 
@floerido: es gibt kein galaxy R aus Metall sagt google, ansonsten bitte Link.

Das Galaxy R ist doch auch "nur" aus Plastik im Metall Look???
 
@Appgehter: Dann würde ich dir empfehlen mal dein Google zu justieren.
Das Galaxy R gibt es zB. auf der offiziellen Samsungseite, in mehreren Testberichten wird über eine Rückseite aus gebürsteten Metal geschrieben.
Selbst Winfuture hat darüber berichtet: http://winfuture.de/news,64621.html
 
@floerido: du meinst jetzt aber nicht den alu deckel ? sondern das ganze backcase?
 
Gemäss anderen Meldungen dazu, ist nicht nur die Dicke des Geräts ein Problem, sondern auch dass der Iris-Scanner noch nicht einwandfrei funktioniert. Dieser Entscheid von Samsung überrascht mich etwas, da sie normalerweise mit dem Start von unausgereiften Funktionen und Produkten nicht zurückhalten (z.B. Gesten-/Gesichtssteuerung oder Galaxy Gear) und damit sogar noch protzen ;-)
Aber besser so. Eine solche Funktion wäre sowieso nur nützlich und bequem, wenn es schnell geht und man nichts Zusätzliches durchführen muss. Und ein Nachteil für Brillenträger wäre es vermutlich auch.
 
Auch den Fingerabdrucksensor könnten die sich sparen. Zumindest an meinem früheren Dell Laptop war einer dran, und es war ein Kampf bis er als meinen Finger akzeptiert hatte. Denke es gibt wichtigeres auf was man sich konzentrieren sollte. Produktpflege wäre mal schön bei Samsung.
 
@CrazyWolf: Wenn der Scanner so gut funktioniert wie beim iPhone ist es schon sehr praktisch.
 
@CrazyWolf: Ich konnte vor einigen Wochen nen USB fingerabdruckscanner testen, der von der gleichen Firma war, die Apple aufgekauft hatte (und anschließend den Scanner fürs iPhone entwickelten). Das Teil kostete normal ca 40€ und ich war sehr erstaunt, wie schnell das Teil funktioniert. Selbst, wenn ich meinen finger so schnell ich nur konnte über den scanner gestreift habe, er wurde immer korrekt erkannt. Das war wirklich sehr beeindruckend, im Vergleich zu den normalen Scannern in Notebooks, die einfach nicht so gut funktionieren wollen... Also die Technik ist durchaus ausgereift.
 
@CrazyWolf: mein fingerprintsensor an der haustür funktioniert tadellos, also generell verteufeln solltest du das nicht ;)
 
Also könnte es evtl. im Note 4 kommen, aber will man sich das Smartphone wirklich vor das Auge halten wollen?

Naja zum Glück kann man ja die Entsperrmethode frei wählen.
 
In der Kriminalistik werden am Tatort gefundene Fingerabdrücke eines Verdächtigen mit einer Datenbank abgeglichen, um den Verdächtigen zu identifizieren. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fingerabdruck
 
Was an einem Fingerabdrucksensor fortschrittlich und sicher sein soll, will sich mir nicht erschließen. Danke, aber nein danke. Ich hab immer noch mein Galaxy S der ersten Generation, weil bei allem was danach kam schlichtweg der Kaufanreiz fehlt. Die einzige Innovation besteht seitdem offenbar darin, CPU's mit höhrem Takt und mehr Kernen zu integrieren. Das ist zum einen völlig unnötig, auf meinem Phon läuft alles was ich damit mache absolut flüssig, zum anderen zieht die Akkuentwicklung einfach nicht mit. Daß Samsung nun auch noch auf den lächerlichen Biometriezug aufspringt, läßt mich eher von Samsung abspringen. Daß sich das gemeine Fußvolk von solchen Spielereien beeindrucken läßt, überrascht mich keineswegs. Daß aber Entwickler und Hersteller solchen Schwachsinn auch noch als SICHER und FORTSCHRITTLICH lobpreisen, grenzt schon fast an vorsätzlichen Betrug. Übrigens, ist mit "unter dem Display" gemeint, daß das Ding HINTER dem Display verbaut wird? Das wäre nämlich dann der absolute Lacher, da auf dem Display gern Fingerabdrücke zurückbleiben. Das Resultat kann man sich ausmalen...
 
@starship: Ganz meine Meinung. Du hast bei der Aufzählung der "Innovationen" aber vergessen, dass die Displaygröße mit jeder neuen Smartphone-Generation größer wird und deshalb Smartphone immer unhandlicher werden. Wenn das so weiter geht, dann muss spätestens mit dem Samsung Galaxy S7 auch eine Nano-Version kommen. Darüber hinaus wäre es aber wirklich mal innovativ, wenn die Akkus endlich mit der Entwicklung von Hardware wie CPUs und Grafikchips für Smartphones mithalten könnte. In diesem Bereich hapert es ganz gewaltig. Solche Spielereien wie Fingerabdrucksensor und Irisscanner halte ich hingegen auch für vollkommen unnötig und auch sicherheitstechnisch für äußerst fragwürdig. Ok, zusammen mit einem Passwort könnte man sie einsetzen, aber für sich allein? Niemals, dass ist ein sicherheittechnisches No-Go. Aber was daran Innovativ sein soll, erschließt sich mir auch nicht. Sofern beides nicht deaktivierbar ist, würde ich mir auch nie ein Smartphone mit diesen Features kaufen.
 
Krampen-Idee die flippig und nach Zukunft klingt. Nun halt doch nicht bringen.... und vorher/nachher ordentlich News produzieren. Nicht schlecht. *Das* ist mal Marketing ;)
 
das ist so sinnlos wie eine 2k auflösung oder 18 megapixel oder ein 4000mA akku.... ah nein das wäre das einzige sinnvolle ;) nur intressiert der kunde sich nicht für die zahlen. erst wenn sie das gerät schon gekauft haben ärgern sie sich darüber aber vergessen es beim nächstne kauf dann wieder ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles