IBM weiter Patent-König, Google & Apple klettern

Auch im vergangenen Jahr hat der IT-Konzern IBM in den USA die meisten Patente angemeldet. Bewegung gibt es in der entsprechenden Listung erst einige Plätze weiter unten. mehr... Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Bildquelle: Wikipedia Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Usa, USPTO, United States Patent and Trademark Office Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich vermute mal das IBM aber auch mehr sinnvolle Sachen patentiert
 
@wezzy01: "die Verwendung verkürzter URLs, das Darstellen von Werbung im Netz und Vergleich zweier Listen von Kontakten sowie das Ermitteln von Übereinstimmungen darin" ... Das hat sich IBM schützen lassen und Twitter deswegen verklagt...Sinnvoll? Na ja http://goo.gl/QydVkP
 
@gola: "Vergleich zweier Listen von Kontakten sowie das Ermitteln von Übereinstimmungen darin" - sowas kann man sich patentieren lassen? Klingt auch wieder wie eine ziemlich banale Programmierertätigkeit die so ziemlich jeder schon mal in dem ein oder anderen Programm gemacht hat. Andererseits hat sich Apple ja auch das Erkennen von Zeichen in einer Nachricht patentieren lassen.. das war genauso sinnvoll.
 
@hezekiah: Und wo steht Apple auf der Liste? Das zeigt doch wer "schlimmer" ist ;)
 
@gola: oder wer mehr Geld in Weiterentwicklungen steckt. Denke mal solche Trivialpatente hat jeder aber ich hoffe bei der Menge an Patenten sind bei IBM wenigstens auch so 10-20 dabei wo ich mit den Ohren schlackern würde :) Mich wundert eher das sowas zugelassen wird aber ich vermute die Patentämter überprüfen das eh nicht mehr großartig. Wenn ein Patent ungültig sein sollte kann das ja irgendein Gericht entscheiden.
 
@hezekiah: Jap, in Sachen Investition ist IBM wirklich top. Während andere immer nur Start Ups kaufen, zeigen die IBM Jungs auch mal selbst gemachte Sachen. Siehe "Ein Junge und sein Atom"
 
@gola: Woher kommt deine Aussage? Google meint, dass IBM 6 Mrd. Dollar in Forschung investiert, MS, und Intel je 10 Mrd. und Apple 10.5 Mrd.
 
Ich finde, dass die Gültigkeit von Softwarepatenten auf eine bestimmte Zeit begrenzt werden sollte und danach quelloffen als freie Lizenz vertrieben werden sollten.
 
@Sapo: Ich würde nicht soweit gehen, eine begrenzte Laufzeit ja und die sollte auf eine Zeit begrenzt sein, die es braucht um die Entwicklungskosten+10% zu verdienen. Allerdings ist die Forderung den Quellcode freizugeben ziemlich unsinnig, da Softwarepatente nicht an Quellcode gebunden sind.
 
@Sapo: die Sache ist die, dass Du viele Verfahren in der Software gar nicht nachweisen kannst (Algorithmische Art). Hinzu kommt, dass eine "freie Lizenz" überhaupt nichts aussagt, was damit gemacht werden darf und was nicht.
 
PatentANMELDUNGEN? witzlos. Da wäre interessant, wie hoch die Quote tatsächlich erteilter Patente ist.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich