ThinkVision 28: Desktop-Rechner mit Android und 4K

Der chinesische Hersteller Lenovo hat im Vorfeld der Consumer Electronics Show (CES) einen neuen All-in-One-Rechner vorgestellt: Der ThinkVision 28 hat einen Bildschirm mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel und arbeitet mit dem neuesten Android 4.4. mehr... Lenovo, All-In-One-PC, All In One, ThinkVision 28 Bildquelle: Lenovo Lenovo, All-In-One-PC, All In One, ThinkVision 28 Lenovo, All-In-One-PC, All In One, ThinkVision 28 Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich schätze mal 'ThinkVision 28' steht für 28", aber kann man das nicht irgendwo hinschreiben? Außerdem kann ich mir irgendwie kaum einen Anwendungsfall vorstellen, für den sich ein uHD "Tab" mit Android lohnen würde?
 
Anscheinend haben sich alle PC-Hersteller gegen MS verschworen und wollen jetzt mit solchem Schwachsinn zurückschlagen.
Die sind bestimmt allesammt der Meingung, Win8 sei an den zurückgehenden Verkäufen ganz alleine Schuld. Hoffentlich wundern sie sich nicht, dass sie auf diesen Dingern erst recht sitzen bleiben.
 
@gutenmorgen1: Sie stellen einfach nur her was der Kunde möchte und das ist zur Zeit Android und kein Windows 8. Ohne Windows 8 gehört ja mittlerweile schon zu einem Qualitätssiegel, aber da ist Microsoft selbst schuld, sie hätten einfach auch weiterhin Windows 7 anbieten können.
 
@mywin: Der Kunde will Android? Das wäre mir neu. Der Kunde will billig und das sind diese Teile trotz äusserst bescheidener Hardware (mal vom völlig übertriebenen Monitor abgesehen) nicht.
 
@gutenmorgen1: Finde nicht das es teuer ist, ist schließlich ein 28 Zoll Monitor mit Touchscreen und 4K Auflösung. Das du dazu noch ein All-In-One Rechner bekommst, ist preislich ziemlich unschlagbar oder kannst du mir ein billigeres Angebot schicken?
 
@mywin: Jaa Win8 ist einfach nur der Horror *lach* Bestes OS seit der Geschichte dere OSes :D
 
@gutenmorgen1: Finde Android für Tablets gar nicht so verkehrt.
 
@gutenmorgen1: Was hat denn mein PC mit meinem Tablet zu tun? Auf meinem PC läut Win8, Win7 kann ich mir trotzdem drauf installieren. Und au meinem Tablet läuft Android... Und wieso sollten PC-verkäufe deswegen rückläufig sein? Stimmt, ich hab mir seit 4 Jahren keinen neuen mehr gekauft, aber das heisst sicher nicht, das ich meinen nicht mehr benutze und ganz sicher auch nicht, dass ich nicht demnächst mal wieder einen kaufen werde, wenn ich der Meinung bin, das es notwendig ist. Vielleicht war der Fehler das PC's zu lange halten. Und gäbe es nur noch Tablets, wäre das super für die Hersteller, weil man ja nichts mehr dran reparieren aufbessern könnte. Ganz sicher ist die Substitution von PC durch Tablets aber vom Kunden nicht gewünscht.
 
@bowflow: na ja. Wenn ich für die Arbeit ein Tablet statt Laptop bekomme, dass im Dock die gleiche Leistung wie mein Laptop bringt, dann wünsche ich diese Substitution aber sowas von. Wenn ich statt eines dämlich beschnittenen iOS, Android oder WinRT Tablets dann direkt meinen ganzen Rechner als Tablet oder im Dock 'wie normal' nutzen kann, dann immer her damit. Privater Desktop für Spiele, etc. ist was anderes ... aber fürs Büro: Klar!
 
@JoePhi: Dann mal ein paar gute Gründe dafür und dagegen: Dafür: Kleiner, mobiler, schicker. Wenn man eine Tastatur und einen Monitor dranklemmen kann, da es sonst einfach zu klein ist. Dagegen: Warum sollen Bürorechner mobil sein? (Außendienstler ok sind was anderes). Die meisten Laptops stehen jetzt schon auf dem Tisch rum werden aber nie bewegt, ich denke nicht, dass Tablets das ändern. Anschaffung unverhältnismäßig teuer. Ein Tablet mit einer Leistung eines PCs ist schlicht sauteuer, die miniaturisierung kostetet enorm und letztlich ist es momentan einfach gar nicht möglich dieselbe Leistung zu erbringen. Austausch Reparatur, günstiges Erweitern alles nicht möglich. Also gerade im Büro, frage ich mal nach dem nutzen von Tablets die dann in einer Dockingstation dasselbe verrichten, nur deutlich langsamer.... Und weder in Unibiblliotheken, noch in Firmen kann ich bisher sehen, dass die Leute ihren Laptop (oder PC) durch einen Tablet ersetzt hätten. Alle Studenten sitzen hier immernoch mit nem Laptop und Papa hat garantiert genug eld für mehr....
 
@bowflow: sorry, dass ich hier absolut widersprechen muss! Die Geräte sind im Moment noch sauteuer, in drei Jahren wird das absolut nicht mehr der Fall sein. Und bei uns werden die Laptops permanent rumgeschleppt: Meetings für Präsentationen und Notizen, Dienstreisen und work meetings mit Kollegen. JEdes Gramm wäre da mehr als hilfreich. Eine Erweiterung wird sowieso nie vorgenommen, da jede vernünftige Firma, die an technologischer Entwicklung interessiert ist, sowieso im LEasing arbeitet. Es gibt heutzutage noch überhaupt keine Tablets, die x86 fähig sind und sinnvoll im Dock als Laptopersatz herhalten sollen. Wo sollst Du die Teile also gesehen habe, außer Du heisst Marty McFly ...
 
@JoePhi: Ok dann haben wir aneinander vorbei geredet. Ich dachte Du redest von heutigen Tablets. Klar, wenn es in Zukunft Tablets gibt, die auch im Punkt Leistung und eben mit X86 einem PC/Laptop gleichkommen, dann verzichte ich natürlich auch gerne auf den zusätzlichen Ballast, erst recht wenn die Firma es zahlt. Es ging ursprünglich ja um die Erklärung des rückläufigen PC-Verkaufs jetzt. Und da sehe ich nicht, dass heutige Tablets ernsthaft PC's/Laptops substituieren. Noch nicht.
 
@bowflow: PS: Die Hersteller haben natürlich ein riesen Interesse alles in diese Richtung zu bewegen. Denn nichts ist schlimmer, als ein PC/Laptop der jahrelang hält, sogar noch erweiterbar ist und auch noch selbst repariert werden kann. Es Händlersicht sollte man diese Entwicklung auch unbedingt vorantreiben. Ob der Kunde das wirklich will ist was ganz anderes. Passieren wird's aber wohl eh.
 
Die IT-Industrie ist auf der Suche nach dem Schreibtisch-PC von morgen. Dies ist eine weitere interessante Variante. Aber nicht nur die Hardware muss sich weiter entwickeln, auch die Software.
 
Langsam erkenne ich, dass Tim Cook auf der letzten keynote mit dem Satz "Our competition is confused" Recht hatte...
 
Glaube eher, dass Lenovo damit richtig auf die Schnauze fallen wird. Android ist nicht wirklich für Desktop-PCs geeignet.
 
Sehe ich das richtig? - Ein riesiger Bildschirm, auf dem Android läuft, an dem ich aber auch nen normalen Rechner anstöpseln kann? Hört sich eigentlich nach ner netten Idee an.
 
@cronoxiii: Jetzt versteh ich den Sinn ^^
 
@Knerd: Naja, ansonsten wären drei HDMI "Anschlüsse" irgendwie fürn popo :D Und nur mit nem riesigen Android Desktop Tablet könnte ja niemand was anfangen. Aber im Anbetracht von anderen völlig absurden Geräten die die Menschheit schon hervorgebracht hat wollt ich nur nochmal nachfragen ^^ Aber Android im Bildschirm wo man morgends schnell seine Mails checken könnte oder Filme gucken ohne den Rechner zu starten stell ich mir schon ganz nett vor.
 
@cronoxiii: Ja, da hast du recht :) Einfach als SmartTV sehen ^^
 
@cronoxiii: warum sollte ich meinen Rechner überhaupt noch anschalten, wenn ich Android drauf hätte. Es hat doch eigentlich alles, oder etwa nicht?
 
@curl: Ich hoffe das war ironisch gemeint ^^
 
@cronoxiii: Nein, wieso sollte es auch. Mein Nexus 10 mit Dock ist schon heute mein Notebookersatz. Ich habe zwar noch eins, aber das steht meist daheim. Ich würde mir vllt. so ein Android All-In-One holen.
 
@curl: Mag schon sein, dass Android reicht, wenn man nur bissl Surft, paar Mails schreibt und ab und an ein Office Dokument rudimentär bearbeiten möchte. Klar, da würde mir Android auch reichen. Alles darüber hinaus ist halt schwierig bis unmöglich - und das sollte auch dir durchaus klar sein. Weshalb ich da jetzt ein Minus bekomme ist mir schleierhaft. Mal abgesehen davon: Du würdest dir einen 4k Monitor für 1200 Euro holen, der als Gimmick Android mit drinn hat und würdest den für sonst nix anderes Nutzen? Ernsthaft?
 
@cronoxiii: Aso mit meinem Nexus 10 + Dock und wenn ich will externen Monitor kann ich also nicht ernsthaft arbeiten. Warum sagst du mir das nicht früher, dann habe ich die ganzen Monate was falsch gemacht. Ich habe mehr produktive Anwendungen auf meinem Android Tablet als auf meinem alten Windows Notebook. So wie du schreibst, hast du es wahrscheinlich noch nie ausprobiert ein Android-Tablet als Notebookersatz zu verwenden, wie wäre es also, wenn du dann denn Mund nicht zu voll nimmst und es erst mal ausprobierst. Ich kann auf meinem Gerät komplett alles machen was ich vorher auf meinem Windowsnotebook gemacht habe und _nein_, das ist nicht nur rudimentär mal ein Office-Dokument öffnen oder ein bischen Browsen.
 
@curl: Ich sage nicht, dass du was falsch machst, oder dass man nicht mit einem Tablet als Notebookersatz arbeiten kann (Ich hab mein Nexus 7 selber mit Tasta ab und an im Einsatz), ich sage lediglich: Mit mehreren (zwingerderweise Vollbild-)Anwendungen gleichzeitig ist man halt eingeschränkt. Umfangreicheres lässt sich einfach sehr viel besser und wesentlich effizienter an einem Desktop-OS erledigen. Deshalbt ist es zwar für einige Aufgaben durchaus als ersatz geeignet, aber halt nicht vollständig. Ob einem das reicht oder nicht entscheidet jeder für sich. Aber es kann mir keine erzählen dass er ein etwas umfangreicheres Projekt (sagen wir beispielsweise eine Webseite - Code Editor, Photoshop, Webserver, Browser, Dateibrowser etc im ständigen wechsel, bzw. gleichzeitig) genauso locker am Tablet erledigt wie unter einem Desktop OS.
 
Was kann man damit jetzt eigentlich machen... außer Apps starten? Spannend wird es erst bei Apps, die hochkannt genutzt werden ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr