Klage: Facebook soll Privatnachrichten überwachen

Das soziale Netzwerk wurde in den USA wieder einmal verklagt: Zwei Nutzer werfen Facebook vor, dass der Dienst in privaten Nachrichten mitlesen und diese Information dann für Werbezwecke nutzen soll. Facebook bezeichnete die Vorwürfe als "haltlos." mehr... Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Bildquelle: Facebook Facebook, Messenger, Facebook Messenger Facebook, Messenger, Facebook Messenger Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Facebook liest mit!
NEIN! DOCH ! OOOHHH!!!!
 
@Fritzler: http://youtu.be/w4aLThuU008
 
@Fritzler: So läufts aber leider ab. Wer bei Facebook postet sollte sich im klaren sein dass es dort nichts privates gibt, auch wenn es sich private Message schimpft. Datenkrake bleibt halt Datenkrake, selbst wenn sie auf den Namen "Facebook" getauft wurde.
 
Natürlich scannen sie die Nachrichten, versendet einfach mal einen Link zu P0rnhub, der geht nicht durch, auch nicht wenn man ihn bit.ly't oder tinyurl't ^^
 
@Knerd: was an sich "gut" ist. Hat vor- und Nachteile halt. Aber man bekommt ja schon genug Spam und Co woanders (wenn man sich nicht unbedingt schuetzt) xD
 
@StefanB20: Nervig ist, wenn du dich tatsächlich mal sachlich, ja das geht :D, mit einem Kumpel über Pronos unterhältst und ihm einen Link zum Thema schickst ;)
 
@StefanB20: Es kann niemals gut sein, wenn jemand deine privaten Nachrichten scannt. Verschickt mal eine URL in einem Brief per Post, denkst du die gehen her, öffnen den Brief und übermalen die URL mit Tipp-Ex?
 
@greminenz: kommt drauf an ob es in den AGBs steht oder nicht. WEnn ja, dann hat man diese ja zugestimmt. Aber ist es wirklich "lesen", wenn das System nur den Text scannt und kurz schaut ob die URL/Wort ect pp nicht FB Normen entspricht? Es wird ja bestimmt kein Mensch dahinter sitzen und jeden Text analysieren.
 
@StefanB20: Lesen ist lesen, egal ob durch künstliche oder nicht-künstliche Intelligenz.
 
@greminenz: Wieso sollte für Facebook das Briefgeheimnis gelten? Facebook ist eine kostenlose Plattform, die sich durch personalisierte Werbung finanziert und damit AUCH durch private Nachrichten. Wer jetzt den Aufstand probt, weil FB die privaten Nachrichten liest, hat den Schuss noch nicht gehört...
 
@Draco2007: Weil es nach meiner idealistischen Denkweise gelten müsste.
 
@Draco2007: Um das Spiel mal mitzuspielen, eine Gegenfrage: Seit wann entscheidet die Art der Finanzierung über die Unantastbarkeit der Privatsphäre? Ach, ein' hammwer noch: Wenn ich der Post für die Übermittlung meiner Briefe in einem neutralen Kuvert nicht 60 Cent geben würde, sondern stattdessen einen mit bunter Werbung zugekleisterten Briefumschlag verwendete, dürften die dann jeden meiner Briefe öffnen, nur weil sie das Geld für die Übermittlung nicht von MIR bekämen? Naja, könnte ja sein, daß sie mir für den nächsten Brief lieber ein anderes buntes Kuvert geben möchten (personalisierte Werbung und so)...
 
@greminenz: Privat? Was ist das? Private nachrichten werden per Post verschickt und nicht über facebook.
 
@Knerd: Weiß nicht, wer das Minust. Als ich noch bei FB war, hat das genau den Tatsachen entsprochen. Filesharing-Versuche über FB-PN werden auf jeden Fall mitgelesen und gefiltert.
 
@greminenz: Keine Ahnung, irgendwer der es nicht akzeptieren kann vllt. :D
 
Kann ich mir gut vorstellen. Ferner, dass es Google usw. genauso macht.
 
nur zu, fb ist ja eh nicht glaubwürdig, wie die anderen im netz auch.
 
viel wichtiger ist doch.. wie errechnet sich die SChadenssumme?? xDD
 
@StefanB20: Vielleicht, um es mal in Rollenspiel-Worten auszudrücken, 4 W20 +15. Ich hab übrigens das Gefühl, dass häufig Schadenssummen, wenn es um digitale Werke geht, so oder so ähnlich berechnet werden. :)
 
Und? Link-Untersuchung/Inhaltsuntersuchung macht jedes werbefinanzierte Unternehmen - bzw. dessen beauftragte Werbebetreiber. Warum auch nicht? Man teilt schließlich nichts brisantes über derartige Portale. Wer sich auf derartigen Seiten rumtreibt braucht nicht wirklich um Privatsphäre zu schreien... ist so als würdest du in einen schwarzen raum gehen und meckern wieso der nicht weiß ist. Ich bin für Privatsphäre - keine Frage. Aber wenn Privatsphäre entgegen der Natur der Sache ist, dann ist das so.
 
Facebook hat ein einfaches Geschäftsmodell: Daten an NSA liefern.
 
@jediknight: Schritt 1: NSA; Schritt 2: ???; Schritt 3: Profit
 
@jediknight: wieso liefern? um mal den Patriot-Act zu umschreiben dürfen die sich einfach dran bedienen ;-)
 
@jediknight: Das ist etwa als würdest Du sagen, Dein Geschäftsmodell sei Steuern zu zahlen. Die NSA erhebt - vom Gesetzgeber gedeckt - Anspruch auf Daten. Daran verdient derjenige, bei dem sie abgegriffen werden, nicht. Es mag sein, dass der Staat für die Bereitstellung der dafür erforderlichen Infrastruktur irgendwelche Geldmittel an die betroffenen Unternehmen zur Verfügung stellt, aber für ein Geschäftsmodell ("unsere Einnahmequelle ist das Geld, das uns der Staat für die Einführung der Infrastruktur für den Datenabgriff durch seine Institutionen zahlt") reicht das allemal nicht. Aber Hauptsache mal einfach mit dem Begriff "NSA" um sich geworfen... gehört ja inzwischen scheinbar zu jeder News, die irgendwas mit Internet zu tun hat, dazu.
 
Facebook und Privatnachrichten ist zwar grammatikalisch korrekt, ergibt jedoch in einem Satz absolut keinen Sinn.

Ich sage ja auch nicht: "Ich fliege zur Dusche"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check