Nachfragemangel: Intel stoppt Ausbau der Fab 42

Der weltgrößte Halbleiterkonzern Intel hat die Inbetriebnahme eines neuen Chipwerks im US-Bundesstaat Arizona vorläufig gestoppt, weil die gesunkene Nachfrage für seine Fertigungskapazitäten und die hauseigenen Prozessoren die Produktion an dem ... mehr... Intel, Chiphersteller, Markenhersteller Bildquelle: Intel Intel, Chiphersteller, Markenhersteller Intel, Chiphersteller, Markenhersteller Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Onkel lebt in Tempe Arizona, Chandler (da wo das Intel Werk ist) befindet sich nur ein paar Meilen von ihm entfernt. Er war früher selbst in der Halbleiterindustrie tätig, und hat mir mal erzählt dass Intel rein vom Wissensstand her schon viel viel weiter ist, es aber der Konkurrenzdruck nicht verlangt, dass sie ihre Technologien schneller an den Mann bringen da die anderen Hersteller ohnehin teils Generationen hinterherhinken...
 
@devilsown: Das ist in jeder Branche so. :-)
 
@devilsown: In den Intel-Labors sind sie mit Sicherheit schon mindestens eine Generation weiter weil die Chips getestet werden müssen.
 
@Highdelbeere: Das ist mir schon bewusst, es war eher auf die Konkurrenz bezogen - die können wie gesagt Intel nicht das Wasser reichen, deshalb sieht sich Intel auch nicht unter Druck gesetzt... ;-)
 
@devilsown: Ich denke mal die ganzen Konsolen waren ein großes Eigentor für die ganzen Hardware Hersteller.. Früher war es so, Crysis 1 - es musste ein neuer Rechner her.. Neuer CPU, neues Board usw..
Jetzt muss jedes Spiel auf einer Konsole laufen, (die jetzt schon veraltete Hardware hat) Dazu braucht man keinen neuen PC mehr..
Mit meinem 2500k bekomme ich noch jedes Spiel zu laufen, und der ist von 2011..
 
@Horstnotfound: Da hast du nicht ganz unrecht. Aber auch Applikationen erfordern im moment keine größeren Aufrüstaktionen. die CPUs sind seit 3 Jahren einfach schnell genung um so ziemlich jedes üblich Szenario abzudecken. Der Bedarf nach noch Leistungsfähigeren Rechnern ist im Moment einfach nicht so stark gegeben. Hinzu kommt das Intel und AMD mit bestimmten Funktionseinheiten eben sonderfälle beschleunigt hat. Z.B. QuicSync.
 
@ThreeM: Das "Problem" der Branche liegt doch darin begründet dass es immer einen Grund für leistungsfähige Hardware braucht. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern da hat man eine Graphikkarte gekauft damit man den Desktop mit mehr als 256 Farben darstellen kann. Vor fünfzehn Jahren hat man CPUs verkauft um produktiver am Desktop arbeiten zu können - das schafft man derzeit aber auch mit einem Smartphone. Spiele als Grund fallen u.a. wegen der Konsolenproblematik raus, die Zeiten eines Rebel Assault oder Wing Commander/Falcon 4.0 etc sind lange vorbei. Was bleibt sind komplexe Berechnungen wie auch Multimediabearbeitung und das verlagert sich seit Jahren zunehmend auf eine Architektur welche nicht der klassischen CPU sondern der GPU entspricht. Intel kommt mit Knights Ferry/landing etc fast etwas zu spät, könnte aber rechtzeitig ein heisses Eisen im Feuer haben wenn nicht zuletzt Dank AMDs APUs die GPU-Unterstützung auf breiter Front am Markt etabliert ist.
 
@devilsown: um den Gehalt dieser Aussage bewerten zu können, müsste man wissen, was "früher" genau heißt und an welcher Stelle er in der Halbleiterindustrie genau tätig war.
 
@devilsown: Kann ich verstehen. Wenn aber zu "lasch" agiert, geht das nach hinten los. Hab seit 2009 keine neue CPU mehr gekauft. Kein Wunder, ist der Leistungszuwachs in 5(!) Jahren gerade mal um 55% gestiegen. Da kauf ich keine neue Plattform. Bei 300% kömma reden!
 
hihihihi "fab 42" hihihi
 
Preise in die Höhe treiben durch künstliche Verknappung. So nennt man das, was Intel macht. Und wie @devilsown zu recht schreibt, können sie sich das mangels Konkurrenz leisten.
 
@Wolfgang D.: Guck dir mal die Preisentwicklung an und die Umsätze, und dann erkläre mir mal wie mit der aktuellen Marktlage "Preistreiberrei" möglich sein soll....
 
@ThreeM: Die Preise sind viel zu hoch für die gebotene Leistung, seit SandyBridge hat sich doch kaum etwas getan im Desktop-Bereich, kein wunder wenn immer mehr Prosumer/Consumer mehrere Generationen überspringen bis sie wieder aufrüsten. Und im Tablet-Markt hat Intel ja bisher so gut wie keine Marktanteile.
 
@desire: Zu Teuer für die gebotene Leistung? Das seh ich etwas anders. reine Herstellungskosten einer z.b. 4 Core CPU liegen um die 70-80Dollar. hinzu kommen Lagerkosten, Transport, Personal und entwicklungskosten. Da sind 180Eur endpreis für die CPU ganz ok. Also zu teuer empfinde ich CPUs bei weitem nicht vorallem wenn man sich die Performance anschaut ergibt sich doch ein recht gutes Preis/Leistungsverhältnis. Und da ist AMD und Intel eigentlich sehr dicht beieeinander.
 
irgendwie auch ne Frage der Zeit gewesen, bis das "Wettrennen" mal ins Stocken gerät...
 
@chippimp: Ein Wettrennen um weniger Energie bei gleicher Leistung zwischen AMD und Intel wäre toll. Aber AMD scheint sich ja leider auf den aktuellen FX CPUs auszuruhen, obwohl die das doppelte an Saft benötigen, als vergleichbare Intel CPUs.
 
@Stefan1200: naja, es geht zumindest nicht mehr um das alte "mehr Kerne", "mehr Gigaherz" oder ähnliches. Dass die Effizienz steigen muss, ist ja nun zwangsläufig ein Muss, denn nur vom Highend-Segment wird man nicht leben können... verstehe zwar nicht, welcher DAU dazu ein Minus gibt, aber gut, über manches lässt sich streiten...
 
@chippimp: Naja, ich denke die Leistung bei den Desktop CPUs jenseits von 100 EUR ist für die meisten Aufgaben zuhause auch schon völlig ausreichend. Daher finde ich es in Ordnung, das sich AMD bei der Rechenleistung der FX 6350 oder FX 8350 ausruht. Aber bei der Effizienz (sprich Stromverbrauch zur Leistung) ist inzwischen der Abstand zu Intel viel zu groß. Das ist sehr schade. Von mir gibt es ein Plus :-)
 
Ist doch gut, wenn die Ökonomie mal automatisch zur Ökologie führt, weil die Leute ihre Produkte länger benutzen können. Nur widerstrebt dieser Effekt dem allerorten für den Kapitalismus als zwingend erforderlich propagierten Wirtschafts-"Wachstum". Die Führenden der Welt müssen endlich begreifen, das sie von den Besitzenden (Großkapitalisten) verarscht und an der Nase herumgeführt wurden und werden ... in einem System das ständig wachsen muss um stabil zu bleiben muss was faul sein, das dürfte jedem Erstklässler Einleuchten ! Schließlich kann unser Globus auch nicht einfach mal ein bisschen wachsen, Resourcen sind begrenzt, dies ist die Normative Kraft des Faktischen, welche alle Wirtschaftsprofessoren und andere Fachidioten, die immer noch an das Allein-Heil im beständigen Wachstum glauben, auf den Boden der Realität zurück bringen wird !!!
 
@Hobbyperte: Nun, die Führenden dieser Welt gehören leider zu den Besitzenden. Und wenn man mal als Politiker wenig besitzt ändert sich das sobald man zu den Führenden gehört. Schau Dir nur an wie diese ominösen Aufsichtsratsposten unter's Politikervolk gebracht werden. Das ist kaum was anderes als Schmiergeld in Raten.
 
@Hobbyperte: Guter Kommentar +. Aber der Westen wird es nie begreifen, es glauben ja auch die meisten noch immer das jeder im Wohlstand leben kann wenn er nur fleißig genug ist. Schon aus ressourcen-technischer Sicht vollkommen unmöglich.
 
Noja, hamse ne schicke Werkshalle zum vermieten. Auch ned schlecht.
 
Die Halle steht nur offiziell leer. In Wahrheit bauen die da drin die neuen NSA-Quantencomputer :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links