IT-Branche: Rassismus schreckt nötige Fachkräfte ab

Die deutsche IT-Branche befürchtet, dass der aktuell wieder auflebende Populismus gegen Zuwanderer aus dem Ausland die Suche nach Fachkräften schwerer machen könnte, als sie ohnehin schon ist. mehr... IT-Branche, Statue, Kopf Bildquelle: W&V IT-Branche, Statue, Kopf IT-Branche, Statue, Kopf W&V

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehe ich ja schon wieder "Kinder statt Inder" Parolen :D
 
@tomsan: Ja, hoffentlich verstehen 'die da oben' das dies der einzig richtige Weg ist. Es gibt genug Fachkräfte im Inland, nur will die keiner bezahlen. Wenn diejenigen aber fernbleiben, die bereit sind für viel zu wenig Geld zu arbeiten, dann wird auch hier bald wieder der gewohnte und verdiente Wohlstand zurückkehren, der hier früher selbstverständlich war.
 
@_c80_: Wer sollen denn die sein die bereit sind für wenig Geld zu arbeiten? Auch die "Inder" gehen dort hin wo sie besser bezahlt werden als in D. __________ BTW: Danke für das berüchtigte "händeringend" in dem Artikel. ^^
 
@moribund: Wer das ist, ist doch egal, oder?! Btw: ich arbeite selbst mit einer Inderin zusammen. Chef hat die eingestellt weil die trotz Master billiger ist als ein deutscher Facharbeiter. Aber auf Rumänen, Bulgaren oder was auch immer trifft die Aussage doch ganz genau so zu.
 
@tomsan: Da braucht sich keiner sorgen zu machen. Die meisten Inder interssieren sich eh nicht für Deutschland. Zumindest nicht die IT Fachkräfte. Die gehen lieber nach England, Australien, Malaysia, Singapore oder die USA.
 
Unsinn, gegen externe Fachkräfte richtet sich in Deutschland überhaupt nichts. Nur gegen Personen, die uns die Bundesregierung als "Fachkräfte" verkaufen will und die nach 10 Jahren immer noch keinen Job haben und kein Wort Deutsch können.
 
@cvzone: Tastaturprobleme ? ^^ ist nur Spass... gegen Fachkräfte von "Außen" habe ich persönlich nichts, nur die Firmen sollen erst mal die inländischen Fachkräft (siehe Entlassungen bei z.B. Telekom) unterbringen bevor sie nach neuen schreien. Und wenn sie meinen, das die nicht qualifiziert genug seien, dann sollen die sich mal zusammenreißen und die Kräfte entsprechend qualifiziert schulen!
 
@tapo: Ja, tatsächlich. In der Winfuture Textbox nimmt meine Tastatur nur sehr schleppend Text an und unterschlägt oft ganze Buchstaben.
 
@cvzone: Bleibt die Frage gegen welches Recht diese Menschen dann verstoßen? Immer das selbe gewäsch. Obwohl schon ewig bekannt was mit dem Jahreswechsel passiert, kommen die Politiker (natürlich wieder von der CDU/ CSU) wieder aus den Löchern und wundern sich, wie es ganz plötztlich dazu kommen konnte. Das selbe gilt auch für nationales Recht, welches immer noch von Deutschen gemacht wird. Sich darüber bei Ausländern zu beschwerren, die nur ein Recht in Anspruch nehmen ist schlicht bekloppt.
 
@W!npast: Die Leute im einzelnen verstoßen gegen kein Recht, das liegt einzig ist der teils unkontrollierten Einwanderungspolitik von Deutschland. Andere Länder in der EU haben da schärfere Regelungen.

Sicherlich haben wir eine stabile Volkswirtschaft, aber frag mal Städte wie Dortmund wie lange das so bleiben wird. Das ist im Grunde keine Frage von Ausländer oder Nicht-Auskänder, sondern pure Mathematik.

Darüber hinaus zwingt natürlich kein nationales Recht einen Einwanderer dazu kein Deutsch lernen zu wollen über einen Zeitraum von etlichen Jahren, das liegt dann doch in der Person begründet.
 
@cvzone: Ich finde es gut, dass die Einwanderungspolitik gelockert wird. Somit können eben die ganz Männer, die auf dem Arbeiterstricht stehen, nun endlich auch legal hier arbeiten und haben ein Recht auf eine Klage, wenn der Arbeitgeber mal wieder nicht zahlt.
 
Wenn ich fachkräfte will, sollte ich diese Ausbilden, darüber sollte auch die IT Brange mal nachdenken. Aber ein importierter Inder ist ja billiger wie ein deutscher Azubi. So fördert man auch Populismus gegen Ausländer.
 
@duduli: Wenn ich sehe wieviel Umschulungen jedes Jahr starten, müssen die Firmen denen nur mal eine Chance geben und auch vernünftig bezahlen.
 
@duduli: du sagst es... Ich versuche seit ewigkeiten eine Umschulung in dieser Branche zu bekommen, aber was gibt es nur: Trainingsmaßnahmen, die mir beibringen wollen, wie ich in Word einen Text Fett schreiben kann..
 
@frust-bithuner: Wer hindert Dich, eine entsprechende Institution zu finden, welche Dir das Gewünschte beibringt?
 
@iPeople: Ein Träger, der diese Ausbildung/Umschulung bezahlt....
 
@frust-bithuner: Wie wärs mit autodidaktischer Ausbildung?
 
@iPeople: Autodidaktische Ausbildung ... dir ist schon klar, dass sowas nicht anerkannt wird?
 
@WosWasI: Das ist richtig, aber es wäre ein Anfang. Außerdem kann man seinem Fallberater beinm Arbeitsamt durchaus auf die Füße treten.
 
@iPeople: des ist genau so Sinn frei wie die Kurse die man von Arbeitsamt aufs Aug gedrückt bekommt. ZB mich wolltens 3 Monate in ein Elektriker Kurs stecken ... mit dem wisch kann man sich den Hintern auswischen. In Österreich werden solche Bildungsmaßnahmen verwendet um die Statistik zu schönen. Bei mir in der Med. Tech. Schule ist noch ein anderer Admin, der Ähnliche Erfahrungen gesammelt hat. Arbeitsämter wollen nur Zahlen schönen. Das sind nur Arbeitslosenverwalter und sind nicht interessiert irgend eine Lösung zu bieten. Um doch noch zu einer Ausbildung mit Menschenwürdige Wohnung zu kommen + Nahrung ... muss man schon extrem viel Zeit investieren und am besten noch mit 3 Notlösungen zum Abfedern. Sonst geht garnix ... von daher ... Fachkräfte mangel ... IT ist selbst schuld und hats verdient, dass alle weg rennen. Jeder der Heute IT Studiert ist da echt den Medien aufn Leim gegangen. Wie gesagt ... wieviele ITler sind noch beschäftigt, wenns kurz von der Pension stehen??
 
@WosWasI: ich frage mich auch, was gegen eine weitere lehre spricht, dafür braucht man kein geld. Was spricht gegen Volkshochschule? Was spricht dagegen, sich eine Ausbildung vom Arbeitsamt teilweise bezahlen zu lassen? Es gibt zig möglichkeiten. Sich hinsetzen und warten, bis die Welt auf einen zukommt, ist nicht die Lösung.
 
@iPeople: Jup ... die Antwort gefällt. Man ist ja auch irgend wann fertig :-D
 
@iPeople: Seit wann bezahlt das Arbeitsamt Umschulungsmaßnahmen bei vorhandener Erstausbildung ? Da darfst erst mal 10 20 Jahre nichts mehr mit dem Lehrberuf am hut gehabt haben oder Krankheitsdefiziete nachweisen die das ausführen des ersten Lehrberufs nicht mehr möglich machen vorlegen bevor sich da mal einer bei denen rührt. Ansonsten wirst immer wieder in die selbe Schiene gedrückt. Und bist du nicht willig wirst du Gesperrt und was bringt der Rechtsbehelf wenn das Konto leer ist ?
 
@Nobodyisthebest: deswegen sag ich ja ... die sind nicht an Lösungen interessiert, also nur eine Arbeitslosenverwaltung.
 
@Nobodyisthebest: Wenn Du die machen läösst, haste recht. Du kannst aber auch aufm tisch hauen. und sag nicht, das geht nicht, kenne beispiele, die das gemacht haben.
 
@iPeople: ahm .... lesen und so :-p
 
@WosWasI: Bezüglich von Anerkennung von autodidaktische Ausbildung:
http://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__45.html
Du kannst dich zumindest auch ohne offizielle Ausbildung prüfen lassen. Das ist insofern praktisch da der Informatikbereich nicht (mehr ?) durchgehend Zertifikats-gläubig ist. Du kannst für weniger Geld bei einem Arbeitgeber anfangen der deine selbst erworbene Kenntnis zu schätzen weis. In dieser Zeit arbeiten, Geld verdienen, diverse Zuschüsse beziehen, bekommst Praxis Erfahrung und kannst irgendwann die besagte Prüfung ablegen. Und das ganze
ohne jemals einen Fuß in einen Klassenraum zu setzten.
 
@iPeople: Wenn die ganze Sippschaft zusammenhält, hast du dann aber irgendwann nur eine wunde Faust. Wie oben geschrieben weiß ich nicht wie hier laut Anzeige im Tagespendelbereich an X Standorten und X Trägern alle 6 Monate eine Umschulung zum Fachinformatiker/IT Kaufmann etc. starten kann. Wenn man aber zum Amt geht und sagt das einem der Schein fehlt (und wenn das ganze nur einen Tag dauert) oder da eine Auffrischung X benötigt, interessiert das nicht die Bohne. Dafür wirst du dann aber zum Bewerbungstraining geschickt, "weil sie sich nicht erklären können warum man immer noch keine Arbeit hat".
 
@Dexter31: Immer diese "Wenn-Schwarz-Malerei" .... einfach probieren. Notfalls zum nächsten Vorgesetzten gehen. Man ey, Ihr wollt was, also müsst ihr versuchen, euch durchzusetzen. Andere schwaffen das auch.
 
@iPeople: Welchen Vorgesetzten wenn die Anweisung von oben kommt und das Ablehnen nicht nur ein einfacher ein querliegender Furz des Fallmanager ist? Solche dämlichen Vorgaben/Regeln werden nicht auf Bundesebene, sondern auf regionaler von den Bereichsleitern festgelegt und vom "großen" Chef genehmigt. Hier in der Region (Arbeitsamtsbezirk) hast du z.Bsp. auch nicht wie Rest der Republik normale Öffnungszeiten für BA bzw. Jobcenter.
 
@Dexter31: Ich will jetzt nicht an Einzelfällen das System bewerten, aber ich weiß eben, dass es möglich ist. HArtnäckig muss man nur sein.
 
@iPeople: Das es möglich ist bestreite ich gar nicht, habe ich ja schon von Leuten aus anderen Arbeitsamtsbezirken gehört, bei dem Affenverein hier in der Region egal ob BA oder Jobcenter ist es so gut wie unmöglich. Hier muss man einen gültigen Arbeitsvertrag und ein Schrieb vom AG vorlegen, dann würden sie u.U. einen Auffrischungskurz finanzieren, das macht aber kein AG mit
 
@Dexter31: Na offenbar haben die schlechte Erfahrung gemacht
 
@iPeople: Wenn man Leute in mehrmonatige (Aufbau) Maßnahmen steckt die bis dato gar nichts mit der Materie zu tun hatten, muss man schlechte Erfahrungen machen. Das kann aber nicht der Grund sein, hier werden auch ständig in Zusammenarbeit mit BA/Jobcenter Anlagenführer für das Möbelwerk "ausgebildet", am Ende wird kaum einer eingestellt weil z.Z. niemand gebraucht wird, zeitgleich tauchen aber Stellenangebote bei der Zeitarbeitsfirma die mit dem Werk zusammenarbeitet genau für das Werk und diese Stellen auf.
 
@iPeople: Wenn du bei denen auf den Tisch haust, dann drücken die ein Knöpfchen (ähnlich wie in der Bank), dann kommen 2 nette Herren in Schwarz und du bekommst als extra noch Hausverbot
 
@kalledonat: Guck mal bei Wikipedia, was "metaphorisch" bedeutet.
 
@iPeople: Die ARGE ;)
 
@Knerd: oder die BA. Frage mich nur wie die hier ständig die Maßnahmen voll bekommen, ist ja nicht nur ein Bildungsträger und dann auch noch z.T. an mehreren Standorten im "Einzugsgebiet".
 
@Knerd: du sagst es. Billiglohn in der Leiharbeit ist für die doch sowieso besser. Wenn das nicht angenommen wird, wird man eh sanktioniert und der Staat spart daran auch noch...
 
@iPeople: Nicht nur Ausbilden... Es gibt in Deutschland so einige "Deutsche" IT-Experten (Nein, nicht von der ARGE ;) ) Dummerweise... Frauen mit Kinderauszeit, Personen die nur Nicht-Studium-Qualifikationen vorweisen können, Personen die längere Zeit Arbeitslos waren oder längere Zeit einen IT-Fremden Job gemacht haben, Personen die zwar in der IT-Branche tätig waren, dummerweise aber irgendwas extrem spezielles, usw. auch da ist die IT-Branche äußerst unflexibel.
 
@frust-bithuner: ich weis nicht, gibt es in Deutschland nicht sowas wie vom Bund ausgestellte Mangel Berufsliste? In Österreich gibt's massive Förderungen, wenn man ein Beruf auswählt der in dieser Liste steht. Vor allem tut man sich dann auch leichter mit der Argumentation, warum man umschulen will. Man wird einfach nicht gekündigt und hat Arbeit bis zur Pension. In der IT ist man mit 50 auf ein Abteilungsleiterposten oder eh schon längst durch Jüngere ausgetauscht. Kenne fast keine ITler die bis zum Pensionsantritt Administratoren oder Programmierer waren.
 
@duduli: Genau so ist es auch in Österreich. Selbst FH Absolventen mit Master bekommen mal ein "All In Vertrag" für geschmeidige 1500€ Netto und dann werden nicht einmal Überstunden ausreichend bezahlt. Da wird klar am Symptom herum gedoktert als an eine Langzeit Lösung geforscht und umgesetzt. In Österreich geht es sogar soweit, das Hinz und Kunz sich Admin schimpft und keine Ahnung von der Materie hat, dank "Arbeits Markt Service" und ihre großzügige Förderungen von Kursen.
 
@duduli: Ausbilden, weiterbilden und anständig bezahlen, dann hört das rumheulen nach dem Fachkräftemangel von ganz alleine auf.
 
@marcol1979: Schon mal überlegt, was es für mich bedeutet, wenn ich eine Berufsausbildung mit meinem Alter (32) mache? Hab da nur sehr wenig Lehrlingsentgelt und ewig Rennereien mit JobCenter, wegen Aufstockung usw... BAB gibt es in diesem Alter nicht mehr. Selbst wenn, dann dauert das bei uns zig Monate, bis das bewilligt wurde. In der Zeit kann ich aber zusätzliche Kosten wie Unterkunft bei Berufsschule nicht bezahlen. Auch Ausbildungsmaterialen sind da nicht drinne....
 
@frust-bithuner: jetzt bin ich mal fies ... ich bin 33 und mach gerade die Ausbildung zum Medizin Techniker für OP Assistenz, Röntgen Assistenz und Gipser (2 Jahres Ausbildung 40 Std. Woche). Wenn man sich gut Informiert ist des kein Problem. Bei vielen Ausbildungen gibt's Möglichkeit auf klein Wohnungen etc für lau. Aber es ist ja besser herum zu weinen und nix zu machen :-p wennst in der IT gut wärest, könntest neben her noch Pfuschen. Bist aber net :-p
 
@frust-bithuner: Mach dir nix draus, denn ES GIBT KEINEN IT FACHKRÄFTE MANGEL. Es gibt nur zuwenig IT'ler die für das Gehalt arbeiten, dass die Wirtschaft gerne hätte. Da bleibt nur zu sagen: Wer nichts bezahlt, bekommt auch nichts. Und gerade in der IT gilt: Berufserfahrung > alles Andere. Ein Studium ist gut, ersetzt aber aufgrund der Vielseitigkeit und Komplexität niemals die Erfahrung.
 
@duduli:
Normale Menschen einfach für 3-6 Monate ausbilden, einlernen. Jeder Mensch, der etwas interessiert ist, kann so schnell in einen auch sehr komplexen Job reinfinden. Wenn man dann merkt, der ist gut, dann wird er weitergebildet und noch mehr ans Unternehmen gebunden -> Loyalität.
Damit würde man auch Spätzündern eine Chance geben, die dann nicht erst mit 30+ studieren müssen oder sogar erst das Abi nachholen müssen.

Und wenn man den Job verliert, hat man dann im Lebenslauf die einzelnen Software stehen, die man gelernt hat, was man alles gemacht hat. Das ist super und macht die Schulbildung irrelevant. Ähnlich ist es ja auch in den USA und anderen liberaleren Ländern.
 
Ich weiß nicht wo BITKOM hier ein Problem sieht. Sofern ein ausreichend hohes Einkommen erzielt wird und sonst keine Ausweisungsgründe vorliegen, können neben EU-Bürgern sogar Ausländer aus Drittstaaten ganz einfach Aufenthaltstitel und Arbeitserlaubnis erlangen. Also einfach die offenen Stellen im Ausland ausschreiben und los gehts. Das es BITKOM in Wirklichkeit darum geht billige Fachkräfte aus dem Ausland zu importieren wird ja wohl niemand unterstellen wollen, oder?
 
Ich schätze, dass es genug Spezialisten gibt, nur anscheinend ist die Schnittmenge zu klein, die das dann auch für den gezahlten Lohn machen wollen...
 
@klein-m: Das denke ich auch. Wenn man mal schaut was einem ausgebildeten IT-Systemelektroniker Brutto gezahlt werden soll von vielen Firmen, wundert der Mangel nicht wirklich.
 
@cvzone: Vor allem wundert sich dann die Wirtschaft warum die gut ausgebildeten Fachkräfte aus Deutschland abwandern.
 
Die Freizügigkeitsregelungen sind schon eine coole Sache :) Und ganz ehrlich, jedes EU Land und jeder Bürger hat sie auch verdient. Daher sehe ich jetzt noch kein großes Problem. Wie sich das entwickelt werden wir sehen, schließlich kommen doch auch nicht aus anderen ärmeren EU Ländern alle nach DE.
 
Es ist schade, dass hier kein Unterschied zwischen "Rechts" und "Rechtsextrem" gemacht wird. Ich kenne jedenfalls nur Rassisten und Rechtsextremisten, die die im Artikel genannte Art von Vorurteilen schürt. Trotzdem finde ich nicht, dass man Rechte grundsätzlich in diesen Topf werfen darf.
In der Bevölkerung allgemein entstehen diese Vorurteile imo nicht zuletzt deshalb, weil man gleich als Rassist eingeordnet wird, wenn man mal eine Aussage im rechten Spektrum macht, und deshalb eine sachliche Diskussion in der öffentlichkeit gar nicht stattfindet, weil sich niemand traut, vor allem kein Politiker.
Ich werfe einem Linken, der vor einem Alsybewerberheim demonstriert ja auch nicht gleich vor, er wolle die Mauer wieder aufbauen...
 
@Achereto62: Jap das kann ich bestätigen. Bei uns im Freundeskreis sind von Ausländer und "Links" bis "Rechts" so alles dabei. Wenn wir mal diskutieren: Die einen fordern mehr Offenheit und Transparenz und die anderen mehr Sicherheit und Schutz vor illegale Ausbeutung. Am Ende ist sich jeder einig. Rassismus oder Hetze gibt es nicht. Nur leider drehen es die Medien wie sie es wollen
 
Ich würde dem Artikel gerne ein +1 geben, vor allem für den letzten Absatz. Leider sieht man an einigen Kommentaren hier wieder, wie die rassistische Propaganda trotzdem immer wieder verfängt
 
@nicknicknick: Wie wahr wie wahr :/
 
Hört sich so an als ob man wieder nach billigen Fachkräften sucht.
 
@Axel10: Die gibt es dank der Arge auch so schon. Keine Ahnung was sie sich von solchen Aktionen versprechen.
 
@Johnny Cache: Das Spaltmaß Arm/Reich erhöhen und gleichzeitig Sozialsystem abspecken. Wenn dann erschwärnisse bei den Sozialleistungen kommen treffen die nämlich die Deutschen Hartzer nicht die EU Hartzer weil da man müsste sich ja wieder eventuel als Ausländerfeindlich hinstellen lassen aber wenn man nem Deutschen dann das Hartzgeld streicht kann der nix machen und die Statistik sieht super aus
 
Rassismus? Ja klar. Dann kennt Bitkom Australien und Großbritannien noch nicht. Hier gibt es ja schon eine Debatte, wenn man darüber nachdenkt wie man Sozial-Betrüger stoppen kann...Dort gibt es eine Debatte, ob die Ausländern sofort zurückgeschickt werden oder noch wenige Wochen bleiben dürfen...
 
@gola: Bei den Briten kannst du ganz locker sagen, das sind die Engländer. Außerdem gilt auch in GB die Freizügigkeitsregelungen der EU ;)
 
Ich weiß echt nicht was immer alle mit Rassismus haben nur weil man mal auf die ganz klaren Nachteile von ausländischen Mitarbeiter hinweist. Ich hatte mal das zweifelhafte Vergnügen für nen Monat einen sehr netten brasilianischen Prakti zu bekommen der von seiner Qualifikation (soweit ich das herausfinden konnte) wohl die meisten in unserer Abteilung in die Tasche stecken konnte. Dummerweise hat ihn wohl niemand darauf hingewiesen daß man in diesem unserem Land kein portugisisch spricht, was seinen Aufgabenbereich dann letztendlich aufs Kisten stapeln reduziert hat. Es ist schlimm genug wenn man es schon mit Deutschen zu tun hat die nicht vernünftig deutsch können, aber mehr von dieser Sorte braucht man nun wirklich nicht zu importieren.
 
@Johnny Cache: Die vermeintlichen Hinweise auf Nachteile sind zum einen Unterstellungen die durch Zahlen widerlegt sind (die Sozialleistungsquote unter Rumänen und Bulgaren beträgt 10% und ist somit kaum höher als die von Deutschen. Ausländer müssen Arbeit haben um überhaupt Sozialleistungen beantragen zu dürfen), und außerdem sind die sogenannten Hinweise Pauschalunterstellungen. Probleme anzusprechen die tatsächlich existieren ist das eine, wenn man aber verallgemeinert sagt zb Rumänen sind oder tun dies obwohl's auch garnicht stimmt dann sind das Vorurteile, und wenn man dann noch mit NPD-ähnlichen Parolen wie "Wer betrügt, fliegt" wirbt und unterstellt Ausländer wären Betrüger ist es endgültig Rassismus. Oder fängt Rassismus für dich wirklich erst da an wo Asylantenheime brennen? Auf nen Pass zu schauen: "Oh, du bist Bulgare! Sorry, aber Sozialschmarotzer und Betrüger lassen wir hier nicht rein - guten Flug!", das ist einfach mal Rassismus.
 
"Oh, du bist Bulgare! Sorry, aber Sozialschmarotzer und Betrüger lassen wir hier nicht rein - guten Flug!", das ist einfach mal Rassismus."

Ja, wenn man sich die Aussage "Wer betrügt, fliegt" so zurechtbiegt ist das tatsächlich Rassismus. Normale Leute gehen aber davon aus dass das nicht an der Nationalität festgemacht wird sondern an tatsächlich nachgewiesenem Betrug. Die Welt ist halt immer so rassistisch wie man sie gerne hätte, nicht wahr?
 
@Alirion: Du ignorierst den klaren Bezug des Spruchs zur Nationalität. Oder fliegen neuerdings Deutsche aus dem Land wenn sie betrügen? Natürlich geht's um Ausländer. Und obendrein wird Betrug doch bereits geahndet. Zeig mir wo Betrug für Bulgaren bisher legal ist oder nicht geahndet wird. Wenn ich dir weil dein Name "Ali" beinhaltet jetzt sage: "Ey aber wenn du jetzt ne Bombe zündest für deinen heiligen Krieg, dann fliegst du! Terror ist illegal!" - Wäre das für dich nicht rassistisch? Natürlich nicht. Ist doch nur ein Hinweis auf einen Nachteil, ne? Und Terror ist ja schließlich tatsächlich illegal, also alles ok, wählt lutschi.
 
@lutschboy: Es ist ja schön daß du schreiben kannst, und wenn du jetzt auch noch lesen lernst könntest du vielleicht auch auf die Argumente eingehen die andere von sich geben. Nur so eine Idee.
 
@Johnny Cache: Redest du grad von dir in der dritten Person? Auch interessant.
 
Löhne erhöhen dann gibt's auch ohne Ausländer mehr Fachkräfte. Aber echt traurig dass Mittlerweile die Wirtschaft und nicht mehr die Politik die Instanz in Deutschland ist, die für Rassismus keinen Bedarf sieht.
 
@lutschboy: Du hast keine Ahnung was unter "Fachkraft" zu verstehen ist, oder? Erklär doch mal wie dein erster Satz zu verstehen ist...
 
@Alirion: Auch wenn mich deine Frage irritiert weil ich's für offensichtlich halt: Dass wenn mehr Anreize da sind auch mehr Leute eine Ausbildung im jeweiligen Berufsfeld anstreben oder Fachkräfte die Deutschland verlassen haben weil sie in Skandinavien oder in Übersee das x-fache verdienen zurückkommen.
 
bitkom wenn ich diesen namen schon höre, die greifen aber inzwischen schon jeden mist auf um auf ihren angeblichen fachkräftemangel hinzuweisen.
Man erinnere sich nur mal ein paar jahre zurück als eine regelung für fächkräftezuwanderung gefunden wurde, hat die bitkom da gejubelt da sie endlich ihre fachkräftemangel bekämpfe konnte.
Nein sie hat kritisiert da derselbe lohnn gezahlt werden musste wie einheimischen fachkräfte, schon daran kann man doch sehen worum es der bitkom eigentlich geht.
kanns ehrlich gesagt nicht mehr hören diesen angeblichen fachkräftemangel in der IT. Wenn ich daran denke wie schwer es einigen studienkollegen gefallen ist eine arbeit zu finden mit einem bachelor abschluss, dann kann ich über einen angeblichen fachkräftemangel nur lachen.
Genauso siehts bei studienabbrechern aus, kenne 4 die abgebrochen haben 3 haben immer noch keinen job, obwohl sie fast alle klausuren bestanden haben, und wirklich was drauf haben.
Lächerlich da ständig von diesem witzverein solchen scheiss lesen zu müssen.
Diese geheule dient einzig und allein dazu die gehälter zu drücken, wenn der mangel angeblich so gross ist dann sollen die firmen sich eben geringer qualifizeirte leute suchen und diese nach ihren bedürfnissen nachschulen.
 
@swingxxx: sehe es genau so!
 
Erst die Gesetze (über die EU) mitbeschließen - die CSU/CDU muss ja für ihre Unterstützer in Wirklichkeit billiges Menschenmaterial heranschaffen (davon profitierten bisher vor allem die Bauunternehmer und die Hotel- und Gasstättenbetriebe) - und hintenherum die armen Ausgebeuteten dann, indem man die Tatsachen schamlos verdreht, noch als Sündenböcke hinstellen, um sich dadurch die Lufthoheit über den Stammtischen zu sichern. Volksverarschung pur! Fieser geht es nimmer.
 
Wie oft muss man es noch sagen. Es gibt keinen Fachkräftemangel nur ein Mangel an BILLIGEN Fachkräften die beispielweise mit abgeschlossenem Studium für 20-30k im Jahr am liebsten 80 Stunden in der Woche arbeiten sollen. Kein Wunder, dass sie für solche Gehaltsvorstellungen keine Fachkräfte finden...
 
@Draco2007: Ich verstehe nicht was alle immer für ein Pech haben, bei ALLEN meinen Bewerbungen nach der Ausbildung war das Angebot für mein Gehalt zwischen 2400€ und 2600€. Und davon kann ich problemlos leben.
 
@Knerd: Sagen wirs so ICH hatte kein Pech. Ich werde überdurchschnittlich bezahlt. Dennoch kenne ich genügend solche Fälle von Kommilitonen. Und nach einer Ausbildung (3 Jahre) ist das doch auch in Ordnung. ABER Master Absolventen (5-6 Jahre) kannst du so nicht abspeisen. Auch die Bachelors (4 Jahre) sollten noch ein Stück drüber liegen.
 
Oh mann! Es wurde jetzt wirklich oft genug von vielen schlauen Leuten in den letzten Jahren nachgewiesen, das der Fachkräftemangel in allen Branchen eine GANZ GROSSE LÜGE ist und mit billigen Auslandsfachkräften der Markt gesättigt und Lohndumping iniziiert werden soll! Und jetzt ist scheinbar auch in dieser Thematik die Zeit reif, die Nazikeule zu schwingen. Noch dümmer geht es nun wirklich nicht mehr. Aber ich fasse es noch mal vereinfacht zusammen: Wer gegen billige Arbeitskräfte aus dem Ausland ist, ist natürlich ein ganz schlimmer Nazi!!!
 
Neben " Rechten Kreisen " die nur Blödsinn verzapfen sind da aber auch noch Bürger die der Auffassung sind das es auch im Ausland Menschen gibt die nur darauf aus sind sich am Sozialstaat zu bereichern ohne irgendwelche Gegenleistungen zu erbringen.
z.B die Finaznzielle unterstürtzung für Arbeitslose ( ALU / Harz4 ) hat in der BRD eine andere höhe als in Rumänien. Warum also sollten Rumänische Arbeitslose nicht auf die Idee kommen , mal eben in die BRD überzusiedeln, Bezahlt ja schließlich auch die Agentur für Arbeit, und dann dort als Schmarotzer leben?
Und das wird kommen.
Nachdem nun auch der EU-Gerichtshof keinen Zweisfel daran lässt das Aussländer auch wenn Ihre Familien hier nicht leben selbstverständlich Kindergeld und Rente für im Ausland lebende Angehörige bekommen sollen, und zwar in deutscher Höhe, wird es nicht mehr lange Dauern und hier leben nur noch Schmarotzer.
Schließlich verbietet ja die EU das wir solche Leute wieder abschieben !!!
Zahlen wollen aber die Heimatländer auch nicht für ihre Bürger.
Ich bin dafür das Jeder Bürger, egal aus welchem EU Land der hier Arbeitet und seinen Lebensunterhalt verdient auch die Staatlichen Leistungen erhalten soll die Ihm, nur Ihm, zustehen, nicht aber auch noch Leistungen für irgendwelche Kinder oder Großeltern die nicht einmal hier leben.
Kindergeld oder Renten sollen immer vom den Land beglichen werden in dem diese Menschen auch leben und wenn es in Rumänien kein Kindergeld gibt, dann ist das eben so.
 
Wenn Rassismus es erschwert, die "dringend" benötigten Fachkräfte zu rekrutieren, dann finde ich Rassismus echt blöd! Offensichtlich hat Rassismus dann doch nicht nur Vorteile. Wenn dieses Fachkräfteproblem nicht wär, dann könnten wir hier so schön mit Rassismus leben. Übrigens wurden die Delphin Sprachstandserhebungen bei meiner vierjährigen Tochter im Kindergarten (NRW) auch mit Fachkräftemangel begründet. Wenn wir nur genug Fachkräfte hätten, könnten uns Kinder und Ausländer sch.... egal sein. So ist es natürlich bitter! ^^
 
Ich kenne genug die IT-spezialisten sind und auch nicht nach Deutschland wollen. Weil sie in anderen Ländern mindestens 50 % mehr verdienen. Die Unternehmen sollten sich mal darüber Gedanken machen, das selbst Inder die bereit sind in andere Länder zu gehen, denen das Gehalt hier zu niedrig ist.
 
Weswegen beschweren sich die Leute eigentlich? In die meisten Länder kommt man ohne Job nicht mal rein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles