Lenovo ThinkPad 8: Quadcore-Tablet mit Windows 8

Lenovo hat im Vorfeld der CES 2014 sein erstes Business-Tablet im 8-Zoll-Format vorgestellt. Das ThinkPad 8 bietet laut Lenovo dank leistungsstarkem Intel Quadcore-Prozessor und Windows 8.1-Support eine PC-ähnliche Performance. mehr... Lenovo, Tablets, Lenovo ThinkPad Bildquelle: Lenovo Lenovo, Tablets, Lenovo ThinkPad Lenovo, Tablets, Lenovo ThinkPad Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der PC lebt. Monitor, Keyboard und Maus dran und ich habe einen stinknormalen Desktop-Rechner im 8 Zoll Format. Genug Power hat die neue Atim-Plattform.
 
@Knarzi81: Na hoffentlich ist der Dock besser als beim Surface und hat 2 Monitor Anschluesse.
 
@-adrian-: Gibt doch genug USB3-Docks.
 
@-adrian-: Was stört dich am Dock fürs Surface 2 Pro?
 
@Cykes: Es bietet nicht die Businessfunktionalitaet die man von einem Dock erwartet. Da haette man sich schon mal etwas von Lenovo abschauen koennen
 
@-adrian-: Und welche genau sind das? Es sind ausreichend USB-Ports vorhanden, Anschluss für Lan und Display... was fehlt dir noch?
 
@Cykes: Wie waers mit 2 Displays und mehrere Anschlussmoeglichkeiten wie DVI HDMI? oder mehr USB Ports?
 
@-adrian-: Für meinen Geschmack sind 4 USB-Ports in der Regel völlig ausreichend. Gut ein zweiter Monitor-Ausgang hätte schon Vorteile, allerdings reicht mir das Display des S2 als sekundärer Bildschirm völlig aus. Habe meinen alten 19" entsorgt. Und es gibt Adapter für den Anschluss von DVi / HDMI
 
@Cykes: Wenn es eine Workstation ersetzten soll, muesste es halt auch dementsprechend Anschluesse bieten. Und dann nur einen USB3.0 Anschluss. Leben die in 2005?
 
@-adrian-: Eine "Workstation" wird ein Surface kaum ersetzen können, einen normalen Desktop aber auf jeden Fall. (wie in meinem Fall) Ich persönlich habe selten mehr als 3 USB-Ports gleichzeitig in Benutzung davon 2 für Maus/Tastatur; der 3. für externe Datenträger. Klar kann man jetzt Situation konstruieren, wo man mehr Ports braucht könnte... Ich bin mit dem Dock auf jeden Fall mehr als zufrieden
 
@Cykes: zb headset, smartcard reader, maus, tastatur, festplatte, usb-stick, mobile phone, webcam(falls mans braucht)
 
@-adrian-: Ich sag ja, man kann solche Beispiele auch konstruieren ;) wenn man will...dafür gibt es ja dann auch noch USB-Hubs
 
@Cykes: Zumindest Phone ist doch oft der Fall. Aber dann sind auch 4 genug. Smart Cards werden nicht so oft benutzt, sind aber auch gängig. Allerdings sind dann Hubs die Lösung, wie du schon sagst :P
 
@Cykes: wie viele USB Anschluesse es auch immer sein moegen - ohne 2. Monitor geht mal gar nicht. Und nein 10" ist kein Ersatz :) Dafuer muss man aber auch schon mal in den Genuss von zwei Monitoren gekommen sein.
 
@-adrian-: Ich arbeite seit Jahren mit 2 Monitoren sowohl beruflich als auch privat mit 2 Monitoren. Kann mir gar nicht mehr vorstellen, ohne einen 2. Bildschirm auskommen zu müssen. Gibt aber dafür auch Lösungen, z.B. USB-Monitore ;) Aber im Grunde muss jeder selbst entscheiden ob er sich das Dock gönnt oder nicht. Ich habe es bisher nicht bereut
 
@-adrian-: Die USB 3.0 Spec gibts erst seit 2008.
 
@-adrian-:
Das Teil hat eine Frontcam.
Festplatte braucht man nicht dran klemmen: entweder Cloud oder NAS
Maus & Taste (Logitech) nutze ich drahtlos == 1Slot für Receiver.
Headset über Bt

Empfinde diese Liste als konstruiert.
 
@wori: Aha - man nennt so was Anwendungsfaelle. Man kann natuerlich sich auch mit workarounds durchs leben kaempfen, aber wieso sollte ich beim Entwicklungsprozess sowas nicht Beruecksichtigen. Und Cordless Peripherals? An einer Dockingstation... In einem Unternehmen?
@CFI - wird es dann vom System als 1 oder 2 erkannt?
 
@-adrian-: Wird als zwei Monitore erkannt - können ja auch komplett unterschiedliche Auflösungen haben. Kann man sich sehr ähnlich zu einem USB-Hub vorstellen - der DP hat eben eine Bandbreite von xxx Pixeln und diese kann er auf beliebig viele Displays "verteilen" (+ etwas Overhead pro Display)...
 
@-adrian-:
Und alle Anwendungsfälle tretten auf einmal auf, sodaß keine Schnittstelle am Dock mehr frei.
In einem Unternehmen klemmst Du auch keine externe Festplatte oder Stick dran.
Im Allgemeinen weiß die Administration, das zu verhindern.
Man kan auch in einer Firma einen Fileserver erwarten.
Wenn Du schon ein Smartphon einschleppen und verbinden willst; warum denn keine Cordless Periphals im Unternehmen? Das ist nur eine Frage der Sendeleistung.
 
@wori: Ein dock ist dazu da dir das rumstoepseln zu sparen. Wenn es spass machen wuerde sachen hin und her zu stoepseln wuerde man sich kein Dock kaufen.
 
@Cykes: Nue ein USB3.0 - nur ein Monitor-Ausgang.
 
@teclover: Das Dock (sowie das SP2 direkt) hat sehr wohl die Möglichkeit zwei externe Monitore anzuhängen, da es über DP 1.2 verfügt. Bei FullHD könnte man sogar 4 Monitore anhängen (siehe http://www.displayport.org/cables/driving-multiple-displays-from-a-single-displayport-output/), ich bin mir aber nicht sicher ob das beim SP geht, zwei externe hat aber MS bestätigt! Es gibt auch Adapter wo man dies nicht "Daisy-Chain'en" muss...
 
@CFI: Ja - da hast du recht. Nehme ich als Nachteil zurück!
 
Netter Preis. Kann man nicht anders sagen. Und dafür etwas, das ich nicht nur zum spielen auf dem Sofa nutzen kann, sondern mir eben auch - mit der Zusatzhardware - wirklich den Laptop ersetzt. Bitte mehr in dieser Richtung ... da macht dann Windows 8.1 auch wirklich irgendwann echten Sinn.
 
Lenovo warum kein digitizer + Stift? Dann wäre es für den preis sofort gekauft.
 
@Ripdeluxe: Sehe ich genau so. Mir kamen fast Tränen in die Augen als ich die Spez. las aber nichts bezüglich eines Digitizers fand. So schwer kann es doch echt nicht sein, einfach ein wirklich voll mobiles und funktionsfähiges Tablet zu bauen. Mit ein klein wenig Hoffnung kann man noch auf Asus mit dem Vivo Tab 8 warten, ob da optional ein 3G/4G Modul kommt, leider aber dann mit einer geringeren Displayauflösung. Das wäre auch eine Chance für Samsung, ein tolles Ativ Tab zu zeigen. Hoffentlich kommt von denen heute Abend nicht nur die ganze Androidflotte. Ich kann diese ganzen Multimediakonsumgeräte nicht mehr sehen.
 
@Ripdeluxe: Ich persönlich brauche absolut keinen Digitizer und ärgere mich wenn ein Tablet diesen schon dabei hat, weil es ohne einfach weniger kosten würde. Ich wüsste beim besten Willen nicht was ich damit anfangen würde. Ich zeichne und ich notiere nichts per Hand auf einem Tablet.
 
@rationalist: tja so verschieden sind die Anwendungen. Ich würde sowas für die uni benutzen und da ist man bei schnellem mitschreiben eben auf geschmissen. Und zu so nem guten preis gibts im Moment nur das dell venue pro 8. Bei dem fehlen wiederum Schnittstellen
 
Na endlich ist es soweit. Das ist das Tablet, das (bis auf Stift) alles hat. Wahnsinn, wie lange das gedauert hat.
 
Hmm, schade, wieder nur 2 GB RAM, und das obwohl die Atom Z3740/Z3770 4 GB und 64bit unterstützen :(
Ich finde 2 GB für ein "echtes" x86-Windows inzwischen etwas knapp bemessen, gerade in Hinblick auf die Qualitäten die diese Geräte ohne Zweifel haben (Einsatz als vollwertiger PC mit ext. Monitor/Keyboard/Maus).
 
@JK_MoTs: Das mit dem 2GB Ram ist eine bewußte Beschneidung. Intel will die Abgrenzung zu den Laptops. Das wird aber vermutlich nicht mehr lange klappen, denn wirklich jeder stellt die Frage was der Blödsinn soll!
 
@JK_MoTs: Ich stimme dir eigentlich zu, aber da die 4GB bei meinem Surface Pro auch sehr knapp sind, habe ich seit Jahren das erste mal wieder eine Auslagerungsdatei aktiviert und dank SSD ist das gar nicht mehr so schlimm - klar "echter RAM" ist immer noch VIEL besser, aber zu HDDs ist das kein Vergleich mehr und es lässt sich eigentlich ganz gut Arbeiten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr