Acer-Chef: Haben voll aufs falsche Pferd gesetzt

Der neue Acer-Chef Jason Chen hat sich erstmals im Rahmen seiner jetzigen Tätigkeit mit Investoren zusammengesetzt und hinterließ bei diesen erst einmal nur einen durchwachsenen Eindruck. mehr... Windows 8.1 Tablet, Acer Iconia W4, Acer Iconia Tab W4 Bildquelle: Acer Windows 8.1 Tablet, Acer Iconia W4, Acer Iconia Tab W4 Windows 8.1 Tablet, Acer Iconia W4, Acer Iconia Tab W4 Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lenovo ist doch auch nur eine große Nummer, weil auf deren Geräten früher ein "IBM"-Aufkleber angebracht war. Das ist auch schon alles. Acer ist einer von vielen Herstellern in Asien, und Lenovo, Asus, Samsung, LG sind die Konkurrenz. Wirklich innovative Produkte gibt es von diesen Herstellern nicht. Sie sind nur die verlängerte Werkbank von Apple, Dell und Hewlett-Packard. Am Arbeitsplatz stehen übrigens ausschließlich Rechner von Fujitsu-Siemens. Es müssen einige tausend sein. Keine fragt da nach Acer.
 
@Alter Sack: Keine Innovation? Yoga?
 
@Knerd: Was ist an der Yoga-Serie so spannend für Dich?
 
@Alter Sack: Also FSC existiert seit 2009 nicht mehr, irgendwann werden die Kisten also sicher durch Produkte anderer Hersteller ersetzt.. Wo jetzt bei HP und Dell die Innovationen stecken, erläuterst du bitte noch mal näher ;)
 
@GlockMane: Die sehen mir doch sehr lebendig aus http://www.fujitsu.com/de/products/computing/pc/desktops/
 
@Alter Sack: Du hast von Fujitsu-Siemens gesprochen und ich auch ;)
 
@Alter Sack: Der neuartige Scharnier z.B. Das ich das Gerät als Notebook und Tablet benutzen kann. Btw, wo haben Apple, Dell und HP letztes Jahr Innovationen gezeigt?
 
@Knerd: Der Mac Pro? Es gibt keinen verlgeichbar kleinen und leisen Rechner mit diesen Specs ;) Nichtmal ansatzweise.
 
@ger_brian: Ok, ich meinte im Laptopbereich aber gut ^^
 
@GlockMane: Zumindest das Dell Venue Pro 8 für 250 € ist für Dell nen ziemlich guter Neuanfang...
 
@Alter Sack: bitte was? stimmt lenovo ist nur der größte pc hersteller in china und ja innovation gibt es auch nicht bei lenovo. tiny, horizon, helix haben ja alle anderen hersteller auch im angebot. und was meinst du mit verlängerter werkbank? lenovo baut für keinen von denen.
 
@Alter Sack: Lenovo ist bestimmt qualitativ eine ganze Ecke weit entfernt von den "originalen" IBM-Thinkpads. Dennoch werden die Geräte auch im Business-Bereich gerne genommen. Ob es nur am Namen liegt wage ich zu bezweifeln. Ein paar Hausnummern höher als die Acer-Geräte sind sie allemal.
 
@Kammy: die weißt aber schon das die originalen thinkpads auch von lenovo produziert wurden? ich habe ein thinkpad und qualitativ sind sie immer noch so wie damals, man darf es nur nicht verwechseln mit der thinkpad edge serie.
 
@Odi waN: Du weisst schon, das es einen Unterschied macht ob jemand etwas produziert und auch im Auftrag gibt? Denn wenn es anders wäre müssten Geräte die Foxconn herstellt sich am Apple-Maßstab messen lassen.
 
@Kammy: Bezieh dich lieber nicht auf Produkte die noch nicht existieren. Wer weiß was Foxconn da raushaut. Zudem ist es ein schlechter Vergleich. Eigentlich müsste es so lauten: wenn Foxconn Apple aufkaufen würde und dann anfangen würde iPhones zu produzieren dann würde man sicherlich auch die mit den ursprünglichen iPhones vergleichen.
 
@Alter Sack: Lenovo würde ich da wirklich aus der Liste nehmen. Die verkaufen auch im business Segment recht gut, was durchaus für die Qualität spricht.
 
Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung :)
 
"Ultrabooks mit Touchscreen"... Ich denke, jedem Menschen mit gesundem Menschenverstand war und ist klar, dass dieser Trend Humbug ist. Fehlt nur noch Microsoft, die ebenfalls auf dieses Pferd setzen und damit werben, wie toll man mit Windows 8 auf einem Laptop mit Touchscreen arbeiten kann.
 
@Fede2_0: Sehe ich anders. Sowas wie das Surface ist eine ziemlich geniale Idee. Man kann es als Laptop nutzen (mit Tastatur), aber wenn man lediglich Unterhaltung während einer Bahnfahrt wünscht, verwendet man das Gerät ohne Tastatur. Zumal weiterhin eine volle Kompatibilität vorhanden ist. Wie oft hat man doch als Nutzer eines Android-Tablet das Problem, daß die Apps nach einem Update völlig versagen. Die VLC-Player-App nach dem Update auf "KitKat" war völlig sinnlos - weil sie ausschließlich abstürzte. Ein Zwitter aus Laptop und Tablet, aber mit voller Windows-Kompatibilität ist besser. Finde ich. Ich würde mir auch ehrlich gesagt kein Android-Tablet mehr kaufen.
 
@Alter Sack: Tablet mit Tastatur Dock ist ok, aber bei einem klassischen Notebook, was ich zumeist mit Maus und Tastatur verwende, brauche ich keine Fingerabdrücke auf dem Display.. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, wozu ich bei einem Notebook oder Desktop (also an nem externen Monitor) überhaupt Touch brauche, sicher nicht für das Widows 8 Startmenü, wie es hier manche proklamieren..
 
@Fede2_0: also ich versteh diese Aussagen nicht. Entweder hast du noch nie mit nem Windows 8 auf nem Ultrabook mit Touch (lieder doch ein Tablet mit Dock) gearbeitet oder du hast das Potential nicht ausgeschöpft. Klar ist es noch verbesserungswürdig, aber im Grossen und Ganzen finde ich es klasse. Vorteile sind z.B. bei den Versionen mit Wacom Interface direkt handschriftlich in PDF's zu schreiben. Ausserdem bist du mit dem Stift oder dem Finger viel schneller als mit der Maus (die du ja für Excel etc. trotzdem nutzen kannst). Was ich noch nicht wirklich verstehe, warum man versucht immer kleinere Geräte auf den Markt zu bringen. Ich hab gerade das Surface 2 Pro (ARbeit) und das W700 (privat) und muss sagen, dass die Grösse vom W700 viel angenehmer ist zum Arbeiten. 15'' Tablet mit Dockingstation und optionaler Tastatur mit unter 1,5 kg wäre für mich z.B. top.
 
@b.marco: Also mit dem Finger bist du garantiert nicht schneller als mit der Maus. Es hapert bei der Fingersteuerung an der Präzession. Wie ungenau und mies die Touchpad- Steuerung ist kann man an Bargeldautomaten oder (noch schlimmer) an Fahrkarten-Automaten der Bummelbahn erleben. An die hochpräzise und dadurch schnelle Bedingung einer Maus kommt gar nichts ran. Oder hast du schon mal einen 3D-Shooter mit Touchpad. gespielt? Ich habe es mir spaßeshalber mal angetan und hätte den unpräsissen Tablet-Rotz fast aus dem Fenster geworfen. Wer sich so was freiwillig auf Tablet und Co antun, muss halt leiden ...
 
@Fede2_0: Naja, ich bin mir ziemlich sicher, dass in spätestens zwei Jahren kein normaler Laptop mehr verkauft wird. Es wird auf Tablets in allen erdenklichen Größen rauslaufen, die dann entweder mit Tastatur oder Dock kombiniert werden. Ist aktuell noch eine Frage des Gewichts (Tabletteil) bzw. des Preises. Ich glaube das Windows-Tablets in diesem Jahr massiv aufholen werden. Braucht allerdings noch ein bisschen, bis der Shitstorm bzg. Windows abebbt...
 
@EmilSinclair: Das glaube ich nicht, schon leistungsmäßig wird ein Tablet niemals einen Laptop oder Ultrabook ersetzten können. Für umfangreiche Fotobearbeitung, Videobearbeitung und aufwendige Spiele wird niemals ein Tablet gut genug sein. Ganz nebenbei gibt's genügend Leute (mich eingeschlossen), die eine gewisse Flexibilität im Aufrüsten von Komponenten (Akku, Speicher, Festplatte, SSD) haben möchten. Mein altes Laptop der ersten Dualcore-Genaration habe ich mit mehr Arbeitsspeicher und SSD aufgerüstet und das Teil ist extrem flott unterwegs. Die 200 Euro Aufrüstungskosten sind deutlich besser angelegt als für jedes Tablet.
 
@karacho: Das ein Tablet immer hinter einem Desktop-PC der aktuellen Generation zurückbleiben wird, ist klar. Allein die Probleme des Energiebedarfs bzw. Hitze sind grundlegend unterschiedlich. Allerdings ist z. B. ein Surface 2 Pro von der reinen Rechenleistung schon mit einem Mittelklasse-PC von vor ca. 2 Jahren vergleichbar. Und es gibt für den Normalanwender (und das ist der absolut überwiegende Teil der Nutzer) kaum etwas, was er damit nicht machen kann. Das ist das große Problem der Hardware(PC)hersteller. Es gibt keine Killer-Anwendung warum die Leute aufrüsten müssen. Selbst 4 oder 5 Jahre alte Kisten kommen locker mit Windows8 und Office 2013 zurecht. Video und Browser laufen auch. Warum also neukaufen? Dann doch lieber kleiner, effizienter und vielseitiger nutzbar. Das mit dem PC aufrüsten, geht zumindest in meinem Umfeld erheblich zurück.
 
@Fede2_0: Ich beziehe meine Aussage lediglich auf, wie geschrieben, Ultrabooks (dünner Laptop mit Tastatur und Touchscreen zum Zuklappen), nicht auf Tablets oder Hybrid Tablet Laptops!
 
@Fede2_0: Das Problem ist meiner Meinung nach nicht ob das ein gutes Produkt war/ist sondern das es nicht massenmarkttauglich ist. Acer hat viele Ressourcen in ein Gebiet versenkt mit dem am Ende nicht der Hauptteil des Geschäfts realisiert wird. Das ist als wenn Audi sich nur noch auf ihre R-Serie konzentriert und die anderen irgendwie so hinschludern.
 
@Fede2_0: Ja das war auch wirklich der Fehler von Acer. In jedes Drecks-Gerät von denen Touch mit rein nehmen aber ja keinen Convertible auf den Markt bringen, mit dem man Touch auch wirklich nutzen kann. Lenovo und Sony sind da Spitzenreiter: TP Yoga, IP Yoga 2 Pro, Helix, Twist, Flex, Flip, Tab, Vaio Duo 13 und 11 usw...
 
Frag mich was er mit Entwicklung meint. Viel hat Acer doch nicht getan in den letzten jahren nach dem Netbook.
 
War ein Acer Manager nicht gegen einen Surface Preis für $199? Danke nochmal, Acer Manager.
 
Wenn Acer in Zukunft innovative Produkte mit guter Qualität, ordentlichem Design und gutem Support nach dem Kauf bringt, dann kann das auch was werden. Ohne ernsthafte Geräte, die man auch im Business nutzen will - und vor allem den entsprechenden Support dahinter - kauft man sowas halt nicht. Als Business-Kunde will ich Notebooks, PCs, Tablets mit vernünftigen Komponenten, SCCM-Treiberpakete, Tools bei deren Installation grundsätzlich eine Silent-Install möglich ist und vor allem Einheitlichkeit in Sachen Netzteile, Docks etc. über mehrere Jahre und Serien hinweg. Bei Acer findet man davon genau GAR NICHTS. Also kauft man im Business eben kein Acer, sondern Lenovo, Dell oder HP.
 
@der_ingo: Volle Zustimmung. Acer hat sich in den letzten Jahren zu sehr auf die Geiz-ist-geil-Kundschaft orientiert und bekommt jetzt, wo dieser Markt übersättigt ist, die Quittung.
 
@Sturmovik82: Zumal Acer imho noch kein einziges Gerät raus gebracht hat, welches die Bezeichnung "hochwertig" verdient. Das ist in der Regel hochglanz Plastikschrott, der nach spätestens 12 Monaten erste Ausfallerscheinungen hat
 
@tann: Naja, die Travelmates konnten sich früher (um die Jahrtausendwende) noch sehen lassen, danach gings bergab.
 
Ich finde es eigentlich eher beschämend, dass Acer nun auch Kinderspielzeug mit grossen bunten Kacheln und Fingermatsch-Display baut. Ich habe meine 19"-Server und meine Dual-Xeon-Workstations von denen, weil scheinbar weder Dell, noch HP oder Lenovo in der Lage sind Gehäuse zu bauen in die man nachräglich problemlos Standard-Komponenten einbauen bzw. nachrüsten kann. Von merkwürdig geformten Pseudo-ATX-Boards bis hin zu zu kurzen 5 1/4"-Slots habe ich bei Dell, HP und Lenovo schon einiges an merkwürdigen "Spezialanfertigungen" gesehen. Da hatte ich bei Acer nie Probleme. Die sollten sich besser auf anspruchsvolle Server und PCs konzentrieren oder, wenn sie schon im Tablet-Markt mitmischen wollen, professionelle Tablet-Convertibles bauen statt dieser Lifestyle-Tablet-Mode mit Betriebssystem für Computerlaien, denen schon Windows zu kompliziert zu bedienen ist, nachzulaufen.
 
Es gibt ja noch viele andere falsche Pferde, auf die Acer setzen kann. Und ich bin mir sicher, dass sie diese wie immer zielsicher finden werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.