China überholt Europa bei Ausgaben für Forschung

China ist drauf und dran, sein Image als Billigproduzent von Produkten westlicher Unternehmen abzustreifen und selbst Spitzenplätze in verschiedenen High Tech-Bereichen anzustreben - und dies hat einen Grund. mehr... China, Mond, Chang'e-3 Bildquelle: CNSA China, Mond, Chang'e-3 China, Mond, Chang'e-3 CNSA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Früher oder später überholt China so ziemlich jedes Land. Mit der Arbeitskraft und den billigen Kräften machen sie die Konkurrenz platt.
 
@Axel10: macht nix, dann geht der Westen den Weg Chinas: Arbeitnehmer werden entrechtet und versklavt und gezwungen, billig für China zu produzuieren ;)
 
@Axel10: Kann sein, muss aber nicht. Mit dem Erfolg kommt der Wohlstand und mit dem Wohlstand die steigenden Forderungen der Chinesen (= Probleme). So wollen auch sie mehr Geld, besser Arbeitsbedingungen, mehr Freizeit, ... Das muss erst mal gemeistert werden - und was unterscheidet sie dann von uns? Andere Länder treten dann bestimmt an Chinas Platz. In der Textilbranche, die ehemalige Domäne des Reiches der Mitte, ist das ja schon Alltag.
 
@Zeussi: Sagt er ja. Wir treten an chinas stelle :)
 
@-adrian-: Haha, bevor das mit D. passiert, ist erst mal der größte Teil der restlichen Welt dran ;)
 
@Zeussi: Wenns so weiter geht braucht es da nicht mehr so viel restliche Welt geben :)
 
@Axel10: wir profitieren doch von China. Weil dort der Anspruch wächst exportiert Deutschland so viel Güter wie noch nie nach China. Ergo steigert das den Umsatz der Unternehmen. Für Porsche ist China bald wichtiger als die USA. Müssen wir also Angst vor China haben, oder die Chance nutzen....?
 
@TurboV6: Das Amerikanische Aussenhandels defizit zu China beträgt 1:9, für jeden Dollar den US Firmen in China verdienen, verdienen Chinesische Unternehmen 9 Dollar in den USA, und genauso ist es für die EU. Die Chinesischen Hungerlöhner können sich unsere teuren Produkte garnicht leisten. Bloß weil einige wenige Unternehmen von Chinaexporten profitieren ( Autoindustrie und Airbus) und gute Lobbyarbeit machen, sprechen unsere Politiker immer von dem Riesen Markt dort. Für unsere Wirtschaft, wäre ein Zollkrieg mit hohen Importzöllen wesentlich besser.
 
@duduli: das kommt auf die Wirtschaft an. Deutschland ist Maschinenbau, Automobil, Fertgigungsindustrie - Dientleistung ist gering im Gegensatz zu anderen Ländern. Und gerade die Bereiche, die Profit abwerfen, kaufen viele Rohstoffe deutlich günstiger in Asien als in Europa ein. Die Preispolitik profitiert also davon.
 
@TurboV6:
Deutschland ist zwar Exportweltmeister aber das hat keinen Wert.
 
@CHICKnSTU: füttest Du die Aussage auch mit irgendeinem Nutzen / Mehrwert, oder hast Du das einfach so geschrieben?
 
@TurboV6: Damit USA oder China zsb bei uns einkaufen kann brauchen sie Euro. Da sie aber (weiß jetzt nicht wie es in China mit dem Geld aussieht..) im Minus sind müssen unsere Banken ihnen einen Kredit austellen den wir aber nie wieder sehen werden. Ergo der Bürger bleibt darauf sitzen wenn die Bank pleite geht. und der Ammi kauft mit unserem Kredit dann die Euro Produkte.
 
@CHICKnSTU: ich arbeite derzeit für einen Kunden, der viel mit USA und Kanada macht. Die Kunden zahlen in der jeweiligen Landeswährung die Tagespreise des Produkts (Chemieindustrie) an den dortigen Standort. Die Lieferung verläuft anschließend Intern an den USA-Standort und wird von dortaus ausgeliefert. Vorteile in Steuer und Währungsunabhängigkeit (+Zoll).
 
@TurboV6: http://www.youtube.com/watch?v=JXHBRIWvRWY
ohne groß zu diskutieren.
 
@Axel10: Zu was für einem Preis?! Massive Umweltverschmutzung, Menschenrechtsverletzungen, Krankheit und Armut von einem großen Teil der Bevölkerung...Bis die auf einem ausgeglichenen Niveau von Deutschland sind dauert das noch ewig...man muss das gesamte sehen und nicht nur die Spitze...
 
@Axel10: China ist auch nicht so dumm und reguliert Krümmungsgrade für Gurken. Da wird der Fokus schon auf Wichtigeres gelegt, nicht so wie bei uns, wo selbst das Internet noch Neuland ist.
 
@greminenz: Les mal die Geschichte dazu und vergess den Populismus: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kruemmungsverordnung-aus-bruessel-gerechtigkeit-fuer-die-gurke-1.1695150
 
@Axel10: Ohne Europa und den USA würde es China so gar nicht geben. Diese Horrorvision, Chine überholt uns alle und lässt uns dann links liegen funktioniert für keinen! Wenn keiner mehr die chinesischen Produkte kaufen kann, wars das auch für China. Und mit steigendem Wohlstand steigen auch die Löhne in China... Also wenn dann gibts nur ein Miteinander, was ja auch zu begrüßen ist.
 
@Axel10: Vielleicht... aber eben auch mit einer gewissen Intelligenz bzw. aufgrund der Blödheit der Anderen, meiner Meinung nach.
 
@Axel10: Auf Kosten der Menschen und neuer Staatsverschuldung.
 
Vllt sollte ich anfangen ein wenig Mandarin zu lernen. Verdammt.
 
@-adrian-: Fang mal mit Mandarinen schälen an.
 
@greminenz: Ach das soll lustig sein
 
@-adrian-: Spoilern ist uncool!
 
Allerdings sind die Banken dort jetzt schon so gut wie Pleite. Das gibt ein Griechenland XXL, die Frage ist nur... wer rettet sie? Bestimmt wieder Deutschland.
 
@Islander: Das tun dann die Japaner und Südkoeraner.
 
@Islander: Echt? Wo kann man das nachlesen ?
 
@iPeople: Zum Beispiel: http://www.welt.de/wirtschaft/article117331801/Chinas-Banken-taumeln-an-den-Abgrund.html
 
@Islander: hast Du den Beitrag wirklich gelesen oder nur die Überschrift?
 
@iPeople: Den da hab ich gar nicht gelesen, nur für dich schnell gegoogelt; sondern einige andere seinerzeit und vor kurzem wieder. Schau einfach bei Google nach, mach dich schlau, wird wohl in allen in etwa das selbe stehen. Oder glaub weiter an das "Wirtschaftswunder" China.
 
@Islander: Soviel dazu ;)
 
@Islander: Der Artikel den du ergoogelt hast malt ein nicht ganz so schwarzweißes Bild wie deine Aussage in o3. Und wenn die Aktion die da von der Zentralbank gefahren wird funktioniert kommen die da wesentlich stärker raus als die Amis aus ihrer Krise, wo immer noch jeden Monat zig Milliarden erschaffen werden.
 
@Islander: Die finanzieren doch mit ihren riesigen Überschüssen Pleitestaaten wie USA und in Europa... die fallen erst, wenn wir schon lange am Boden liegen.
 
Wenn sie uns in der Forschung überholt haben, dann kopieren wir mal ihre Patente. Mal sehen, wie lange sie da still halten - Von wegen "eine Kopie ist ein Kompliment an den Erfinder"
 
@Kobold-HH: de facto ist das ja auch nicht wirklich die Investition in FORSCHUNG sondern in Forschung für bessere Wirtschaftsspionage ! Odär ?
 
@hasimen: Was sollen sie den ausspionieren wenn schon jeder alles in China fertigen laesst liegt das ganze Know How schon da
 
@-adrian-: Du solltest dich mal informieren als hier in diversen Kommentaren nur Unsachlichkeiten zu verstreuen. Die Luftfahrtindustrie zB ( Airbus, Boing, Triebwerkshersteller) lassen in China nur Teile fertigen die nicht Spionagekritisch sind.
 
@duduli: Und trotzdem haben sie es auf den Mond geschafft
 
@-adrian-: Und? das ist eine Leistung?? die verwendete Technik ist 70 jahre alt. Wenn sie mit einem neuen Spaceshuttle losgeflogen wären, wäre es toll gewesen. das andere Länder nicht ( mehr) zum Mond fliegen hat einen simplen Grund: WOZU??
 
@duduli: Wozu? Zur Rohstoff Suche oder dem Erforschen des Lebens auf einem fremden Planeten. Seidenn natuelrich das ist schon alles abgeschlossen
 
@-adrian-: was glaubst Du, haben die Amis dort gemacht?? wenn es da Öl oder andere Rohstoffe gäbe, hätten die das schon eingesammelt. Und Leben?? selbst Cottbus liegt HINTER dem Mond und nicht darauf.
 
@duduli: bessere Erforschung der Auswirkungen der Schwerelosigkeit, des Vakuums im Weltall, Startbasis für Marsflüge, Probebau der Marsbasis auf dem Mond, Verifizierung der Sinnhaftigkeit eines Helium-3-Abbaus. Die Rakete die benutzt wurde, wurde erstmals 2008 verwendet - neu genug?
 
@hezekiah: Bloß gut das DU darauf gekommen bist, die Raumfahrtnationen wie USA, EU und Russland haben diese Möglichkeiten jawohl noch nicht gesehen.. Nicht immer nur alles nachplappern was man anderso liest jungchen.
 
@duduli: Habe ich irgendwo gesagt das diese Sachen der heilige Graal oder eine Kiste von Goldnuggets sind? Es sind erstrebenswerte Sachen aber alles hat ja bekanntlich seinen Preis. Die USA hat wenig Geld und Russland und die EU sind ja schon in der ISS involviert. Auch dort gab es ja Überlegungen eine Mondbasis in Angriff zu nehmen. Es würde zudem leichter fallen deine Argumentationen ernst zu nehmen wenn du dich nicht ständig im Ton vergreifen würdest. Edit: Zudem ist es in den USA vermutlich auch aktuell schwierig etwas in Angriff zu nehmen wo man nicht direkt von Anfang an den Benefit sehen kann.
 
@Kobold-HH: Was nützen die Patente... man muss auch in der Lage sein die Technologien umzusetzen. In den 90ern haben wir die Chinesen ausgelacht, weil sie im Ruhrgebiet komplette Stahlwerke zum Schrottwert (wenn nicht gar noch darunter) aufgekauft, ab- und in China wieder aufgebaut haben. Dadurch haben sie unsere Technologien und beliefern den Weltmarkt. Siehe Transrapid, Technologietransfer durch Outsourcing...
 
@Kobold-HH: amateur :P man kopiert die nicht sondern blockiert sie im EU bereich und paar monate später meldet zufällig eine europäische firma das patent an und kriegt es zugesprochen
 
Das Chinesische System basiert auf Ausbeutung, Abschottung und Unterdrückung. Wenn Chinesiche Großkonzerne neue Leute brauchen, werden die "beschafft" vor 1949 nannte man das Zwangsarbeiter. Was passiert wenn ein kleines Steinchen dieses Systems zerbricht, konnte man sich schon im Ostblock ansehen. Durch den massiven Einsatz vom Menschenmaterial zu Billiglöhnen kommt eine Staatliche Subvention bei waren des täglichen Bedarfs und bei Lebensmitteln, die sich sonst niemand mehr leisten könnte. Verlangt das Volk nach mehr Geld oder Freiheit ( damit Abwanderung in besser bezahlende Länder, siehe Facharbeiterflucht von DDR nach BRD nach Nov 1989), bedeute steigende Löhne den Verlust des bisherigen Standortvorteils, somit sinkende exporteinnahmen und weniger Geld um den Binnenmarkt weiter zu subventionieren und somit ein weiterer verlust von Arbeitskräften. Der Übergang von Sozialistischer Diktatur zur Freiheit hat nach kein Land ohne wirtschaftlichen zusammenbruch geschafft. Und das der in China kommt, wissen selbst die dicksten Betonköpfe dort.
 
@duduli: Und das amerikanische System (ein europäisches gibt es ja nicht {mehr}) basiert auf Ausbeutung, Scheinheiligkeit, Manipulation und Spionage. Soviel besser.
 
Unabhängig von China, zeigt es wie wenig Visionen es noch in Europa gibt. Inzwischen sind wir nach der Bankenrettung so mit der Rettung der daraus resultierenden maroden Haushalte beschäftigt, dass wir vieles aus den Augen verlieren. Forschung und Bildung gehören dazu!
 
@EmilSinclair: die meisten Leute verstehen den Sinn von Grundlagenforschung doch schon nicht.. Ist kein Wunder das es so gekommen ist. Immer wenn z.B. mal über die Experimente auf der ISS berichtet wird kommen immer die üblichen Kommentare welchen Sinn und Zweck denn diese Experimente hätten und das es Geldverschwendung wäre. Das Grundlagenforschung nunmal notwendig ist um in neue Bereiche vorzustoßen wird dabei gerne übersehen oder nicht verstanden. Ohne Grundlagenforschung gäbe es auch keine darauf aufbauende gezielte Forschung.
 
@hezekiah: tja, nur... http://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsrahmenprogramm (der EU, 7. Forschungsrahmenprogramm) Informations- und Kommunikationstechnologien, Gesundheit und Verkehr (inkl. Luftfahrt) macht einen Großteil des Forschungsbudgets aus. Die drei alleine ca. 20 Mrd. Grundlagenforschung 7.5 Mrd, Weltraum 1.4 Mrd Und zu dem Argument mit der ISS. Sicher, sowas wie z.B. CERN ist schon wichtig, auf der anderen Seite, am Joint European Torus (JET) (Kernfusionsreaktor) wird schon seit 1983 durch die EU rumgeforscht, mit dem Ergebnis, dass jetzt ein international finanzierter Forschungsreaktor gebaut wird (ITER). Nur um mal ein Projekt zu nennen, wo man vielleicht eher einen praktischen Nutzen erkennen kann.
 
@Lastwebpage: ja, das ist immer ein gutes Beispiel wenn man mal was praktisches erwähnen will :) Wollte damit nur ausdrücken das nahezu jeglicher technischer Fortschritt wie wir ihn heute haben auf Grundlagenforschung basiert die mal irgendwann jemand gemacht hat. Und wenn wir weiter wollen dann muss eben auch die Grundlagenforschung weiter betrieben werden.
 
@hezekiah: das ist vollkommen richtig. Ich sehe aber, dass die EU das wohl leider anders sieht. Ich wüsste z.B. nicht was an Verkehr groß, als "Grundlagenforschung" rumgeforscht werden könnte, selbst wenn es die Luftfahrt mit einschließt. Die Forschung an z.B. Elektroautos, dürfte doch eher durch die Industrie erfolgen. Das könnten dann also auch Forschungen sein zum Thema "Ist das Anlegen eines zweispurigen Radweges in Buxtehude sinnvoll?"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles