Malware legte Verkehrs-Blitzer um Moskau lahm

In Moskau rätselt die Polizei gerade über einen großflächigen Ausfall stationärer Blitzer-Anlagen. Ein mysteriöses Virus soll die Systeme vor einigen Tagen komplett lahmgelegt haben. mehr... Auto, Autobahn, fahrt Bildquelle: nachhaltigmobil.de Auto, Autobahn, fahrt Auto, Autobahn, fahrt nachhaltigmobil.de

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geschieht ihnen recht. Ich bin nicht komplett gegen Radaranlagen, sofern sie der öffentlichen Sicherheit dienen. Aber wenn ein Radar auf einem geraden Teilstück einer Autobahn hinter irgendeinem Busch versteckt ist, dann ist das nur Abzocke.
 
@mlodin84: ich sehe darunter keine Abzocke. Auch wenn die Autobahn schön gerade und übersichtlich ist, kann es sehr gute Gründe geben, warum die Geschwindigkeit begrenzt wurde. Du Selbst siehst als Autofahrer blos den Asphalt, aber was darunter ist, weißt du auch selten genau. Lass doch mal den Boden etwas weicher drunter sein, vielleicht auch Sumpfgebiet. Da kann es schnell durch die höhere Beanspruchung zu Rissen oder was auch immer kommen. Bei der Bahn gibt es ja auch deswegen solche Langsamfahrstrecken
 
@frust-bithuner: Wenn es keine Abzocke ist, wieso zwingt man dann Autohersteller nicht zu einer Tempobegrenzung? In Österreich sind sowieso nicht mehr als 130 erlaubt, wieso kann ich mir dann ein Auto kaufen, das 260 fährt? Ausserdem hätten wir mit der heutigen Technologie sogar die Möglichkeit die Geschwindigkeit variabel zu begrenzen, z.B. dass man in einer 30 Zone nicht mehr als 30 fahren kann.
 
@mlodin84: Halte dich an die Geschwindigkeitsbegrenzung und du musst nichts zahlen. So einfach ist das. Kannst ja eine "Freie Fahrt für Freie Bürger-Partei" gründen. Und warum es Autos gibt die 260 fahren können? Weil es auch Strecken gibt wo man die fahren kann.
 
@LastFrontier: Ich wohne in Wien, habe kein Auto und brauche auch keins. Deine Idee mit der Partei ist daher nichts für mich. @bigb702: Hab ich nie behauptet. @Forster007: Wie bereits erwähnt bin ich nicht gegen Radars im Allgemeinen. Nur wenn das Radar versteckt ist und es keine Hinweise darauf gibt, werden die Autos an der Stelle auch nicht langsamer fahren. Der primäre Zweck wäre also Strafzettel und nicht Sicherheit. @Fallen][Angel: Hab auch nie gesagt, dass es etwas mit Russland zu tun hat. Aber mit Radaranlagen.
 
@mlodin84: Du scheinst den Sinn der Beiträge nicht verstanden zu haben. Manchmal sieht man nicht die Gründe, warum eine Begrenzung gerade da ist! Woher willst du nun also wissen, ob es Abzocke ist? Und wenn ja, bitte dazu eine Quelle zu jeweiligen Stelle... Gruß
 
@Forster007: Du scheinst nicht lesen zu können. Ich beschwere mich doch gar nicht über Geschwindigkeitsbegrenzungen.
 
@mlodin84: OK, worüber beschwerst du dich dann? Gruß
 
@LastFrontier: was aber laut einigen Parteien auch nicht mehr sein sollte. ;) Wenn es nach einigen Politikern geht soll ueberall nur max Geschwindigkeit X zu fahren sein.
 
@Forster007: Das steht zwar bereits oben im Text, aber ich wiederhole es gerne noch ein letztes mal. Es geht mir nicht um Geschwindigkeitsbegrenzungen - ich fahre nur mit den Öffis, ich bin kein Raser, hab nicht mal ein Auto und bin deswegen auch nicht davon betroffen. Wenn man ein Radar an einer gefährlichen Stelle (oder auch aus von euch genannten Gründen) aufstellt, dann sollte das die Autofahrer dazu bewegen an besagter Stelle langsamer zu fahren. Das geht aber nur wenn man auf das Radar hinweist (über Tafeln) oder das Radar gut sichtbar ist. Es gibt aber einige Radars (zumindest in Österreich), auf die nicht hingewiesen wird, die diesen Zweck nicht erfüllen, sondern nur zu schnell fahrende Autos blitzen. Das finde ich eine Abzocke - wäre das Radar gut sichtbar, dann wäre es für mich auch keine Abzocke.
 
@mlodin84: Und genau hier ist das Problem! Denkst du, dass die Autofahrer dann hinter der Kontrolle die Geschwindigkeit beibehalten? Denkst du, dass wirklich nur auf diesen 200m die Gefahr ist und dann nicht? Dann müsste man ja alle 200m einen aufbauen. Nein, der Blitzer soll auch gleich ein abschreckendes Erlebnis sein, und eine ungewissheit, so dass die Leute automatisch schon langsamer fahren, auch wenn dort kein Blitzer ist. Außerdem ist die Begrenzung ja dort und wenn sich einfach mal die Leute an die Beschränkungen halten würden, egal ob diese dort Sinn macht oder nicht, da sie es ja nun einmal nicht sehen können, siehe vorangegangene Beiträge, würde solch ein Blitzer auch nichts bringen oder hat sein Ziel erfüllt. Jenachdem, wie man es sehen möchte. Gruß
 
@Forster007: Nein, man muss nicht alle 200m ein Radar bauen. Es gibt bei uns Abschnitte auf Teilen der Autobahn (meist in Tunneln), in denen eine "Section Control" eingesetzt wird. Dabei wird am Anfang und am Ende der Section Control dein Kennzeichen und die Zeit erfasst und daraus deine Durchschnittsgeschwindigkeit berechnet.
 
@mlodin84: Und was ist, wenn man erst langsam, dann schnell, dann wieder langsam fährt? Richtig, die Gefahrenzone ist hier nicht richtig abgedeckt worden. Dann, wie sieht das mit dem Datenschutz aus. Die Regierung etc. weiß nun, wann du wo durchgefahren bist und du kannst nichts dagegen tun. Komme jetzt nicht mit, aber Handy etc. Diese Dinger könnte man ausschalten. Das würde bei dieser Überwachung aber nicht gehen, sich da zu entziehen. Und wie schon gesagt, man kann das System auch umgehen. Gruß
 
@Forster007: Das Mathe-Genie will ich sehen, das während der Autofahrt ausrechnet wieviel er zuerst zu schnell und dann zu langsam fahren muss um mit der Durchschnittsgeschwindigkeit nicht über die Begrenzung zu kommen. Zum Thema Datenschutz: Solche Systeme sind in Ö bereits im Einsatz. http://www.vfgh.gv.at/cms/vfgh-site/attachments/6/8/6/CH0004/CMS1183626526261/presseinformation_vk_sectioncontrol.pdf
 
@mlodin84: Es geht ja auch nicht, dass dieses zu 100% ausgerechnet ist, sondern die gefahrenstelle nicht absichert zu 100%. Es mag ein guter Ansatz sein, aber wo ist im Grunde der Unterschied zu dem normalen Blitzen? Ob du nun dort in der Zone sozusagen zahlen musst, oder an dem Blitzer, bei beiden bist du selber schuld. Abzocke ist, wenn solche blitzer...liese oben. Aber deine Zonen könnten dann ja auch Abzocke sein. Schonmal daran gedacht?... Gruß
 
@Forster007: Nein, die Zonen sind groß beschildert und meiner Erfahrung nach, achten Autofahrer dort besonders auf die Geschwindigkeit. Das mit der Abzocke ist ja auch nur meine Meinung - hab das ja nicht als Faktum hingestellt.
 
@mlodin84: Nun, es haben beide Systeme ihre Vor und ihre Nachteile. Aber: Wer sich an die Geschwindigkeit hält, dem kann es egal sein. Außerdem können deine Zonen auch abzocke sein, denn wer sagt, dass sie auch dort berechtigt sind? Ob es nun beschildert oder nicht ist, siehe Beitrag re:15. Die Autofahrer sollen sich ja auch an Stellen wo nicht geblitzt oder per Zone gemessen wird, an die Geschwindigkeitsbeschränkung halten. Das wird aber nicht umgesetzt, wenn jeder Blitzer oder die Zonen bekannt sind. Es gibt ja jetzt schon Leute, den es vollkommen egal ist, hauptsache kein Punkt... Gruß
 
@Forster007: Da hast du schon recht. Aber es bleibt immer noch die Möglichkeit, die ich bereits oben erwähnt habe. In Ö darf man z.B. nicht schneller als 130 fahren - einfach eine Begrenzung in den Autos einbauen und fertig.
 
@mlodin84: Was machst du mit denen, die auf die Rennbahn gehen? Was machst du mit denen, die exportiert werden? Das ist doch alles viel zu umständlich. Oder man müsste sämtliche Gesetze mal vereinheitlichen in diesem Bezug. Und das wäre das nächste Problem. Dennoch geht es nicht, dass das Auto plötzlich einem vorschreibt in der Stadt 30 zu fahren. Woher soll es diese Information nehmen? Was ist, wenn die Technik verrückt spielt? Das sind alles noch Fragen, die beantwortet werden müssten. Bin aber jetzt erstmal abwesend. Gruß
 
Ich muss mlodin84 vollkommen zustimmen. Die Straßen sind heute nicht mal im Ansatz für die Autos gerüstet, die uns zu Verfügung stehen. Zum einen wünscht man sich eine florierende Wirtschaft, mit kaufkräftigen Kunden und auf der anderen Seite gibt es keine Gelegenheit das gekaufte auszunutzen. Im Gegenteil, so ist man eher im Begriff das Tempolimit zu reduzieren. Dann sollte es aber auch ein Engagement der Staaten geben, das Autobauer effizientere Autos für unsere Straßen entwickeln. Denn Karosserien von namenhaften Deutschen Herstellern fangen erst bei 130km/h an Sprit zu sparen! In den Meisten Ländern darf diese Geschwindigkeit nicht mal spitze gefahren werden, da ist zwischen 90 und 110km/h Schluss. Darum meine Zustimmung an mlodin84, das gerade Autobahnblitzer in der Regel mehr der Abzocke als der Sicherheit dienen.
 
@kkp2321: wie kann aber ein blitzer abzocke sein, in den man gar nicht reinfahren kann, wenn man sich an die Begrenzungen hält? Das es die Autos gibt, liegt daran, dass diese gekauft werden. Es gibt auch sparsame Fahrzeuge. Willst du diese Freiheit begrenzen? Wenn die Leute entsprechend kaufen würden, dann würden die Fahrzeuge auch weniger werden. Aber das liegt an den Käufern und nicht an dem Staat. Wenn der hier eingreift, ist es eine freiheitsbeschränkung und nichts anderes. Aber das hat nichts mit dem blitzen zu tun. Wenn einem die Geschwindigkeit vom Auto diktiert wird, dann sollte man überlegen, ob man zum fahren überhaupt geeignet ist. Und abzocke fängt erst da an, wenn was nur deswegen runtergesetzt wird und wirklich keinen anderen Grund hat. Aber das wurde ja schon geschrieben. Und da du ja auch selbst geschrieben hast, dass vermehrt die Straßen keine schnellen Autos abkönnen, ist das blitzen wiederum keine abzocke, da ja da der Sinn drin ist. Gruß
 
@Forster007: Mal überlegt die Bedingungen in Frage zu stellen? Genau das sind die, die ich anprangere. Das Verhältnis Straße zu Nutzfahrzeugen stimmst absolut nicht mehr, die Bedingungen müssen geändert werden. Entweder müssen wir unsere Straßen fit für schnellere Autos machen oder unsere Autos fit für unsere Straßen, was bedeutet das deren Leistung so ausgelegt wird, das ich bei vorgeschriebener Geschwindigkeit einen Minimum an Spritverbrauch habe.
 
@kkp2321: Und genau das ist eine Frechheit. Du willst also die Bürger bevormunden. Außerdem gibt es noch Straßen, die Freigegeben ist. Die A7 zum Beispiel geht kurz nach Hamburg bis nach Flensburg fast durchgehend. Wäre z.B. ein Beispiel. ich könnte nun auch noch mehr bringen. Wie sieht es mit der Rennstrecke aus. Manche können sich nicht extra noch dafür ein Auto leisten. Wollen aber halt auch gerne mal einwenig schneller Fahren. Und nun, wenn es verboten ist?... Nein, da hat sich die Regierung nicht einzumischen. Aber die Bürger können es. Einfach diese Fahrzeuge nicht mehr kaufen. Und schon wird es die entsprechenden Fahrzeuge nicht mehr geben. Wer zwingt dich denn ein Audi A6 zu kaufen? wer zwingt dich ein Mercedes C Klasse zu kaufen? Du könntest auch ein Seat ibiza mit kleiner Motorisierung kaufen und und und. Wieso nicht den Spaß den anderen lassen? Das was an den Straßen gemacht werden muss ist auch klar... Dennoch ist es richtig, das die Blitzer aufgebaut werden müssen, um entsprechende Raser zu bekommen, die es halt an Stellen machen, wo auch die Straße nicht gut ist etc. Aber das haben wir ja oben schon ausführlich geschrieben. Das gleiche mit der Abzocke. Der Staat kann ja schließlich nichts, wenn du den A6 nimmst, anstelle den Seat. Oder hat er dich dazu gezwungen? Somit ist deine Aussage vollkommen nichtig, was die Abzocke betrifft... Gruß
 
@Forster007: Ich möchte das Bürger das benutzen können, was man ihnen zu Verfügung stellt. Ich fühle mich als Kunde verarscht, etwas gekauft zu haben, was ich faktisch nicht verwenden kann. Warum kann ich mehrere hundert PS starke Fahrzeuge kaufen und sie rechtlich nicht korrekt anwenden? Warum fahren Fahrzeuge ist ab 130km/h spritspahrend und nicht bei 50 oder 80km/h? Autobahnen in Deutschland werden mehr und mehr reguliert.
 
@kkp2321: musst du das kaufen???? wirst du gezwungen??? nein, willkommen in der freien Marktwirtschaft. Gruß
 
@Forster007: Ja, ich werde dazu gezwungen, da heute jeder Mitteklassewagen derartig ausgestattet ist. Ein solcher Unfug zeigt, wie schwachsinnig die freie Marktwirtschaft sein kann. Bei sowas wünsche ich mir deutlich mehr Regulierung vom Staat. Reisen und Mobilität ist wichtig, also müssen auch Schwerpunkte gesetzt werden. Entweder in der Geschwindigkeit, also passende Straßen für die Autos oder passende Autos für die Straßen. Die derzeitige Entwicklung ist in jeglicher Hinsicht totaler Schwachsinn. Sie ist weder ökonomisch noch ökologisch. Egal auf welcher Seite ich stehe, bin ich der Verlierer. Dumm, wenn man für beide Seiten etwas übrig hat, dann hat man eine lose-lose Situation.
 
@kkp2321: Und warum ist das so? liest du überhaupt meine Beiträge??? kaufe es nicht, bringe andere dazu, dieses auch nicht zu machen und fertig. Anders geht es nicht. Denn jetzt schreist du auf. Aber was ist mit den Leuten, die das aber gerne so fahren möchten? Wie schon gesagt, die Bevölkerung hat es in der Hand...Gruß
 
@Forster007: Die Leute die das so fahren möchten machen sich strafbar. Davon rede ich die ganze Zeit, du kannst es nicht fahren! Die Bevölkerung hat es nicht in der Hand, da es keine Alternativen Fahrzeuge gibt.
 
@kkp2321: doch, es geht. Und das versuche ich dir auch schon die ganze zeit zu sagen. Rennstrecken. A7 in Schleswig-Holstein (hier weiß ich das zumindest) A1 ... Es gibt noch genügend Strecken, wo man diese Ausfahren kann, oder man geht halt auf die Rennstrecke. gibt es die Fahrzeuge aber nicht mehr. Woher dann den Spaß nehmen, nur weil die regierung es abgeschafft hat? Aber am Besten fahren wir alle nur Fahrrad, das kann man nämlich überall ausfahren, ist Spritsparsam und Umweltschonend. Die Tat für den Körper will ich mal gar nicht erwähnen. Das muss aber natürlich von der Regierung so bestimmt werden. Zug und Busse gäb es dann ja noch. Wozu also ein Auto. Gruß
 
@Forster007: Rennstrecken ist ein anderes Thema. Ich rede von Fahrzeugen für den öffentlichen Verkehr. Ich versuche dir die ganze Zeit klar zu machen, das die Strecken, wo man heute noch unbegrenzt schnell fahren darf abnehmend sind. Schon jetzt setzen sich 3 Parteien für ein Tempolimit ein. Schon jetzt ist es ein schleichender Prozess das immer mehr 120 Schilder aufgestellt werden.
 
@kkp2321: Es ist aber noch nicht der Fall, und bis dahin braucht man auch nicht entsprechendes fordern. Und selbst dann: Hab ich vorhin auch schon geschrieben: Manche können nun einmal sich nicht ein Rennfahrzeug und ein Straßenfahrzeug leisten. Wieso das dann nicht verbinden? Man kann schließlich mit einem 150PS fahrzeug auch 100 Fahren und muss nicht 200 damit fahren. Oder wird das automatisch zur Pflicht? Wie schon gesagt, du kannst Fahrzeuge kaufen, die deinem Sinn entsprechen. Aber das ist deine Meinung. Lass doch gefälligst den anderen den Spaß. Gruß
 
@Forster007: Doch braucht man, da schon jetzt der Fall ist das diese Strecken eine Ausnahme und nicht die Regel ist.
 
@kkp2321: ok, mittlerweile spricht aus dir scheinbar der Neid oder das du anderen nichts gönnst. Es zwingt DICH niemand solch ein Fahrzeug zu kaufen. Und schaden tut dir solch ein Fahrzeug genauso wenig. Gruß
 
@Forster007: Zwangsläufig hat jedes heute verkaufte Neufahrzeug dieses Problem. Die Preisklasse spielt da kaum eine Rolle.
 
@kkp2321: Und Ausnahmen. Wieso wird hier oben eine Autobahn gebaut, die Freigegeben ist, als sie eröffnet wurde. Wieso ist die A21 ab Wahlstedt freigegeben außer ein kleines stück. Wieso ist die A14 teilweise freigegeben. Irgendwie finde ich ziemlich viele freigegebenen Stellen... Gruß
 
@Forster007: Und wieso ist die A2 nahezu kaum noch frei zu befahren? Da haste mal son Frei Schild, trittst drauf, kaum 20km/h schneller gefahren, musst du wieder runter bremsen. Das Bundesland Niedersachsen möchte alle freien Autobahnen auf 120 setzen.
 
@kkp2321: falsch. VW Polo zum Beispiel, der fängt erst über 120 an richtig zu fressen. Solch ein Fahrzeug fährt meine Mutter. Mein Vater fährt ein Mitsubishi Lancer. Verbraucht 5 Liter wenn man 120 fährt. 4 Liter bei 80. wenn man 180 fährt, zieht er aber auch dann plötzlich 8 liter. wo ist hier bitte schön dein verhalten? Gruß
 
@kkp2321: Wie schon gesagt, es gibt die Fahrzeuge, nur weil du dich scheinbar nicht damit auskennst, oder anderen das nicht gönnst, heißt es noch nicht, dass man das auch gleich verbieten muss. Gruß
 
@kkp2321: Ach der Passat Baujahr 2009 hab ich das gleiche Phänomen festgestellt, dass er bei langsameren Geschwindigkeiten auch weniger verbraucht. Wie du jetzt erkennst, habe ich 3 Fahrzeuge dir präsentiert, die preislich erschwinglich sind. Gruß
 
@Forster007: Weder das eine, noch das andere. Ich möchte eine Automobilindustrie die den Straßenverkehr sinnvoll abdeckt. Und sinnvoll abdecken kann ja kaum bedeuten Formel 1 Geschwindigkeiten auf öffentliche Straßen zuzulassen, die dafür gar nicht hergerichtet sind. Den unabhängig von Autobahnen gibt es ja noch Stadt- und Landstrassen.
 
@kkp2321: Oh man, ich breche jetzt hier ab. Leuten nichts zu gönnen ist für mich unter aller Sau. Ich hoffe, du spendest alles, was du zu viel hast und lebst so Sparsam wie möglich, damit auch hier sehr viel abfällt. Sonst bist du nämlich dir selbst nicht treu. Gruß
 
@Forster007: Schade, das du nicht offen für anderes Denken bist. Du bist ein Egoist und schadest mit deinem denken dir selbst und anderen.
 
@kkp2321: Wirfst mir nicht Tollerantes Denken vor und willst aber andere beschränken beim kauf? Wo ist denn bei dir das denken für andere? Wie ich dir die ganze Zeit schon vorwerfe, dass du die Sachen ja nicht kaufen musst. Aber du willst, dass auch andere es nicht mehr kaufen können. Wer ist da wohl eher der Egoist. Aber egal. Einsicht erwarte ich nicht. Gruß
 
@Forster007: Ich möchte Beschränkungen die Sinn machen. Ich möchte das Fahrzeuge ihren Sinn so optimal ausnutzen können wie es unsere Straßenverhältnisse ermöglichen. Denn nur so gibt es einen Einklang zwischen Ökonomie und Ökologie. Beides sollte im Interesse aller Menschen sein. Die Automobilindustrie erfüllt dies im Mainstream derzeit nicht. Da brauchen wir auch nicht die Ausnahmen aufzählen die dies tun könnten.
 
@kkp2321: Dein Naturschutzinstinkt in Ehren. Aber das ist Egoistisch, wie du es mir gerade vorgeworfen hast. Wie ich dir 3 Fahrzeuge aufgezählt habe, könnte dir auch Volvo noch als Beispiel nennen, Jeweils verschiedene Fahrzeuge in verschiedenen Preislagen und auch größen. Ich wette, dass es auch noch viel mehr Autos gibt, die genauso fungieren. Natürlich wird es auch Fahrzeuge geben, die so sind, wie du es erklärt hast. Und wenn du den Markt mal beobachtest, geht die Automobilindustrie deinen Weg, weil die Leute entsprechende Fahrzeuge sich kaufen. Aber dann auch noch zusätzlich von der Regierung eine Auflage zu erzwingen wollen und dann die paar Leute damit, die doch noch so ein Auto fahren möchten, einzuschränken ist eben ziemlich daneben, bzw. Egoistisch gedacht. Nur weil du die Beweggründe dieser Leute nicht verstehst, kann man diese dennoch tolerieren. Und das tust du aber mit deiner Aussage nicht. Wie schon gesagt, kauf dir das entsprechende Auto, die gibt es ja schließlich, und fertig. Gruß
 
@Forster007: Das ist kein Naturschutzinstinkt, das ist reine Wirtschaftlichkeit. In dem Moment wo ich Spritsparend mit, sagen wir 100km/h, auf der Autobahn fahre tue ich der Umwelt ein gefallen, ja. Aber ich tue auch meiner Geldbörse ein Gefallen, weil ich auf 1000km einmal weniger tanken muss. So ergänzt sich Umweltfreundlichkeit mit Wirtschaftlichkeit.
 
@kkp2321: Und wenn andere halt mehr ausgeben wollen, kurbelt das auch gleichzeitig die Wirtschaft an. Also auch Wirtschaftlich. Gruß
 
@Forster007: Wenn andere mehr ausgeben wollen, können sie das tun wenn sie auf 1000kn mehr tanken. Ich sage ja nicht das Autos so schnell nicht mehr fahren sollen dürfen. Ich möchte, das der "Sprit-eco-modus" nicht erst bei 130km/h anfängt sondern schon bei... sagen wir 80. Einer Geschwindigkeit die ich auf jeder Autobahn und Landstraße fahren darf.
 
@kkp2321: und ich sage, dass es auch schon autos gibt, die das schon haben. Wo ist also das Problem? Gruß
 
@Forster007: Das es die Ausnahme und nicht die Regel ist, das ist das Problem. Und das es keiner Regulierung unterworfen ist.
 
@kkp2321: Regulierungen sind wirtschaftlich gesehen scheiße. Das hat die Geschichte schon des öfteren bewiesen. Gruß
 
@kkp2321: Und es GIBT GENUG Autos, die das schon können. Wo ist also das Problem? Gruß
 
@Forster007: Die Wirtschaft ist nicht das Maß aller Dinge, zumindest sollte sie das nicht sein. Aber gut, lassen wir das, mir reichts nun auch für heute. Gute Nacht.
 
@kkp2321: Nein, es ist nicht das Maß der Dinge, aber da es ja die Vergangenen Verläufe in die Richtung gehen, zeigt es, dass es auch ohne Regulierung geht. Aber Gute Nacht. Gruß
 
@Forster007: Es zeigt nur, das die Versuche in der Vergangenheit falsch angegangen worden ist. Soweit mir bekannt ist noch keine freiheitliche links-orientierte Gesellschaft versucht worden. Alles sind bisher Diktaturen gewesen mir fragwürdiger Ethik und Moral.
 
@kkp2321: siehe dir die rote Flora in Hamburg und die Krawalle an. Wenn die wirklich so gut wären... Grün alleine wäre unser Untergang. Aber das ist ein anderes Thema und gehört hier auch nicht hin. Gruß
 
@Forster007: Man muss sich nur fragen wer der böse ist. Die rote Flora hat niemanden leit zugefügt. Brenzlig wurde es erst dann, als die Polizei mit Wasserwerfern und Schlagstöcken ankam. Ich möchte nicht ignorieren das die ein Haus besetzt haben was ihnen nicht gehört. Aber "böse" ist für mich in dem Fall nicht die "rote Flora". Aggressiv wurde hier zuerst die Exekutive.
 
@kkp2321: Nein. Die Rote Flora soll geräumt werden, weil die Stadtverwaltung was anderes damit vor hat. Was ja auch ihr Recht ist. Wenn die Grünen das Haus nicht verlassen, wie soll man sie dann da raus bekommen? Mit dem Zeigefinger wedeln? Nein. Das wird ja so schon seit Jahren gemacht und es hat nicht geholfen... Gruß
 
@Forster007: Ich kenne die Geschichte etwas anders. Die rote Flora hat seit 30 Jahren ein Haus besetzt, dessen Grundstück sich jetzt Investoren gekrallt haben (die wussten, auf was die sich da einlassen). Diese wollen das Grundstück nun geräumt sehen und haben mit Hilfe der Landesregierung die Polizei eingeschaltet.
 
@kkp2321: Und was ist da von den Grünen rechtens? ist wie, wenn jemand einfach bei dir zu Hause sich auf deine Bank setzt. Da holste doch auch die Polizei? Man bist du bös. Gruß
 
@Forster007: Nene, der Vergleich ist nicht korrekt. Als sie das Haus besetzten, war es niemandes zu Hause, es war unbewohnt und sollte abgerissen werden. Dagegen wollte man sich mit der Besetzung wehren.
 
@kkp2321: Es sollte abgerissen werden genau. Und wem gehörte das? Hätten sich die Grünen einfach das teil gekauft und fertig. aber so. Gruß
 
@Forster007: Wie kommst du denn immer auf die Grünen, das ist eine linksradikale Gruppe.
 
@kkp2321: ah stimmt, mein Fehler. Hab Links gleich = grün gesetzt. Aber weit entfernt sind die halt mit ihren beschlüssen eben nicht, was das linke angeht. Daher ist es gar nicht so falsch mit der Flora. Aber ich muss morgen früh raus. muss daher jetzt ins Bett. Gute Nacht. Gruß
 
@Forster007: Sehe ich auch so das ist DIEBSTAHL ich nehme auch nicht deine Brieftasche wenn du sie beim Zahlen kurz aus der Hand legst. Und sage: Warum nicht! Die lag da nur unbenutzt rum! Ich bin für soziale Marktwirtschaft und das was die Merkel da treibt ist jenseits von gut und Böse. Doch die Linken sind in meinen Augen nur Typen die sich das Eigentum von andern ohne Arbeit unter den Nagel reißen wollen und nennen es Umverteilung! Meine Erfahrung mit den Linken: Faul und einigermaßen gebildet gepaart mit wenig praktischem können! Bei denen bist nur willkommen wenn du bringst und wenn du willst gibt es Ausreden auf die kommst selber in 100 Jahren nicht!
 
@mlodin84: Was laberst du für einen Quatsch? Ist es die Schuld der Autohersteller, daß die Leute zu schnell fahren? Natürlich nicht! Abgesehen davon, weißte was das für Kosten und Probleme mit deinem "variable Zonen"-Mist mit sich bringen würde... Um mal kurz ne alte, leidige Debatte wieder aus der Versenkung zu holen: Sollen Valve, Activison und Co. wegen Amokläufen an Schulen zur Rechenschaft gezogen werden und dann ists gut? Son Bullshit!
 
@mlodin84: Abzocke, Abzocke, Abzocke,... Immer schön den Fehler bei anderen suchen. Haben sie die Geschwindigkeitsbeschränkung dahingebaut um zu blitzen, dann könnte man das abzocke nennen. Ist die Geschwindigkeitsbeschränkung aber wegen einem Grund da, starke Kurve, Wellig, gefährliche Stelle, Lärmreduzierung, etc. und sie blitzen dann, kann man nicht von einer Abzocke reden. Denn du müsstest so oder so die Begrenzte Geschwindigkeit oder Langsamer fahren. Tust du das nicht, bist du doch selbst schuld. Aber schaffen wir doch die Begrenzungen ab, ist doch alles abzocke... Dann möchte ich nicht wissen, wie viele Unfälle es gibt. Es ist ja nun einmal so, dass viele sich überschätzen. Gruß
 
@mlodin84: Aha und was haben Radargeräte in Deutschland, Österreich oder Schweiz mit Russland zutun? Bist du zu allen betroffenen Geräten gefahren und hast dir die Lage angesehen, ob und wie weit hier Abzocke vorliegt oder haben wir hier nur einen billigen Fall von Pauschalisierung eines potenziell zu oft geblitzten Rasers?
 
@mlodin84: Wenn man sich an die Verkehrsregeln hält, hat man nichts zu befürchten.
 
@mlodin84: Ich schaff aufm Straßenbau. Geschwindigkeitsbegrenzung hat bei weitem nicht nur Sicherheitsaspekte! Geschwindigkeitsbegrenzungen können unter anderem auch errichtet werden zum Schutz der Straße selber wenn viele Brücken hintereinander kommen lohnt es sich die Geschwindigkeit zu begrenzen da die Kosten für den Erhalt der Viadukte enorm hoch sind. Lärmschutz wenn die Straße dicht an einer Ortschaft vorbeigeht und durch Platzmangel oder Geografische Hindernisse keine gescheiten Lärmschutzvorrichtungen gebaut werden können. Unsichtbare Schäden an der Straße wenn die Bilderschicht sich strukturell auflöst ist das oft nicht zu erkennen da es in diesem Fall erst sehr spät zur Schlaglochbildung kommt. Das sich die Löcher die meist größer sind wie 4 cm tiefe. In Ortsdurchfahrten habt ihr bestimmt schon gesehen das die Kanaldeckel einen kleinen Extra Rand mit Asphalt haben das kommt wenn der Betonkonus vom Kanalschacht bricht. Kommt meist vor wenn die Deckel in der Radspur von den LKWs laufen und von den Erschütterungen von der Überfahrt brechen Langsamer = weniger Erschütterungen! Erhitzung des Asphalts durch de Sonne dadurch wird er weicher geht bei Bremsvorgängen an Ampeln und Bushaltestellen schneller kaputt! Daher bin für Geschwindigkeitsbegrenzungen nach Aussentemperatur. Aber das musst mal einem nicht Fachmann erklären das er bei 40 Grad im Schatten nicht so schnell fahren sollen +LKW Fahrverbot wie bei 20 Grad um Schäden an der Strasse zu vermeiden.... Den Politiker der das auf den Tisch bringt wird zerrupft! Aber da entstehen die meisten Sanierungkosten!
 
Für die einen ist es Malware, für andere der schönste Führerscheinretter der Welt.
 
Windows XP...
Warum auch migrieren? Funktioniert doch alles!

Sachen gibt's ...
 
@dermitdemcomputer: Ich glaube, wir werden noch einige Jahre sehen, wie Geldautomaten und überhaupt Public-Screens auf Windows XP laufen. Migration würde wahrscheinlich Unmengen als (Steuer)-Geldern verschlingen.
 
@dermitdemcomputer: wozu auch migrieren? solche embedded systems haben nicht das problem der sicherheitsluecken, haengen zudem in den seltensten faellen ueberhaupt am netz. die haben das problem der usb-sticks und vorallem der default passwoerter. das OS is dabei egal, selbe problematik herrscht beispielsweise auch bei linux. wozu also xp bashing?
 
@CaNNoN: Wozu? Einfach so weil ich es kann...
 
Eine solche Meldung macht mich rasend!
 
@hhgs: Dann geh nach Moskau rasen, dort kann dir deswegen im Moment nix passieren ;-)
 
Auch für Computerviren gibt es sinnvolle Einsatzgebiete :))
 
Windows XP..
 
ob die auch geblitzt wurden? Jetzt wohl Zukunft auf deutschen Autobahnen... http://www.shortnews.de/id/1067119/autobahn-a3-polizei-stoppt-kleinbus-in-ihm-befanden-sich-34-personen
 
Endlich macht Malware mal was nützliches :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles