eBay: Provision steigt, Optionen werden billiger

Private Anbieter müssen bei der Handelsplattform eBay zukünftig einen größeren Teil ihres Verkaufserlöses an den Betreiber der Plattform abgeben. So geht es aus einer Neufassung der Gebührenordnung hervor. mehr... Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Bildquelle: Ryan Fanshaw / Flickr Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Ryan Fanshaw / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Somit wird ebay noch uninteressanter. Diese ganzen Zusatzoptionen habe ich nie benutzt. Verkaufen über ebay ist viel zu teuer geworden
 
@JasonLA: Das kommt darauf an was man gerade verkaufen möchte. Einige Sachen können jetzt auch billiger sein.
 
@Johnny Cache: Als ich gemerkt hab wie viel ich für meine Auktion bezahlen muss hab ich große Augen gemacht und meine Auktion wieder gelöscht. eBay selbst möchte ja mehr Gewerbliche Verkäufer haben und die Privaten auf eBay Kleinanzeigen. Schade eigentlich, ebay hat mal richtig Spaß gemacht
 
@sk-m: Das ist schon seit vielen Jahren offensichtlich, allerdings braucht kein Mensch gewerbliche bei eBay. Dafür gibt es etliche Adressen die deutlich bessere Angebote und Service haben. Aber wenn sie ihre Umsätze in den Keller fahren wollen kann ich ihnen auch nicht helfen.
 
@JasonLA: eBay gehts wie Sky: wollen dauernd mehr Profit machen und merken nicht, dass sie mit ihren Preisen viele Nutzer verlieren. Wäre es billiger wären mehr User dort und der Gesamtumsatz würde ansteigen. Aber Aktionäre wollen immer pro-Kopf Einnahmen sehen.
 
@JasonLA: sehe ich auch so. Man kann es nur noch als Werbeplattform mit übertriebenen Preisen nehmen, damit dort keiner kauft aber auf das Unternehmen aufmerksam gemacht wird.
 
Hab bei ebay nix mehr verkauft seit der 9% erhöhung :)
 
@Calibur: Wo dann?
 
@Gorxx: eBay-Kleinanzeigen würde ich glatt tippen.
 
@Gorxx: Bei Hood. Ich bin schon lange da.
 
@husky046: Du findest tatsächlich Menschen bei Hood die was kaufen!? Ich bin schon ewig dort aber habe bisher erst ein einziges mal was gekauft, aber auch nur weil es das sonst nirgendwo gab.
 
@husky046: Hood kurz getestet. Für "Lumia 920" kein einziger Treffer für das eigentliche Gerät. Also kein Ersatz.
 
@Calibur: ich verkaufe da vielleicht auch nur noch 3 Mal im Jahr dort was. Kaufen ist ab und an ganz gut dort.
 
das letzte mal habe ich 2011 eine Aktivität auf ebay gehabt. Könte mein Konto eigentlich schließen...
 
@kkp2321: Wenn du noch etwas wartest macht ebay das für dich (nach vorheriger Ankündigung). So wars zumindes bei mir.
 
Im grossen ganzen nette Nachrichten. Ob nun 9 oder 10% macht den Kohl auch nicht fett. Aber wenn ich zum beliebigen Startpreis nun zum Nulltarif reinstellen kann, wäre das spitze. Zumindest hilft es n Tick gegen Verramschen.
 
Ganz schön happig was die da treiben. Versuchen nun mit aller Gewalt die Privatverkäufer raus zu hauen.
 
@LastFrontier: ist ja auch konsequent, wenn man weiß, dass Ebay sich als zweites Amazon sieht - obwohl der Vergleich sehr albern wirkt, weil bei ebay nichts standardisiert ist, jeder Händler andere 3rd party Verkäufertools nutzen kann, usw. usw.
 
Ich habe schon lange zu Hood.de gewechselt.
 
Da will bestimmt ein Shareholder wieder cash sehen! FMR ist Großaktionär, an denen wiederum BlackRock (oberverbrecher der Finanzbranche) beteiligt ist. Ich hoffe das geht endlich mal nach hinten los!

!Hier mal die Gebühren aus dem Jahr 2000!

- Fuer einen Startpreis von 1,00 DM betraegt
die Angebotsgebuehr 0,35 DM
- Fuer einen Startpreis von 2,00 DM bis 9,00 DM betraegt
- Fuer einen Startpreis von 1,00 DM betraegt
die Angebotsgebuehr 0,35 DM
- Fuer einen Startpreis von 2,00 DM bis 9,00 DM betraegt
die Angebotsgebuehr 0,50 DM
- Fuer einen Startpreis von 10,00 DM bis 49,00 DM betraegt die
Angebotsgebuehr 1,00 DM
- Fuer einen Startpreis ab 50,00 DM betraegt
die Angebotsgebuehr 2,00 DM

- Fuer ein Hoechstgebot von 1,00 DM bis 100,00 DM betraegt
die Provision 4 % des Hoechstgebotes

- Fuer ein Hoechstgebot von 101,00 DM bis 1.000,00 DM betraegt
die Provision 4 % von 100,00 DM zuzueglich 3 % des Teils
des Hoechstgebotes, der 100,00 DM ueberschreitet.

Ich will ja nicht meckern aber das ist echt unverschämt! Ich persönlich versuche das so oft wie möglich die Gebühren zum umgehen, indem ich die Leute anschreibe um mich telefonisch zu einigen und die Gebühren zu sparen.
 
@RGV250LS: Mit anderen Worten bescheißt du also eBay und sorgst dafür daß andere deinen Anteil mit tragen müssen. Ach deswegen werden die Gebühren für die Leute die sie noch zahlen angehoben.
 
@Johnny Cache: haben die was besseres verdient? Es geht auch nicht immer :-(
@FatEric: man muss vergleichen! Manchmal ist es auch bei ebay günstiger. Oftmals sind dort auch shops mit eigenen Webshops, was ich dann natürlich bevorzuge!

Keine Frage ebay ist ja eigentlich ne tolle Sache, wenn die nicht die Monopolstellung hätten!!! Auch Paypal hatte mir schon mal 600 Euro Käuferschutz zurückgezahlt, weil ich einem Betrüger auf den Leim ging. Mir fällt auch nur hood.de ein.
 
@Johnny Cache: Es ist wie überall, es wird der Weg des geringsten Widerstandes gewählt.
 
was wäre dann momentan eine alternative für ebay? hat hier jemand erfahrung?
 
@Balu2004: Kommt drauf an was Du verkaufen (?) willst. Für nahezu alles gibt es spezialisierte Plattformen / Portale. Generalisten wie die mitunter als "Alternativen" genannten Hood, Ricardo und wie sie heißen mögen sind eher verschlafen (da geht wirklich nichts über einen besucherstarken Monopolisten). Am einfachsten wäre es natürlich sich Amazon anzuschließen, wobei ich bei denen noch keine Erfahrungen habe und deshalb nicht sagen kann ob man die Pest gegen Cholera eintauscht. Wenn Du Deine Frage eher aus Käufersicht gestellt hast... Nun ja in den einschlägigen Preissuchmaschinen schlägt sich Amazon immer ganz gut (mit super Service!), die oft bewusst nur um wenige Cent von kleineren Händlern unterboten werden, deren Zuverlässigkeit aber nicht immer ganz so verbürgt ist.
 
@rallef: ich rede vom verkaufen, stimmt ist ein unterschied :)
 
@Balu2004: Kleinanzeigen. Auf ebay hatte ich meinen Prozessor noch mit Glück um 300 statt 600€ gebraucht ersteigert. Das größte Problem ist einfach, dass man seine Gebrauchtwaren kaum loswird, außer bei ebay. Ebay hat sich ganz klar monopolisieren können, die können sich 10% erlauben. Im Endeffekt sind wir schuld an den Erhöhungen, würden nicht so viele ebay nutzen, wären die Gebühren nicht so hoch. Früher hab ich parallel auch auf hood eingestellt. Aber nichts verkauft. Leider kennen wohl zu wenige Normalos (die eher nur kaufen) diese Platform. Außerdem ist hood so unfassbar weit entfernt von einer eBay-Alternative, dass man es kaum in Worte fassen kann. Wenn ich natürlich neue Dinge kaufen möchte gehe ich zu geizhals usw. --- Die ebay-Reichweite ist so unglaublich hoch- viele wollen dein Angebot haben und bieten - solange der Preis bei einem Gebrauchtstück auch nur knapp unter den billigsten Geizhals-Preis ist. Da kann man sich immer locker 0€-Auktionen trauen.
 
@Balu2004: Nun bei eBay Kleinanzeigen ist recht viel los. Notfalls gibt es auf Facebook viele Gruppen wo man Sachen einstellen kann. Jedoch würde ich dort auch nur auf Kleinanzeigen verlinken. So pflegt man es nur an einer stelle :)
 
für Neuware ist eBay dadurch doch komplett uninteressant geworden. Da können die Preise bei weitem nicht mehr mit amazon und co mithalten.
 
@FatEric: können sie doch jetzt schon teilweise nicht
 
@FatEric: Das wäre ja dann überaus positiv zu werten. Ich habe sowieso nie verstanden was alle mir Neuwaren bei eBay wollen. Dafür gab und gibt es deutlich bessere Adressen. Und wenn auch noch die letzten kapieren daß man die ganzen Chinawaren die jetzt einen nicht unerheblichen Anteil bei eBay ausmachen noch billiger und komfortabler bei AliExpress bekommt, dann könnte eBay wieder zu dem werden was es mal groß gemacht hat.
 
Es sind ja nicht nur 10%. Es kommen ja noch bei unter 50 Bewertungen der paypal zwang dazu, sprich, da zahlt man dann die paypal gebühren noch mal in Top. Verkauft man dann später ohne paypal, erzielt man geringere Preise als mit paypal. Also alles Augenwischerei. Ebay zockt ab wo es geht.
 
@LoD14: Wenn jemand partout mit Paypal bezahlen will, ist es mir lieber er bietet bei mir mit als bei einem anderen, und wenn er als zusätzlicher Interessent den Preis ordentlich hochgeschraubt hat, nehme ich die Gebühren gerne in Kauf (gilt natürlich nur bei Versteigerungen und nicht bei Festpreisen).
 
Also wenn man was für 2000 € verkauft (PC z.B.) muss man 200 € Provision bezahlen ? Manchmal glaube ich echt, das die keine Privatverkäufer mehr haben wollen.
 
@Riplex: Ich sage ja immer, wenn Du Dir in der Fußgängerzone 'nen Laden mietest, wo schön viele Leute vorbeikommen, zahlst Du garantiert mehr als 10 % Nebenkosten... Kannst Deinen Schrott natürlich auch beim Gebrauchthändler Deines Vertrauens in Zahlung geben, für'n Appel und'n Ei...
 
Ebay ? ach ja richtig die Verkaufsplattform die zu erstattende geldbeträge nicht an Ihre Nutzer zurückzahlt sonder auf deren Konten belässt mit dem Hinweis so können ja künftige Zahlungen schneller beglichen werden !
Ebay? = Nein Danke, nie wieder
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.