Prism bescherte DuckDuckGo eine Nutzer-Explosion

Die Suchmaschine DuckDuckGo war vor Mitte 2013 vor allem Insidern ein Begriff. Seit den Enthüllungen von Edward Snowden erlebte der Dienst, der gerne als "Anti-Google-Suche" umschrieben wird, ein massives Wachstum. mehr... Suchmaschine, Websuche, Duckduckgo Bildquelle: DuckDuckGo Suchmaschine, Websuche, Duckduckgo Suchmaschine, Websuche, Duckduckgo DuckDuckGo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, die Suchergebnisse sind vgl. mit Google eher ein Witz. Das ist schon oft das Problem solcher Suchmaschinen gewesen.
 
@jb2012: Das stimmt leider. Beim Iron Browser ist die Suchemaschine am Anfang voreingestellt. Habe ein paar mal versucht etwas zu finden, jedoch sind die Ergebnisse nicht zufriedenstellend. Das sind Google und mittlerweile auch Bing um Welten besser.
 
@jb2012: Versuch mal https://ixquick.com/ . Dort bekommst du Google Ergebnisse ohne getrackt zu werden. Außerdem kannst du dir deine eigenen Einstellungen erstellen und diese dann als Link speichern. So brauchst man nicht eingeloggt zu sein. Ist zwar ne Umstellung aber was bleibt uns Bewohnern von Neuland sonst übrig ;-)
 
@515277: Du meinst man wird nicht *von Google* getrackt... was der [beliebigen alternativen Suchanbieter einsetzen] mit Deinen Daten macht, steht auf einem anderen Blatt, den Disclaimer *kann* man glauben, wenn man will, *muss* man aber nicht unbedingt.
 
@rallef: Das ist natürlich immer eine Frage, wie konsequent man es betreibt. Wenn man diesen Dienst z.B. über das TOR-Netzwerk nutzt, macht man es NSA und Co. schon sehr schwer. Sicherlich nicht 100% sicher aber doch ein ganz erheblicher Aufwand für unsere uns bespitzelnen "Freunde". Wenn alles so handeln können die bald dichtmachen.
 
@rallef: das sind Verschwörungstheorien, die für alles gelten. Wer sagt Dir nicht, dass der Aldi nebenan Deinen Einkauf durch die Kamera protokolliert oder flirtsan Deine Frau weiter gibt?
 
@jb2012: Ja, du hast recht, aber dennoch bietet DuckDuckGo mit den sogenannten "!bangs" eine gute Möglichkeit, um (sofern man nicht fündig wurde) relativ einfach und schnell bei z.B. Google die Suchanfrage zu stellen. Ich selber nutze DuckDuckGo jetzt seit etwa einem halben Jahr und nach meiner Erfahrung komme ich bei meinen Suchanfragen bei etwa 40-50% zu einem Ergebnis. Wenn aber die ersten 2-3 Suchseiten bei DuckDuckGo mir kein zufriedenstellendes Ergebnis präsentieren, dann stelle ich einfach ein z.B. "!g" hinter meine Suchanfrage in der Suchleiste und werde zu Google weitergeleitet.
 
Ich benutze seit ein paar Wochen https://startpage.com/ anstatt von Google. Dort wird auch mehr auf den Datenschutz geachtet und es sind die Ergebnisse von Google.
 
@nick1: sitzt startpage nicht auch in den usa? was ist genau der unterschied ob ich nun google oder diese seite benutze? wenn die nsa daten will, bekommen sie es doch von beiden? da kann man noch so schön rein schreiben, dass man keine daten speichert, ich glaube es nicht.
 
@Mezo: Laut dem Disclaimer auf der startseite sitzen sie in Holland.
 
@Mezo: Nein, der Sitz der Firma ist in den Niederlanden! Haben nur Server, auch in den USA. Cyberghost hat auch Server in NY und LA und hat da nicht den Hauptfirmensitz und unterliegt nicht dem NSA-Gedöns. Aber für alle, die NSA hat ein Heidenspaß mit Usern, die Startpage hinter Cyberghost nutzen, gleich doppelt verschlüsselt. Meine IP ist eh Witzlos, sind bestimmt 30-50 User gleichzeitig mit unterwegs. Nix gegen paranoia oder Verfolgungswahn, ich liebe halt die Privatsphäre.
 
@nick1:
ich nutzt aber auch nur noch duckduckgo
allein schon wegen !Bang
 
@nick1: Das dachte ich auch, denn immerhin verspricht das die Website. Tatsächlich sind aber auch da die Ergebnis vollkommen andere und nutzlos. Sieht man besonders in der Bildersuche.
 
@Morku90: Eine Website verspricht etwas? *schallendesGelächter*
 
@Morku90: Die Bildersuche kann ich nicht bewerten. Bei den normalen Suchergebnissen hingegen ist das auch nicht verwunderlich. Ob eingeloggt oder nicht: Google erstellt ein Suchprofil, was deine Interessen berücksichtigt. Beispiel: Du suchst unspezifisch nach Autos und landest dann immer wieder auf Seiten wo Audis angeboten werden. Im Laufe der Zeit zeigt dir Google dann präferiert Ergebnisse mit Audis an, da du dich für diese Marke in besonderem Maße zu interessieren scheinst. Suchst du nun wieder über einen Anbieter, der die Anfragen verschleiert, trifft dieses Profil nicht mehr auf dich zu. Mal von den ganzen Datenschutz-Bedenken abgesehen: Genau das ist es aber auch, was die Google-Suche so gut macht. Dir wird zwar (zumindest wird es versprochen) nichts vorenthalten, allerdings haben die SERPs eine andere Reihenfolge, die sich eben deinen Interessen und Bedürfnissen anpasst.
 
@RebelSoldier: Ich suche bei Google ohne Profil und blockiertem Werbung/Tracking Kram. Die Links der Suchergebnisse lasse ich auch durch ein Greasemonkey Script bereinigen. Maximal Ortsbezogene Suchergebnisse dürften durch die IP anders sein. Bei Dingen, die unabhängig vom Standort sind, bekommt man aber auch andere Ergebnisse, als bei Startpage. ich habe Startpage über einen Monat getestet und landete dennoch durch die besseren Ergebnisse immer wieder bei Google. Aber die Erfahrung kann ja jeder selbst machen.
 
Was mir an DDG nicht gefällt ist die Integration dieser völlig verfälschenden WOT-ratings.
Falls aktiviert, erfolgt über WOT dann das Tracking der Nutzer.
 
@Tenzing: Naja, zum einen sind die WOT-ratings standardmäßig deaktiviert und zum anderen macht WOT-rating ja anders auch keinen Sinn bzw. die Funktion des Bewertens durch WOT impliziert Tracking. Wie soll das sonst funktionieren? Aber darüber hinaus habe ich die WOT-ratings auch deaktiviert (nutze diesbezüglich die Standardeinstellung).
 
Ne echte Überraschung ^^
 
sieht man denn irgendwo die aktuellen zahlen?
 
Hier mal etwas zum Hintergrund: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2014-01/duckduckgo-startpage-ixquick-nsa .

Ich verstehe bis heute nicht, wieso sich in Deutschland kein Konzern findet, der mal den nationalen Gegenpart zu anderen amerikanischen Suchmaschinen bietet. Einträglich genug ist das Geschäft ja doch!
 
@luciman: Gibt es doch. https://startpage.com/
 
@greminenz: "... in Deutschland kein Konzern findet, ..." Ich bezog das ausschließlich auf deutsche Unternehmen, die Alles auch hier verarbeiten.

Startpage ist ja keine Firma mit Sitz etc. in Deutschland.
Aus Wiki.. zu Startpage:
"Nach eigenen Angaben[3] wird ein Teil der Server von Startpage jedoch in den USA gehostet (Palo Alto) und unterliegt damit, wie alle Server in den USA, dem PATRIOT Act und ist verpflichtet, US-Behörden, wie dem FBI, der NSA oder der CIA den Zugriff ohne richterliche Anordnung auf die eigenen Server zu gewähren."
 
@luciman: Schade, wusste ich nicht. Dann gibt's wohl keine gescheite Alternative :-(
 
@luciman: Aber immerhin hat startpage.com den Sitz in den Niederlanden. Schon ne SPur besser als duckduckgo
 
@greminenz: Das beruhigt mich jetzt nicht wirklich! ;)
@Lastwebpage & seaman: ich kann Euch nur Recht geben - es ist ein Trauerspiel. Und wenn mal was Epochales entwickelt wird, "beuten" es andere aus (z. Bsp. TransRapid), weil die deutsche Politik unfähig ist.
 
@luciman: Es gibt Deutsche Suchmaschinen die auf Datenschutz wert legen, siehe [o7] [re:1]
 
Duckduckgo geht auf Europäische Server bei EU-IPs.
 
@kkp2321: Gibts dazu eine vertrauenswürdige Quelle? Würde mich interessieren.
 
@Sapo: Das sagt der Entwickler im DDG-Forum.
 
@luciman: Suchmaschinen? Nur Suchmaschinen? Nenne mir mal IRGENDEIN deutsches Internetprodukt. Nee, jetzt bitte nicht StudiVZ, Zalando, eMail Anbieter..., sondern irgendetwas auch nur halbwegs konkurrenzfähiges. Tja eben, mir fällt auch nichts ein. Datenschutz, Urheberrecht etc. hin und her, aber ich gehe davon aus, dass es eben genau aufgrund dieser ganzen Gesetze in Deutschland kaum bis gar nichts konkurrenzfähiges gibt. Nicht dass ich diese ganze Gesetze für unwichtig halte, nur wenn man deswegen dann US-Dienste nutzen muss, beißt sich die Katze doch in den Schwanz.
 
@luciman: Warum nur bei Suchmaschinen? Ich kenne kein einziges namhaftes deutsches oder auch europäisches IT-Unternehmen, welches auf den Massenmarkt abzielt! Das Internet ist leider eher ein USA-net! Von Internationalität bezüglich der grundlegenden Features des Internets (z.B. Suchmaschinen) oder auch bei der Infrastruktur ist weit und breit nichts zu spüren. Das Internet wird von der USA dominiert und in Europa rafft sich kein Politiker auf, daran mal etwas ändern zu wollen.
 
Wie DUMM: um Handlangern der NSA zu entkommen (= jedes amerikanische Unternehmen aufgrund des Patriot Acts), wechseln die Menschen nun zu DuckDuckGo mit Sitz in den USA. Die diskreteste Suchmaschine ist immer noch https://startpage.com/
 
@greminenz: Lieber ne deutsche Suchmaschine: https://www.acoon.de/
 
@Sapo: Die Suchergebnisse sind ja noch schlechter auf bei DDG :/
 
@kkp2321: Was noch nicht ist , kann ja noch werden. Aber es ist gut zu wissen, dass es deutsche Alternativen gibt. Muss man auch supporten. Wenn ich da was nicht finde, such ich dann woanders, aber acoon ist meine erste Anlaufstelle. Finde das Bestreben lobenswert.
 
@Sapo: Jane, klar, es ist immer toll wenn wer einen Anfang macht. Aber derzeit ist das noch nix. Ich find die Artikel im Block aber sehr gut. Eine objektive Ansicht zu dem ganzen Thema. Nicht immer dieser Antikurs.
 
hmm ich bin seit PRISM von Startpage zu Google gewechselt, weil es eh keinen Unterschied mehr macht. Der SSL-Anbieter von Startpage kommt aus den USA und die müssen sicherlich schon nach dem "General-Schlüssel" gefragt. Also auch bei Startpage usw kann die NSA mitlesen
 
@wolle_berlin: Das ist in doppelter Hinsicht dämlich. Denn Patriot Act hin oder her, wo nichts gespeichert wird, kann nichts herausgegeben werden. In dem Moment wo du Google benutzt oder gar dorthin wechselst, heißt du deren Praxis gut.
 
@kkp2321: Äh? In dem Moment, wo Du eine Suchanfrage startest, speichert die NSA gleich mit
 
@wolle_berlin: Sie können aber auch nur das speichern, was die Server aufzeichnen. Die NSA bekommt nicht mehr mit, als die Server es tun. Außer sie haben sich eingehackt, diese Diskussion führe ich aber nicht pauschal.
 
@kkp2321: Die NSA greift die Daten doch an den Knotenpunkten schon ab
 
@wolle_berlin: Mit den Daten ist aber deutlich weniger anzufangen.
 
ich hab mehrmals versucht mit der suchmaschine einfache sachen zu finden. die ergebnisse waren jedes mal sehr schlecht. später habe ich es nicht mehr verwendet.
 
@gast27: Was sind für dich "einfache sachen"? Ich persönlich komme mit DDG mittlerweile sehr gut klar und finde auch relativ oft wonach ich suche (schätzungsweise in 40-50% aller meiner Suchanfragen). Im Zweifelsfall schreibe ich dann einfach z.B. ein !g in Suchleiste dazu und werde auf Google weitergeleitet. Zum Beispiel habe ich mich letztens mit dem Thema Gehaltserhöhung und Leistungszulage beschäftigt und habe zu beiden Themen viele aussagekräftige und für mich sehr zufriedenstellende Ergebnisse auf DDG erhalten.
 
@seaman: ich weiss es nicht mehr genau. nichts kompliziertes. eigentlich nur so simple test suchen wo ich dachte das kommt 100% was da ich mir nur die suchausgabe anschauen wollte. ich war dann überrascht als dazu nichts kam.
 
Mir stellt sich nur die Frage was so interessant an mir persönlich sein kann, dass die NSA meine Daten klaut und noch gezielt anschaut... irgendwie leiden heute alle bissle unter Paranoia und Verfolgungswahn.
 
Sind Ghostery und NoScript ausreichend, um nicht getrackt zu werden, oder sind bei Google versteckte Tracking-Cookies aktiv?
 
@al_cap0n3: Nein, da sind noch ganz andere Mechanismen am Werk und selbst Ghostery ist nicht unumstritten.
 
ist wohl auch dem tor browser bundle zu verdanken - dort ist ddg bereits integriert...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles