Sky schickte teure Abmahnungen an Unschuldige

Der Pay-TV-Kanal Sky hat eingeräumt, zahlreichen Gastwirten fälschlicherweise teure Abmahnungen geschickt zu haben und die dabei für sich reklamierten Exklusiv-Rechte gar nicht zu besitzen. mehr... Fußball, Fifa, soccer Bildquelle: Ea Sports Fußball, Fifa, soccer Fußball, Fifa, soccer Ea Sports

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt fangen die auch schon an wie die Abmahnanwälte U+C.
Irgendwie kommen die aus dem selben Gebiet.
Die Menschheit ist so abartig. Alles nur noch gierige Halunken.
 
@salundy: Erst handeln, dann denken. Verdient man mehr mit... :D Sollte hier auch nicht ohne Konsequenzen bleiben.
 
@salundy: Welcome to Capitalism.
 
@Aerith: Hat doch nichts mit Kapitalismus zu tun. Ist eine einfache Eigenschaft des Menschen an sich... "... die unstillbare Gier ..."
 
@pandamir: Die er im Kapitalismus ungehemmt ausleben kann. genau.
 
@Aerith: Blödsinn , was hat Kapitalismus,is damit zu tun. Gier gabs und gibt's in jeder Gesellschaftsordnung .
 
@iPeople: So sieht's aus. Aber es ist einfacher die eigenen Unzulänglichkeiten auf ein System (oder andere) zu schieben.
 
@salundy: Per Sammelklage gegen klagen, Umsatzeinbussen geltend machen und dann Forderungen mit den selben Fantasie-Zahlen aufstellen, wie es sonst diese Mafia tut. Ein paar Paragrafen-Nu.tten (Anwälte) die so einen Fall übernehmen sind sicher schnell gefunden.
 
@salundy: Prinzipiell ist das schon richtig, allerdings finde ich schade, dass hier niemand auf die Handlungsweise von Sky eingeht: Die haben ihren Fehler erkannt und isch öffentlich entschuldigt dafür UND bieten scheinbar noch Wiedergutmachung an. Das mit U+C zu vergleichen finde ich schlicht falsch!
 
Wissenswertes über SKY und Ihre "Abzocker-Spione": http://www.medienrechtsanwaelte.de/service/wissenswertes/urheberrecht/sky.html
 
Woher weiß Sky, was auf einem anderen Sender angesehen wurde? Oo
 
@zwutz: Das haben denen die SKY-Fahnder gesteckt, schätze ich mal.
 
@DON666: mhhh ich glaube da liegst du sogar richtig. Ich habe mal irgendwo (link nicht mehr zu finden) gelesen das in einigen Lokalen "zieviel" kontrolliert wurde und diese dann ebensolche Abmahnungen erhielten. Ist aber ein paar Jahre her
 
@MarcelP: das machen die regelmäßig. Die kommen in zivil und schauen nach, ob Sky auch z.B. mit privaten Abos und nicht mit den teuren Gastronomie-Abos gezeigt wird.
 
@DON666: Ah ok, thx. Liegt ja eigentlich nahe. Bei den ganzen Datenschutzdiskussionen der letzten Monate hab ich sonst was erwartet
 
@zwutz: raidenX hat's auf den Punkt gebracht.
 
tjo, sky ist und bleibt ne abzockerbude wie schon als premiere. da hilft auch keine endschuldigung; ein versuch wars allemal wert!
 
Wieso dauert eigentlich die Suche nach dem Unwort des Jahres immer so lange... Für 2014 mein klarer Favorit: "Abmahnung"
 
@hcs: QFT! :) bin ich dafuer.. Unwort des Jahres.. Abmahnung.. schon 3 Stueck in diesem Jahr und wir haben gerade mal Januar! es kann nur besser werden :D
 
@hcs: Ging doch extrem schnell dieses Jahr. "GroKo" wurde Unwort des Jahres. Und durch die Verkündung jener Krönung sollte ich dieses Wort zum aller Ersten Mal hören. Da kann man nicht meckern, die Jungs da arbeiten noch richtig flott!
 
@monte: das war für 2013. :)
 
Und schon ist der nächste Beschiss da !
 
Ich plädiere für eine Änderung des StGB, die ungerechtfertigte Abmahnungen zu einem Straftatbestand erklären. Ich denke hierfür gibt es ausreichend Argumente, die dies rechtfertigen.
 
@florian29: Bin zwar kein Jurist, aber ziemlich sicher, dass Betrug bereits ein Straftatbestand ist. Nur wer der Opfer traut sich das schon durchexerzieren und zu Klagen. Ich würde mich als geschädigter etwas Informieren, einen Anwalt holen und die Deppen verklagen. Geht ziemlich sicher für Sky schlecht aus.
 
Immerhin haben Sie Ihren Fehler bemerkt und bieten eine Wiedergutmachung an...
Wo gehobelt wird, da fallen Späne.. solange man das Getriebe wieder reinigt ist doch alles chick :)
 
@Walkerrp: schick oder chic? ;)
 
@luciman: Was hast Du gegen schicke Chicks?
 
@rallef: dagegen mal überhaupt nichts! :D
 
Also irgendwie versteh ich die Problematik nicht ganz. Sagen wir mal, Sky hätte die Exklusiv-Rechte diese Spiele zu zeigen. Wäre dann nicht der Sender Sport1 dafür haftbar zu machen und nicht die Gastwirte?
 
@bigt.: Die Problematik ist aber doch gerade, dass Sky die Rechte gar nicht hatte und trotzdem ihre Knochenbrecher losgeschickt hat, um die Wirte von den Vorteilen eines teuren Sky-Abos zu überzeugen (Rabatt auf die astronomischen Schadenersatzforderungen). Zweite Problematik: Wenn der Wirt einmal (Abo, Unterlassungserklärung) unterschrieben hat, dann ist er dran gebunden, auch wenn die Abmahnung vielleicht zu unrecht ergangen ist, es sei denn die entlassen ihn kulanterweise "freiwillig" aus seiner Verpflichtung. Dritter Aspekt: Hauptaufgabe der losgeschickten Kontolleure ist es herauszufinden, ob ein Wirt seine Gäste nicht mit einer teuren Gaststätten-Lizenz, sondern mit einem billigen Privat-Abo beglückt - und aus der Nummer würde der Wirt nicht herauskommen, da muss er ordentlich lizenzieren und blechen.
 
@rallef: Danke schonmal für deine Antwort, allerdings hab ich ja "hätte" geschrieben. Mir ist es schon klar, daß Sky die Rechte nicht hat. Mir ist es um das -was wäre wenn- gegangen, wenn sie die Exklusiv-Rechte hätten, dann müssten sie doch Sport1 abmahnen oder nicht?
 
@bigt.: Im ersten Schritt ja, aber wenn die Wirte gegen die Interessen Skys verstossen, indem sie deren Exklusivrechte verletzen (und sei es durch die nicht genehmigte Vorführung des anderen Senders), dann schon. Merke: Wirte sind gewerblich, so dass ein "Vertrauensschutz", den ein unbedarfter Privatmensch genießen würde, grundsätzlich nicht gilt, und abmahnen kann man jeden und für alles, was irgendwie die eigenen Rechte verletzt. Die einzige Frage ist, ob man, wenn der Wirt die Abmahnung nicht akzeptiert, vor Gericht Erfolg hätte, aber so ein kleiner Wirt, der normalerweise eh ständig am Rand des wirtschaftlichen Zusammenbruchs arbeitet, hat die Buxe vermutlich gestrichen voll, wenn so eine Abmahnung kommt, und wird sich dreimal überlegen, ob er es auf ein Gerichtsverfahern ankommen lassen will.
 
@rallef: Alles klar, danke für deine Ausführlichkeit!
 
@bigt.: Ich möcht die völlig richtige Aussage von Rallef noch ergänzen: es gibt 2 EUGH Urteile, die SKY noch weiter einschränken: 1. Fußballspiele können vom "erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung sein" und müssen Öffentlich uneingeschränkt aufführbar sein EUGH (Az: C-201/11 P u.a.). 2. Es gibt Keine Regionale Einschränkung von Angeboten ( Beispiel : Ein Griechischer Pay TV Anbieter dar in D Alle Bundesligaspiele anbieten (soweit er die Rechte hat), auch wenn ein für D bestehender Anbieter (SKY) dies Ausschließt EUGH ( 04.10.2011 Az: C-403/08, C-429/08)
 
@Kribs: Genau so sieht es aus. Und wenn ein Sender etwas zeigt kann man davon ausgehen das dieser auch die Rechte dafür besitzt. Da kann sich Sky noch so darüber aufregen. Was mich allerdings stört sind die Strafen. Die müssten für beide Seiten den gleichen "Schaden" verursachen damit sie auch richtig weh tun. Wenn jemand unrechmäßig zu einer Schadensersatzahlung des (z.B.) 10-Fachen seines Jahreseinkommens angeklagt wird dann sollte der Kläger auch das 10-Fache seines Jahreseinkommens verlieren. Sind beides an den Haaren herbeigezogene Summen aber zumindest würden sich die Firmen zwei mal überlegen ob sie nicht doch in Unrecht sind.
 
@P-A-O: So einfach ist es Leider nicht. Die Justiz sieht erst mal den Maximalen Schaden (Beispiel: Kosten der Übertragungsrechte, + Verdienstausfall, + Kosten der Ermittlung, + Kosten des Verfahrens usw.), die Beklagte muss ihn dann durch beweise Mindern. Das Paradoxe wird die Klage zurückgezogen entsteht auch kein Schaden für die Beklagte (Rechtlich). Erst wenn die Beklagte ihrerseits auf Erstattung der Auslagen (Anwaltskosten, usw.) Klagt, kann sie bei Nachweis eines Schadens (Verdienstausfall, Geschäftsschädigung usw.) auf Schadensersatz klagen. ABER diese Klage muss Komplet Vorfinanziert werden, das heißt Anwaltskosten, Gerichtskosten müssen vorher auf den Tisch gelegt werden, und das ist für eine kleine Kneipe nicht zu schaffen, ganz nach dem Kalkül der Abmahner. Dies gilt nur für Gewerbetreibende, nicht für Privatpersonen!
 
@Kribs: Richtig. Aber das lässt sich innerhalb von Sekunden mit nur einer einzigen Abstimmung ändern. Schaden ist, wie mittlerweile jeder der auch nur einen Satz über die Vorderungen der Musikindustrie ggü. Filesharern z.B. gelesen hat, relativ. ;) Wenn die Industrie den enstandenen Schaden anhand von Zahlen beziffern kann/darf die fernab jedweder Realität sind sollte jeder einen Schadensseratz fordern können der die auch kaputt macht. Vielleicht aufgrund psychischer Probleme nach der Abmahnung.
 
@bigt.: [re:2] Eher nicht: Sky gehören 25% von Sport1.
 
Wann bitte machen die Schlafmützen von Politikern endlich mal ein Gesetz, welches diesen penetranten Schwachsinn unterbindet ?????????????????????
 
lol... dachte jetzt schon Abmahnungen wegen Cardsharing.... btw gab es da auch schon mal welche?
 
Da sie teilweise durch sitze in Anwaltsfirmen aufsichtsräten etc selber dabei mitverdienen niemlas trauig ist aber wahr.
 
Meine Güte, es ist nur Fußball. Ich könnte die Aufregung ja vielleicht noch verstehen, wenn es wenistens um so etwas wichtiges wie Reiskornweitwurf oder Topflappenhäkeln ginge...
 
Jetzt kann wohl jeder Dahergelaufene irgendwelchen unbescholtenen Leuten Abmahnungen zusenden! Wenn's Probleme gibt, entschuldigt man sich halt und kneift ohne irgendwelche rechtlichen Folgen, den Schwanz ein. Bei den Politikern, die nur noch mit der Wirtschaft kuscheln und sich íhre privaten Ämtlein sichern, ist da wohl kein Blumentopf mehr zu holen. Wer wählt den so Politikerpfeifen, die nur noch ihre Bürger verkaufen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles