So lässt sich Google Now auf dem Desktop aktivieren

Mit der jüngsten Veröffentlichung der Vorab-Version Chrome Canary lässt sich der Dienst Google Now jetzt auf dem Desktop nutzen. Canary bietet vorerst nur rudimentäre Angebote der Now Cards, wie beispielsweise Wettervorhersagen und Aktienkurse. mehr... Google, Chrome, Canary Bildquelle: Google Google, Chrome, Canary Google, Chrome, Canary Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google nistet sich ja ganz schön ein. Apropos Sprachassistent, gab es nicht mal das Gerücht, dass Windows 8.1 GDR1 einen Assistenten implementieren sollte? Davon hat man länger nichts mehr gehört.
 
@adrianghc: Ja ist richtig. Cortana soll der Sprachassistent angeblich heißen. Der ist wahrscheinlich immer noch in Entwicklung und wird zusammen mit Windows Phone 8.1 enthüllt.
 
@adrianghc: Die Gerüchte zu dem Windows Sprachassistenten findest du hier: http://winfuture.de/news,79807.html - habe erst gestern wieder was neues dazu gefunden!
 
@NadineJ: Danke, das hab ich aber schon gesehen. Da ist auch keine Rede zum Assistenten auf dem Desktop, oder hab ich was überlesen?
 
@adrianghc: Ach so, ne dazu gabs tatsächlich nichts neues :)
 
@adrianghc: Wikipedia sagt mir das Google Now was mit Spracheingabe zu tun hat. Dein Kommentar sagt was ueber Sprachassistend. Aber war da nicht schon unter Windows XP ein Sprachassistend, um den IE zu steuern und in Word Texte zu schreiben? So neu ist das dann ja wohl auch nicht? http://support.microsoft.com/kb/306901/de
 
@pmwarden: Ich meine so etwas wie Google Now und Siri.
 
Perfekt! Auf dem Handy nutze ich es alltäglich und selbst wenn es in Deutschland noch sehr beschnitten ist, ist es doch sehr praktisch. Finde es gut, dass es jetzt auch auf dem Desktop Einzug hält.
 
Hab ich grad ein deja-vü? Das gabs doch vor Jahren schonmal, Google Desktop oder so?
 
Schlimmer als jede Seuche, Google gibt sich ja ganz schön Mühe an die Daten seiner nutzer zu kommen....
 
@Clawhammer: Gibt welche die machen da noch freiwillig mit. Außer der Google suche nutze ich nichts mehr von Google. In jedem installer will man mir Chrome aufdrücken. Bei Youtube wird man 100 mal nach echtem Namen gefragt obwohl man 100 mal nein gesagt hat. Mal davon abgesehen das ich mir Google+ zulegen soll um Kommentare schreiben zu können. Was man so alles angeben kann/soll: Arbeit, Wohnort, Telefonnummer wollen sie auch ständig (falls Passwort vergessen), wo man Arbeitet. Selbst online Shops nerven jetzt schon mit Google wenn man bezahlen will. Telefonbuch des Handys aufm Server (zwecks Abgleich). Alle Bilder in der iCloud usw... . Früher hat man sein Handy per USB eingesteckt und fertig. Heut brauchts überall ein Account damit sie sehen wann ich beim Urologen nen Termin habe. Alles irgendwo auf irgendwelchen Servern - mein ganzes Privatleben. Aber gibt ja Millionen die mitmachen bei Facebook, Google+ und Co und die gerne Hosen runter lassen.
 
@Paradise: "iCloud" geh in den keller mit isdn
 
@Tea-Shirt: "iCloud" = geh in den keller mit isdn? Sorry, versteh ich nicht.
 
@Paradise: Ein klares Plus fuer diesen hervorragenden Kommentar der ganz meine Meinung trifft. Es geht einem so auf den Sack das man wirklich bis zur Unterhosengroesse alle Daten angeben muss nur um Kleinigkeiten zu machen, mit doofen Gruenden die keiner glaubt, nur das man ausspioniert wird, was jeder weiss, und trotzdem machen alle mit und akzeptieren es einfach. Wie dusselig kann man sein?
 
@pmwarden: Wenn man die Daten nicht angeben willst, dann nutzt man die Dienste einfach nicht. Die Dienstanbieter haben ja auch nichts zu verschenken, und die Daten des Anwenders sind die Ware, die der Dienstanbieter letztendlich zu Einnahmen/Geld machen kann. Die Alternative wäre, dass die Dienste mit den "Kleinigkeiten" für den Endanwender kostenpflichtig werden, das will ebenjener Endanwender aber vermutlich auch nicht. Warum also aufregen?
 
@FenFire: Ich kauf ein Handy/Tablett für teuer Geld, bezahle es und man will dann noch mit meinen Daten Geld machen. Demnächst bringen wir noch Geld mit zur Arbeit mit. Und aufregen tuts mich weil ich damit genervt werde auch wenn ichs nicht nutzen will. Wie gesagt zb bei Shops wo ich was kaufe und einfach nur bezahlen will. Und wenn ich nein sage ist das nein - da braucht nicht noch 100 mal ein popup auf zu gehen.
 
@Paradise: Das ist ein wenig als würdest Du argumentieren "Da kaufe ich einen Teller für teuer Geld, bezahle ihn und dann will man noch mit Lebensmitteln Geld machen". Oder glaubst Du, aus dem Verkauf von Smartphones/Tablets würde Google Geld verdienen (noch dazu mischt Google direkt nur bei den Nexus-Geräten mit, und die dürften kaum Gewinn abwerfen, wenn überhaupt...) und nicht durch seine vielen Dienste...? Und was das Nerven angeht: Ja, Google versucht sein eher erfolgloses Netzwerk Google+ recht aufdringlich mit Nutzern zu versorgen, z.B. sind Kommentare/Bewertungen bei Google Play nur noch mit Google+-Account möglich. Aber sooo sehr nervt das dann doch nicht, Lösung für mich: einmal gesehen dass sie beim Versuch zu kommentieren/bewerten die Aktivierung eines Google+-Kontos fordern, einmal gegrummelt, Google+-Konto nicht aktiviert und seither nicht mehr kommentiert/bewertet. Aktiv nerven sie mich somit nicht mehr, höchstens "passiv" in der Form, dass ich vielleicht mal gern bewerten würde, es aber aufgrund des Google+-Zwanges sein lasse. Aber belastet fühle ich mich dadurch auch nicht, warum auch.
 
Finde GN noch zu umständlich zu konfigurieren...selbst auf dem Handy... :p Prinzipiell aber n guten Ansatz.
 
warum kommt die Glocke nicht :(
 
@shriker: Ah gefunden, dämliche Hintergrund Dienste von Chrome muss man auch erst beenden.
 
What the F... ist Google Now oder Canaris?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!