WhatsApp: Geld verdienen interessiert uns nicht

Die relativ niedrigen Preise, zu denen der Messenger WhatsApp angeboten wird, reichen nicht, das dahinter stehende Unternehmen profitabel arbeiten zu lassen - aber damit will man sich ohnehin Zeit lassen. mehr... Internet, Logo, Chat, whatsapp, Kurznachrichten Bildquelle: Whatsapp.com Internet, Chat, whatsapp, Kurznachrichten Internet, Chat, whatsapp, Kurznachrichten WhatsApp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mir wäre der Dienst sogar deutlich mehr Wert. 1€ im Monat wäre absolut kein Problem. Klar gibt es dann noch vielleicht billigere alternativen, aber so ein Dienst funktioniert halt nur, wenn ihn alle nutzen! Und das hat Whatsapp mit einer einfachen Einrichtung geschafft. Was ich dadurch an SMS kosten gespart habe, ist schon nicht schlecht. Und seit ich Whatsapp nutze (über 2 Jahre) wurde eigentlich jede nachricht zugestellt und ausfälle haben sich bisher auf wenige Stunden beschränkt.
 
@FatEric: Und spätestens bei so einem Preis würde die Nutzerzahl rapide sinken - mir wäre es das auch nicht wert, da gibt es genug kostenlose Alternativen.
 
@dodnet: Das ist mir klar, aber die Alternativen sind wertlos, wenn kein anderer sie nutzt! Ich vermute eher, dass man mit Premiumfunktionen Geld verdient. Zum Beispiel die Anzeige, wann wer zuletzt online war nur noch für zahlende Kunden sichtbar ist. Anders gehts nicht.
 
@FatEric: Wenn Whatsapp aber teurer wird, wechselt ein Großteil ZU den Alternativen - und damit sind die nicht mehr wertlos.
 
@dodnet: Jeder aber zu einer anderen und das endet wieder im Chaos... Ich bin ja bei dir, dass bei steigenden Kosten die Nutzer davon laufen, aber dennoch dürfen die ja trotzdem Geld verdienen. WhatsApp ist für mich DIE Anwendung überhaupt. Ich organisiere damit ettliche treffen und Termine für den Sportverein. Das klappt soo super und einfach. Ich sage ja nur, dass es für MICH persönlich mehr Wert ist, als die lächerlichen 89 Cent im Jahr.
 
@FatEric: Und ich werde Leute wie dich nie verstehen. Hauptsache das Programm ist einfach zu bedienen und kostengünstig. Das du dein komplettes Adressbuch auf fremde Server verteilst, scheint dir dabei nicht in den Sinn zu kommen. Naja... vielleicht ist es dir ja egal. Aber hast du mal die Leute gefragt, die du so in deinem Adressbuch stehen hast, ob die das denn auch so toll finden, dass du so schwupdiwup ihre Daten hochlädst? Mach mal so aus Spaß... geh mal hin und sag deinen Leuten: äyy... ich hab eure Telefonnummern und Adressen verteilt... bin ich jetzt ein Star? Ja dann holt mich hier raus! Nää Winfuture? Bin immer noch da :o) ...aber vielleicht verkloppen sie dich mal ne Runde für 89Cent... wer weiß...
 
@muzzle: Öhm Telefonnummer und Adresse? Die muss man im Leben bei so vielen Firmen, Instituten, Versicherungen, Banken und was weis ich alles angeben, wen interessiert das schon, ob die auf irgend nem weiteren Server von einigen dutzend liegen. Klar ist das nicht "toll". Aber es lässt sich doch eh nicht verhindern. Da müsstest du schon in den Wald ziehen und dich in ein Erdloch graben, damit man dich nicht irgendwann über Google Earth findet...
 
@muzzle: da muss man dann aber im Idealfall gar kein Handy mehr verwenden - oder wenn, dann nur ein altes, bei dem tatsächlich noch alles lokal (auf der SIM) gespeichert ist, denn sowohl Apple als auch Google synchronisieren die Adressbücher und dort, wo sie gespeichert werden, herrscht die Tyrannei der Geheimdienste. Nutzt man es aber, ist es schlichtweg irrelevant, ob dann eben eine weitere Anwendung aus diesem Land den Datenschutz möglicherweise aushebelt. Wer über E-Mail, SMS oder WhatsApp Geheimnisse, die von staatlichem Interesse sein könnten, bespricht oder preis gibt, hat sie eh nicht mehr alle.
 
@muzzle: hm, die 89 cent hat man dann aber schnell wieder rein. denn jeder der deine nummer und WA hat, macht ja das gleiche.

mehrere domains sind auf meinen namen registriert. rate mal was denic auspuckt bei einem who is.
seid doch mal ehrlich, wer sensibles besprechen will, macht das doch face 2 face.
 
@muzzle: Na du warst damals sicher der, der aus jedem Telefonbuch in den Telefonzellen die Seite mit deiner Nummer und Adresse rausgerissen hat, wa? XD
 
@dodnet:

Ich denke nicht, da hier strukturelle Abhängigkeiten da sind. Was nutzt es mir eine Alternative zu verwenden, wenn ich damit allein dastehe? Nichts.

Meiner Meinung nach könnte Whatsapp ruhig 30€+/Jahr kosten. Die Kosten die man sich einspart durch den Wegfall von SMS/MMS und Co. sind enorm und es läuft zu 99,999% stabil. Das ist es mir definitiv wert. Mit ordentlichem Budget, erhöht sich auch automatisch der Freiraum und das Potential, Ideen nachzugehen und zu probieren.
 
@DaSoul: 30€+/Jahr? Käse... was viele hier nicht verstehen ist, dass die Leute Whatsapp nutzen, weil es so einfach und kostenlos ist. Vorher haben die Leute auch nicht so viele SMS geschickt (außer einige Ausnahmen vielleicht). Das lässt sich gar nicht vergleichen. Bevor es E-Mails gab, hat man auch nicht hunderte Briefe pro Tag verschickt...
 
@dodnet: Geiz ist geil, hm?
 
@dodnet: Und zeigt auch auf, dass vielen, wenn nicht allen, 1EUR im Monat wichtiger ist als Sicherheit und Prinzipien rund um Privatsphäre. Sofort wechseln zu kostenlosen Alternativen sobald es 1 EUR kostet im Monat? Aber wenn die App nur so strotzt vor Sicherheitslücken und ganze Telefonbücher "nimmt" und hortet, dann wechselt niemand? Ich finde dieses Verhalten echt extrem merkwürdig, zeigt jedoch aber auch auf, wie geschädigt viele sind, vom Kapitalismus.
 
@nodq: Was ist denn? Was haben die denn von mir? Meine Telefonnummer und im schlimmsten Fall meinen Namen. Ersteres kann ich im Bedarfsfall wechseln. Ich habe noch _nie_ ungewollte Werbung erhalten, das ist ja selbst bei E-Mails nicht drin. Jeder der Online ist, gibt Daten preis. WhatsApp ist aufgrund der breiten Nutzerbasis extrem hilfreich, schnell, zuverlässig und günstig. Mit der schwächsten Internetverbindung kommen meine Nachrichten noch an. Deine/Eure Kritikpunkte kann ich absolut nachvollziehen, Sicherheitslücken müssen geschlossen werden und das sollte höchste Priorität genießen, aber so wie du schreibst, weißt du am Besten selber: Sicher ist gar nix. Ich fühle mich gut aufgehoben. Jedem das Seine.
 
@nodq: Ich nutze Whatsapp ja auch nur aus genau einem Grund: Weil meine Bekannten das nutzen. Lieber wäre mir auch was sicheres, wo man nicht von allen gleich sieht, wie lange und wann sie online sind.
 
@dodnet: Du bist wie alle anderen, ihr sehr nur das blaue.
Wenn ich überlege, in meinen vielen Jahren des Internets haben es viele kostenlose Dienste nicht wikrlich lange gehalten.. warum, weil nicht jede kostenlose anwendung einen Millionen Sponsor im rücken hat... ein guter Dienst kostet nun einmal Geld und bei WhatsApp nicht einmal viel Geld....
 
@M. Rhein: Ich weiss ja nicht, was du für Anwendungen/Dienste nutzt, aber wenn ich mal so die letzten Jahre zurückblicke, sind inzwischen ein Großteil der Dienste im Internet und auch Anwendungen für Windows kostenlos. Ich brauche nur mal meinen PC oder mein Android-Handy anschauen, da sind bis auf ganz wenige Ausnahmen fast alle Programme Freeware, Opensource oder sonstwie kostenlos (Android mit Werbung). Vor 10 Jahren sah das noch anders aus, da gab es kaum etwas kostenlos.
 
@FatEric: Was ich durch Emails und andere Messenger auf ALLEN geraeten schon an SMS kosten gespart hab - unbezahlbar
 
@-adrian-: eMail ist auch super, aber funktioniert in meinem Fall nicht. Einige Leute rufen ihre eMails einmal im Monat ab, andere ändern ihre eMailadresse ohne mir was zu sagen und von den allermeisten habe ich überhaupt keine eMailadresse. Bei Whatsapp, was NUR auf dem Handy funktioniert, brauche ich nur die handynummer und die habe ich dann wirklich von jedem. UND ich sehe auch gleich, ob die Nachricht angekommen ist. Sollte die nummer also tot sein, kann ich anderweitig reagieren.
 
@FatEric: Und wenn einer die Mobilfunknumber aendert ohne es dir zu sagen :O Und wenn du mit jemand reden willst der keine Handynummer hat. Und wenn du in 5 Jahren ueberhaupt keine Handynummer mehr hast weil das Handynetz total Sinnlos geworden ist gegenueber VOIP und "Internet Messaging".
 
@-adrian-: Vielleicht wird die Menschheit in 5 Jahren auch von einem Kometen ausgelöscht. Wer weiß das schon?!
 
@-adrian-: gerade die leute, mit denen man regelmäßig zu tun hat, geben einem eigentlich oft bescheid, dass diese eine neue nummer haben (teilweise sogar über andere plattformen pauschal an mehrere, wovon jeder weiß, dass diese nummer auch leute sehen können, mit denen man eigentlich keinen kontakt hat, die aber in einer bestimmten liste stehen). und selbst wenn nicht, so erübrigt sich das problem eh von selbst, da man wegen dem regelmäßigem kontakt schon das problem der fehlenden neuen nummer immer erkennt! hat man keinen regelmäßigen kontakt, so hat man in der regel auch die weniger genutzten kontaktdaten nicht. und dazu gehört im privaten umfeld gerade die email oder andere messenger etc. (ich glaub, ich weiß sogar die email adresse meines besten freundes nicht, den ich ca. seit dem 6. lebensjahr kenne...) ich weiß ja nicht wie alt so deine leute sind, mit denen du über technische geräte kommunizierst, aber der normalfall sollte durchaus schon der sein, dass die person eine handy nummer haben sollte. wenn du aber krümelarbeit betreiben willst und nur ganz besondere und seltene Spezialfälle diskutieren willst (oder dich auf bestimmte berufliche bereiche beziehen willst), so führt das glaub ich komplett am thema vorbei. ;) ansonsten geb ich seaman recht. wer weiß, vllt gibt es einen asteroiden, den man noch nicht entdeckt hat und uns in 5 jahren unverhofft trifft!... so gesehen sollte dein letzter satz wohl eher zeigen, dass du als letztes nicht dein totschlagargument bringen wolltest. oder?
 
@seaman: Wenn dann löschen wir uns schon selbst aus, so "blöd" sind wir mittlerweile.
 
@-adrian-: es gibt weit besser Alternativen, oder Email oder oder oder und was nutzen 99% ? Richtig WA :D Ich würd mir ja direkt mal Joyn installieren ;D
 
@FatEric: Für mich nicht, siehe letzter Satz der News "Zumindest bei Nutzern, die auf ihren Datenschutz Wert legen, dürfte das Unternehmen so das Vertrauen weitgehend verspielt haben." WhatsApp wird niemals auf mein Smartphone installiert. Somit kann sich der WhatsApp-Chef seinen Spruch "Wir wollen auf jedem Smartphone in aller Welt sein" sonst wo hin schmieren :>
 
@karacho: Und warum nicht? Nenne mal bitte ein paar gründe die gegen WhatsApp sprechen.
 
@karacho: genau so ist es: Sicherheit? Datenschutz? Was ist das?? Aber das interessiert leider die Wenigsten! Hauptsache, man ist dabei, wo auch die Anderen sind (s. Facebook). Arme Welt, die solche "Hilfsmittel" braucht, um miteinander kommunizieren zu können und deren FB-/WA-Jünger wie die Lemminge hintereinander her laufen frei nach dem Motto: "Die Anderen springen ja auch ins Wasser/in den Abgrund - da mache ich das auch!"
 
@karacho: genau so ist es: Sicherheit? Datenschutz? Was ist das?? Aber das interessiert leider die Wenigsten! Hauptsache, man ist dabei, wo auch die Anderen sind (s. Facebook). Arme Welt, die solche "Hilfsmittel" braucht, um miteinander kommunizieren zu können und deren FB-/WA-Jünger wie die Lemminge hintereinander her laufen frei nach dem Motto: "Die Anderen springen ja auch ins Wasser/in den Abrund - da mache ich das auch!"
 
Whatsapp ist über die Jahre sehr übersichtlich geblieben und funktioniert ziemlich unkompliziert. Keine Spiele etc. und der Verzicht auf Werbung? Find ich gut!
 
@Smek: ... und hat Sicherheitsprobleme ohne Ende und ka... auf den Datenschutz. Nein danke.
 
@karacho: Musst es ja nicht benutzen. Über welche Sicherheitsprobleme reden wir? Verschlüsselung?
 
@karacho: Privatangelegenheiten werden ja auch immer noch unter vier Augen geklärt und nicht über die Server von US-Unternehmen. Alternativ kann man natürlich noch telefonieren ;)
 
@karacho: Sind SMS eigentlich verschlüsselt?
 
@Laggy: Wieso verschlüsseln? Die NSA besitzt für jede Verschlüsselung einen Öffner dank hinter Türen oder durch Zusammenarbeit.
 
@karacho: Nenn mir mal etwas, was nicht Sicher ist ?
 
Warum wird hier überhaupt von Geld geredet bzw. was genommen? Whatsapp ist n Messenger...ok. Hat ICQ bspw. jemals Geld genommen? Da ging es doch auch....
 
@legalxpuser: und du hast werbung bekommen.
 
@legalxpuser: Also ICQ war zum Schluss doch die reinste werbeschleuder! Klar gab es alternative Messenger wie Trillian aber der Hauptclient für ICQ war ziemlich verseucht. Und Serverlandschaft, Traffic und Entwicklung für so ein Tool kostet halt doch Geld!
 
@legalxpuser: "Warum wird hier überhaupt von Geld geredet bzw. was genommen?" - weil Entwicklung und Betrieb des Dienstes Zeit und Geld kosten, und die Entwickler/Betreiber die bloße Dankbarkeit der Anwender weder essen noch darin wohnen noch sich anziehen können?
 
@FenFire: Das verstehen viele Leute in der heutigen Zeit leider nicht. Sobald man für etwas immaterielles Geld bezahlen soll, wird bei vielen Personen die 'Geiz ist geil'-Mentalität noch ne Stufe hochgeschraubt, kostenlos ist dann noch gerade so akzeptabel. Werbung, ja ok, wird akzeptiert, ist halt überall, dann aber bitte nicht auffällig und ohne Benutzerprofile zu erstellen und.. ach was solls, so beschnittene Werbung bringt den Betreiber ja eh kaum was, also warum nicht gleich komplett weglassen. Dass der Betrieb von Servern Geld kostet und dass auch der Programmierer ab und zu ne warme Mahlzeit haben möchte ist doch Quatsch. Das aktuellste Smartphone für mehrere hundert Euros muss schon sein, logisch, sehen ja die anderen wenn man es in der Hand hält. Aber n Euro im Monat für n Kommunikationsdienst ist schon zu viel, n paar Euros für ne App auch, an der ein Programmierer mehrere hundert Stunden gesessen hat.
 
@legalxpuser: Die Zielgruppe von ICQ waren am Ende maximal 12 jährige und das Ding bestand zu 80% aus Werbung. Hat ja super geklappt das Konzept.
 
@Skidrow: ja toll gibt ja nich nur ICQ...lol. Was is mit den ganzen anderen Messengern wie Skype usw... die kosten auch nix...
 
@legalxpuser: Skype kostet nichts? Sag mal... Kannst du lesen!? XD Die haben ne ziemlich lange Preisliste... Und MSN hat dich auch mit Werbung zugepflastert und sich mit dem Verkauf von irgendwelchen Gümmelssmilys Geld zugeschäffelt.
 
@hempelchen: tja dann gehts eben weiter...was ist bspw. mit IRC? Und Skype an sich ist vollkommen kostenlos, kostet nur was wenn es ins Festnetz geht usw...
 
@legalxpuser: Also ich muss sagen, du bist echt hochgradig naiv und ich drücke mich wirklich freundlich aus! Für MS ist Skype eines von vielen Mitteln, User an sich zu binden. Das ist manchmal wichtiger als das reine Geldverdienen. Bezahlen tun das all die Leute, die generell MS Produkte kaufen. Whatsapp haben aber sonst keine Einnahmen. Und wenn sie keine Werbung bringen und kein Geld verlangen, können sie die Dateninfrastruktur und ihre Mitarbeiter nicht bezahlen. Das wissen aber in der Regel sogar Sonderschüler...
 
@Skidrow: Skype war aber nicht immer MS...
 
@legalxpuser: Skype war auch noch nie komplett kostenlos.
 
@Skidrow: das reine messsenging war schon immer kostenlos... was rede ich eigentlich. Es gibt Skype seit knapp 10 Jahren, schreiben und untereinander telefonieren war stets kostenlos...
 
@legalxpuser: Ok, das heißt, die Server für Skype, die Webseite, die ganze Entwicklung wurde also von einigen Wohltätern ins Leben gerufen, wahrscheinlich wurden sie reich beerbt, und dann wollten sie der Welt einfach mal was gutes tun! In welcher Welt lebst du eigentlich so?!
 
@Skidrow: nun ja... bei Whatsapp scheint es aber so zu sein, denn er sagt ja selber das die Preise nicht reichen. Des weiteren war ja Whatsapp ne ganze Zeit lang kostenlos (2010-2013) zumindest für Android. Wie ging denn das dann?
 
@legalxpuser: Hast du schon mal was in "Investitionen" gehört? Wie denkst du, werden heute Unternehmen gegründet? Gehen die zu den Kunden und sagen "zahlt uns schon mal im Vorfeld nen Haufen Geld, wir wollen ein Unternehmen aufmachen"?? Nein, ein Unternehmer geht in Vorleistung. Vielleicht mit einem Bankdarlehen. Aber ich will jetzt nicht weiter darüber schreiben, wenn du denkst, sowas geht kostenlos, dann denk es halt.
 
@legalxpuser: Also Whatsapp hat auf dem iPhone schon immer Geld gekostet. Und auf Android war es nie kostenlos. Das ist ein Irrglaube. Anfangs wurde man informiert dass man den Dienst EIN JAHR kostenlos nutzen kann. Das haben natürlich viele nicht realisiert und es gab nur nen riesen Hype als es auf einmal "gemerkt" wurde. Nungut... Lassen wir die ganzen unmündigen Menschen mal in Ruhe. Zudem ist IRC kein einzelnes Tool, dahinter verbirgt sich ein Protokoll. Die Anwendungen zum Benutzen eines IRC und der Server auf dem der Chat lief (damals vor allem Quakenet bekannt) haben sich sehr wohl finanziert. Ich kann mich beim mIRC daran erinnern dass der jeden Start wollte, dass man die kostenpflichtige Version kauft...
 
@hempelchen: also das mit dem 1 Jahr und dann bezahlen ist meiner Meinung aber auch erst seit letztem Jahr!
 
@legalxpuser: Es ist ja nett dass du alles hinterfragst aber vieles ist unötig, wenn du nichtd afür zahlen willst lässt du ein einfach punkt.
Ich habs schon oben geschrieben viele Messenger haben groß0e Investoren Sponsoren hinter sich, so war es bei ICQ, Skype etcpp.. irgend wann wollen aber die Investoren auch einmal wieder Ihr Geld sehen.. und ganz ehrlich.. es kostet aufgerundet 1€ (jahr) ich wette du gibst mehr Geld über das Jahr für andere unötige Dinge aus...
 
@M. Rhein: naja stimmt schon...wenn es denn bei dem Preis bleibt geht es ja...
 
Geschickter Zug. Erst überall etablieren und nach einer gewissen Zeit zum abhängig werden dann die Kosten für den Stoff arg hochschrauben ;)
 
@Fallen][Angel: Ja, 79ct im Jahr ... unerschwinglich.
 
@iPeople: Er meinte nicht jetzt sondern in Zukunft. Erstmal wollen die überall auf jedem Smartphone drauf sein und damit ist die große Masse dann auch abhängig von dem Teil. Und dann erst wollen die die Preise anziehen.
 
@dd2ren: Muss doch keiner nutzen.
 
@iPeople: also ich habe irgendwas um die 4 Euro bezahlt und nen Lifetime Upgrade. Das ging über nen Iphone in das ich meine Karte geschoben hatte. Ka ob Sie das immer noch anbieten
 
@lurchie: 4 Euro hat Whatsapp NIE gekostet.
 
@iPeople: "lifetime upgrade". das heißt ich brauche nie wieder bezahlen.das gab es ganz am Anfang mal als das Jährliche Zahlen eingeführt wurde
 
@lurchie: alle die bis zum stichtag im istore gekauft haben bekamen automatisch einen lifetime account (und das war früher 79cent oder so - es wurde damals nicht als abo sondern als normale app verkauft), nur für android war das erste jahr gratis und dann jährlich als abo.
 
@Fallen][Angel: Du hast Recht. Aber.. ist das verwerflich? Aus unternehmerischer Sicht - in Anbetracht eines Tauschgeschäftes (Dienstleistung <> Kohle)? Ich weiß nicht...
 
selbst wenn es das selbe wie eine monatliche sms flat (die ich nicht gebucht habe - wozu auch) kosten würde, würde ich das noch anstandslos bezahlen... so wie pcs/laptops ohne internet heute "kaputt" sind, ist ein smartphone ohne whatsapp nur noch maximal halb so viel für mich wert...
 
@eclipse212: In iOS landen nutzt man einfach iMessage, USA Viber. oder wenn man nicht an eine Nummer vom Smartphone gebunden sein will kann man auch zig andere messenger nutzen.
 
@-adrian-: Und ist mit dem komischen i-Zeug wieder an Apple gebunden. Müssen dann alle ein iPhone kaufen, damit sie Nachrichten bekommen? ;)
 
@-adrian-: Messenger, die nicht an eine Nummer gebunden sind, funktionieren heutzutage nicht mehr in der Masse. Ich habe es oben schon mit eMailadresse geschrieben, wenn ich den nutzernamen nicht habe, dann kann ich dem auch nicht schreiben. Und erst aktiv Nachfragen etc. das ist, so unglaublich das klingt, zu umständlich und deswegen verbreitet sich diese Art von Messenger furchtbar schlecht. Whatsapp hat sich inzwischen rumgesprochen und wer meine Handynummer hat, kann mir sofort schreiben. Das ist das Erfolgsrezept von Whatsapp!
 
@FatEric: Oh nein Nachfragen ist ja so umständlich ... was für ein Quark ... Dir scheint der Datenschutz jedenfalls so was von sch... egal zu sein, wenn du so leichtfertig deine Handynummer der Welt anvertraust. Gut das ich dich nicht kenne :>
 
@karacho: Oh mein Gott, irgendjemand auf der Erde mit dem ich nicht (mehr) in Kontakt stehe könnte meine Handynummer haben... zu Hilfe, zu Hilfe!
 
@karacho: Ich hoffe, du bist hinter einer VPN oder Thor. So wie du dich jedes mal wegen Datenschutz diskutierst... Keiner zwingt es dir zu nutzen! Und die Behoerden wissen mehr, als man denkt und fremde Leute koennen, wenn du pech hast, deinen Wohnort erhalten vom Amt. Es sei denn, du haust ausdruecklich eine Sperre rein, dass die Adresse NICHT weitergegeben werden darf. (was standard aber ausgehebelt ist)
 
@karacho: Also ich kann mich noch an Zeiten erinnern wo JEDER im Telefonbuch mit Name, Nummer und Adresse stand. Da hat sich kein Schwein drüber beschwert ^^ Ich glaub zu so ner Zeit wärst du mit den Händen überm Kopf schreiend im Kreis gerannt vor Panik ^^ Aber hey... ich lebe immernoch und alle Anderen die im Telefonbuch stehen auch ;)
 
@-adrian-: iMessage: geht halt nur "kostenlos" wenn der Gegenüber ebenfalls iOS benutzt. Der Fallback ist dann doch wieder die SMS. Mit Viber gibt es ja immerhin einen halbwegs ernstzunehmenden Konkurrenten.
 
Ich weiß bis heute nicht, warum mein Account lebenslang ist auf Android und bei all meinen Freunden nicht.
 
@LoD14: Bei mir isses auch so, hab allerdings auf iOS gekauft und daher auch auf Android lebenslang.
 
@LoD14: Windows Phone? Wenn ja, dann ist das als Wiedergutmachung für sie monatelang verbockte App... Jeder der diesen damaligen Schrott installiert hatte, hat ne lebenslange Lizenz bekommen, was ich echt nett finde
 
@LoD14: Wenn du deine Nummer zum erstenmal mit nen iPhone verwendet hast, hast du lebenslang. Ist bei mir auch so, kam von iPhone und jetzt Android. Habs ma für ne Freundin gemacht die hatte ne neue Nummer dann erst ma in iPhone rein whatsapp geöffnet seitdem hat sich lebenslang. Beim iPhone zahlt man halt einmalig 79cent für die App. Kostet es aber nicht sogar mittlerweile für "iPhone"-Neukunden?
 
@LoD14: Wie Slup gesagt hat auf WP war es am Anfang Lebenslang (habe ich auch) man muß nur darauf achten, wenn man das OS/Gerät wechselt, mit der damaligen SIM (Telefonnummer) sich WhatsAp wieder zu installieren, danach die neue SIM reinstecken, oder die neue Funktion "Rufnummer wechseln" zu benutzen.
 
Dann frag ich mich aber, wessen Millionen die momentan verpulvern... ^^
 
@moniduse: NSA Förderung, Sicherheitslöcher sind ja genug in WA eingebaut. Gelöschte Nachrichten werden ja auch nur ausgeblendet.
 
@Stoik: *gähn* NSA... die Sache hat doch schon sooo einen Bart.
 
@moniduse: Naja, 400 Mio Nutzer macht knapp 350Mio € an Umsatz pro Jahr. Das ist schon ganz ordentlich und davon lässt es sich auch ganz gut leben ;) Zumal da nur knapp 40 Entwickler arbeiten.
 
Die Frage die mich seit langem Interessiert ist, wie finanziert sich Whatsapp heute?
Nach meinem Kenntnisstand beschäftigt Whatsapp aktuell 25-30 Programmierer, und ne unbekannte anzahl an Servern (die aber bei 300 Millionen aktiven Nutzern nicht klein dimensioniert sein können).

Ich mein dass sind knappe 100.000€ jeden Monat.
Wo zaubern die das Geld dafür her? Mit den 79c pro Nutzer pro Jahr wird das ja niemals aufgehen
 
@MarkusSx: Das dürfte sich schon ausgehen denke ich: "WhatsApp finanzierte sich zunächst über den Kaufpreis für die App und inzwischen über eine jährliche Abo-Gebühr von einem Dollar. Angesichts der Größe kommt auch so genug Geld zusammen: Der Dienst hat inzwischen 430 Millionen aktive Nutzer, davon 30 Millionen in Deutschland"
 
@wertzuiop123: wird das Geld inzwischen auch wirklich genommen? lange Zeit war ja von einer jährlichen Gebühr zwar die Rede, eingefordert wurde sie aber nicht wirklich (wie es aktuell steht weiss ich nicht, da ich WhatsApp nicht nutze - tatsächlich verwenden aus meinem Freundes-/Bekanntenkreis gerade mal vielleicht 10% der Leute WhatsApp).
 
@FenFire: Bei Android ja.
 
@FenFire: Doch mittlerweile schon. Früher war es aber auch anstrengend, da man dauernd "nein später zahlen" drücken konnte. Diese Meldung unterdrückte aber ankommende Push Nachrichten, wenn man mal nicht aufpasste und dies bestätigt hat ;)
 
@MarkusSx: 340 Millionen User, 0,79Ct/Jahr sind im Monat sind 22,4 Millionen $ im Monat
 
@GuybrushT: da muss ja genug $$ hängen bleiben :D von wegen die verdienen nichts. Selbst wenn die Hälfte der Nutzer iPhone-Nutzer sind und nur einmal zahlen mussten
 
@GuybrushT: Dürfte sogar noch etwas mehr sein, weil Androidnutzer in Deutschland beispielsweise ca. 1,17$ für ein Jahr zahlen.
 
@ijones: Davon gehen wie viel an den Store(30%)
 
@-adrian-: Nein, du kannst Whatsapp auch per Paypal bezahlen. Da geht nichts an den Store. Und selbst wenn... 70% von 350Mio... das sind schnuckelige 20Mio im Monat. Bei 40 Entwicklern... Selbst die Serverkosten können nicht so hoch sein.
 
@Mitsch79: Nicht? Und ich dachte Wenn man im Store verkauft muss man die Provision an den Store abgeben. Auch spaeter falls man ueber Paypal gehandelt hat.
 
@-adrian-: Hm, möglich. Aber wie soll Google das prüfen... Aber wie gesagt, da bleibt genug übrig und die Personal-, Entwicklungs- und Unterhaltungskosten liegen da locker drunter. Die Jungs machen guten Gewinn.
 
@GuybrushT: Die Rechnung geht nicht auf, weil ein großer Teil der Nutzer die App immer wieder als (uneingeschränkte) Testversion nutzt. Wie viel % das sind weiß ich nicht, ich denke aber über 50%.
 
Würde nicht einmal 1cent für den Mist ausgeben, dann lieber nicht nutzen und mal die Telefonfunktion des Smartphones nutzen, bzw. Hangout da kann ich das Phone wenigstens in der Ecke liegen lassen und über PC schreiben.
 
@Stoik: Problem ist einfach das für viele WhatsApp "DER" SMS Ersatz ist... sie wissen oft niecht mal das sie Hangouts (ehemals Talk) installiert haben... bzw. wozu diese App ist... ;)

WhatsApp ist eig. unter Android Nutzern total unnötig... da Hangouts ein super und vor allem kostenloser Dienst ist... von dem leider zu wenig Android Nutzer wissen... da sie DAU´s sind... !!!

Ich selber nutze auch liener Hangouts als WhatsApp... leider nutzt nur ein sehr geringer Teil meiner Kontakte auch Hangouts... obwohl sie alle Android User sind... !!! :D
 
@UKSheep: *highfive* .. hab Whatsapp gar nicht drauf bekomm aber immer mal anrufe das ich es mal anmachen soll.. :D Da wird erstmal kurzes Aufklärungsgespräch gemacht.. Tada ... schon nutzen es die anderen die mit mir kommunizieren wollen. Geil find ich das geheule von den WA-Usern das es nur auf einem Gerät geht. :)
 
@Stoik: Wenn ich mir, um mit dir zu Kommunizieren extra neue Apps einrichten müsste, würde ich lieber auf die Kommunikation mit dir verzichten ;)
 
@Stoik: Ich habe Whatsapp auf 3 Geräten ... hab ich was falsch gemacht ?
 
@iPeople: aber auf allen sicher eine unterschiedliche telefonnummer?
 
@Stoik: nein ... Alle die selbe Nummer
 
@iPeople: Dann geht das, hat aber nicht jeder mehrere Endgeräte mit selben Nummer. :)
 
@Stoik: es geht auch mit verschiedene Nummern. Auf was genau willst du hinaus ?
 
@iPeople: Ist mir neu das es geht .. Mir ist das nur bekannt wie es hier steht .. http://www.whatsapp.com/faq/de/general/21009863 .. Prinzipell geht es mir darum unabhängig von Smartphone/Tablet auf allen möglichen Endgeräten den Messager zu nutzen also auch am PC über Browser.
 
@Stoik: da steht nicht, dass es nicht geht .
 
@UKSheep: Hangouts hat das gleiche Problem wie iMessage auf dem iPhone. Ich erreiche damit nur die Leute, die ebenfalls ein iPhone haben also benutze ich es gar nicht. Mit Whatsapp erreiche ich aktuell alle meine Kontakte und muss vorher nicht erst überlegen was für ein Handy die Leute haben.
 
@UKSheep: Wenn man Hangouts startet, kommt google gleich mit seinen "Kreisen" angeschissen. a) wissen 90% der Leute nicht, was das ist und b) wollen die selben 90% kein google+ Profil. Googles Drang, alles und jeden mit google+ vernetzen zu wollen, wird niemals aufgeben und schreckt die User eher ab.
 
Ich brauche kein WhatsApp ! Alle Smartphonebesitzer haben mittlerweile eine Email-Adresse onBoard und von den Leuten, die ich erreichen möchte, habe ich die Email Adresse oder besorge sie mir. Das ist genauso unkompliziert wie die Handyrufnummer einzutragen. Aber ich gehöre allerdings nicht zu der vielschreiber Zielgruppe.
 
@che_guevara: Und WhatsApp braucht dich nicht ^^ Alle sind also zufrieden.
 
@greminenz:
Korrekt ;)
 
@che_guevara: Eine E-Mail ist auch keine Messenger-Alternative. Ich weiß nicht, warum Whatsapp, SMS & Co. immer mit Mail verglichen wird.
 
Kann ich mir schwer vorstellen, dass What's App nichts abwirft und wenn man sich noch mehrere Jahre Zeit lässt dann dürfte es ja finanziell nicht so schlecht aussehen bei denen :-)
 
@wischi: Für mich ließt sich die News auch wie eine VERARASCHE... !!! :D

Als wenn die App bei der Masse an Usern nichts abwerfen würde... klar keine InApp Werbung... aber ich glaube mal einfach die haben genug "Unterstützer" :D

Zitat: "Immerhin sei man noch immer ein Startup. Die Frage, wie man den Dienst profitabel betreiben kann, wolle man sich erst 2016 oder auch erst 2018 stellen. "

Welches Startup kann sich denn erlauben mal eben 2-4-6 Jahre nichts zu verdienen... ??? bzw. sogar Verluste zu machen??? :D Schwachsinn...

P.S. alle angaben ohne Pistole !!!
 
@UKSheep: Das ist normal, dass Startups die ersten Jahre nichts verdienen. Lieferheld usw macht auch keinen Gewinn. Deshalb lebt man ja die ersten Jahre nur durch Investoren.
 
@wischi: So hart das klingt, in Relation zur Nutzerbasis und dessen Monetarisierungspotential ist das nicht viel. 4xx Mio. User.. das ist eine Größenordnung, wo andere in Milliarden bewertet werden. (Auch wenn ich nichts davon halte)
 
@Every_b: Stimmt schon, dass es vermutlich nicht sehr viel ist was es abwirft aber wenn man sich selbst als Unternehmen mehrere Jahre Zeit lässt sich das finanzielle näher anzusehen dann ist man entweder Standfest im positiven (wovon ich bei What's App ausgehe) oder dumm, denn wer immer mehr Schulden macht und dann meint: "Das schau ich mir in 4 Jahren mal in Ruhe an" der ist meiner Meinung nicht ganz dicht.
 
"Die Frage, wie man den Dienst profitabel betreiben kann, wolle man sich erst 2016 oder auch erst 2018 stellen." - Nun, indem man ihn dann verscherbelt. ___ "Wir wollen auf jedem Smartphone in aller Welt sein" - Klingt ja wie eine Drohung! ___ "Auch Daten der Nutzer würden bei WhatsApp nicht gesammelt." - Wer das einer Firma aus den USA glaubt, die mit national security letter erpressbar sind, bitte. Und dann immer dieses penetrante "Adressbuchzugegreife" von solchen Apps. ___ "Zumindest bei Nutzern, die auf ihren Datenschutz Wert legen, dürfte das Unternehmen so das Vertrauen weitgehend verspielt haben." Hat es!
 
der kerl labert mal wieder scheiße. die verdienen doch geld damit. sagen wir das es ca. 250mio android nutzer sind die jedes jahr 99cent zahlen... also wenn der damit nicht seine 50 mitarbeiter und server bezahlen kann dann wirtschaftet er falsch. irgendwie scheint ihm die betonung das die immer noch ein startup sind ziemlich wichtig zu sein. letztens hatte er gedroht wer was anderes behauptet wird von seinem bodyguard geschlagen.
 
Warum sollten die auch Geld verdienen wollen oder gar müssen ? Wird doch alles von der NSA bezahlt.
 
@marcol1979: Leute! Whatsapp greift auf quasi alle Handydaten zu und senden diese direkt an einen Server in den USA. Ist nicht allein das schon ein Grund, Whatsapp nicht zu nutzen? Bei den NSA-Meldungen sind alle gegen die NSA - Whatsapp nutzen trotzdem 30 Mio.... Traurig...
 
Wann gibt es endlich einen Desktop-Client? Ganz ehrlich, das kann doch nicht so schwer sein.
 
@adrianghc: Wer meint sich unbedingt auf ein geschlossenes System wie WhatsApp einlassen zu müssen hat sich eben damit abzufinden was er vorgesetzt bekommt. Wem das nicht passt der verwendet stattdessen das offene und plattformunabhängige Jabber/XMPP.
 
@adrianghc: Ich stelle mir folgende Frage: Wozu? Schreibst du auf WhatsApp immer ganze Romane, so dass du eine normale Tastatur haben möchtest? Oder was soll der Sinn und Zweck eines Desktop-Clienten für WhatsApp sein?
 
@seaman: Ich finde es schon einfach bequemer, auf einer echten Tastatur zu schreiben. Wenn ich es tun kann, warum nicht? Ich hab auch manchmal schon längere Gespräche auf WhatsApp. Ich fände es einfach nett, einen Desktop-Client zu haben und wunder mich, dass es ihn noch nicht gibt. Wenn er nicht kommt, nun gut, dann werde ich damit leben.
 
@adrianghc: stimmt bei telegram funktioniert das auch. sogar mit ende-zu-ende verschlüsselung und open source client
 
@adrianghc: MySMS bietet das und ist eine Europäische Alternative von unserem Nachbarn Österreich. Das Spionagetool aus den USA kommt mir nicht aufs Handy.
 
@TuxIsGreat: Dann muss ich erstmal alle meine Freunde überzeugen, zu wechseln. Aber danke für deinen Tipp. ^^ Gibt's aber leider nicht für WP. :/
 
@adrianghc: Naja neben der WetterApp und Top Ten App der weltweit größten Brüste, kann man sich nebenbei auch noch einen anständigen Messenger installieren oder nicht? Hab ich nicht, lass ich da als Argument immer nicht gelten. Dann lässt man halt das NSA Spionagetool whatsApp eben auch noch laufen. Wers nicht installiert, darf gerne anrufen, man muss eben konsequent sein. Aber schade das es das nicht für WP gibt, mangels System hab ich mich damit noch nicht auseinandergesetzt aber wird sicher auch noch kommen.
 
@TuxIsGreat: Der beste Messenger bringt mir nichts, wenn keiner meiner Kontakte ihn benutzt, oder? Auch, wenn ich natürlich versuchen würde, Überzeugungsarbeit zu leisten.
 
@adrianghc: Logo, aber gewichtet eben jeder anders. Ich persönlich muss nicht laufend erreichbar sein (die Welt dreht sich auch ohne mich weiter) etc. und entweder installiert sich der andere mySMS oder er muss versuchen mich auf andere Art und Weise zu erreichen, im Grunde ganz einfach. Ist also eine Frage der Überzeugung und konsequentem Umsetzen und der Priorität die jeder einzelne setzt. Solche Tools sind vom Datenschutz immer ein bodenloses Fass, ich persönlich greif lieber zum kleineren Übel und muss dann vielleicht auch mal in Kauf nehmen das andere die App nicht haben. Mache aber zumeist die Erfahrung das diejenigen denen man wichtig ist, dann auch diese App installieren, ansonsten Pech gehabt.
 
@TuxIsGreat: Löst zwar immer noch nicht das Problem der Verfügbarkeit auf WP, aber ich werde über deine Worte nachdenken.
 
Schön, dass man die Definition von "Start-up"-Unternehmen so weit ausreizen darf. Ich finde es eine Frechheit, dass diese "Start-up-Unternehmen" es sich erlauben unwirtschaftlich zu arbeiten - wir wissen ja wohin das führt. Dies aber nun auch noch öffentlich als lästige Nebensache kund zu tun setzt dem Ganzen doch mal wieder die Krone auf.
 
@snowrocker: Solange die nicht börsennotiert sind, spielt das keine rolle.
 
Wiedermal Top Überschrift. Klingt nach nem Zitat, wurde aber so nie gesagt. Geld verdienen interessiert Sie schon, nur nicht zur Zeit da Wachstum Prio 1 hat....
 
vielleicht haben sie ja auch Sponsoren wie NSA, SS, FBI...
 
Wenn das mit den 430 Millionen Nutzern Weltweit stimmt und die sagen wir mal von der hälfte Jährlich 1€ kassieren dann nehmen Sie immerhin 215 Millionen Euro im Jahr ein. Die Anzahl der zahlenden wird eher nach oben als nach unten gehen.
Das sind ungefähr 18 Millionen € im Monat, kostet das Bereitstellen der Infrastruktur (Server) wirklich mehr?
 
@Tanis64: das kann ich mir auch nicht vorstellen, ich denke da geht viel geld an die banken oder sonstige sponsoren des startups ;)
 
@Tanis64: Keine Ahnung was die Infrastruktur kostet, aber bei 430 Millionen Usern die über die ganze Welt verteilt sind und sich täglich mehrere Milliarden Nachrichten, Bilder, Videos und Sprachnachrichten schicken dürften die Serverfarmen schon allein an Strom mehrere Millionen pro Jahr kosten. Dann noch Leitungskosten, Anschaffung, Wartung, Software... das geht ins Geld ;-)
 
@Tanis64: http://www.iknews.de/2013/12/07/wem-dient-whatsapp-oder-was-steckt-hinter-sequoia-capital/ Nach dem Artikel sollte man einen grossen Bogen um Whatsapp machen.
 
@Manny75: am besten man macht um alles einen grossen Bogen. Denn heute ist man leider vor nix mehr sicher. Wer wert auf Daten legt, gibt diese erst nicht preis.. ach halt.. faengt ja schon bei den Behoerden an. :o
 
Daten werden nicht gesammelt? Und dennoch muss man sich mit seiner echten Telefonnummer (!) bei dem Dienst anmelden und die Nachrichten laufen dann über einen Server in - ist ja klar - Amerika. Also ich lass mir ja einiges von deren Marketingabteilung einreden aber das glaub ich ihnen heutzutage nicht mehr.
 
@Matti-Koopa: Würde es für dich einen Unterschied machen wenn die Server in Deutschland stehen würden?
 
@Dr. Alcome: eben, würde so auch keine rolle spielen. als ob da standorte eine rolle spielen würden.
 
Der Vergleich auf der Infografik hinkt. Was ist mit den anderen Messengern? Google Talk, Threema, Hike, ...

Zitat: "Zumindest bei Nutzern, die auf ihren Datenschutz Wert legen, dürfte das Unternehmen so das Vertrauen weitgehend verspielt haben."
Absolut! Jeder der etwas Ahnung hat, nutzt kein WA.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles