Telekom & Vodafone: Warnung vor Phishing-Welle

Eine neue Phishing-Welle rollt durch das Netz: Nach einem Bericht werden aktuell massenhaft E-Mails verschickt, die sich als Telekom- oder Vodafone-Rechnung tarnen und schädliche Links enthalten. mehr... Daten, Datenvisualisierung, Matix Bildquelle: Free for Commercial Use / Flickr Daten, Datenvisualisierung, Matix Daten, Datenvisualisierung, Matix Free for Commercial Use / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
solche emails kommen auch nur bei freenet, gmx und web.de durch. alle anderen filtern das.
 
@gast27: ne wurde in den SPAM Ordner verschoben, als vermeintlicher Absender stand da aber ein anderer ISP
 
@gast27: Also war die letzte Phishing-Mail, die ich auf meinem GMAIL-Acc bekomen habe, gar keine ? Die war echt ? Oh, gleich mal meine bank anrufen und mich entschuldigen, dass ich mein Onlinebanking nicht verifiziert habe.
 
@gast27: Sorry, aber das ist Bull-fuckin'-shit. Die Dinger kommen durchaus auch - zumindest ab und zu - bei fast allen anderen mal durch. Ich würde mich darauf zumindest nicht blind verlassen.
 
@DON666: natürlich sollte man sich auf sowas nicht zu 100% verlassen. aber ich habe bei hotmail und gmail noch nie so ne mail bekommen. in den anderen postfächern kommen 3-4 die woche.
 
@gast27: Okay, GMail nutze ich nicht, bei Live Mail hatte ich das auch bisher kaum, da muss ich dir Recht geben. Aber ein Großteil der Bevölkerung hier in DE nutzt z. B. T-Online (ich u. a. auch), und da sieht das schon wieder ganz anders aus. Über Web.de und GMX müssen wir wirklich nicht reden... Ich wollte eigentlich auch nur sagen, dass man in jedem Fall sein Hirn eingeschaltet lassen sollte, egal welchen Dienst man nutzt. ;) Aber zum Glück ist ja jeder halbwegs erfahrene Internetuser mittlerweile in der Lage, den Mist fast sofort zu erkennen. Ich gebe da definitiv den Usern eine große Mitschuld.
 
Lustig, ich könnte mir gut vorstellen das bei den Vodafone Mails sogar die richtige Kundennummer drinsteht. xD Aber nunja das gehört hier nicht her :)
 
Ziemlich böser Geselle, schon einige Fälle davon in unserer Werkstatt gehabt. Wenn die Leute sich nur mal 2 Sekunden die Sache anschauen würden aber nein, erstmal geklickt und dann geschaut.
 
Und ich habe heute so´ne komische Mail von Amazon bekommen, irgend so ein Verifizierungskram. Sofort in die Tonne.
 
@oldbrandy: Die Amazonmail die ich letztens hatte, war recht gut gemacht. Auch die Webseite, wo ich meine Daten loswerden durfte war sehr amazon-like. Gut genug, um auch vorsichtigere Anwender zu verarschen.
 
@Sturmovik82: die im letzten November/Dezember verschickte Welle von Paypal Phising war auch täuschend echt. Selbst die hinterlegten Links schienen auf dem ersten Blick recht echt zu sein, bis man genauer hinsah. Schade dass es soetwas immer wieder gibt. Immerhin sichert sowas auch unsere Jobs ;)
 
@Sturmovik82: Darum ruft man auch nie über den mail link die seite auf, sondern loggt sich normal ein. wenn da wirklich was ist wird man dann auf dem wege drauf hingewiesen und weiß das die Mail echt ist.
 
Ich werde mit solchen Nachrichten immer wieder bestätigt das ich ganz richtig handel wenn ich Vodafone, Telekom und selbst meiner Bank keine email Adresse geben werde. Egal wie oft sie fragen weil es ja "so viel einfacher" über email ist. Da zahl ich doch gern die 55cent Porto für eine Rechnung.
 
@picasso22: Hier ist es hilfreich, wenn man dafür eigene Mailaddressen hat. Wenn ne Mail meiner Bank über das falsche Konto reinkommt, ist klar, dass das Spam ist.
 
@Sturmovik82: Klar ginge das auch aber ich sehe überhaupt nicht ein wieso meine Bank eine email Adresse braucht. Es gibt einfach keinen grund dafür.
 
@picasso22: Das gilt nicht nur für Banken. Alle Dienste wie Amazon, Paypal, Foren, Spiele usw. laufen auf getrennten Accounts.
Da kann man sofort erkennen, wer da meine Mailadresse geleakt hat.
 
Wenn der Gesunde Menschenverstand eingeschaltet werden würde, hätten viele diese Probleme nicht diesen SPAM von einer echten Mail auseinander zu halten.
Bei uns im Unternehmen kamen auch solche Mails zuerst durch...
Wenn man genauer liest, geht es immer nach dem gleichen Schema vor: Die Mails sind mit Rechtschreibfehlern behaftet, keine persönliche Anreden vorhanden, falsche Absender, Maus-Overlay beim hinterlegten Link zeigt eine andere Website als die des angeblichen Absenders (Siehe Artikel oben) etc.. Das ist seit über 10Jahren die gleiche Masche, nichts hat sich daran geändert. Durch Blindheit, Unwissenheit und naivität der Nutzer wird sich daran auch nur durch nochmalige Aufklärung etwas ändern(Danke für den Artikel zu dieser Spamwelle). Der eigentliche Link wurde bei uns zumindest erfolgreich als Malware/Phising behaftet erkannt und dementsprechend geblockt. Das manuelle Blocken dieser Mails war auch kein Problem, denn all diese Mails haben natürlich eins gemeinsam: selbst der Betreff ist Fehlerbehaftet (Zusammengeschriebene Wörter) und daher schnell für Unternehmen zu blocken! Trotzdem appeliere ich an all die Admins: klärt eure Benutzer und Kollegen auf. Ich habe lieber einen Nutzer der misstrauen gegenüber solchen Mails entwickelt, als jemanden der Blind glaubt, dass die Telekom die Rechnung an z.B. eine Sekretärin richtet, die sonst NIE soetwas erhält. (kleine Zahlen am Rande: an einem Tag wurden 35 dieser Mails an Adressen versendet, die Nachweislich durch einen naiven Webentwickler in Klartext auf der Firmenwebsite hinterlegt wurden. Crawler sind immerhin nicht neu!)
 
@Recruit: Mein Vater hatte gestern so eine Vodfone Mail im Postfach. Das Ding hatte nicht einen Rechtschreibfehler und war (auf den ersten Blick) wirklch täuschend echt. Da mein Vater Vodfone Kunde ist war er natürlich erstmal in Panik. Da kann man aufklären wie man will, bei älteren bzw. unerfahrenen Leuten überwiegt da im ersten Moment die Panik und schon ist es passiert.
 
@jigsaw: da hast du recht. Die Vodafone Mails sind täuschend echter als die Telekom Mails. Hab bis gestern nur die Telekom Mails erlebt. Trotzdem, wenn man genau hinsieht, sind dort Fehler vorhanden. Und wenn es z.B. die fehlende persönliche Anrede ist.
 
@jigsaw: Noch besser: Ich bin anscheinend Telekom Kunde in Deutschland inkl. Rechnungsadresse und wohne nicht mal dort xD
 
Zu den "Vodafone" und "Telekom" Mail gesellen sich in dieser vermehrten Anhäufung aber auch mind. noch "PayPal" und "Volksbank". Bei diesen und den Telekom-Varianten die bei uns eingegangen sind gingen die Links aber nicht Richtung Taiwan sondern Richtung Russische Föderation (.ru)
 
@tapo: paypal krieg ich andauernd was. Bisher nie reingeschaut da da eh nur 18 cent aufm konto liegen. :D
 
@Aerith: Ich bekomme auch immer wieder mal was, nur hat es in diesem Fall wieder in die vermehrt auftretende Gruppe gepasst. Diese Paypal-Mails werden leider auch immer professioneller und können teilweise nur noch über die Linkadresse in der Mail als Phishing identifiziert werden. (Mailadresse klingt oft tatsächlich glaubhaft)
 
@tapo: Yep, vorallem wenn man noch keinen Kontakt mit deren kundensupport hatte und die mal addys überhaupt nicht kennt. Da ists wirklich am besten manuell einzuloggen und zu schaun ob die Fehlermeldung IM Account existiert.
 
@tapo: Naja es gibt ja auch schlechte Phising-Mails. Aber wenn eine Phisingmail auf https://variablezeichenfolge.paypal.net verweist(Original ist .com), find ich es verwirrender als wenn es http://phisingdomain.bla.ru oder so ist. Schlimm an der Sache ist nur, dass die eingebetteten Buttons von Paypal, in den sehr echt wirkenden Phisingmails, beim Overlay nicht den eigentlichen Link anzeigen.edit: na da warst du schneller :)
 
@tapo: siehe o:1- re:1, beim ISP wird wohl irgendeiner eingesetzt, hatte gestern im SPAM Ordner "1&1 Telekom", schon einmal falscher Firmenname^^. Heute früh lag dann im SPAM eine Mail von DHL incl. Anhang, Blöd nur das die echte DHL weder meine eMail hat, noch hier direkt ausliefert (Pakete kommen mit der normalen Briefpost mit).
 
Wer den Überblick über seine Aktivitäten besitzt, und dazu noch ein wenig denkt, der kann auf so ein Zeug nicht hereinfallen.
 
ich habe auch eine Email bekommen, die wurde aber Automatisch in Spam-Ordner geschoben. Was ich nicht verstehe, wie die an die tausenden Email-Adressen kommen, das kann doch kein Zufall sein.Die Begründung reicht mir nicht.Ich denke dabei an ein Maulwurf (entlassener Admin?) in den Konzernen der Frust ablassen will. Finde das sehr bedenklich. Ein Grund gegen die Clouds...
 
@sanem: muss kein maulwurf beim mail-anbieter sein. langt ja schon wenn man sich irgendwo mit entsprechender email adresse anmeldet bzw dort registriert ist.

ich musste heute mittag ja schmunzeln, als vodafone ganze 384,xx € von mir haben wollte :)

selbst wenn man kunde bei diesen anbietern ist, müsste man sich doch wundern wieso die summe so hoch ist.
leider wirken solche mails bei den "älteren" semestern -.-
 
Guten Morgen Vodafone, wünsche wohl geruht zu haben. Die Welle ist schon vor ein paar Monaten durch. Schön daß ihr's nun auch mal gemerkt habt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links