Window-Eyes: Office erhält kostenloses Vorlese-Tool

Microsoft und der Software-Entwickler GW Micro haben eine Kooperation bekannt gegeben, die den "Window-Eyes" genannten Screen-Reader kostenlos auf Office 2010 und Office 2013 bringt. Die Software ist für Menschen mit Sehbehinderungen gedacht. mehr... Microsoft, Office 2010, Office 2013 Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office 2010, Office 2013 Microsoft, Office 2010, Office 2013 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum nur Office? Warum nicht systemweit ?
 
@iPeople: Hats du jemals erlebt das MS etwas konsequent zu ende denkt oder umsetzt?
 
@LastFrontier: Wir haben hier jeweils noch nie erlebt, dass Du einen sinnvollen Kommentar abgegeben hast.
 
@hhgs: Wer ist WIR??? Bist du die Stimme des "Volkes"? Der Wortführer einer Fanboy-Gruppierung? Der Sprecher diesen Forums?
 
@LastFrontier: Wir bin ich. Es ist ein Stilmittel. Kein Grund für Caps Lock und mehreren Fragezeichen.
 
@hhgs: Ich geselle mich dazu. Dann sind wir wir!
 
@iPeople: Windows + R -> Narrator = Profit
 
@-adrian-: Und welcher Firma ist Profit sch...ß egal?
 
@Duskolo: Sorry - profitieren wuerde Davon iPeople den es ist systemweit eigentlich schon implementiert
 
@iPeople: Weils dafür schon viele, auch gute Lösungen gibt. Die können auch Office (eben "systemweit"), kosten aber Geld. Ein aktueller PC für Blinde mit Screenreader, für blinde Menschen bedienbarem Scanner und einer großen Braille-Zeile kostet immer noch weit über 15.000,- EUR.
 
@departure: Windows kostet auch Geld, und nicht wenig .... Also die Frage bleibt im Raum stehen, denn alleine für Office ist das witzlos, wenn ich für den Rest des Systems trotzdem noch ne extra Software benötige.
 
@iPeople: Übertreib' mal nicht. Windows hat noch nie so wenig gekostet wie heute (OEM/SB, befristete Sonderangebote, 3 zum Preis von einem bei Home Premium usw.). Und "Windows-Eyes" ist halt eine kostenlose Dreingabe für Microsoft Office. Wüßte jetzt nicht, was es darüber zu lamentieren gibt. Microsoft hat mit diesem kostenlosen Progrämmchen "Window-Eyes" nicht behauptet, daß sie damit in den (bereits gut besetzten) professionellen Markt für Software für blinde und sehbehinderte Menschen einsteigen wollen, da gibt es bereits Profis, die das (systemweit) deutlich besser können. Es ist halt nur für Office und speziell darauf abgestimmt, womöglich besser als andere, systemweite Screenreader.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!