US-Präsident Obama will Netzneutralität bewahren

Ein US-Gericht hat vor kurzem entschieden, dass die US-Telekommunikationsbehörde FCC ihre Befugnisse überschritten habe, indem sie Internet-Provider zur Gleichbehandlung von Daten zwingt. US-Präsident Barack Obama will aber dennoch daran festhalten. mehr... Usa, Barack Obama, Obama Bildquelle: The White House Usa, Barack Obama, Obama Usa, Barack Obama, Obama The White House

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat da einer Angst dass die Anbieter seine Datenschnueffeleihen durchschauen und hinten ran stellen beim Datenverkehr
 
@-adrian-: 2 Doofe ein Gedanke.. warst ein Tuk schneller beim Abschicken^^
 
@-adrian-: Kann doch nicht sein das Schnüffel-Pakete schlechter behandelt werden wie die üblichen Pöbel-Pakete.
 
@-adrian-: Obama nur wegen der NSA Geschichte Schlecht zu reden finde ich sehr schwach. Denn Gerade der US Präsident, weis Oftmals nicht alles was die Geheimdienste machen. Des weiteren hat Obama allein nicht die Macht die NSA "auszuschalten" und die Internen Untersuchungen zeigen ja, das die Obama Regierung selbst vieles gar nicht wusste, da es NSA Intern geschehen ist. Obama ist für mich einer des besseren US Präsidenten. Wieso: Keiner hatte solche Probleme zu bewältigen wie er: Terror, NSA, Wirtschaftskriese, Krieg, Die Bush Debakel usw.
 
@Edelasos: Und was hat Obama an dem ganzen geaendert? Nichts... Er hat nichts waehrend seiner Laufzeit geaendert - ausser dieses Obamacare gedoens was nicht funktioniert
 
@-adrian-: Die Gesundheitsreform (Funktionieren würde sie, wenn nicht der Widerstand der Republikaner so gross wäre), der Irakkrieg hat er "beendet", das Bin Laden getötet wurde interessiert niemanden da es die USA waren. Wen es Deutschland gewesen wäre, würde in Berlin jetzt eine riesige Statue von der Angie stehen. Die Atomabrüstung hat er ebenfalls Stark beeinflusst, was auch darauf zurückzuführen ist, dass das Raketensystem in Polen nicht gebaut wird. Auch für die Schwulen hat er einiges getan. Mehr kann er jedoch unter anderem deshalb nicht machen, weil die Republikaner einfach nur stur sind.
 
Der hat doch bloß Angst, dass versehentlich seine NSA im Traffic gebremst wird^^
 
Lügner go Home!!! Kümmer dich erstmal wie versprochen um euer Konzentrationslager auf Kuba.
 
@duduli: Die Bundesregierung war in diesem Fall wohl Berater. In Deutschland hat man ja viel Erfahrung (Know-How) mit solchen Lagern. Sorry ...Auch wenn Guantanamo schlimm ist, so glaube ich das jeder EHEMALIGE Häftling eines DEUTSCHEN Konzentrationslagers 100-mal lieber auf Guantanamo wäre als in Auschwitz.
 
@Edelasos: Ganz -entschuldigung!- fieser und unsachlicher und unbegründeter Kommentar! In dem Deutschland für das die Bundesregierung zuständig war gab es keine solche Einrichtungen und daher konnte die Bundesregierung auch nicht gut beraten. Im Gegenteil, dass größte Lager auf deutschem Boden (die DDR) wurde in dieser Zeit abgeschafft (abgewickelt!). UND im Übrigen könnte die Beratung auch aus der UdSSR kommen (Gulags!) oder China und anderen kommunistischen / "sozialistischen" Staaten (Umerziehungslager!) die diesbezüglich viiiiiel !!! aktuellere Erfahrungen darin haben. Ganz nebenbei hilft die Schweiz ja sehr gerne und gewinnbringend solchen Staaten bei der Sicherung solcher Systeme (Konten für Verbrecher, Diktatoren usw.)! ALSO immer Augenmaß behalten.
 
bahaha made my day
 
Na klar will der Obama die Netzneutralität wahren. Wenn der NSA-Traffic bevorzugt würde, würden sie ja noch schneller auffliegen :-p
 
Obama ? ach ja das ist doch der oberste Chef der NSA !
Na dann weiß ja jeder was davon zu halten ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen