LG: 70 Prozent der TVs bekommen webOS-Interface

Das ursprünglich von Hewlett-Packard als mobiles Betriebssystem entwickelte webOS feiert nach der Übernahme durch den koreanischen Hersteller einen zweiten Frühling und wird zur Basis der meisten Fernsehgeräte von LG. mehr... LG, Webos, Ces 2014, Smart TV, Smart-TV Bildquelle: LG LG, Webos, Smart TV, Smart-TV LG, Webos, Smart TV, Smart-TV LG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Telefonieren die dann auch das nutzerverhalten nach Hause? LG ist für mich ein Tabu.
 
@ralbig55: Ich denke mal Ja.
 
@ralbig55: Einfach kein Netzwerk geben ;) Zwar ist dann der SmartTV Teil fürn A**** aber was solls, solange der Fernseher ein gutes Bild macht :) Gleiches gilt für Monitore etc.
 
@Knerd: Es geht auch darum bei derartigen Herstellern mal ein zeichen zu setzen. Sich lautstark über die NSA methoden aufregen aber selber nichts zu tun ist einfach nur scheinheilig. Davon ab, halte ich die Smart-TV Funktionen sowiso alle für Schwachsinn, wenn ich Internet und Netzwerk am TV will, nutze ich einen HTPC oder Android Stick.
 
@ralbig55: Eben, bei mir wäre das meine Xbox, mit Chatpad und Controller besser als jede Onscreentastatur.
 
Besser als SmartTV und viel besser als GoogleTV vom Werbevermarkter Nr. 1. Aber da sich LG da letztens eher unrühmlich mit Datensammelei bemerkbar machte, etwas zwiespältig.
 
@Knarzi81: Werbung von Google ist also grundböse aber ein TV der sämtliche Nutzungsdaten unverschlüsselt und ohne Erlaubnis bzw. Eingriffsmöglichkeit des Nutzers nach Hause telefoniert nur "etwas zwiespältig"??? Keine weiteren Fragen :-D
 
@nicknicknick: Dem TV kann ich das Inet kappen ;)
 
@Knerd: Dann brauch ich allerdings auch keinen Smart TV /WebOS-TV ;-)
 
@nicknicknick: Dann zeig mir einen vernünftigen Fernseher der nicht kein SmartTV ist ;)
 
@Knerd: kp, ich hab seit 10 Jahren keinen Fernseher mehr... Wozu auch, läuft ja eh nur Schrott!
 
@nicknicknick: Schonmal dran gedacht das man einen Fernseher für mehr als nur Fernsehen nutzen kann? BluRay, DVD, Konsole etc.
 
@Knerd: Dafür hab ich einen PC mit großem, dummen Monitor ;-)
 
@nicknicknick: Es gibt 42" Monitore? o.O
 
@Knerd: Du brauchst 42" um was zu erkennen? o. O
 
@nicknicknick: Mein aktueller TV hat 32", was allerdings sehr klein ist wenn du mit 4 Leuten an einem Gerät zockst ;)
 
@Knerd: Ich hab gerade mal bei Alternate nachgeschaut, es gibt wohl jede Menge große Monitore bis zu 65"... Also wers braucht der findet ;-)
 
@nicknicknick: Ok ^^ Mein Cousin ist Veranstlatungstechniker, bei ihm in der Firma benutzen sie als Großmonitore eigentlich nur Fernseher. Warum weiß ich nicht, vermute Cinch ^^
 
@nicknicknick: Stammen die von dir zitierten Aussagen von ein und der selben Person? Wenn nicht: Birnen&Äpfel! Und Knerd hat bereits einen ganz besonderen Punkt genannt...
 
@ZappoB: Ja, von Knarzi!
 
@nicknicknick: Nicht grade grundböse. Aber ein wenig groß analog MS. Ein wenig eindämmen ist sicherlich nicht schlecht. Bei Apple geschieht das ja schon von selbst. Wenn wir es schaffen, Apple, Microsoft und Google und dann vielleicht noch einen Vierten (Samsung? Amazon?) je ein wenig einzudämmen, dann kriegen wir einen schönen Wettbewerb, wie wir ihn eigentlich seit Jahrzehnten schon haben sollten.
 
@teclover: Google TV ist bisher ein totaler Flop während Samsung extrem beherrschend ist... Also müsste man Google in dem Bereich deiner Meinung nach stärken ;-)
 
@nicknicknick: hast du meinen Post zu ende gelesen oder hast du bei Google aufgehlört? Ich bin auf die Sammelei eingegangen.
 
@Knarzi81: Ja und du hast es explizit mit Google TV verglichen: "viel besser als GoogleTV" obwohl dir die Datensammelei "etwas zwiespältig" vorkommt... Was genau hab ich da jetzt falsch verstanden?
 
@nicknicknick: Ich rede generell von éiner unabhängigen Alternative die eben nicht von einem Werbevermarkter kommt, relativiere es dann aber eben aufgrund der letzten Aufdeckung. Dennoch ist zwischen Googles und LGs Datensammelei ein riesiger Graben.
 
@Knarzi81: stimmt, bei Google steht dazu was in den AGB, der Zweck ist klar umrissen und es gibt meistens auch die Möglichkeit des Opt-Out (wobei ich keine Ahnung von Google TV habe) während LG heimlich, illegal und mit unsicheren Methoden gesammelt hat.
 
@nicknicknick: 2 Argumente: Cookie-Trick, Wlan-Tracking
 
@Knarzi81: Die Sache mit den Cookies war sicherlich daneben, auch wenn der ursprüngliche Fehler bei Apple lag. Was du mit WLAN-Tracking meinst weiß ich allerdings nicht... Und ehrlich gesagt finde ich persönlich es einen viel krasseren Bruch meiner Privatsphäre wenn mein Fernseher unverschlüsselt nach Hause telefoniert was ich wann gesehen habe!
 
@nicknicknick: Schön wie du relativieren kannst...
 
@Knarzi81: Du hast doch schon im Ausgangspost mit dem Relativieren angefangen :-D
 
@nicknicknick: Das weiß ich, ich wollte damit nur zeigen, dass wir uns nichts nehmen, wir setzen nur andere Prioritäten.
 
@nicknicknick: Warum nicht. Ich stehe zu dem, was ich gesagt habe. Allerdings müsste man auch MS dort stärken. Ist doch ok. Wichtiger ist aber in der Tat, dass Google im Search-Bereich geschwächt wird und MS im OS-Bereich (was ja bereits geschieht). MS im Phone-Bereich dann noch stärken. Persönlich könnte ich übrigens ganz ohne Samsung leben. Ich finde alles schlimm, was die machen (außer SSDs - die dürfen sie weitermachen ;-)
 
wird also nur bei neu produzierten TVs drin sein? Oder bekommen die etwas aelteren auch das Update auf WebOS?
 
@StefanB20: LG vertritt die Regel, einem Gerät niemals neue Funktionen durch Firmwareupdate hinzuzufügen - dafür sollst du bitte ein neues Modell kaufen. Logisch, oder ;) (wer's nicht glauben mag, schaut mal ins offizielle LG Forum, dort wird eine Mail von LG mit dieser Aussage zitiert).
 
@ZappoB: Ah okay. Danke ^^ naja nicht schlimm.. xD haette ja sein koennen. Aber ist kein Weltuntergang.. nutze es ja eh nur fuer Anime gucken und evtl mal YOutube :P
 
Für alle die sich hier wegen der Datensammlerei von LG erbosen; das betraf ausschließlich Modelle für den Britischen Markt, auch waren die Server an denen die Daten gesendet wurden nachweislich tot (also ja, es war einmal von LG geplant, wurde aber nie umgesetzt und das Sendeverhalten der britischen LGs war tatsächlich nur ein Bug). Lustig finde ich es übrigens wenn solche "Befürchtungen" von Leuten ausgesprochen werden, die so nebenbei fleißig Facebook, Dienste von Microsoft, Google & Co. , et cetera verwenden. Oder auch beliebt, Whatsapp - das von dieser "Firma" quasi nichts bekannt ist (die offiziell angegebene Firmenadresse ist ein Sushi-Restaurant...) naja.
 
@brukernavn: der Unterschied ist aber, dass Du bei Facebook Aktiv etwas tun musst, damit Facebook an die Daten kommt (zB Anmeldung mit persönlichen Daten etc). Die TVs waren so geplant, dass ohne Dein Wissen Dein Verhalten analysiert wird. Facebook gibt wahrscheinlich auch nur 99% das preis, was sie wirklich tun; nur bei Facebook "interessiert's niemanden".
 
@TurboV6: "Die TVs waren so geplant, dass ohne Dein Wissen dein verhalten analisiert wird" und was ist daran jetzt bitte so schlimm? Er weiß nicht wo ich wohne, wie ich heiße oder wie ich aussehe sondern nur welche Sendung ich mir angeschaut habe und welche App ich gestartet habe. Auch wenn LG es hier erwähnen müsste laut deutschem Gesetzt ( anzumerken ist es war nur in England nicht in Deutschland) das Daten aufgezeichnet werden sind sie immer noch anonym wie sie jedes popelige Unternehmen im Internet oder auf dem Handy auch sammelt. Verstehe den Terz nicht wirklich...
 
@lurchie: da wäre zum einen, dass es - zumindest in DE - Probleme mit dem Datenschutz gibt, zum anderen kann eine Zuordnung des TV und die IP durchaus möglich sein. Die meisten Hersteller ermöglichen eine Registrierung ihres Geräts bzgl. der Garantie(-Beschleunigung und Co) mit der Seriennummer - und zack bist Du ganz weit weg von Anonymität.
 
@brukernavn: Wer hat gesagt, daß die Server tot seien? Die vom britischen Blogger DoctorBeet ermittelte Antwort der Server war "404". Das bedeutet, der Server ist vorhanden, hat die Anfrage mit den anhängenden Nutzungsdaten erhalten (und sicher auch ausgewertet und gespeichert), kann oder will aber keine Antwort senden. Das wird in solchen Fällen häufig gemacht, um das vom Server zu sendende Datenvolumen gering zu halten. Die Daten sind ja angekommen und der Fernseher benötigt keine Antwort. Das ist genau so, als wenn man jemanden anruft und der antwortet "Ich will jetzt nicht". Das bedeutet doch nicht, daß der Telefonanschluß nicht existiert. Also immer vorsichtig mit solchen Aussagen sein.
Die größte Schweinerei war ja, daß nicht nur die Nutzungsdaten sondern auch der Name von auf dem USB-Datenträger angeschauten Dateien unverschlüsselt übertragen wurden. Mit welcher Rechtfertigung bitte?
Na ja, nach dem letzten Firmwareupdate werden die Daten jetzt vermutlich verschlüsselt, damit denen nicht wieder so ein naseweiser Blogger an's Bein pinkelt.
Und zu der weiter oben geschriebenen Behauptung, daß weder Name noch Standort mit den Daten verknüpft werden könnten: da die Seriennummer mitgesendet wird, kann ganz leicht der Besitzer ermittelt werden, wenn dieser dummerweise sein Gerät bei LG registriert oder mal eine Supportanfrage gestellt hat. Der Standort ist über die IP rückverfolgbar. Solche Daten sind auf dem Markt Gold wert.
Und nein, ich bin weder bei Facebook, Twitter, Google oder einem sonstigen Datenkraken registriert und gebe meine privaten Daten nirgends öffentlich preis. Das Gleiche erwarte ich von meinen Haushaltsgeräten.
 
Davon kann Philips mit ihrer unfassbar schlechten Software nur lernen!
 
Der erste Satz ist falsch. HP hat WebOS nicht entwickelt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

CES Tweets

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte