BlueStacks bringt komplettes Android auf AMD-PCs

AMD will gemeinsam mit dem Softwareentwickler BlueStacks die Virtualisierung von Android auf Windows-Rechnern weiter voranbringen. Der Chip-Hersteller präsentiert dazu bei der CES ein System, bei dem das komplette Android-OS und nicht nur eine ... mehr... Amd, Virtualisierung, BlueStacks Bildquelle: AMD Amd, Virtualisierung, BlueStacks Amd, Virtualisierung, BlueStacks AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn es so weiter geht, wird Android für Desktop mehr Marktanteile haben als Chrome OS. Tja, Google hätte ruhig mal eine Android-For-Desktop entwickeln und mit Ubuntu und Windows konkurrieren können. Aber nein, die mussten ja mit ChromeOS was komplett neues anfangen!
 
@gola: In Anbetracht dessen, dass es Android-x86 gibt, in Bluestacks under the Hood ein Android System läuft und in Eclipse für Android Apps auch ein vollständiger Android Emu drin ist würde ich jetzt schon behaupten dass mehr Androids auf PC laufen als dass Chromebooks im Einsatz sind. Aber kA was man am PC mit Android will.
 
@Suchiman: Schweinskram kann man auch mit Android schauen. Und Solitaire spielen auch. Das deckt schon mal einen Grossteil ab :-D
 
@gola: LG Chromebase, Chromebox, ect. schau mal auf anderen Newsseiten. Hier kann man irgendwie nur sehr wenig darüber lesen. Hängt also eher an Winfuture, dass der Eindruck so rüber kommt.
 
@gola: Mein Eindruck ist: sie hatten schon grosse Pläne für das ChromeOS als Android so gross wurde. Plötzlich hatten sie zwei OS an der Hand und wollten nicht eines davon - in das sie schon viel Geld steckten - einstampfen. Ausserdem verlangt ChromeOS vom User mehr online zu sein, was Google Datensammlerei entgegenkommt. _______BTW Winfuture: "Wer also einmal kurz zu Android wechseln möchte, müsste demnach umbooten." -> andere Newsseiten berichten aber dass man mittels eines Klicks zwischen den beiden OS schnell wechseln kann.
 
Man kann doch schon seit Ewigkeiten Android in einer VM installieren. Ich nutze es z.B. mit Virtual Box. Was soll den der Vorteil dieser AMD-Lösung sein?
 
@_c80_: evtl die Geschwindigkeit ? Weil der Rest klappt ja auch ohne zutun von AMD
 
@_c80_: hat die VirtualBox Variante auch eine brauchbare HW beschleunigung und Performance? Man muss auch Bedenken das VirtualBox nicht im vollen Umfang frei ist. Die Basis ist OpenSource aber die "besonderen Funktionen" sind es nicht.
 
@Nero FX: Und da braucht man bei Android? :)
 
@-adrian-: ja sollte man haben. 3D Spiele ohne 3D Support sind nicht so Performant. Und mit Android 4.1 hat google hat mit Prject Butter Hardwarebeschelunigung für ganz Android (auch Oberfläche) eingeführt. Daher der Leistungsgewinn.
 
Was wohl Steve Ballmer dazu meint ...
 
Die Verkaufszahlen von Windows 8 müssen ziemlich bescheiden sein, wenn Hardwarehersteller jetzt versuchen Windows 8 Geräte mit Android als Verkaufsargument zu verkaufen.
 
@curl: eig. ein schritt der eh hätte kommen müssen, nachdem eh jedes haushaltsgerät mit android daher kommt, muss nu auch der pc damit bestückt werden, sonst passt das öko system nimmer zur android zahnbürste^^
 
@hellboy666: Dann kannst du deine Zahnbürste rooten für mehr Umdrehungen, verlierst aber die Garantie ;)
 
Neu ist die Idee nicht, es gibt neben der Virtualisierung von Android x86 und Eclipse, dem Bluestacks etc. noch das Projekt Windroy. Dieses Projekt enspricht genau dem, was in dieser News als "Innovation" von AMD beworben wird. Windroy läuft auf auch mit Hardware von AMD und Intel. Android kann eine starke Konkurrenz zu Desktop-Betriebssystemen sein, die Entwicklung läuft langsam an und man lässt sich damit Zeit, es offiziell selber zu machen. Wenn es den Markt von selbst überschwemmt, wird es angepasster und Bluestacks kann gehen. Googles Philosophie siegt immer, nichts wird gepusht und richtig oder gar nicht in Erwägung gezogen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr