Der PC-Markt erlebte 2013 ein katastrophales Jahr

Zwei Marktforschungsunternehmen haben ihre Analysen des PC-Geschäfts für 2013 veröffentlicht und es sieht gar nicht gut aus: Im Vorjahr brachen die PC-Verkäufe um gleich zehn Prozent ein, das ist der schlechteste Wert seit Beginn der Erfassung ... mehr... Pc, China, Laptop, Computer, Handel Bildquelle: vijesti.me Pc, China, Laptop, Computer, Handel Pc, China, Laptop, Computer, Handel k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Steam Maschines machen das schon wieder. Nur mal so nebenbei warum zählen Smartphones oder zumindest Tablets nicht einfach dazu?
 
@shriker: Weil Apple dann die Nr1 wäre, und das verkraften hier einige nur schlecht.
 
@shriker: Und wieso zählen Fahrräder nicht zu Autos?
 
@shriker: Weil das irgendwie überhaupt nicht zusammenpasst? Zwischen einem Smartphone und einem PC sind immer noch Welten - auch in Preis und Kaufhäufigkeit.
 
@dodnet: Smartphones kann man sich streiten, aber Tablets?
 
@shriker: Wozu sollte man die denn zusammenzählen? Das sind zum Teil auch komplett unterschiedliche Hersteller, wodurch die Werte komplett verzerrt würden: Apple/Samsung stellen nur Tablets/Smartphones her, HP/Dell/Lenovo überhaupt keine. Ist doch kompletter Käse und auch überhaupt nicht mehr aussagekräftig. Wenn es um die Marktanteile von Druckern geht, werden ja auch keine Scanner dazugezählt, nur weil die was mit Bildern zu tun haben... außerdem würden dann Samsung und Apple mit den Verkaufszahlen von Smartphones alle PC-Hersteller weit hinter sich lassen, die Zahlen kann man ja nicht sinnvoll vergleichen.
 
@dodnet: klar stellen HP, Dell und Lenovo Tablets her. Halt nur nicht mit dem dämlichen ARM-OS, sondern als x86 Tablet.
 
@dodnet: selbstverständlich stellt Lenovo Smartphones und Tablets her, die sind nur "noch" nicht im Europäischen/Amerikanischen Markt zu finden, im Asiatischen Raum zählt Lenovo da zu den Topherstellern!
 
@dodnet: Das ist aber inzwischen nicht mehr richtig, denn die neuen Baytrail-Tablets mit Windows 8.1 sind eben richtige PCs. Siehe das Asus T100ta. Das ist ganz oben bei den Tablets als Bestseller dabei, aber eben auch bei den Notebooks auf Platz 1. Was ist es nun? Konsumtablet oder PC? edit: Und Samsung und Apple stellen auch Rechner her und Lenovo und Co. auch Tablets.
 
@dodnet: was is mit dem linux-handy??? das man auch als pc nutzen kann?!?
 
@xaxl: Welches Linuxhandy? Was für eine Architektur? Welches Linux? Laufen alle Anwendungen die es für das Linux gibt, von Taschenrechner bis Webserver?
 
@xaxl: Ein Handy ist ein Handy, ein PC ist ein PC. Man kann auch ein Smartphone als PC nutzen, wenn man Tastatur, Maus und Monitor anschließt. Trotzdem ist und bleibt es ein Smartphone. Man kann ein Messer auch als Dosenöffner verwenden, trotzdem ist und bleibt es ein Messer! Ich verstehe ehrlich nicht, was es bringen soll, das alles in einen Topf zu werden. Einziger Effekt wäre, dass die Zahlen auf einmal das 3-4fache sind und die Herstelleranteile komplett verschoben sind. Da sind dann Apple/Samsung auf einmal Top-PC-Hersteller und HP/Lenovo gondeln irgendwo im Nirwana rum. Wem bringt das was? Ist doch viel sinnvoller, die Geräte nach dem zu vergleichen, als was sie gedacht und genutzt werden. Klar kann man ein Smartphone als PC, Spielekonsole oder Fernseher nutzen. Nur IST es keines dieser 3 Kategorien, es ist ein Smartphone und die meisten nutzen es als solches.
 
@dodnet: Das ist Blödsiinn! Es entscheidet eben nicht das Gerät was es ist, sondern eben das OS, denn erst dann entscheidet sich, was das Gerät mit Monitor, Maus und Tastatur dran kann und welche Möglichkeiten man damit hat. Und da kann man aktuell noch so viel rumkotzen, MS ist der Einzige der aktuell die Flexibilität für alle Geräte bieten kann. Android und iOS sind und bleiben mit ihren Einschränkungen eben Smartphonebetriebsysteme. Nur MS kommt aktuell der jahrelangen Vision von einem System und vor allem einem Gerät für alles wirklich nah!
 
@Knarzi81: Das Betriebssystem interessiert erstmal einen Furz, es geht hier um Hardware. Demnächst kommen Autos mit iOS als Unterhaltungssystem, in Flugzeugen läuft z.T. Windows für die Unterhaltung. Sollen wir jetzt also Autos und Flugzeuge auch bei den PCs mit in den Statistiken führen? So ein Humbug...
 
@shriker: Wenn du Tablets zu den PCs zählen willst, dann aber bitte auch Konsolen. Die XBone oder PS4 sind viel näher an einem PC als ein iPad und ein iPad ist viel näher an einer Konsole als an einem PC. Und wenn du das iPhone (und andere Smartphones) mit zu den PCs zählen willst, dann auch den iPod Touch (und andere Mediaplayer). Du siehst, das ergibt nicht viel Sinn. edit: falls du x86er-Tablets meinst wie z.B. das Surface Pro o.ä. stimme ich dir natürlich zu (nicht aber bei x86er-Phones)
 
@shriker: Deine Frage ist absolut berechtigt ... wenn man x86 Tablets betrachtet. Der ganze Rest ist eben nicht wirklich wie ein PC nutzbar, weil sie viel zu beschnitten sind.
 
@JoePhi: Ich verstehe auch nicht was alle haben. Kürzlich wurden doch auch Desktops vorgestellt, die eine ARM-Architektur haben, auf denen Android läuft, die sich nur vom Tablet unterscheiden, weil sie auf 'nem Tisch stehen und 27'' groß sind. Als reinen Desktop würde ich so etwas auch nicht betiteln wollen. :D
 
@shriker: Steam Machines werden kaum was daran ändern. Sie sind auch nur Spiele-PCs in anderem Formfaktor. Und der PC Markt besteht zum Grossteil sicher nicht aus Spielerechnern sondern aus Office Varianten die in Firmen stehen. Insofern wird es da kaum Änderungen geben.
 
@newmatrixman: Endlich hat's mal jemand erkannt und hierhingeschrieben. Alle oder die meisten Firmenrechner seit Mitte 2007 (da hatten Business-Kisten schon die ersten Dualcores, 2 GB RAM und S-ATA-Platten) taugen auch heute noch für Windows 7/8/8.1, es besteht bei reinen Bürokisten ohne speicher- oder rechenintensive Spezialaufgaben schlicht keine Notwendigkeit zur Aufrüstung.
 
FAZ gestern: "Der Desktop-PC ist tot. Und auch die Notebooks liegen im Sterben." Da hatte ich mich an den Kopf gefasst und gedacht, dass neuerdings BILD-Reporter für die FAZ schreiben. Und wahrscheinlich hat diese Person noch nie einen PC produktiv benutzt, sondern lediglich für Farmville und Erotikakonsum...
 
@klein-m: Diesen Artikel würde ich mit dem Satz "Tot gesagte leben länger" beantworten. Das was da letztes Jahr passiert ist, war eine Korrektur eines Marktes, der gesättigt ist und dem es an Innovationen mangelt.
 
@klein-m: Ich würde mal behaupten das Tablet ist tot + der Laptop ist tot, es lebe die neue Mischklasse !!
 
@CvH: Convertibles sind wirklich geil :D
 
@Knerd: Convertibles sind geil... aber nur bei Autos. ;)
 
@Johnny Cache: Autos? o.O
 
@Knerd: Bei uns auch oft Cabrio genannt.
 
@Johnny Cache: Ach Gott :D
 
@klein-m: Es trennt sich klar die Spreu vom Weizen, wir als Systemhaus hatten eines der besten Jahre überhaupt in unserem 25 jährigen Bestehen. (und nein wir haben keine Tablets & Smartphones verkauft) Der PC ist noch lange nicht tot und er wird auch nicht sterben, unsere Medien machen nur um alles einen Superlativhype der eigentlich gar nicht existiert.
 
@Antimon: Kommt mir auch so vor, als wenn die Medien unbedingt wollen, dass alle vom Desktop PC zurück schrecken und sich bloß, die "neue" Technik besorgen sollen. Denn anscheinend sind Produkte nur so lange etwas Wert für die Wirtschaft, solange diese auch regelmäßig über die Verkaufstheken wandern. Das diese Produkte aber immer noch produktiv in vielen Bereichen mitwirken, scheint dabei keinen zu kümmern ?! -.-
 
@klein-m: So ganz unrecht hast du nicht. Die stammen von dem selben Verlag.
 
@klein-m: Was erwartest du? FAZ und Bild ist Springer. Da wechseln die Journalisten je nach Bedarf.
 
@Knarzi81: Verwechselt ihr das nicht mit "Die Welt"?
 
@klein-m: Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich war mal der Meinung, dass Springer auch die FAZ schluckte.
 
@Knarzi81: hmm, nee. soweit ich weiß gehört die FAZ nicht zu springer. die welt, wie klein-m schon schrieb, dagegen schon.
 
@klein-m: Wahrscheinlich geschrieben von einem Desktop-PC... Oh Wunder ! xD
 
Der PC ansich wird niemals sterben, aber die Zeiten sind vorbei, als der PC schon veraltet war, bevor man ihn daheim aufgebaut hatte. 1997 - 2005 waren die Sprünge jedes Jahr sooo riesen groß, dass man mit 2-3 Jahre alten Maschinen nicht mal Moorhuhn vernünftig zocken konnte und das war nun wirklich nicht anspruchsvoll. Heute hält ein PC locker flockig 6-8 Jahre, wenn nicht sogar länger. Selbst mein Spiele PC den ich im November 2011 gekauft habe packt Battlefield 4 noch in hoher Auflösung flüssig.
 
@FatEric: Die Konsolen bremsen so stark und bei Office wissen die Entwickler scheinbar nicht mehr was sie noch einbauen sollen, was mehr Leistung benötigt, dazu kommt jetzt noch, das Tablets sehr beliebt sind und die Software dafür entwickelt wird. Also ist kein wirklicher bedarf an mehr Performance da womit die Hersteller unter Druck stehen.
 
@shriker: Sag ich ja, Mein nächster PC kauf ist noch nicht mal geplant, weil es unnötig ist. 2017 vielleicht mal wieder.... aber um 1998 war das echt krass. Der PC war ein halbes Jahr alt und das neue spiel ruckelte schon... Da habe ich mir echt alle 2 Jahre ne neue Kiste geholt.
 
@FatEric: Die einzigen die nach mehr rufen sind Programmierer, die viel kompilieren müssen, denn das kann nicht schnell genug gehen, aber wie viele Desktops betrifft das?
 
@FatEric:
Dazu kommt halt auch, das heute die Verarbeitungsqualität der meisten Geräte dramatisch besser ist. Klar, wenn man sich eine billige Acer Plastikmöhre kauft, ist damit nach 2-3 Jahren nicht mehr viel los (daher vermutlich auch der dramatische Verlust bei Acer, denn die sind vorwiegend im Billigsegment unterwegs), aber bei premium-Rechnern sind 5-6 Jahre Nutzung keine Seltenheit. Mein letzter Mac war 6 Jahre im Einsatz, mein jetziger wird es auch so lange machen (sofern ich ihn nicht auf Reisen demoliere).
 
@FatEric: Hängt sicherlich auch mit den langen Zyklen der Konsolengenerationen zusammen. bis zu XBOX 360 und PS3 lagen die Zyklen eher so bei 4-5 Jahren. Diese Generation aber gab es dann 7 1/2 Jahre. Das heißt aber auch dass durch die neue Generation auch die Leistungsanforderungen an PC-Spiele wieder einen ordentlichen Sprung machen könnten (reine Spekulation). Vielleicht wirds dann doch mal wieder Zeit die alte Kiste ein wenig zu erneuern.
 
@hezekiah: Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die Leistungsanforderungen an Spiele-PCs auf Grund der neuen Konsolen zunehmen werden, da man an aktuellen Multiplattformtiteln schon deutlich sehen kann, dass die Konsolenversionen deutlich schlechter aussehen (weniger Details, Features, Sichtweite, Auflösung, fps, etc).
 
@_c80_: Bei einem Multiplattformtitel wird sich am schwächsten Glied in der Kette orientiert. Wird dieses etwas stärker profitieren auch die anderen Kettenglieder davon. Zudem gab es bei der neuen Generation eine Annäherung in der Architektur - die Konsolen basieren jetzt ja auch auf x86. Das vereinfacht zumindest die Portierungen.
 
@hezekiah: Oder das stärkste Glied wird absichtlich ausgebremst, damit man nicht sieht wie schwach die schwächeren Glieder wirklich sind. Beispiel Need for Speed: sowohl XBone als auch PS4 und PC sind auf 30 fps limitiert. PC sieht trotzdem am besten aus und wenn man mit nem Trick diese Limitierung umgeht läufts am PC trotzdem noch in voller Auflösung und mit vollen 60 fps. Aktuelle Gamer-PCs (z.B. i7 4C8T 4-5Ghz + GK110) werden über die gesamte Lebenszeit der Konsolen locker mithalten können.
 
@_c80_: Ich will dir auf keinen Fall wiedersprechen - deine Befürchtungen teile ich allesamt. Ich bin allerdings auch hoffnungsloser Optimist ;)
 
@FatEric: und genau da liegt der Hund begraben!!!
es gab in den letzten 2 Jahren keine extremen Neuerungen mehr...worauf es auch nicht zwingend notwendig ist/war einen komplett neuen PC zu kaufen...
und ich denke auch 2014 wird nicht sooo wahnsinnig viel neues bringen...nur Detailverbesserungen!!!
und zu den vorherigen Diskussionen: PC ist PC ; Notebook/Ultrabook wieder was anderes ; Tablets auch andere Klasse usw...
ich vergleiche ja auch keine Mercedes-Benz S-Klasse mit einem Dacia...im Grunde können beide fahren, aber es liegen Welten dazwischen!!!
 
@justlooking4: Der Vergleich Mercedes-Benz S-Klasse->Dacia für PC->Notebook hinkt gewaltig ;) Sonst hast du recht.
 
@Knerd: ich wollte es nur verdeutlichen...;-)
der Unterschied war auch eher bei der Diskussion für PC <-> Tablet gedacht...
 
@justlooking4: Ok, da passt es :D
 
Das war doch klar und absehbar. Desktops werden in ein paar Jahren nur noch in der Arbeit verwendet werden. Ich nutze PCs seit den 80ern und verwende zuhause immer mehr nur noch das Tablet bzw. mein Notebook. Gezockt wird auf der Konsole am Großbildtv. Klar hier im Forum ist die 15-20 jährige Zielgruppe sehr stark auf PCs zuhause unterwegs, deswegen werde ich auch sehr viel Minuse für das Posting bekommen, aber die Realität sieht anders aus.
 
@hover: "...Data includes desk-based PCs and mobile PCs..."
 
@hover: ich werde IMMER so lange es geht Desktop PCs auch Privat nutzen und den Laptop nur im Notfall. Warum? Desktop PC kann deutlich billiger sein, Festplatten kosten die hälfte, Desktop kann ich aufrüsten, Desktop kann ich selber reparieren etc.
Ich habe mir 2005 für 1500€ mal einen GamerLaptop gekauft. 3 Jahre später war er kaputt. Der Onboard Grafikchip ist durchgebrannt. Das Teil war nicht mehr zu reparieren und Ersatzteile überstiegen den Wert des Gerätes, weil die Teile ja nur für dieses eine Modell passen.
 
@FatEric: Wie in re12 schon geschrieben, seit 2011 benutze ich keinen Desktoprechner mehr, außer als Server, da ich viel zu viel unterwegs bin und es daher einfach keinen Sinn macht einen Desktop zu haben.
 
Wow, wem bin ich denn jetzt auf den Schlips getreten?
 
@hover: Gerade die junge Zielgruppe ist wohl eher weniger auf PCs unterwegs sondern auf Handys, Tablets und Konsolen. Und auf Arbeit werden schon heute oft Laptops mit Docking Station verwendet statt Desktop PCs. Edit: Ändert natürlich nichts an der Statistik im Artikel da Laptops/notebooks natürlich auch als PC gelten.
 
@hover: Der Desktop-PC wird für Spieler, die wirklich komplexere Spiele spielen oder solche, die wirklich Leistung benötigen, immer die bessere Wahl sein. Die Frage ist nur wie große diese Gruppe sein wird ... nicht sonderlich groß, aber vorhanden. Der Desktop wird weiter genutzt werden, aber auch deutlich geringerem Level. Die Zukunft liegt meiner Meinung nach im x86-Tablet mit Dock ... wenn die Dinger im großen Stil kommen (und wenn man sieht, dass man sowas jetzt schon für knappe EUR 400 kaufen kann), dann werden die beschnittenen Tablets auch wieder weniger werden, weil ich auf einem x86 eben all die Software laufen lassen kann, die ich seit Jahrzehnten habe und nutze.
 
@JoePhi: Tablet + Dock hoert sich meiner Meinung nach Zukunftsorientiert für die Firmen an.....aaaaaber, ich werde die Zeiten vermissen, wenn ich kaum noch selbst an meinem PC rumschrauben/modden/ersatzteile einbauen kann. Naja, immerhin treiben wird dann unsere "Ist kaputt? Werf weg, kauf neu!" Gesellschaft voran.
 
@spackolatius: och ... ich werde meinen Desktop zum Spielen schon behalten. Aber für alles andere? Lieber ein x86 Tablet, da das dann mit Dock eben einfach flexibler ist und da sich die ersten Geräte ja jetzt schon (zu einer Zeit, wo im Grunde nur Enthusiasten wegen des Preises zuschlagen) im Preissegement des iPads zu finden sind ... was wird dann erst in ein/ zwei Jahren möglich sein?
 
@hover: Als Gelegenheitssurfer, der abends mal kurz für 5 Minuten die Mails checken will, würde ich auch ein Tablet benutzen - einfach weils schneller geht. Dennoch weiß ich nicht, warum ich mir für 400 € ein Tablet zum Surfen, für 400 € eine Konsole zum Spielen (ohne Shooter oder Strategiespiele, weil unmöglich) und trotzdem noch einen PC für 400 € kaufen soll (für Office, Fotos, Sonstiges), wenn ich doch alles auch im PC haben kann?!?
 
@DuK3AndY: Ich hab kein Problem mit Shootern. Es gibt sogar ein Strategie Spiel das für Konsolen entworfen wurde ;) Tom Clancy's EndWar :)
 
@Knerd: Ja, mit Auto-Aim und Hitboxen so groß wie der halbe Bildschirm kann man natürlich Shooter auf der Konsole spielen. Wenn aber die einzige Herausforderung darin besteht, mit einem friemligen Gamepad das Fadenkreuz in Richtung Gegner zu stottern, ist das nicht gerad mein Anspruch an Gaming. Oh, sogar EIN Strategiespiel - well done :)
 
@DuK3AndY: Strategie ist generell PC Domäne. Und man sieht du hast noch nie Konsole wirklich gespielt. Es gibt gute Gründe auf der Konsole zu zocken. Die Grafik ist IMMER auf dem gleichen (guten) Niveau und lokaler Multiplayer, um zwei zu nennen. Und hast du schonmal gegen jmd. z.B. Halo gezockt der wirklich gut ist?
 
@Knerd: Falsch, ich habe schon an Konsolen gezockt. Und zwar schon zu SNES-Zeiten und in regelmäßigen Abständen bis heute. Das die Grafik IMMER auf dem gleichen Niveau wie bei einem PC ist, ist einfach falsch - da brauchst du nur google bemühen. Inzwischen ist es besser geworden als zu PS1/2 Zeiten, aber gleiches Niveau definitiv nicht. Und was soll der Halo-Vergleich? Man kann vielleicht einen Gamepad-Spieler mit einem Gamepad-Spieler messen, das wars aber auch. Als Konsolenspieler wird man in einem Shooter im Prinzip immer gegen einen PC-Spieler den Kürzeren ziehen - das hat nichts damit zu tun, dass Konsolenspieler schlechtere Gamer sind, sondern einfach damit, dass man mit einer Maus besser Shooter spielen kann. Genauso wie ich mit einem Lenkrad am PC besser Rennsimulationen spielen kann als mit Tastatur, ich mit einem Joystick besser Flugsims spielen kann als mit Tastatur und ich mit einem Gamepad bequemer Fifa spielen kann als mit einer Tastatur.
 
@DuK3AndY: Ich hab den Vergleich zwischen den Spielen auf einer Konsole gemacht. Nicht PC zu Konsole. Ich persönlich komme mit Maus und Tastatur überhaupt nicht klar.
 
@Knerd: Achso, dann habe ich dich falsch verstanden. Ich will ja gar nicht sagen, dass man da nicht auch Spaß haben kann, gegen andere Konsolenspieler Shooter zu zocken - beide Spieler haben ja mit dem Gamepad das gleiche "Handicap". Aber mir würde es keinen Spaß machen, weil ich von der Steuerung her einfach viel zu genervt wäre. Aber da muss jeder selber seine Vorlieben finden. Vieles ist auch Übungssache.
 
@DuK3AndY: Das passiert mir andauernd aufm PC :D
 
@hover: LoL? Ich bin 31... mit 4-5 Jahren habe ich auf dem C64 begonnen...
Ich Spiele am liebsten Shooter und auf keiner "aktuellen" Konsole lassen sich Shooter so gut spielen wie auf einem PC...
Der Steam Controller ist der erste Controller, der wie ich glaube, eine ähnliche Präzision bietet wie die Maus (vor allem beim zielen)
P.S. Notebook = PC... und bei welchen Aufgaben wo man einen PC benötigt kann man ein Tablet nutzen? Es sei denn es ist ein Surface Pro... ;)
Verstehe auch nicht wie du darauf kommst das die meisten 15-20 Jährigen noch auf PCs setzen...
Ich kenne viele aus meinem Jahrgang die noch "voll den Plan" von PC haben... und viele Jüngere... die zwar wissen wie sie den PC nutzen... aber bei Problemen meine Nr. wählen... ;)
Aber so hat wohl jeder sein eigenes Denken... ;) vorallem über die Zukunft... :D
 
@hover: Also ich gehöre auch zu den mitte 30ern, die am liebsten noch auf PC zocken. EDIT: Das soll jetzt nicht heissen dass ü30 generell am liebsten am PC spielt, ein bissel ungluecklich ausgedrueckt.
 
@hover: Hm, ich bin zwar erst in den 80ern geboren, und kann somit nicht von einer solch langjährigen Erfahrungen sprechen wie du, aber ich finde PC und/oder kein PC ist nicht eine Sache des Alters, sondern wie bei allem Anderen auch, eine Frage der Vorlieben bzw. des eigenen Geschmacks. Ich habe eine Konsole, einen Gaming-PC, einen HTPC, einen Server(NAS-Ersatz), einen Laptop und ein Smartphone und bin über alle diese Geräte äußerst erfreut. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Mittlerweile bin ich aber sogar am überlegen ob ich nicht wieder die Konsole verscherbeln sollte. Warum? Spiele für die Konsole sind einfach viel zu teuer. Hat man einen HTPC der potent genug ist, so kann man einige Spiele auch an diesem Spielen. Da ich Shooter nicht gerne an der Konsole spiele, brauche ich einen PC. Dementsprechend muss mein HTPC für Spiele wie z.B. Fifa14 auch nicht so potent sein. HTPC hängt am großen TV, am HTPC hängen zwei Xbox360 wireless Controller. Der Laptop (nur 13") ist fürs Couch surfen. Der Server dient als günstiger NAS. Ein Minus wirst du von mir aber nicht erhalten, warum auch? :) Weil ich jünger bin als du? - Kein Grund für mich. :P
 
@hover: Stimme dir vollkommen zu. Konsole zum zocken, zum Arbeiten Lenovo Yoga, zum Design HP Pavillion dv6. Da ich viel unterwegs bin macht ein Desktop-PC keinen Sinn für mich.
 
Das liegt alles an Windows 8.
 
@Karmageddon: Wenn diese Aussage gehässigkeit gegen Windows 8 sein soll, naja ok, deine Meinung. Aber wenn sie ernst gemeint ist, dann ist das bestimmt nicht die Ursache.
 
@spackolatius: Ich denke er hat die Ironie-Tags vergessen.
 
@hhgs: Das waere die dritte Moeglichkeit. Hatte ich zwar im Kopf habe aber dann am Ende vergessen sie einzutippen.
 
@spackolatius: Ich bin sicher das es eine Homage an die vielen "Windows 8 ist schuld!!!!1111" Schreiber bei allen möglichen News-Posts ist :)
 
@hezekiah: Jetzt braeuchten wir dazu nur noch ein Kommentar von @Karmageddon , das koennte ihm noch weitere minusse (gibts ne mehrzahl von minus?) ersparen^^ EDIT: Minusse gibt es!
 
Ist Ironie in diesem Fall wirklich so schwer zu erkennen? Also deutlicher als in diesem Fall kann es wirklich nicht mehr sein.
 
@honkyponk: Finde ich schon, wie schon vorher gesagt gibt es 3 Moeglichkeiten die ich aus seiner Aussage schlussfolgere. Ich kenn ihn und seine Einstellung nicht persoenlich oder auch seine sonstige Einstellung durch andere Kommentare nicht, daher kann ich auch nicht sagen ob das Ironie ist. Und woher weisst du so genau das das Ironie ist. Er koennte es auch mit seinem vollem ernst gemeint haben. Wie gesagt ich habe die Moeglichkeit der Ironie gesehen, aber direkt ablesen laesst sich das da nicht.
 
@honkyponk: So ist es - wenigstens einer hat es erfasst :)
 
@spackolatius: Was macht dich so sicher, dass es nicht an Windows 8 liegt? Sicher, der PC-Markt schrumpft als solcher, das kann man nicht abstreiten. Aber es gab Zeiten, da haben neue Windows-Versionen für eine Belebung des Marktes gesorgt. Das ist mit Windows 8 nichtmal ansatzweise gelungen. Im Gegenteil, ich bin der Meinung, dass Windows 8 das Schrumpfen des Marktes nochmal deutlich beschleunigt hat. Wenn PCs und Notebooks sowieso an Bedeutung verlieren, dann überlegt der Kunde sich den Kauf erst recht ganz genau, wenn das Betriebssystem Schrott ist.
 
@TiKu: Zu den Zeiten wo vorher ein neues Windows auf dem Markt kam waren Tablets und Smartphones noch lange nicht so beliebt/bezahlbar/verfügbar/verbreitet wie heute.. Ich wette es gibt auch Nutzer die mittlerweile voll und ganz auf einen PC verzichten. Der 2. Punkt ist schon wie sooft hier erwaehnt, das die Hardware für Normaluser mehrere Jahre mehr als genug ausreicht. Und der normaluser kauft sich normalerweise kein neues Betriebssystem fuer Althardware. Damit also auch Marktsättigung. Der 3. Punkt ist, dass die Leute auch weniger Geld in der Tasche haben bzw. die durch die Wirtschafts/Schulden/Eurokrise den Taler lieber 2 mal umdrehen. Und das Windows 8 auch für einen Teil des Einbruchs gesorgt hat will ich gar nicht bestreiten, ist aber Meinung nach nicht der groesste Faktor.
 
@Karmageddon: Nicht nur , aber bin auch der meinung das win 8 nich ganz unschuldig daran ist. So oft wie ich hier notebooks bekomme , mit dem auftrag " win 8 runter , win 7 rauf " , und nicht wenige davon sind sogar noch eingeschweisst . Beim pc liegts wohl eher stark daran das die technik keine neuanschaffung lohnt , bzw gebrauchte doch recht günstig zu haben sind und immer noch völlig ausreichend leistung bieten. P.S. bin auch kein fan von win 8 , geht nicht gegen das was es leisten kann , aber von der bedienung her und der gewohnheit bevorzuge ich lieber win 7 , und das sehen in meinem bekanntenkreis ausnahmlos alle so , egal ob Profi, Noob oder DAU.
 
@Karmageddon: Da hast muss ich dir, ohne Ironie, recht geben. MS hätte sich irgendetwas ganz tolles ausdenken sollen, was zwar nicht unbedingt Sinn macht, was aber trotzdem unbedingt jeder haben will. (Nein, ich weiß leider auch nicht was das sein könnte, irgendetwas ganz tolles eben.). MS hat es ja noch nicht mal geschafft, ihr Metro dermaßen gut zu verkaufen und vielleicht sogar "zwingend" einzuführen, so dass zumindest der Bedarf nach Touch-TFTs in ungeahnte Höhen schießt. Wie gesagt, der praktische Nutzen und Sinn, ist ja erstmal zweitrangig, der Wunsch ist das entscheidende, und von wem soll dieser Wunsch erzeugt werden, wenn nicht von MS (oder von mir aus auch Apple, welches ja bei einer genialen Idee auch Auswirkungen auf den (IBM-) PC Markt hätte)?
 
Eine der Wichtigsten Entscheidungskriterien waren für mich schon immer Zoll/Auflösung ( möglichst klein/möglichst groß ). Aber wenn ich mir so anschaue was so am Markt gammelt lasse ich lieber die Finger davon weg und bleibe beim alten Gerät. Ist nicht verwunderlich das der PC/Notebook leidet wenn schon ein 200-300 Euro Smartphone mit einem Besseren Display als ein PC(+Monitor)/Notebook daher kommt.
 
@BadMax: Da hast du Recht. Genau so ging es mir, als ich vor der Entscheidung für ein neues Notebook stand. 1366x768 auf 15 Zoll. Da weinen die Augen, wenn andererseits >400 Dpi auf Smartphones üblich sind. Habe letztendlich ein Vostro von Dell gekauft... wenigstens FHD. Aber mehr ist fast nirgendwo zu einem akzeptablen Preis zu bekommen.
 
@deadbeatcat:
In einem kleinen gallischen Dorf regt sich Widerstand gegen die Lahmarschigkeit der römischen PC-Industrie was gute, hochauflösende Displays in sehr kompakten Formfaktoren bei gleichzeitig guter Performance angeht: http://tinyurl.com/l5nydlx
 
@GlennTemp: Das ist mir durchaus bewusst und die besagte Hardware gefällt mir schon seit Jahren durchaus sehr gut, allerdings habe ich keinerlei Interesse an deren System und kurzer Garantielaufzeit (12 Monate). Kaufe meine Notebooks seit "Ewigkeiten" mit 24-36 Monaten Vor-Ort-Service, was insofern bei den letzten zwei Käufen auf Dell hinauslief.
 
@BadMax: Dann kauf dir halt einen vernünftigen Monitor...
 
Ein Smartphone ist 1. ein wenig kleiner, 2. die Kunden sind da deutlich eher gewillt etwas mehr auszugeben für ein bisschen mehr Auflösung, 3. der Markt für hochauflösende Displays im Notebook/PC Bereich hat scheinbar noch nicht das Volumen erreicht das ganze Fertigungsreihen umgestellt werden. Immerhin hat Dell ja z.B. einen 4K 28 Zoll Monitor für 700 Dollar angekündigt. Das sind immerhin schon 157 ppi was bei der typischen Entfernung zu einem 28 Zoll Monitor schon ziemlich scharf aussehen sollte.
 
@hezekiah: Das problem ist, das es ja mit einem neuen monitor nicht getan ist, der Homeuser benötigt mindestens Diplayport Kabel, da HDMI in der bisher verbreiteten Version kein UHD übertragen kann, bei den meissten wird auch eine schnellere Grafikkarte benötigt. Im Übrigen bekommt man Laptops mit vernünftiger Auflösung, nur nicht zu Schleuderpreisen sondern zu angemessenen Preisen.
 
Die Überschrift könnt ihr nächstes Jahr für 2014 erneut bringen. Ist ja auch nur logisch.
 
Der PC-Markt stirbt doch jedes Jahr aufs neue... ;) Bei Smartphones wird von Sättigung gesprochen... bei PCs vom Tod... :D

Die Medien sind einfach Dumm und wollen immer nur Schlagzeilen... ;)

Leider vergessen sie dabei einfach das der PC-Markt seit Jahren einen "langsameren" Schritt angenommen hat...
Ich selber habe einen über 5 Jahre alten PC wo ich im letzten Jahr nur die GraKa (GTX280) gegen eine neue "gebrauchte" getauscht habe... (GTX570)... mein Q9450 reicht mir aktuell noch aus...

Es gab aber viele Jahre wo es nicht "nur" gereicht hat die GPU zu tauschen um wieder 1-3 Jahre alles Spielen zu können... sondern zu der Zeit gab es erst Single Core CPUs... dann DualCore... dann Quad... ;) und genau wie die CPUs sich entwickelt haben ging es bei den GPU steil Bergauf...

Also meiner Meinung nach ist es nur logisch das sich aktuell alles etwas "verlagert"...

Ich freue mich aber das Valve versucht den PC als "Konsole" durchzusetzen... bzw. es den Leuten die lieber einen PC nutzen, leichter Macht ihn wie eine Konsole zu bedienen/nutzen... (die Vorteile sollten auf der Hand liegen...)

Nun müsste man noch wissen wie diese "schlauen" Analysten die Steam Box einordnen... ob als PC... oder als Konsole... ;) :D

Für mich ist alles mit PC Hardware und der Möglichkeit ein eigenes OS zu installieren ein PC... ;)

LG
 
@UKSheep: Ich bin Konsolenspieler, so vorweg. Und die Steam Machines haben mit einer Konsole nicht viel zu tun. Und wenn du einen PC wie eine Konsole bedienen willst kann ich das hier empfehlen: http://amzn.to/1cTStpf Und zu den Vorteilen, welche hat denn ein PC, wenn es nur ums zocken geht. Bessere Grafik ist kein Argument, das steigert nicht den Spielspaß ;)
 
@Knerd: Das tolle an Steam ist ja, dass du dort Highend-Grafik-Spiele findest und zugleich tolle 8bit Indy-Games, die mehr Spass machen als BF4. Die SteamMachines sind für jeden. Auch weil man damit nicht nur spielen kann sondern auch vollwertige x86 Programme drauf installieren kann. Einfach weils ein PC ist. PC>Konsole. War so. Ist so. Wird immer so sein.
 
@Sapo: Nur aufs zocken bezogen, haben die Konsolen einen entscheidenden Vorteil: Lokaler Multiplayer. Auch Indy-Games gibts zu Hauf in XBL.
 
@Knerd: Ich hatte eine XBOX360 und hab aktuell noch eine PS3. Der Vorteil am PC (Gamer Notebook) für mich ist, ich hab fast keine Ladezeiten (dank SSD), muss keine DVD's wechseln, kann das Notebook auch an TV anschließen und 3D Filme schauen, kann nebenher noch Musik laufen lassen (weiß nicht ob das bei Konsolen auch geht, ohne Zusatzgeräte) und meiner Meinung nach sind Ego-Shooter einfach besser mit Maus und Tastatur, Konsolen und Ego-Shooter sind für mich ein NoGo, habs mal ne Zeit lang versucht, aber da kriegt man ja ein Krampf.
 
@crimey: Mit Maus und Tastatur zu zocken ist für mich ein Graus. Zumindest die Xbox kann nebenbei Musik hören. Außerdem brauchst du auch bei der Xbox keine DVD wenn du dir die Spiele online kaufst. Grade aber dass ich keine Onlinebindung haben ist ein Argument für die Konsole. Die Xbox kann auch ohne weiteres von einem Rechner Filme im WMV, MPEG und AVI Format streamen. 3D ist mir persönlich egal ;) Gut, die Ladezeiten sind was, aber ansonsten sehe ich keinen Vorteil.
 
@Knerd: Ja deswegen schrieb ich ja, meiner Meinung nach (Tasta+Maus). Was meinst du mit Lokaler Multiplayer? Split-Screen etwa? Find ich persönlich totaler Mist, hab es schon immer gehasst, da mach ich lieber eine Lan-Party und hab dann die Möglichkeit mit mehr als nur 4/8 Freunden lokal zu zocken. Ist aber auch reine Ansichtssache, der eine mags, der andere nicht, als Vorteil sehe ich das aber nicht. Um es mal so zu sagen, eigentlich brauch ich die PS3 nicht, hab die damals nur von nem Kumpel abgekauft um GTA5 zu zocken. Das ist nämlich der einzige Vorteil an Konsolen, dass die meinen, sie müssen Exklusiv-Titel produzieren, damit mehr Leute Konsolen kaufen, aber das ist auch ein quasi erzwungener Vorteil.
 
@crimey: Splitscreen find ich klasse, spart enorm viel Geld und Zeit ;)
 
@Knerd: Ich hab noch ein Vorteil :) Chatten! Jetzt sag mir nicht, dass du mit deinem Controller schneller schreibst als auf der Tastatur ;) Das ist auch der Grund, wieso es bei Konsolen weniger Flamer gibt, keiner macht sich die Mühe, da überhaupt mal was zu schreiben!
 
@crimey: Chatpad für Xbox 360 :D Ne, Xboxler sprechen, auch wenn ich nicht online spiele ;)
 
@UKSheep: Die Steammaschines werden wohl nicht als PC gezählt. Genau so wenig, wie mein selber zusammengebauter PC daheim in irgendeine Statistik fällt.
 
Ist doch auch logisch - aktuelle PCs reichen einfach für mehrere Jahre locker aus. Surfen und Office ist heute nunmal kaum anspruchsvoller als vor 5 Jahren. Bei Spielen sieht es ähnlich aus. "Dank" der Konsolen laufen Spiele auf einem 3-4 Jahre alten Rechner auch heute noch flüssig - das wäre damals undenkbar gewesen (dafür sah die Grafik damals aber auch von Jahr zu Jahr besser aus). Tablets, Smartphones und Co. greifen dazu noch die Gelegenheitssurfer und DAUs ab - wenn man abends mal kurz die Mails checken will, dann gehts mit dem Tablet eben bequemer. Ich bleibe dennoch lieber am PC, weil den Vorteil, hier "Alles-in-einem" zu haben, bietet mir kein Tablet oder Konsole. Hier am PC kann ich zocken, Fotos bearbeiten, Office machen, surfen etc. wäre am Tablet/Konsole alles undenkbar.
 
@DuK3AndY: " Ich bleibe dennoch lieber am PC, weil den Vorteil, hier "Alles-in-einem" zu haben, bietet mir kein Tablet oder Konsole. Hier am PC kann ich zocken, Fotos bearbeiten, Office machen, surfen etc. wäre am Tablet/Konsole alles undenkbar." Ähm.. genau das kannst du mit Tabelts ja auch.. sicher nicht so komfortabel aber es geht. Und für die meisten reicht das inzwischen..
 
@newmatrixman: Nicht so komfortabel? Das ist ja wohl stark untertrieben. Zocken: Aufwändige Rollenspiele, actionreiche Shooter, herausfordernde Echtzeitstrategiespiele vs. AngryBirds? Fotos bearbeiten: Photoshop vs. Snapseed? Office: MS Office/Open Office vs. SmartOffice? Surfen - ok, hier kommt es wirklich auf den Geschmack an, ob ich lieber auf dem Sofa lümmel und abends weng rumsurfe oder das am Schreibtisch mit 24" Monitor und Maus parallel zu anderen Dingen tue. Aber beim Rest? Kein Vergleich, bei dem annähernd das Tablet eine Chance hätte. Schonmal einen Shooter auf einem Tablet gezockt? Einen Brief geschrieben? Was in Excel erstellt und ausgedruckt? Wenn es für die meisten Leute reicht - ok. In meinen Augen ist das aber ein gewaltiger Schritt zurück. Aber da soll jeder seine eigene Meinung haben. Ich habe folgende Meinung: Tablet für's gammelige Gelegenheitssurfen auf der Couch oder als Laptop-Light für unterwegs - zu mehr taugt es (noch?) nicht. Und wieso sollte ich ca. 300-400 Euro ausgeben für ein Gerät, was im Prinzip weniger kann als ein PC und dann auch noch schlechter? Wenn ich viel unterwegs wäre, ok - aber selbst da würde ich wohl einen Laptop vorziehen.
 
Ich werde immer mit dem PC arbeiten... schnelleres Arbeiten mit verschiedenen Programmen gleichzeitig mit der Besten Kombi aus Maus + Tastatur... besser geht es halt nicht. :) Tabelts und Co sind super (fuer unterwegs usw) und wenn man im Haus sich etwas "frei" bewegen will und dennoch mal schnell Antworten/chatten, ect... aber am PC kann man immer noch am Besten arbeiten.
 
@StefanB20: x86 Tablet und daheim ein Dock mit Monitor, Maus und Tastatur. Dein Paradies ist schon im anrollen. ;)
 
@JoePhi: Nur haben solche Tablets niemals die Leistung eines normalen Spiele-PCs. Wenn man aber nicht spielt, dann wäre so etwas wohl die beste Lösung.
 
@DuK3AndY: das ist ja logisch. Wo soll auch die Kühlung in einem Tablet sitzen, die man bei solcher Leistung braucht. Aber für all die 'normalen' Aktivitäten (und ein paar Spiele, wie man sie schon auf Tablets kennt), wäre sowas die Ideallösung. Mein Desktop daheim ist im Grunde fast nur noch für Spiele an - oder eben für Dinge, die das verdammte beschnittene Tablets nicht kann. Mit einem x86-Tablet wäre der Desktop dann nur noch für Spiele da ... im Grunde eine nette Situation ...
 
@JoePhi: Schon klar, wegen der Kühlung. Das Problem wird man auch nicht lösen können. Ehrlich gesagt, auf diese Tablet-"Dumpfbackenspiele" ala AngryBirds kann ich gerne verzichten. Das ist für ich mal gut, wenn ich Wartezimmer vom Arzt hocke - mehr aber auch nicht. Ich möchte schon "richtig" spielen. Und wie du es schon sagst - am Tablet kann man vieles einfach nicht machen und braucht trotzdem einen PC. Aber selbst Dinge, für welche das Tablet eigentlich gedacht ist, mache ich lieber am PC. Ich finde mit Tastatur und Maus auf 24" macht surfen einfach mehr Spaß als auf 7" oder 10". Tablets sind für mich einfach eine Spielerei, aber keine ernsthafte Ergänzung oder gar Ersatz für den PC (außer wenn ich viel unterwegs wäre).
 
@DuK3AndY: Es ist entweder Dumm oder ignorant wenn man Angrybirds als Dumpfbacken Spiel bezeichnet, es wurde wesentlich öfters verkauft als jedes PC Spiel in den letzten 20 Jahren.
 
@duduli: Als ob die Verkaufszahl etwas über die Qualität eines Spieles aussagt. Moorhuhn wurde vor ca. 15 Jahren auch millionenfach gespielt und niemand würde auf die Idee kommen, dass es ein anspruchsvolles Spiel war. Ich meine ja auch nicht, dass die Leute die AngryBirds spielen, Dumpfbacken oder Idioten sind. Ich selbst habe auch schon oft AngryBirds gespielt - aber das Spiel an sich, ist einfach sehr simpel und nicht gerade sehr anspruchsvoll. Für mich sind solche Spiele eher mit Browsergames zu vergleichen, als mit "richtigen" Spielen. Wenn man schon vor 10 Jahren Spiele wie "Max Payne", "Deus Ex", "Half Life 1-2", usw. gespielt hat, dann wird wohl jeder sagen, dass AngryBirds und Co. eher nicht die Spitze der Gamingprogrammierung darstellt. Nicht mehr und nicht weniger will ich damit sagen.
 
@DuK3AndY: Der Tegra-K1 hat ja schon ne bessere Grafikleistung als Xbox360 und PS3. Denke das wird in nächster Zeit immer besser. Irgendwann wird der Desktop abgelöst, auch für Gamer.
 
@DuK3AndY: Die leistung koennte man ueber das Dock hinzusteuern. muss halt nur jemand machen
 
@JoePhi: Und warum standen dann keine Schlangen vor den Märkten das das Surface eingeführt wurde?? Offensichtlich will niemand Tablets mit dem OS eines gewissen Herstellers.
 
@duduli: Das kann ich Dir einfach erklären: Weil die Teile einfach noch viel zu teuer sind. Wenn die Teile mit Dock im Rahmen EUr 500,- liegen (und in spätestens 2 Jahren ist das soweit), dann werden die weggehen wie warme Semmeln. Tablets haben Vorteile ... mein aktuelles Tablet nervit mich aber gewaltig, weil es deutlich weniger kann, als mein Desktop.
 
@JoePhi: Komisch, das meistverkaufte Tablet der Welt ist auch das mit Abstand teuerste. Aber Windows Tablets gehen ja sowas von ab wenn sie erstmal nurnoch 500 Euro kosten. ja nee, is klar Junge.
 
@duduli: Du glaubst doch nicht, dass die Mehrzahl der Leute das 'teuerste Tablet' gekauft haben, weil es sinnvoll nutzbar ist? Das Teil wird gekauft, weil es hipp ist. Einen PC oder Laptop kauft man aber nicht, weil es hip ist, sondern weil man etwas damit machen möchte. Und da es bis jetzt nur Tablets (oder fast nur) gibt, die so beschnitten sind, wie es die iOS, Android und WinRT Tablets halt sind, kauft eben jeder sowas. Jeder, der sich ein bischen mit dem PC auskennt, wird in Zukunft eher ein x86 Tablet kaufen, weil er damit eben all die Programme und Funktionen (und natülrich auch Hardware) wird nutzen können, die sich seit Jahrzehnten angesammelt haben. Junge. Oder eher Flegel? Halte Dich mal ein bisschen an die Netiquette. Wir sind hier nicht im Kindergarten.
 
@JoePhi: in den kindergarten hätten es Leute wie Du auch nicht geschafft.
 
Willkommen am Ende des Wachstums. Die sollen einfach ein paar nach Afrika oder in andere dritte Welt Länder verschenken, bringt zwar kein Umsatz aber immerhin kann man bei den Quartalszahlen sagen das man irgendwie dann doch mehr Rechner losgeworden ist und sich das damit schönreden.
 
Intel ist auch schuld dran weil im dektop bereich so schleppend voran geht. Ich kauf mir doch keine neue CPU oder nen neuen Rechner weil er 10% schneller ist. die nächste Generation kann man wieder im Herbst kaufen, so das auch wohl dieses Jahr wohl auch schlecht für den Markt ist.
 
Der PC Markt bricht ein, Der PC stirbt, Der PC Markt wird immer schwächer blablabla ich kann diese "News" langsam nicht mehr hören. Alle paar Wochen hört man den selben Mist und jedesmal ist der grund der selbe... heutzutage braucht man nunmal nicht jedes Jahr einen neuen PC. Vorallem wenn man ihn nur fürs Surfen und Videos gucken oder zum Arbeiten braucht. Gamer bzw auch viele andere bauen sich einen Eigenen aus Einzelteilen zusammen. Das taucht irgendwie in keiner Statistik auf. Meinen letzten PC hatte ich über 7 Jahre und habe mir nur einen neuen gebaut, weil ich Spiele mal wieder auf max. zocken wollte. Selbst jetzt laufen da noch viele Spiele gut drauf wenn ich etwas mit Auflösung und Anti Aliasing spare.
Ich arbeite auch Beruflich in der IT und da bauen wir auch jeden PC selbst je nach den Bedürfnissen des Kunden. Außerdem ist dann nicht alles voller Software Müll von den Herstellern vorinstalliert.
Ultrabooks mit abnehmbaren Tablet und ner Docking Station zb. in der Firma finde ich schon recht intressant, schön Mobil und stark genug zum Arbeiten. Allerdings sind die Dinger einfach noch zu teuer und nicht so einfach Reparierbar wenn mal was ist.
 
Was mich interessiert, versteht einer die Tabelle? Entweder steht da nur quatsch, oder ich raffe die einfach nicht... Lenovo: 53771 Einheiten im Jahr. Angeblich sollen es aber tausender Schritte sein, das wären dann ja 53771000 Einheiten im Jahr, das würde bedeuten jeden Tag im Jahr 147317 Einheiten, was nicht stimmen kann... :) Kann mich einer aufklären? :)
 
@Yamben: Kläre uns doch erstmal auf, warum das nicht stimmen kann. Evtl. können wir dir dann helfen...
 
@klein-m: Weil es zu viele Einheiten sind... :)
 
@Yamben: Welche Zahlen hast du?
 
@klein-m: Naja, Ich habe erst neulich gelesen das Dell wohl Platz 5 in Deutschland ist und im ganzen Jahr ca. 200k PCs und Notebooks in Deutschland verkauft hat. Das macht am Tag ca. 500PCs. Laut der Tabelle sollen die aber am Tag 103536PCs verkaufen, klar Weltweit, aber die Zahl scheint mir doch sehr hoch... oder anders gesagt, von der Gesamtverschiffung Weltweit würden nur 2 Tage nach Deutschland gehen und 363Tage an die anderen Länder (nur so zum Vergleich). Das kommt mir ein bissel viel vor... :) Wo hingegen mir die Zahl für Deutschland plausibel vorkommt. Edit: Okay, bissel nachgelesen, Zahlen scheinen doch zu stimmen, mein Fehler. Allem Anschein nach werden jeden Tag ca. 1Mio PCs und Laptops verkauft... Hätte mit weniger gerechnet... :)
 
Zumindest bei Acer kann ich es voll verstehen, genauso bei Lenovo. Bei HP bin ich sehr überrascht wie die doch gesunken sind :/ Na, HP oder Acermitarbeiter hier? :D
 
@Knerd: HP hat seinen Ruf schon lange Kaputtgespart, nimm einen 15 Zöller von HP und halte ihn aufgeklappt mit einer Hand an der ganz unteren linken Ecke. das Ding knarzt und ächtzt als wenn es jeden Augenblick auseinanderbricht.
 
@Knerd: Ist mittlerweile genau umgekehrt. Acer baut inzwischen tausend Mal bessere Geräte als HP mit ihrem billige Plastik und verkorksten Hardware. HP einmal und nie wieder.
 
Macht die Midi-Tower PCs endlich energiesparend! Wenn es Mini-PCs gibt, die kaum größer als ein Netbook sind und nur 20-30 Watt ziehen, dann sehe ich es nicht ein, einen vollwertigen PC zu kaufen, der das zehnfache an Leistung benötigt. Außerdem zeigen die Mini-Computer wie Raspberry Pi, Cubietruck oder Odroid sehr gut, mit wie wenig Leistung man heutzutage auskommen kann, nämlich mit 2-10 Watt im Betrieb. Was die Mini-Computer und Mini-PCs können, lässt sich doch bestimmt auch in ein ATX-Mainboard gießen! Das hier ist zumindest ein Anfang: http://www.kickstarter.com/projects/kwang/mini-itx-motherboard-for-the-raspberry-pi-fairywre
 
@Pizzamann: Ich behaupte mal, das ist das Problem für die grossen Hersteller. Bei den kleinen Mini PC's die auch noch Stromsparend sind wie ein Rapsberry, bringt die Technologie kaum noch grossartig gewinnbringende Margen ein. Fuer ein Klein oder Mittelstaendisches Unternehmen wie z.B. dem Hersteller der Raspberry PI ist das schon viel lukerativer als für HP Asus Delle und Co. Und dennoch ist es vielleicht etwas was sie verschlafen.
 
@Pizzamann: Das Problem ist doch nicht die Hardware, sondern die Software. Wir hier müssen beispielweise Windows und etliche Drittanbieteranwendungen einsetzen. Wenn diese Anwendungen effizient programmiert wären, würden wir keine derart potenten Rechner benötigen, wie wir sie momentan einkaufen. In Umfeldern, in denen die Software nicht derart anspruchsvoll oder halbwegs für den Terminalbetrieb ausgelegt ist, gibt es ja bereits seit Jahrzehnten Thin Clients. Das ist ein alter Hut!
 
@Nigg: Wir hatten in der Schule einen PC Raum mit Thin Clients, im Vergleich zu den Rechner war das ein Traum :) Wofür du ein Minus bekommen hast versteh ich nicht, vllt. ist hier jmd. gegen alles was den sinkenden PC Absatz erklären könnte.
 
@Nigg: Bei rechenintensiven Sachen ist man bisher schon immer den Weg gegangen, die Aufgaben auf einem Server auszulagern. Mit den heutigen Webtechnologien ist das heute leichter denn je, weswegen der gesamte Cloud und Virtualisierungsbereich auch so boomt.
 
Ein wichtiger positiver Effekt für 2014 fehlt: Support-Ende für Windows XP!
 
evtl sollten die pc hersteller einfach jedes jahr ein neues gerät raus bringen was riesig angekündigt wird. die investieren einfach zu wenig in werbung. es muss dem kunden das gefühl vermittelt werden das er das neue gerät braucht weil das alte zu shclecht sei auch wenn es erst ein jahr alt ist. .... -.-' so ein schwachsinn. klar ist der pc markt stabil bzw wird weniger. es werden nun öfter neue smarphones gekauft weil da einfach viel mehr passiert in derh ardware. der druchschnittsnutzer am pc kommt mit nem 200€ netbook aus. und das kann man auch mit nem handy. es bleiben halt die zocker übrig. da könn wa nur hoffen das aufgrund der geringen nachfrage die preise sinken aber das war ja eher selten bei pc hardware der fall ^^
 
@Tea-Shirt: Du hast Entwickler vergessen ;) Für einen Hinweis ein Minus, hier ist etwas ganz schief.
 
@Tea-Shirt: So ein Schwachsinn. Die großen Anbieter verschwenden ein Groß in Werbung, statt die Hardware vernünftig zuende zu testen. Da wird das vorinstallierte Image mit Werbung (Testversionen) vollgemüllt, um das Produkt noch ein paar Euro günstiger anbieten zu können und gleichzeitig werden dann noch 3 oder 4 BIOS-Versionen nachgeliefert, damit die Scheisse überhaupt richtig benutzbar wird (und das gilt auch fürs Enterprise-Desktop-Umfeld).
 
@Nigg: Keine Ahnung warum du ein Minus bekommen hast... Hast vollkommen recht.
 
@Tea-Shirt: "wird weniger. es werden nun öfter neue smarphones gekauft weil da einfach viel mehr passiert in derh ardware." - Aha alles klar, Smartphones werden also jetzt nach Taktrate und RAM verkauft. Wers glaubt ...
 
Es ist kein Wunder, dass 2013 für den PC-Markt so katastrophal war, schließlich sind die beiden neuesten Versionen des wichtigsten Betriebssystems in diesem Bereich eine einzige Katastrophe.
 
@TiKu: Welche beiden Versionen denn? o.O Und wieso hat man dann nicht andere Systeme installiert? Anstelle von einem Minus, wie wäre es denn mal mit einer Antwort und einem Gegenargument?
 
@Knerd: Das Minus ist nicht von mir. Die beiden Versionen heißen Windows 8 und 8.1. Die allermeisten Leute verwenden das vorinstallierte System und wissen oft gar nicht, dass es auch andere gibt. Lenovo liefert viele Systeme noch mit Windows 7 aus. Nun schau mal in die Liste, welcher Hersteller seinen Umsatz steigern konnte. Komisch, oder?
 
@TiKu: Vllt. liegts aber auch daran, das Lenovo Hardware technisch sehr hochwertige Geräte herstellt? Und die frage wieso man nicht andere Systeme installiert hat bezog sich auf die Hersteller.
 
@Knerd: "Und die frage wieso man nicht andere Systeme installiert hat bezog sich auf die Hersteller." Nun, Lenovo hat das ja getan.
 
@TiKu: Aber auch wieder "nur" Windows ;)
 
@Knerd: Tja, einige Hersteller haben es ja mit Chrome-OS versucht, und dabei in den USA fast 20% der Laptopverkäufe 2013 abgegriffen.
 
@TiKu: das wird ja noch viel schlimmer. Wenn erst mal die Programme auf den WIN 8 look umgestellt werden. Statt übersichtlicher Menüs kriegst du einen Bildschirm mit lauter Kacheln präsentiert. Das ist einfach nur nervig und umständlich. Vor allem dann wenn die Programme von sich aus in den Vollbildmodus schalten. Mal abgesehen davon dass man etwas braucht um sich an die Bedienung von WIN 8 braucht - das arbeiten damit ist wesentlich umständlicher und kontraproduktiv geworden.
 
@LastFrontier: Ich bin auch kein Fan von Windows8, aber: Wenn man es so einstellt das es direkt in den Desktop bootet, gibt es noch genau einen Unterschied und das ist das fehlende Startmenü, stellt man jetzt noch ein das in Metro grundsätzlich alle Apps angezeigt werden, hat man auch sein Stratmenü, wenn auch in andere optik, zurück. Wenn dich diese kleine optische Änderung dann so aus dem Konzept bringt, solltest Du den PC beiseite stellen und mit Lego Bausteinen spielen, die sind seit 60 Jahren unverändert. Was mir persönlich an Win8 fehlt, sind die gadgets, aber die kann man ja schnell nachinstalieren.
 
@duduli: klar muss und kann man anpassen. Klar muss man sich auch einarbeiten. Nichts desto trotz sind für einige Vorgänge mehr klicks nötig wie vorher. Also ich kann nachvollziehen warum WIN 8 von vielen abgelehnt wird. Weil Otto Normalverbraucher eben keinen Bock hat sich da lang einzuarbeiten. Das geht schon beim Ausschalten los. Taskleiste rechts, dann auf Einstellungen und dann Power. Wer aber WIN XP/7 gewohnt ist, der klickt auf Start, weil er dort das Ausschalten erwartet und nicht bei Power. Und so zieht sich das komplett durch das ganze System und die angepasten Programme hindurch. Von Konsistenz keine Spur. das hat nichts mit der Leistungsfähigkeit oder Stabilität von WIN 8 zu tun. Die GUI ist einfach nur ein Krampf. Nichts gegen Neuerungen - aber das was MS da abgeliefert hat ist für die Masse der Anwender einfach zu heftig. Und die Verkaufszahlen sprechen ja Bände für sich. Also ich persönlich sehe in WIN 8 keine erheblichen Vorteile um von WIN 7 wegzugehen.
 
@duduli: "... hat man auch sein Stratmenü, wenn auch in andere optik, zurück" Mitnichten! Metro hat deutlich weniger Features als das Startmenü.
 
@TiKu: Was treibt ihr denn eigentlich so oft im Startmenü, dass es sowas von relevant erscheint? Habe ich irgend einen Trend / Fetisch verpasst, dass man PCs startet, um dauerhaft sekündlich irgendwelche Dinge aus dem Startmenü zu starten?
 
Meine Güte - manche tun so, als ob da steht: "PCs werden überflüssig" oder "PCs sind nicht mehr notwendig" und fühlen sich durch eine solche News genötigt den PC zu "verteidigen". Es werden eben ein paar Millionen PCs weniger verkauft, aber das bedeutet ja nicht, dass PCs generell unnötig, überflüssig oder schlecht sind! Das bedeutet lediglich, dass vor 3-5 Jahren noch PCs für Anwendungsfälle gekauft wurden, wo heute eben Tablets oder Smartphones als ausreichend angesehen werden. Und ob Oma Trude ihre Mails jetzt mit einem Laptop liest oder seit neustem auf einem Tablet - who the fuck cares? Und man kann ganz beruhigt sein: Auch in 30 Jahren wird man noch so etwas wie PCs kaufen können - ganz sicher. Ich glaube allerdings nicht, dass Oma Trude demnächst wieder vom Tablet auf den PC wechselt. Daher wird dieser Trend bleiben.
 
@Givarus: Richtig. Außerdem geht es hier um Verkaufszahlen. Mag ja sein, dass aktuell mehr Tablets, etc. verkauft werden als PCs. Das sagt jedoch nur sehr wenig über die eigentliche Nutzung des PCs aus. Da bin ich ein gutes Beispiel: Ich habe die letzten Jahre zwar Smartphones gekauft und keinen PC - trotzdem sitze ich jeden Tag privat vor dem PC. Auf mein Smartphone, ein Tablet, etc. könnte ich sofort verzichten - auf den PC niemals.
 
@DuK3AndY: Bei mir ist es so, dass ich auf beides und auch auf Tablets nicht mehr verzichten möchte. Am PC kann ich arbeiten und spielen, aber viele Anwendungen die ich täglich am Smartphone mache sind auch erst damit richtig möglich (Fitness Tracking, Hausüberwachung, Social Media etc. ) gehen dort einfach besser oder bringen mir nichts, wenn ich sie nicht mobil habe! Zuhause am PC muss ich mein Haus nicht überwachen und meinen PC nehme ich auch selten mit zum Joggen :-) Ich glaube der PC krankt vor allem daran, dass viele Web-Anwendungen nur an den Browser geknüpft sind. Wenn die ganzen Web-Anwendungen echte native lokale Desktop-Anwendungen sein könnten, wo man z.B. auch nicht jedes Mal eine Logindaten eingeben müsste, dann wäre schon viel gewonnen! Das ist nämlich ein entscheidender Vorteil bei den Apps am Tablet.
 
@Givarus: Da geb ich dir allerdings Recht. Ich seh ein Smartphone als eine Art PC für unterwegs an und nutze dadurch ebenfalls einige Apps. Die Synchronisation bzw. Handhabung am PC ist dann allerdings wieder eine andere Sache, da gebe ich dir Recht. So native Desktop-Apps von GooglePlayStore oder AppleAppstore hätten schon ihre Vorteile. Meine Zukunftsvision wäre ja die: Ein Smartphone, welches x86 basierend ist und genauso Leistungsstark wäre wie ein aktueller PC (ich weiß, unmöglich), welches ich dann zu Hause an die Dockingstation meines Schreibtisches stecke um es als PC zu nutzen. Oder Alternativ an den TV andocken als Konsole, etc. Dann hätte ich auch die Hardware "All-in-One" wie aktuell am PC auch, nur eben zum Mitnehmen.
 
für mich ist und bleibt der pc das wichtigste. auf smartphone usw. kann ich verzichten, auf meinen pc aber nicht.
 
@Mezo: Ich auch. Ich hab zwar ein Smartphone und hab es auch ganz gern, aber ich würde auch mit einem normalen Handy auskommen, zumindest einem, das auch Musik abspielen kann. Auf meinen Laptop könnte ich echt sehr schwer verzichten.
 
gibts iwo ne Statistik die anzeigt wie viel PC Teile einzeln verkauft wurden ? CPU, Graka, RAM etc bla bla. Selbst bei uns auf der Arbeit werden alle neuen Rechner inzwischen selbst zusammen gebaut.
 
@MuttisJohnny: Nein, außer der Hersteller gibt was bekannt. Ist mir aber noch nie untergekommen
 
Seit 2009 wurden weltweit ca. 1,7 MRD PC's verkauft. Wenn ich mal davon ausgehe, dass das auch die Anzahl derer ist die in die Zielgruppe passt (Industrieland, <70 Jahre, nicht verarmt, etc.), könnte ich sagen, dass seit 5 Jahren jeder Zielgruppenrelevante Mensch sich einen neuen PC gekauft hat. Was wollen die denn bitte mehr? <ironie>Wenn die Firmen mehr Geld möchten, sollten Sie eher dafür sorgen, dass die Bevölkerung wächst. Ich kann mir eine Werbekampagne vorstellen: Für die Geburt eines Kindes gibt's 'nen Rechner für den halben Preis. Mit Facebookprofil für das Baby um gleich die Babyfotos werbewirksam zu verteilen!</ironie> Mal ernsthaft, der Markt ist einfach übersättigt. Stetiger Wachstum ist eine Illusion! Anstatt das man sich darüber freut 50mio Stück verkauft zu haben und wahrscheinlich einen Gewinn von 1MRD gemacht hat, meckert man weil es letztes Jahr 1,1 MRD waren...
 
Der PC Markt liegt im Sterben. Natürlich werden nicht alle Hersteller dadurch vom Markt verschwinden, aber gerade die Hersteller welche ehr für den Privatmarkt produzieren (Acer,HP...) werden enorme Schwierigkeiten bekommen. Klar wir sind hier in einem technik Forum, Desktops bringen gerade für Poweruser enorme Vorteile, keine Frage. Allerdings geht der Trend, bei der breiten Masse, weg von Desktops/Laptops hin zu den "Smarten Geräten". Wenn ich in meinen eigenen Bekanntenkreis schaue, dann wurde so manches Notebook schon durch Tablets ersetzt. Als Poweruser macht das vielleicht keinen Sinn, aber wenn ich nur Inhalte konsumieren will, ist das Tablet durchaus die bessere Wahl. Ich denke der PC Markt wird sich enorm gesund schrumpfen müssen. Die Poweruser und auch so manches Unternehmen wird sicherlich an Desktops festhalten, allerdings sehe ich vorallem im Privatmarkt kaum noch Nachfrage. Die Entwicklung bleibt trotzdem interessant.
 
@exeleo: Im Sterben ist wohl leicht übertrieben. Anfang des letzten Jahrzehnts wurden ca. 100 Mio. PCs pro Jahr verkauft und auch damals war das keine Branche die "im Sterben" lag. Dieser Wert hatte sich bis 2011 mehr als verdreifacht auf 360 Mio.! Der Grund waren aber nicht mehr Poweruser, sondern das Netz und vor allem auch Privatnutzer. Jetzt geht der Wert wieder auf 300 Mio. zurück und man redet vom Sterben? Sorry, aber das ist Quark. Ich schätze das geht auch noch weiter zurück - aber ich finde das nicht Schlimm! Im Gegenteil: Durch die Ersetzung von "Full Power" PCs für einfache Zwecke wie surfen und mailen durch ARM Tablets wird weltweit immens Energie eingespart! Das ist ein guter Trend. Aber sterben werden PCs in absehbarer Zeit zum Glück nicht!
 
Was hat es denn letztes Jahr Neues an Hardware gegeben, was den Anwender dazu veranlassen sollte, seinen PC auszutauschen?
Brauchbare 4- Kern- Prozessoren gab es schon vor zwei Jahren, und die SSD allein reicht nicht an Motivation, alles neu zu machen.
Aber... 2014 wird der Boom. Weshalb? Weil endlich ein Nachfolger für die ganzen- XP- Rechner der alten Gerneration da ist. (Also wieder preiswerte Desktops für Internet & Email...)
 
Es wird keinen Boom mehr geben. Das Problem ist die Software. Den Gamingbereich mal ausgenommen gibt es nahezu nichts, was den Normalanwender dazu bringen könnte seinen Hardware aufzurüsten bzw. zu ersetzen. Es wird noch schlimmer. In zwei Jahren werden die Tablets vermutlich die Leistungsfähigkeit heutiger Office-Pcs haben. Die Industrie wird sich mit Dockingangeboten begnügen müssen.
 
oh mein Gott, weniger Wachstum! Was machen wir da bloß? Ich weiß, Technologien zurückhalten, damit ich auch schön immer was neues habe, für das neue Modell, noch billigere Bauteile verbasteln, damit des Ding auch ja nur zwei Jahre hält, was noch, och denen fällt schon was ein. Außerdem Leute, was besseres könnte euch gar nicht passieren. Umso mehr Wachstum habt ihr doch dieses Jahr!
 
weil es kein stoff mehr für pc gibt. im gaming-bereicht habe ich keine lust mehr mich mit online-registrierungen außeinander zu setzen, auch wenn das spiel kostenlos angeboten wird. das geht auf anderen plattformen viel schneller als auf dem pc. dazu kommt noch windows 8, der grösste flopp in der geschichte des pc´s mit aufgezwungener metro-oberfläche und voller experimentellen schnickschnack am bord. in kurzen worten: ich möchte nicht daß mein rechner wie ein handy aussieht.
dazu kommt noch, daß es keine innovationen für den pc mehr gibt, es gibt auch kein grund mehr, den pc aufzurüsten, es sei denn, defektes komponent muss ausgetauscht werden.
und zum allerschluss hat die film und musik-industrie mit ihren online und offline-kopierschutz-techniken den pc-ruf so weit nach unten gebracht, daß viele gar keine lust haben, einen neuen pc zu kaufen oder ihn aufzurüsten. und die anwälte+gerichte mit ihren massen-abmahnungen geben dem pc-markt noch den rest.
früher haben leute nur pc gekauft, um im kontakt per e-mail zu bleiben. heute genügt ein handy mit whatsapp, und mit handy kann man nebenbei zocken oder musik abspielen.
ich könnte noch weiter schreiben, aber dann wird der text zu lang.
nur noch einz:
nicht nur der pc-markt geht langsam unter, aber auch sein ruf.
da brauchen sich die grossen hersteller nicht wundern, sie sollten besser die ursachen dafür herausfinden. ein paar habe ich genannt, schönes wochenende
 
LOL ich lach mich jetzt schon schlapp in 10 Jahren prognoziere ich genau den selben Trend für Pads. Warum? Na weil dann jeder Mensch eins hat und kein neues mehr braucht *schlapplach und die Industrie jammert wieder *Grins. Aber mal ehrlich warum sollte man sich jedes Jahr 2tes Jahr einen neuen PC kaufen totaler Schwachsinn und das weiß die Industrie auch. Mit den Handys und Tabs geht ja technisch gesehen noch die Entwicklung weiter aber auch da wird es so wie jetzt beim PC zum fast Stillstand kommen und dann wird auch dort der Markt wieder schrumpfen, bis dahin werden dann wieder neue Sachen die Funktionen von Tabs übernommen haben, eventuell Brillen oder Uhren schätze ich jetzt mal, das wird immer so weiter gehen, irgendwann haben wir den Chip im Kopf.
 
Schöner Artikel über "market share" Verwirrungen, auf die auch Winfuture immer wieder reinfällt: http://www.theguardian.com/technology/2013/nov/07/android-market-share-smartphone-users-google-apple
 
Sicher wenn man nur die Verkaufszahlen sieht. Ich hab weder Tablet noch Laptop. Mein Desktop Rechner ist gute 5 Jahre alt und tut was er soll. Dieses ständige "OnTheTop" zu sein, hab ich inzwischen satt und auf ein paar Millisekunden kommts bei mir nicht an. Wie schon Stromike schrieb...wieso soll man sich alle 2 Jahre einen neuen PC kaufen, wenn es allemal ausreicht. Hab eh lieber eine Tastatur und eine Maus in der Hand als alles über die Finger oder gar Sprache zu steuern. Eine sinnvolle Aufrüstung wie eine SSD Platte als Hauptpartition war die beste Aufrüstung die ich bisher gemacht habe.
 
@KlausM: Ich habe weder ein Mobiltelefon/Smartphone noch so ein Lifestyle-Tablet mit kindgerecht grossen und bunten Kacheln und simplifizierter, funktionsarmer Software für technisch Unbegabte. Mein derzeit meistgenutzter Desktop-Rechner wird bald 10 Jahre alt (den benutze ich zum Internetsurfen, denn meine modernen, leistungsfähigen Rechner haben keinen Internetzugang, da ich auf diesen private Daten speichere und bearbeite).____Darin, dass man mit einem 5 Jahre alten Rechner heute noch problemlos arbeiten kann, stimme ich mit Dir also überein. Ich habe zwei Core-i7-Rechner von Anfang 2009 und mit denen kann ich sogar FullHD-Videos schneiden und rendern, wenn meine beiden Dual-Xeon-Workstations schon Arbeit haben.____Fingertouch-Bedienung ist von allen im Markt vertretenen Bedienkonzepten das wohl unflexibelste, unpräziseste und ineffizienteste. Auch da gebe ich Dir Recht und arbeite selber lieber mit Tastatur, Stylus und Maus als meinen Monitor mit Fingertapsen zu verunzieren und mit meinen eigenen Finger meine Sicht zum Display zu behindern.____ Allerdings sehe ich im Gegensatz zu Dir den Sinn von SSDs in Desktoprechnern nicht ganz. Ich habe SSDs lediglich in zweien meiner Tablet-Convertible-Notebooks. Der Stossfestigkeit wegen, weil mit dem einen meine kleine Tochter (6) malt, spielt und nebenbei Lesen und Schreiben lernt und ich an dem anderen gelegentlich bei Schlaglöchern in Bussen und im Auto arbeite und das eine normale Festplatte übelnehmen könnte. Meine Desktoprechner fahre ich teilweise über Monate nur in den Standby und da ich u.a. Debian GNU Linux und Windows Vista verwende und beide Betriebssysteme dafür ausgelegt sind sich bei Systemstart einmal komplett in den schnellen RAM-Speicher zu laden und dann, ohne bremsendes Nachladen von der Platte, von dort zu laufen, wüsste ich nicht, wozu ich eine SSD bräuchte. Meine Systeme laufen selbst mit einer Stromsparplatte schneller als etwa Windows-7-Systeme mit SSD, weil auf Daten im Hauptspeicher eben schneller zugegriffen werden kann als auf Daten von einer SSD. Warum sollte ich also SSDs in einen Desktoprechner einbauen? Bei einem Boot alle paar Monate stören mich ein paar Sekunden, die Windows-Vista länger zum Booten braucht, überhaupt nicht, wenn es dafür später keine Systemteile mehr von der Systemplatte nachladen muss. Viel mehr nervt die Tatsache, dass Microsoft bei Windows 7 das Speichermanagement geändert hat und es sich daher nicht vom Boot an komplett im Hauptspeicher ausführen lässt, wie das bei Vista klappt. Auch schon einmal gestartete Anwendungen schmeisst Windows 7 nach kurzer Zeit ohne Not aus dem Hauptspeicher um sie dann bei einem Neustart der Anwendung einige Stunden später wieder von der lahmen Platte laden zu müssen, wo Vista diese Anwendungen bei mir für einen schnellen Restart ohne Beteiligung der lahmen Festplatte ewig im RAM vorhält, solange genug RAM-Speicherplatz für die laufenden Programme vorhanden ist.
 
Gebt den Leuten die Alternative noch einen Win7 Computer zu ordern. Mal sehen was dann passiert. Hier in Australien kann ich direkt vom Hersteller noch Win7 Computer ordern. Habe ich gemacht. Einen Asus Laptop mit 17 Zoll Bildschirm (wer hat das heute noch?) und mit Win 7 (und wer hat DAS heute noch?). Mit Win 8 oder einem kleineren Monitor haette ich mir keinen neuen Laptop gekauft. Wer will schon den Scheiss wie Win 8 oder die Mini Computer mit 13 oder 10 Zoll? Sehe ich falsch? Die Verkaufszahlen, denke ich, sagen genug?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles