Bill Gates soll künftig wieder "größere Rolle" spielen

Microsoft-CEO Steve Ballmer hat im vergangenen August seinen Rücktritt angekündigt. Die Suche nach einem Nachfolger dauert zwar noch an, sobald dieser bestimmt bzw. bekannt ist, wird Ballmer gehen. Und zwar auch als Aufsichtsratsmitglied. mehr... Microsoft, Ceo, Bill Gates Bildquelle: Bill Gates Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft, Ceo, Bill Gates Bill Gates

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann das nur befürworten. Bill ist einfach Sympathieträger
 
@elmex: Ich wollte erst was ähnliches schreiben, dann aber überlegt was wir diesem Mann wirklich zu verdanken haben? Das Microsoft heute eine Quasi Monopolstellung mit Windows hat und dank OEM-Bindung kein anderes Produkt jemals eine echte Chance hatte? Die Onlineaktivierung, welche mit XP eingeführt wurde und seither als Seuche standardisiert und verschlimmbessert wurde? Ich frage mich was von Microsoft zu erwarten wäre, wenn Bill Gates das Ruder übernimmt? Meiner Meinung nach wird der Mann etwas zu sehr gehypt.
 
@Memfis: Stimmt, Microsoft hat in all den Jahren unter Bill absolut nichts geleistet. Nur böses hat er vollbracht.
 
@Memfis: Gott sei Dank gibt es in diesem Sektor nicht wirklich viel mehr als Unix, Windows und MAC OS. Die Entwicklung von Programmen auf unterschiedlichen Plattformen wäre die Hölle. Und dann muss man zum passenden Spiel oder Programm das richtige OS haben... Nein Danke. PS: du kannst eines der andernen OS nutzen, ist ja deine Entscheidung. Dieses ganze Plattformabhänige geschustere finde ich echt schlimm. Das nervt mich schon bei Konsolen. Exclusiv für PS4 oder XBox...
 
@Drnk3n: Wenn alle Betriebssysteme einheitliche Schnittstellen benutzen würden wäre das kein Problem und man könnte danach urteilen welches OS einem am ehesten zusagt. So wie das bei den meisten Linuxdistributionen der Fall ist. Da kann ich mir aussuchen, ob ich Debian oder Ubuntu oder SuSE oder eine der anderen gefühlten 200 Distributionen verwenden will und ich kann mich entscheiden, ob ich Gnome oder KDE als Desktopumgebung will. Den Programmen die darauf laufen ist das schlussendlich egal. Bei Windows darf ich ja nichtmal eigene Themes verwenden ohne vorher eine Datei zu manipulieren.
 
@Memfis: Wenn, ja wenn. So ist es aber leider nicht. Das kannst du dir bei Windows auch. Ist deine Entscheidung ob du Win XP, Vista, 7 oder 8 nutzt. Den Programmen ist es egal. Unix bleibt Unix und Windows bleibt Windows. Naja im Prinzip ist alles halb sowild, jeder kann nutzen was er möchte. Und Bill hat das in der Vergangenheit denke ich ganz gut gemacht. Jetzt mal abwarten was da in Zukunft von MS kommt, die Entwicklung kennt kein Stillstand.
 
@Drnk3n: Sorry, aber dem ist leider nicht so. Die Programme denen es wirklich egal ist, ob sie unter WinXP, Win7 oder Win8 laufen sind leider in einer absoluten Minderheit! Ich würde soweit gehen und sagen, dass das Problem der Kompatibilität von Programmen zwischen 2 oder mehr Windows-Versionen weitaus größer ist, als bei Linux oder Unix. Aber damit meine ich natürlich nicht irgendwelche Spiele oder Office-Programme für Hänschen und Gertrude Otto, sondern (semi-)professionelle Software. Beispiele dazu findest du wie Sand am Meer.
 
@seaman: Wenn ich bedenke wie oft ich lesen muss, dass Software-Update XYZ ein Update von CentOS XY auf CentOS XY+0.5 (e.g. CentOS 5.1 auf CentOS 5.6) erfordert, geh ich mit und behaupte da Gegenteil.
 
@elmex: Bill Gates war nie raus, der geisteskranke Tyrann an der Spitze und Gates haben doch die ganze Zeit Händchen gehalten - nun will er wohl nur wieder zurück, weil er Sorge hat dem neuen CEO nicht zu trauen bzw Angst hat die Kontrolle zu verlieren. Ballmer ist unhaltbar geworden und Gates hat den Schlamm nicht abbekommen der zu Recht auf Ballmer geworfen wird aber auch Gates treffen müsste. Fehlentscheidungen, einfach nur idiotische Statements von Volltrotteln (Ballmer: "Vista war der größte Fehler" - der hat von Zune wohl noch nie was gehört, der ist absoluter Schrott und kam hundert Jahre zu spät, Vista funktioniert, wenn man mehr als die Home-Version und ausreichende Hardware hat). Die Nokia-Übernahme durch einen Maulwurf und der Volumenlizenzschwund bei Reinstallation der Betriebssysteme zeigen wie man erfolgreich ein Unternehmen führt, aber was soll man schon zu einem Mann sagen der seinen Erfolg Ideendiebstahl und illegalen Technogiekopien zu verdanken hat nach dem er für eine Hand voll Dollar ein Programm gekauft hat - ein toller Sympathieträger. Aber in der Branche nehmen die sich ja alle nichts und Bill Gates ist ein Teufel den man kennt und der versucht über Entwicklungshilfe sein Gewissen rein zu waschen.
 
lasst den papa mal ran, der macht das schon ^^
 
@Dark05: Ich glaube nicht, das Papa wieder das Steuer übernimmt. Eher bekommt vorerst der neue CEO einen Aufpasser vorgesetzt. Ist ja auch legitim, da Ballmer diese Aufgabe wohl nicht mehr übernehmen wird.
 
Auch wenn er sich vor gefühlt 100 Jahren einiges Know-How von Steve Wozniak abgeguckt hat so ist er mir etwa 348 mal lieber als dieser Unsympath Steve Ballmer...
 
@KnolleJupp: Ja ja, und die wiederum inklusive Steve Jobs bei Xerox im Xerox PARC... ;-) Nix neues unter der Sonne...
 
@KnolleJupp: Also unsympathisch find ich Ballmer nicht gleich. Ich würde es mit "speziell" ausdrücken. Gibt genug CEOs die was verbockt haben...
 
@something: Ich finde Ballmer authentisch, was ihn für mich symphatisch machte. Im Gegensatz zu vielen anderen CEOs hatte der Profil/Charackter. Er war kein Heiliger oder Messias und hat auch gelegentlich Mist gebaut oder von sich gegeben, aber lieber so als irgendein beliebig austauschbares Gummimännchen.
 
@KnolleJupp: Seit ich weis, dass sich seine Mitarbeiter auf Ballmer verlassen konnten sehe ich ihn mit anderen Augen.
 
Jedenfalls war die MS-Software zur Gates-Zeit wesentlich besser mit den Nutzern abgestimmt. In den frühen Jahren von Office, einer Zeit, da PCs vorwiegend von Firmen angeschafft wurden, wollten Büro-Frauen nur MS-Office, obwohl Star-Office eine vollwertige Konkurrenz war. Aber MS hat die Anwendung mit denen abgestimmt, die sie vorwiegend nutzten. Heute sorgt MS dafür, dass HP und Dell in die Knie gehen, weil sie anscheinend verpflichtet sind, PCs nur mit Windows 8 auszuliefern - jetzt sollen unbedarfte Leute, statt zu klicken, mit der Maus absurde Wischbewegungen machen...
 
@ringelnatz111: Mal ganz davon abgesehen, wie man die Bedienung zu urteilen, glaube ich nicht, dass sich der Fall von HP und Dell allein auf Windows 8 abschieben lässt. Wieso geht es dann z.B. Lenovo prächtig? Und verpflichtet sind sie auch nicht, siehe Nachricht von heute zu HP.
 
@adrianghc: ....klar doch, das ist nur e i n Grund für das Problem, sicher ist der Hype für Tablets und andere MiniComputer ein wesentlicher Faktor, und dann noch, dass ein PC, der heute 5 Jahre alt ist, wenn gut bestückt, immer noch zufriedenstellend läuft...das war vor 10 und mehr Jahren noch ganz anders. Aber Lenovo ist ist ein anderes Thema: Die verkaufen ihre Sachen weit überwiegend in Asien und anderen Regionen, wo kleiner Preis wichtiger ist als viel Megahertz...Und dort wird noch lange XP das Haupt-Windows bleiben.
 
Ich finde Bill Gates soll halt wieder der Chef zu MS machen
 
Bill Gates hat bereits bekannt gegeben, dass er den Posten des CEO nicht mehr übernehmen wird, sondern sich auch weiterhin vorrangig um seine Hilfsorganisation kümmern will - Recht hat er.

Nichtsdestotrotz wäre eine (rein hypothetische) Rückkehr von Bill Gates an die Spitze von MS wohl mit dem Comeback von Steve Jobs zu Apple zu vergleichen.
Er müsste noch nicht einmal Wunder vollbringen, allein die Tatsache Bill Gates wieder "in Aktion" zu sehen würde die MS-Aktie wohl durch die Decke schießen lassen. ;)
 
@haep1: War mir kurzzeitig unsicher ob du das Comeback von Jobs "damals" meintest oder auf ein noch bevorstehendes spekulierst. Im Fall der Wiederauferstehung würden Apple-Aktien heiliggesprochen, Apple-Jünger blasen zum Sturm der Börse. Dagegen ist der Wiedereinstieg von Bill Gates harmlos^^
 
@crmsnrzl: Ymmd :D Wird nur nicht passieren, Steve Jobs hat schon alle Respawns verbraten._____ @haep1: Der Aktienkurs ist natürlich wieder mal wichtiger als die Produkte.
 
Hoffentlich was wieder in Richtung Win7... Ich kann mich nicht mit Win8.1 anfreunden. Habe es mehere Tage versucht. Nur wenige die ich kenne finden win8 gut.
 
@Nils16: und in 3-4 jahren dann sagen das ms wieder gepennt hat weil dann wahrscheinlich fast alle edv systeme ein touch device haben?
 
@Nils16: Und ich kann mich nicht mit dem anfreunden, was die Windows 7 Freunde sich so als Windows 8 vorgestellt hätten, weil... Die Vorschläge wie man Windows 8 gerne gehabt hätte waren äußerst übersichtlich, vielleicht den Button 20 Pixel nach links, und die Dialoghintergrundfarbe in blau, aber sonst? Nein, es ist beim besten Willen nicht so, dass Win 8/8.1 den Wunschvorstellungen von Win 7 Nutzern widerspricht. ;)
 
Das wird doch so nichts. Ballmer tritt ganz ab. Bill macht nichts aktiv, ist aber trotzdem noch Aufsichtsratsvorsitzender. Ob mit Ballmer oder ohne, aber muss der/die (Ja, die, wenn es ein interner Kandidat wird, ist Julie Larson-Green , vielleicht nicht ganz chancenlos) CEO dann irgendwelche Ideen von Gates abnicken lassen? Ballmer war immerhin auch seit 2000 CEO, also 14 Jahre. Im Jahre 2028 ist Gates (Jahrgang 55) aber 73 Jahre alt. So langsam muss sich MS also auch mal die Frage nach einem neuen Chairman stellen. Die ganze Geschichte mit Ballmers Rücktritt könnte für MS noch sehr anstrengend werden. Diese ganzen Berichte die, gewollt oder ungewollt, zum Thema neuer MS-CEO zu lesen sind, gießen auch noch ordentlich Öl ins Feuer.
 
Armutszeugnis für Microsoft, dass die nicht rechtzeitig einen Neuen/Neue finden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr