Massive Malware-Experimente nach Blackhole-Aus

Sicherheits-Forscher verzeichnen aktuell eine aggressive Verbreitung von Malware, die allerdings oft nur begrenzt erfolgreich ist. Den Hintergrund vermutet man im Wegfall einer der solidesten Einnahmequellen der letzten Jahre. mehr... Weltraum, Sterne, blackhole, Schwarzes Loch Bildquelle: Alain r (CC BY-SA 2.5) Weltraum, Sterne, blackhole, Schwarzes Loch Weltraum, Sterne, blackhole, Schwarzes Loch Alain r (CC BY-SA 2.5)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm, die könnten sich mit der NSA zusammen tun. Die haben die Tools bereits :)
 
@Sam Fisher: Aber die NSA ist doch gar nicht kriminell! Sagen sie zumindest selbst... und die haben immer recht!
 
@Sam Fisher: Vielleicht hat die NSA ja auch ne Jahreslizenz gehabt... :D
 
Mich wundert es dass es noch keinen Nachahmer gibt. Normal geht dass immer sehr schnell. Vielleicht sind sie auch nur noch nicht an die Öffentlichkeit gelang.
 
@Axel10: Nachahmer gibt es mehrere (steht implizit im Artikel), die sind nur nicht gut genug.
 
@Axel10: Das Toolkit ist über die Jahre sehr umfangreich geworden und wurde ständig geupdatet. Dazu ist Knowhow und Manpower nötig. So schnell kann das keiner nachmachen.
 
Wenn die NSA schon meint die ganze Welt legal ausspionieren zu wollen könnten die wenigstens mal etwas wirklich nützliches tun und all diese Malware Autoren auffliegen lassen... ne halt, hinter den meisten steckt sie vermutlich selbst...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen