Spielebranche will weiterhin "Du" zu Nutzern sagen

Ein Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) aus dem vergangenen Jahr soll unzulässige Werbung, die sich an Kinder richtet, unterbinden. Doch die Computerspiele-Industrie fühlt sich vom Gericht ordentlich missverstanden. mehr... Spiel, Videospiel, Controller, Game Bildquelle: RebeccaPollard / Flickr Spiel, Videospiel, Controller, Game Spiel, Videospiel, Controller, Game RebeccaPollard / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
IKEA ist nur für Kinder? "In der nun vorliegenden schriftlichen Urteilsbegründung wird auf eine angeblich kindertypische Sprache verwiesen, die das Gericht maßgeblich darin erkannt haben will, dass die zweite Person Singular ("Dir") verwendet wird und sich im Umfeld der Aussage vereinzelte Anglizismen finden."
Gut die Anglizismen heute sollte man wirklich reduzieren, aber nicht aus dem o. g. Grund und die Begründung dass geduzt wird, ist doch hirnrissig.
 
@LordK: Geh doch bitte mal weg von dem "du", und setze die Akteure im den direkten Bezug zur Werbung. Bei der IKEA Werbung (die Abends läuft) ist durch Bild direkt der Man angesprochen, der im Spot auch agiert. Gerade bei solchen Spielen (Online-Spielen) wird auf die reduzierte Lebenserfahrung, und auf den bei Kindern ausgeprägten "Spieltrieb" gesetzt, damit ist die Werbung auch so beschaffen das bestimmte Gruppen angesprochen werden (z.B. Little Pony => Mädchen / Transformers => Jungen), und genau so angepasst ist der Sprachstil der Werbung. Würde dieser Sprachstil z.B. hier in den Artikel benutzt, würdest du zurecht an einen Kindergarten denken. Und genau diese Sprachstile versucht der BGH als Entscheidungs-Kriterium anzuführen, das dies nicht einfach ist und von Fall zu Fall neu entschieden werden muss versteht sich von selbst. Der BGH versucht nur Kinder vor Animation durch Werbung zu schützen, und das finde ich richtig GUT!
 
@Kribs: My Little Pony ist nicht nur für Mädchen. Auch Jungs bis 35. Siehe http://www.wired.com/underwire/2011/06/bronies-my-little-ponys/
 
@Kribs: Der IKEA-Spruch "Wohnst du noch oder lebst du schon" enthält genau diese persönliche Ansprache und würde nach BGH-Auffassung nur Kinder ansprechen.
 
Nunja, so ganz abwegig ist das generell nicht, lieber ein höfliches, aber notfalls distanziertes "Sie", als ein aufgezwungenes "Du", bei dem das Abstandhalten, vor allem bei Problemen, schwierig werden kann. Im vorliegenden Kontext ist das aber Blödsinn, Gamer wurden schon immer geduzt und stören sich auch nicht daran. Ob und inwieweit Kinder speziell wegen des "Du" darauf anspringen (und dadurch evtl. Geld ausgeben), liegt meines Erachtens wohl eher erstmal bei den Eltern, die die Entscheidungsgewalt über die Finanzen von Kindern haben (sollten).
 
@departure: Ich glaub es liegt schlichtweg daran, dass bei Spielen und im Internet schon immer geduzt wurde. Ich bin auch Ü30, aber wenn ich in sozialen Netzwerken (mal abgesehen von LinkedIn & Co) sehe wie gesiezt wird, finde ich das schon irgendwie merkwürdig. Wie siehts auf Golfplätzen auch? Hier wird grundsätzlich geduzt. Ist der Golfplatz dann nur für Kinder?
 
@LordK: Da hast Du Recht, und genau dies haben die Richter anscheinend auch nicht gewußt oder erkannt.
 
@departure: Ich kann dieses Gesieze nicht leiden.
 
@iPeople: Kommt auf das wann, wo und mit wem an, finde ich.
 
@departure: Nein. Für mich sind alle menschen gleich. Diese Unterscheidung und vor allem das Verlangen von Leuten, gesiezt zu werden, teilt die Menschen in gut und besser.
 
@iPeople: Interessant, so hab' ich das noch nie gesehen. Selbstredend sind auch für mich alle Menschen gleich, aber die Kommunikationsebene, auf der ich versch. Leuten begegne, unterscheidet sich meines Erachtens zwangsläufig durch die gegebene Situation. Mit meinem Chef kann ich trotz "Du" auf keinen Fall so sprechen wie mit meinem besten Kumpel, mit dem ich natürlich ebenfalls per Du bin. Ein "Sie" kann helfen, Abstand zu halten, was manchmal nötig ist, wie ich finde. Und das trotzdem ohne Einteilung in "gut" oder "besser".
 
@departure: Der "Abstand" stellt sich doch von selber ein. Natürlich ist es was anderes, ob ich mit meinem Chef etwas bespreche oder mit meinem Kumpel. Aber die Unterscheidung manifestiert sich nicht in "Sie" oder "Du". Es ist lediglich anerzogen. Eine offene Gesellschaft braucht solche Nuancen nicht. Aber wir leben in einer spießigen Gesellschaft mit abgegrenzten Denken in Hierarchien ... oder auch Duckmäusertum genannt.
 
@iPeople: Wir verzetteln uns gerade in einer Grundsatzdiskussion, ob "Sie" und "Du" nur zum Rahmen gehört und der Inhalt davon abzugrenzen ist. Vermutlich hast Du damit Recht, obwohl ich das (noch) nicht so empfinde. Die Zukunft und zukünftige Generationen werden zeigen, was daraus wird. Bis dahin gestatte ich mir, wo ich es angebracht finde, weiterhin ein "Sie".
 
@departure: Okay :)
 
@iPeople: Ob eine Gesellschaft diese Gefälligkeiten braucht oder nicht liegt sicher nicht bei dir allein. Wir drücken uns nun mal mittels Sprache aus. Und das Du oder das Sie sind Indikatoren für das Verhältnis zwischen Personen. Ich bevorzuge ein strikte Trennung vom persönlichen und beruflichen Leben. Und da bin ich froh, dass unsere Sprache genau diese Eigenschaft hergibt. Zu behaupten, dass alle Menschen gleich sind ist auch ziemlich gewagt. Zumal man sicher nicht alle gleich mögen muss. Und auch in dem Falle ermöglicht mir die Sprache eine gewisse Distanz zu wahren.
 
@blume666: Die Sprache selber unterscheidet nicht zwischen privat ("DU") und Arbeit ("SIE", sondern das tun Menschen. Alle menschen sind nicht gleich? DAS wäre eine gewagte These. Und was willst Du mit dem ersten Satz sagen? Ich habe nirgends behauptet, dass es bei mir allein liegt, sondern lediglich meine Meinung zu dieser historischen Anrede geäußert.
 
@iPeople: Nein, die Sprache ist ja auch nur das Mittel dafür diese Trennung vorzunehmen. Alle Menschen sind vielleicht vor dem Gesetz gleich oder sollten es sein... aber sicher nicht in ihren Eigenheiten. Wir leben nun mal nicht in gesellschaftlicher Isolation und sollten nicht einfach so das Individuum betrachten. Wir leben nach Regeln, in einer diversen Bereichen die eine geordneten Hierarchie verlangen, müssen Teile unseres Lebens von anderen trennen. Unsere Sprache befähigt uns u.A. dazu. Höflichkeit zählt auch dazu. Ich werde keinen nur weil ich es für richtig halte Duzen. Das kann man jetzt für Spießbürgertum halten oder auch nicht. Ich für meinen Fall finde einen respektvollen Umgang, gerade beim ersten Gespräch, für wichtig. Wie man sich danach einigt, ist wohl situationsbedingt. Und dass es nicht an dir liegt ist mir klar. Man sollte auch nicht jede Floskel auf sich beziehen. Tut mir Leid wenn ich dir zu persönlich geworden bin.
 
@blume666: siehe 03:re25 Natürlich Duze ich nicht grundsätzlich jeden, ich halte mich schon an die Gepflogenheiten. Aber ich mag es nicht, und nur das habe ich zum Ausdruck bringen wollen. Und dass man sich nur respektvoll begegnen kann, wenn man sich siezt, halte ich für Aberglaube.
 
@departure: Ich tue mich auch schwer mit dem "sie", was privates angeht. Wenn ich wen kennen lerne in meinem Alter sage ich Du, obwohl ich langsam in ein Alter komme, wo das nicht mehr pfleglich ist. Ich fühle mich mit einem "sie" aber nicht wohl.
 
@kkp2321: Ich hab' mal den Fehler gemacht, mir von einer Führungskraft allzubald das "Du" andrehen zu lassen (wobei es da auch schwer ist, sich dagegen zu wehren). Später hatte ich berufliche Schwierigkeiten mit dem Mann, und da wäre mir in vielen Situationen ein höfliches, aber distanziertes "Sie" lieber gewesen, als ein "Du", auf dessen Grundlage es sich für mich deutlich schlechter argumentieren und streiten ließ, vor allem, wenn es ein Vorgesetzter ist.
 
@departure: Ich finde daran nichts distanzierter. Es gibt den Spruch "Du A-Loch sagt sich leichter als sie A-Loch"... bis mir mal aufgefallen ist, das ich diese Beleidigung gänzlich ohne Pronomen aussage, da ist es meistens nur "A-Loch!". Es ist allerdings, wie ich weiter unten schrieb, ein Zeichen von Respekt.
 
@departure: Wenn ich im Internet (Ausnahme emails) ein 'Sie' sehe, dann empfinde ich das eher als unhoeflich, denn als passend. Dieses Urteil zeigt nur mal wieder eines: Wenn Entscheider der Generation >50 Entscheidungen bzgl. des Internets treffen, dann sind diese oft (nicht immer) recht seltsam und weltfremd.
 
@departure: Aber es ist doch schon so dass man sich im Internet duzt. Zu dir würd ich doch auch jetzt auch du sagen wenn ich dich ansprechen würd, was ich ja grad getan hab :D. Siezen tut man sich nur bei den Tagesschau-Kommentaren. Irgendwie find ich das duzen darum eher nicht erzwungen sondern für die Internetgeneration natürlich - und die ist fast Deckungsgleich mit Gamern.
 
Im Englischen gibts da auch keinen Unterschied
 
@-adrian-: Gibt es ihn nicht mehr. Es gab ihn mal sehr wohl.
 
@-adrian-: Richtig .... und das ist auch gut so . Dieses steife "SIE" ist völlig veraltet.
 
@iPeople: Ich finde das "sie" schon noch angebracht bei sehr respektvollen Auseinandersetzungen. Ich z.B. könnte mir nicht vorstellen meinen Arzt zu duzen. Auch bei Vorstellungsgesprächen finde ich das unangemessen, auch wenn es anscheint immer mehr üblich wird, seinen Chef zu duzen. In bestimmten Situationen möchte ich das "sie" nicht missen. Als alltägliche Umgangsform darf es aber auch für mich verschwinden.
 
@kkp2321: Sehe ich genau so. Ich finde es schrecklich wenn der Chef zu mir sagt ich solle ihn dutzen.
 
@Krucki: Warum? Mein Chef und ich sind auf Du .... das Zusammenarbeiten wird dadurch nicht schlechter.
 
@iPeople: Weil dann mit der Zeit immer mehr ein Gleichwertigkeitsgefühl auftritt, was aber falsch ist. Ein Vorgesetzter bleibt ein Vorgesetzter, dem man entsprechend Respekt entgegenbringen sollte. Manche Leute können dies aber bei einem "du" plötzlich nicht mehr und nehmen alles zu locker. So was muss man ja nicht noch fördern.
 
@Krucki: Der Vorgesetzte ist auch nur ein Mensch. Respekt drück sich nicht in Pronomen aus.
 
@Krucki: Ich hatte noch nie ein Gleichwertigskeitsgefühl gegenüber meinen Vorgesetzten und hoffe auch zukünftig daß ich nie auf deren Niveau sinken werde. Sie ist nichts anderes als eine Höflichkeitsformel, welche mir ein Kollege mal mit "Johnny, höflich bleiben. Es heißt immer noch SIE blödes Arschloch." anerzogen hat. Seitdem sieze ich die Leute viel häufiger.
 
@Johnny Cache: Alleine schon der Satz des Kollegens ist es Wert, das Sie aufrecht zu erhalten. Da steckt einfach Kultur drin, die ich nicht missen möchte ^^
 
@kkp2321: Das ist genau der Knackpunkt. Respektvoller Umgang zeigt sich nicht durch die Unterscheidung der Ansprache in Sie und Du. Das sind nämlich Oberflächlichkeiten. Richtig, den Arzt oder den Personalchef Siezen ist gesellschaftlich gewachsen und somit ein "Standard". Letztlich ist es aber nichts weiter, als eine Gewohnheit.
 
@iPeople: Doch, ich finde schon. In dem Moment wo ich mir die Mühe mache einen Menschen mir einem anderen Pronomen anzusprechen, zeige ich ihm meine Wertschätzung. Genau dafür ist Sprache da. Natürlich gehört weitaus mehr als nur ein "sie" dazu, aber da fängt es meiner Ansicht nach an.
 
@kkp2321: Willst also sagen, wenn ich englisch spreche, wertschätze ich einen Menschen nicht? Das "SIE" ist kein mÜhe, sondern anerzogen.
 
@iPeople: Wir reden nicht von Englisch, Englisch ist nicht unsere Muttersprache und nicht mit unserer Kultur verbunden. Wir sprechen von Deutsch und in Deutsch haben wir diese Unterschiede weil wir auf diese Gepflogenheiten mal wert gelegt haben. Im Französischen und Spanischen gibst das auch und im Englischen hat es das bis vor ca. 100 Jahren auch gegeben.
 
@kkp2321: Also warten wir auch noch 100 jahre?
 
@iPeople: Wir warten gar nicht und halten an der Gepflogenheit weiter fest, weil sie angemessen ist. Wenn du das nicht so siehst, ist das schade aber Englisch ist für mich weder ein Beispiel noch ein Maßstab.
 
@kkp2321: Warum ist das Schade? Warum sollte unbedingt genau dabei an "alten Gepflogenheiten" festgehalten werde? Naja, zum Glück wächst gerade eine Generation heran, die das evtl von selbt erledigt ;)
 
@iPeople: Das glaube ich nicht, die Tendenz erkenne ich zumindest nicht. Wir alle gehen ja heute schon viel einfacher mit dem "Du" um als wir das noch vor Jahrzehnten getan haben. Aber wie ich schon sagte, ich glaube das es für die aller Meisten noch ein Unding wäre, seinen Arzt zu duzen.
 
@iPeople: Die Frage ist, wie ist der nächste Schritt der Entwicklung? Schaffen wir das Sie hab, was kommt nach dem dem du? Bzw. Welche Gepflogenheiten? Ich stelle mir da gerade einen Arztbesuch vor "Hey Dok, die Kerbe juckt, kannst ma nachsehen?". Ich denke, da ist man mit einem Sie doch echt gut beraten :)
 
@kkp2321: Abwarten ... Und "Hey Dok, die Kerbe juckt, kannst ma nachsehen?" ist keine Weiterführung eines Du sondern einfach nur respektloses verhalten, was nicht respektvoeller wird, wenn man "Hey Dok, die Kerbe juckt, können Sie mal nachsehen?"
 
@kkp2321: Du machst mir Hoffnung, das es doch noch mehr Leute gibt, die so denken wie ich :) Man sollte nicht jedem "Trend" oder anderen Gewohnheit so eine starke Gewichtung geben. Keiner bricht sich einen Zacken aus der Krone jemanden mit "Sie" anzureden.
 
@iPeople: Wenn ich im Sie-Modus bin, käme es mir aber gar nicht in den Sinn einen solchen Satz zu formulieren. Im Du-Modus schon. Sprich alleine nur das "Sie" ändert mein gesamtes Vokabular auf einer niveauvolleren Ebene. Genau darum finde ich ist das Sie im Deutschen auch wichtig. Im Englischen hat man sich mit einer Form arrangiert, was evtl. daran liegen kann, das thou und you sehr ähnlich klingen und das sich der Satzbau nicht weiter verändert. Mit einem Du oder Sie ändert sich ja auch mindestens ein weiteres Wort: Kannst du/können Sie. Bei uns ist das viel Komplexer als im Englischen, wo der Wegfall nicht so ins Gewicht fiel.
 
@kkp2321: jemand, der von Hause aus Respekt anderen menschen entgegen bringt, sie so behandelt, wie er selber behandelt werden möchte, braucht keinen "Siez-Modus". Meinst Du im Ernst, ich hätte mit meinem Chef schon so gesprochen, nur weil ich mit ihm per DU bin? Nein, wir reden respektvoll, höflich und sachlich miteinander, ganz ohne "SIE".
 
@iPeople: Ich bin eben ein recht emotionaler Mensch. Was bedeutet, das ich gerne mal aus der Haut fahre. Ein Sie beschützt mich vor dem schlimmsten.
 
@kkp2321: Dachte ich mir ;) (nicht böse gemeint)
 
@iPeople: Wobei ich dazu ergänzen muss, das ich in der Regel gar nicht mich an Wörtern unterhalb der Gürtellinie Vergreife. Sei es nun Du oder Sie. So als kleine Ergänzung, damit das Bild nicht all zu falsch gemalt wird ^^
 
@kkp2321: Ne ne, ich weiß schon, was Du meinst, keine Bange ;)
 
@-adrian-: Ist das ein Argument? Wir sprechen leider nicht Englisch in unserem Land.
 
@Fede2_0: Warum leider?
 
@Fede2_0: Ich nehme an die Spielebranche IST Englisch. Selbst Crytek
 
@-adrian-: Geehrter Herr, es tut mir Leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass es im Englischen sehr wohl einen Unterschied gibt, werter Herr. Die Briten reden/schreiben übertrieben höflich und nennen einen ständig Sir, wenn sie die förmliche Anrede verwenden. Da ist es extremer als in Deutschland, hat geschichtliche Gründe (Adel und Gentlemen vs einfaches Volk).
 
@otzepo: Diese Gruende scheinen sich wohl nur im Stereotyp zu zeigen. Denn von Extremer hoeflichkeit und Foermlichen Anreden sieht man in Englisch nicht viel
 
Von mir aus können wir dieses "Sie" auch streichen. Gibt's in anderen Sprachen auch nicht und nervt eigentlich nur. Ist zumindest meine Meinung.
 
@King Prasch: In Japan gibt es 14 Verschiedene Anreden.
 
@kkp2321: Habe auch nicht behauptet, dass es in keiner anderen Sprache Vergleichbares gibt.
 
@King Prasch: ich denke die unterschiede in der sprache gehen durch die globalisierung früh genug verloren. auch wenn ich wie mein eigener opa klinge, sprache ist kultur. man verändert über die sprache die kommunikation und das miteinander so wie es mal war. kann man machen, muss man sich nur bewusst sein was man tut.
 
@King Prasch: Noch schlimmer ist das Ansprechen in der 3. Person ;) Ich fühlte mich echt nicht angesprochen ;)
 
@iPeople: Wobei ich das schon wieder cool finde. Hat man früher bei alten Leuten gemacht oder bei Adligen oder gekrönten Häuptern.
 
@departure: Ich finds unpersönlich.
 
@iPeople: Richtig. Ist es auch. Und vermutlich auch Sinn der Anrede in der dritten Person. Find's trotzdem cool, aber mehr aus Retro-Gründen.
 
@King Prasch: Wir sollten einfach alle kulturellen Eigenheiten streichen und mit anglo-amerikanischen ersetzen. Oder wir streichen einfach gleich alle Wände grau, ziehen uns grau an und sprechen in Binärsprache miteinander, damit alles schön einheitlich ist.
 
@lutschboy: Bisschen überempfindlich? Wenn du mit Abschaffung kultureller Eigenheiten daher kommst, bist du bei mir komplett falsch. Nicht umsonst bleibe ich dem österreichischen Dialekt treu, anstatt hochdeutsch zu sprechen. :-) Die Höflichkeitsform an sich stört mich ja nicht, nur wie manche Menschen damit umgehen.
 
@King Prasch: Überempfindlich? ÜBEREMPFINDLICH???? >:(
 
@King Prasch: in anderen sprachen gibts auch "sie" nur wird es z.T selten genutzt
 
@gast27: Siehe o4 re:9.
 
@gast27: in welchen sprachen denn? mir fällt da nur türkisch ein.
 
Ich finde es irgendwie seltsam und unpassend wenn ein Spiel mich mit "Sie" anredet. Das wirkt so abweisend.
 
@Matti-Koopa: Umgekehrt hatte ich vor einigen Jahren mal im Urlaub das Erlebnis, dass man dort im lokalen Radiosender geduzt wurde. Also wir spielen "deine Hits" und Nachrichten, "damit Du auf dem Laufenden bist" etc. Das kam mir dann auch sehr komisch vor. Bis dahin kannte ich im Radio nur Sie oder etwas umgänglicher "Euch". Direkte Ansprache per Du von wildfremden Menschen muss nicht sein für mich. Aber ich duze auch nicht jeden, der mir über den Weg läuft. Andere haben da weniger Hemmungen. ^^
 
@Runaway-Fan: Kronehit (Österreichischer Sender) spricht die Hörer ausschließlich mit du an.
 
@Runaway-Fan: macht Radio Fantasy in Augsburg auch und finde ich viel besser weil man mit den Moderatoren gleich auf einer Wellenlänge kommuniziert
 
@Matti-Koopa: dito. aber wieso nicht die werbung durch Sie "kennzeichnen"
 
Du du....Probleme gibt es,zum Glück haben wir ja gutbezahlte Richter die sich dann in der Sauna damit beschäftigen.......
 
Ich finde es jedes mal komisch wenn im Spiel ein Text mit "du" darin steht. Ich möchte als Erwachsener auch entsprechend angesprochen werden. Mich interessiert nicht was es bei den Amis nicht gibt, oder woanders. Schließlich richten wir uns jetzt hier ja auch nicht nach dem Koran, nur weil er woanders mehr Beachtung findet, oder?
 
@Krucki: Sind Sie sicher daß Sie erwachsen sind, oder haben Sie lediglich die Volljährigkeit erreicht?
 
@Krucki: Ich möchte in der Schule als auch in Spielen nicht mit "Sie" angesprochen werden, auch als erwachsener. Warum? Ja Lehrer sollten Autorität haben, im gleichen Atemzug wird sich dann aber beschwert dass die Lehrer sich nicht nah genug am Schüler befinden und sich nicht mit deren Problemen auseinander setzen. (Ich meine hier nicht, dass man Lehrer mit "du" anspricht, das soll jeder Lehrer für sich selber entscheiden). Auf der FOS hatte ich einige Lehrer die sich hinter ihrem "Sie" versteckt haben und kein bisschen Verständnis für Probleme gezeigt haben. Auf der Berufsschule hatte ich einen Lehrer, der war zu uns per "du" und wir zu ihm (bzw auch mit Vorname ansprechen), er wollte das explizit so. Was soll ich sagen, jeder hat den Stoff verstanden, weil er Probleme diskutiert hat und trotzdem Autorität gezeigt hat, wenn es Radau im Zimmer gab. Am Ende jedes Schulblockes gings dann in einen Augustiner Keller mit der ganzen Klasse und wir verstanden uns prächtig mit dem Lehrer.
Gleiches doch mit der Spielebranche, jeder beschwert sich dass vielen Firmen ihre Spieler egal sind und sich mehr mit ihnen auseinander setzen sollen. Das "Sie" würde da nur noch eine größere Distanz zwischen Firma und Spieler hervorbringen. Es ist nun mal in der Spielebranche üblich, dass es dort etwas gelassener zugeht. Das fängt beim tragen von Alltagskleidung bei Vorträgen an und hört beim Duzen in der Werbung auf. Ich finde es verstörend wenn sowas kommt "Holen Sie sich jetzt dieses gratis Item und verschönern Sie sich damit Ihren Charakter". Was meinst du wie das auf Jugendliche wirkt, so angesprochen zu werden? Eher kontraproduktiv, weil der Bezug zu den Jugendlichen fehlt.
 
@Krucki: und ich will in einem spiel bzw. generell privat mit "du" angesprochen werden, alles andere wirkt einfach falsch und aufgesetzt.
 
@Mezo: "aufgesetzt" ... das genau trifft es, wenn man dieses zwanghafte "Sie" in D beschreiben müsste :) Es passt zum rest dieser heuchlerischen Gesellschaft.
 
Als ob man nicht andere Probleme hätte. Mir ist es total Scheiss egal ob ich mit Sie oder Du angesprochen werde. Was soll der Mist..
 
Ich sehe in jedem Spiel schon demnächst so ein Auswahlfenster (wie bei Windows mit dem Browsern): Möchten Sie lieber mit "Sie" oder "Du" angesprochen werden? "Klick" -> Auswahl erkannt, bitte warten einen Moment bis die entsprechenden Texte gedownloadet wurden. -.-

Selten dämlich diese Entscheidung, mit ist es auch lieber wenn ich geduzt werde!
 
Hier geht es gar nicht darum ob man "Du" oder "Sie" sagt, das wurde zu keiner Zeit vom BGH beanstandet. Da wird ja mächtig mit FUD um sich geworfen. Das Duzen wurde von den Vorinstanzen kritisiert, das BGH stört sich einzig an der Zielgruppe.
 
Denn müßten sie aber auch so konsequent sein und sämtliche Werbung angehen wo geduzt wird.
Ob Jamba oder ähnliche Anbieter, dort wird überall mit "Du" gearbeitet.
Ich finde es jedenfalls absolut lächerlich.
 
Ich persönlich bevorzuge die Anreden "euer Hochwohlgeboren", "seine Lordschaft" und "unser Herr und Meister".
 
@metty2410: http://www.youtube.com/v/fysQJi0kqEg&start=3&end=4&version=3 man was ich hab diese srpüche geliebt ^^
 
Ich sehe kein NTV und N24, weil die an sich schon völlig geistlose Werbung auch immer in Kindersprache ("Du", "Dir", "Dich", "Dein") verfasst ist. So muss ich davon ausgehen, dass die gesamte Sendung an Kinder gerichtet ist - da kann man doch gleich den Kinderkanal sehen und den großen NTV/N24-Guru mit dem Indianergesicht "Gojko-Micho-Kakadu" (oder so ähnlich), der den ganzen Abend und die ganze Nacht moderiert dort und ständig Endzeitphantasien verbreitet in Erfurt einstellen.
Ich muss mich jedenfalls nicht immer duzen lassen. Bedenklich ist, dass diese Du-Werbung zumeist gar nicht nur für Spiele sondern zumeist zum Kauf von kostenpflichtigen Mobiltelefone oder Finanzprodukte motiviert wird, wobei unberücksichtigt bleibt, dass die angesprochenen Kinder selbst gar keine Mobiltelefone oder Versicherungen oder Kontos abschließen dürfen.
 
Finde ich durchaus angebracht. Konsolenspieler sind halt meist Kinder. Erwachsene zocken am PC! :D
 
Jaja Deutscher Justiz und Buerokratiewhansinn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles