Blackphone auf Android-Basis soll NSA fernhalten

Ein neuer Anbieter will anlässlich des Mobile World Congress 2014 im Februar ein neues High-End-Smartphone auf Android-Basis vorstellen, bei dem der Schutz der Privatsphäre des Anwenders unter allen Umständen im Mittelpunkt stehen soll. ... mehr... Geeksphone, Blackphone, PrivatOS Bildquelle: Blackphone Geeksphone, Blackphone, PrivatOS Geeksphone, Blackphone, PrivatOS Blackphone

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde die Entwicklung klasse und hoffe auf einen Erfolg! Nur wenn die NSA Hardware vor Auslieferung abfangt und mit Schadsoftware versehen kann bin ich skeptisch.
 
Kann man sichere Telefonate nur durch ein sicheres Smartphone erreichen? Dachte es liegt hier auch an den Verbindungen zum Mobilfunkanbieter, und dessen gespeicherten Daten.
Oder versteh ich hier etwas nicht?
 
@treyy: Mobilfunkanbieter: Metadaten (Wann telefoniert welcher Anschluss wie Lange mit anderen Anschluss) kann es nicht verstecken, aber den Gesprächsinhalt, vieleicht auch den "Endanschluss" durch VPN-Funktionen (Das Telefonat wird über einen/mehrere sichere Server geleitet). VPN : http://de.wikipedia.org/wiki/Virtual_Private_Network
 
Ich lach mich tot: ein Gerät zum Schutz der Privatsphäre mit GOOGLE-Betriebssystem ... Ich bin ja eh nicht so sicher ob man sich jetzt vor der NSA oder doch vor Google fürchten sollte! Mh also die NSA will Sicherheit - Google will nur alle unsere Daten, aber NICHT wegen der Sicherheit...
 
@tmayr: Wusstes du...? Ausgabe #351. ... dass es das Android Betriebssystem ganz ohne Google gibt?
 
@ANSYSiC: Du weisst aber schon wer der Hersteller von Android ist? Auch wenn ein paar Google Dienste ausgestellt ist. Und die im ersten Schritt interessanten Metadaten können in jedem Fall vom Carrier abgefangen werden. Hatte ich das eigentlich richtig verstanden, dass die beteiligten Firmen AMERIKANISCHE Firmen sind, die sich an die dort jeweils geltenden Sicherheitsgesetze zu halten hätten?
 
@rallef: Android ist ja open source (Android Open Source Project). Google hin oder her, jeder Hersteller kann den Quellcode nehmen und sein eigenes Android daraus basteln. Niemand wird gezwungen, die Google Dienste mit zu integrieren.
 
@tmayr: Die Rattenfänger werden schon einige dumme finden die das kaufen
 
@tmayr: kommt darauf an wie man das ganze umsetzt. man kann die ganzen google dienste rauswerfen. so wie es nokia bei dem normady machen wollte. außerdem benutzt doch die bundesregierung auch telefone auf android basis mit kleineren modifikationen
 
Ah der Preis wird bestimmt den Rahmen eines IPhones sicherlich richtig knacken, denn Apple kac** auf sowas bestimmt... hauptsache teuer--- also dann wird ein Anti-NSA Smartphone, bestimmt einiges kosten.......
 
@awwp1987: Der Beitrag sagt jetzt genau was aus?
 
@UKSheep: thema sicherheit, und gleichzeitig , denke mal ein theoretischer Preis. also hoch... soll ja ebenwürtige leistung haben und sicher.....
 
@awwp1987: Zum Glück hast du aus"ischerlich" noch "sicherlich" gemacht. Vorher wusste ich nicht, was du meinst. Jetzt wird mir aber alles klar ;)
 
@_rabba_u_k_e_: genau... sein verbesser von "ischerlich" zu "sicherlich" hat den Beitrag total den Sinn gegeben...
und ich hatte ihn vermutlich vor dem "EDIT" gelesen.../kommentiert... :D

ebenwürtig = ebenbürtig ??? Oder habe ich da einen Denkfehler... / falschen Duden? :D

Mir ging es bei meinem Beitrag eher um den Sinn von dem Post... ;) und der Sinn fehlt mir weiterhin...

Für mich steht Apple für Mainstream Technik die teuer ist... und in seinem Post wirkt es so als wäre Apple die Firma die "günstig" neue Innovationen an den Mann bringen will... :D
Apple agiert aber ganz anders... und will ihre Kunden/Jünger an sich binden... ;) und das nicht mit günstigen Preisen... (

Es gibt genug Apple "Freunde" die "fast" jeden Preis für ein so tolles neues Produkt bezahlen... ;)
Egal ob das Produkt seit jahren auf dem Markt ist... es war halt nicht von Apple... also "unbekannt..." :D :D :D

LG
 
@UKSheep: Eigentlich wollte ich darauf hinaus, dass das Verbessern von EINEM Rechtschreibfehler bei diesem Post den Kohl auch nicht mehr fett macht. Vom Sinn will ich gar nicht erst anfangen. Ich glaube, das ist eine willkürliche Aneinanderreihung von Wörtern.
 
Super. Werd ich mir direkt kaufen und als erstes Whatapp installieren. [/ironie]
 
@egal8888: auf einem spionagesicheren googlebasierten Androidhandy :D ich fall hier gleich vor lauter Ironie und Sarkasmus vom Hocker.... :D
 
Solange nicht beide (oder alle am Gespräch teilnehmenden) Gesprächsteilnehmer ein solches Geräte oder zumindest des selben Schlüssel verwenden, ist das alles nutzlos. Der letzte Absatz bezüglich eventuellen Kosten, hört sich so an als ob das ganze proprietär gelöst sein dürfte; man also gezwungen sein dürfte nur solche Blackberr.. sorry, ich meine Blackphones zu verwenden - klingt als ob man aus der jetztigen NSA-angst profit schlagen möchte. Und ob sich die NSA und die restliche Cowboy-Rasselbande aus Übersee und ihre Kolonien (UK, CA, AU, NZ) so einfach ausbremsen lassen (ob die verschlüsselung stark genug ist), sei dahin gestellt - das sie direkt die Hardware manipulieren ist ja leider mittlerweile auch schon bekannt.
 
Eine US/UK-Firma? Ich weiß ja nicht. Müsste schon mindestens OpenSource sein das ganze.
 
@DRMfan^^: ich denke mal die sache stinkt, wenn ich nun auf mein handy nen aufkleber drauf mache, wo drauf steht, *NSA-Sicher* macht es das sicher nicht..... weil Google Android und sone US/UK produktion... müffelt ja schon nach... scheinempfehlung.... so tun als wäre es sicher.... also ist es sicher.... ehm ja.... wirklich ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links