NSA forscht an Rechner zum Brechen starker Krypto

Durch das Snowden-Archiv wurden nun auch Pläne des US-Geheimdienstes NSA öffentlich, wonach die Organisation an der Entwicklung eines Supercomputers forscht, der quasi alle derzeitigen Verschlüsselungssysteme knacken kann. mehr... Licht, Optik, Lila Bildquelle: Informationsdienst Wissenschaft Licht, Optik, Lila Licht, Optik, Lila Informationsdienst Wissenschaft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich mir: "Welche Überraschung..."
 
Die nehmen das doch nur für Bitcoins ;-)
 
@TeamST: ja. wo es doch von manchen amerikanischen analysten "wertvoll wie gold" eingeschätzt wurde
 
was wäre den eine sichere verschlüsselung ? 4k Bit ? gibt ja auch schon verfahren die sich "post quanten" oder so nennen aber die leute setzen ja nichtmal die einfachen ein. (edit: ah das sollte eigentlich unabhängiger kommentar werden -.- )
 
tja, die zeit der regulären passwörter wird bald vorbei sein. in zukunft gibt es wohl eher daumen- und irisscanner.
 
@stereodolby: Die bieten kaum Schutz, da man diese körperlichen Merkmale kopieren oder dich zur Abgabe zwingen kann. Ich vertraue darauf dass es bis es Taschenquantencomputer für jedermann auch neue Verschlüsselungsmethoden gibt...
 
@lutschboy: Zur Abgabe eines Passwortes kann man auch gezwungen werden. "...neue Verschlüsselungsmethoden gibt..." die dann auch wieder mit viel Aufwand usw. von der NSA geknackt werden können.
 
@Kiebitz: Aber nicht auf diese Art und Weise. Vielleicht mit Folter oder Erpressung, aber nicht durch Gedankenlesen. Wenn man das Passwort nicht sagt/aufschreibt kann es niemand erfahren.___ An Fingerabdrücke/Netzhaut kann man ja wohl recht einfach per Gewalt "so, her jetzt mit der Hand" kommen. Mal abgesehen von Fingerabdrücken die man tag täglich sonst wo hinterlässt und man daraus einen künstlichen basteln kann (siehe Schäuble/CCC).

@sterodolby: Fingerabdruck-/Irisscan ist ja wohl totaler Müll.
 
@Kiebitz: Du kannst unter Druck gesetzt werden, aber dir kann das Passwort (noch) nicht mit Gedankenverschmelzung oder einer Gehirnsonde abgezapft werden. Ein Fingerabdruck oder Irisscan unterliegt hingegen nicht deinem Willen zur Rausgabe.
 
@stereodolby: Was soll das bringen ohne Verschlüsselung. Das bietet beispielsweise keinen Schutz vor Man in the Middle Attacken.
 
Zeit sich daran zu gewöhnen, daß es im Netz keine Privatsphäre gibt und auch nicht geben kann.
 
@RalphS: genau so sieht es aus! +1
 
@RalphS: Verschlüsselung gibt's auch Abseits des Netzes.
 
@lutschboy: Sicher. Aber jede Verschlüsselung basiert auf Vertrauen und die Frage muß daher lauten: Tu ich das? Wie weit geht mein Vertrauen? So in dieser Richtung. Jede von Menschen erdachte Verschlüsselung ist knackbar, ohne Wenn und Aber.
 
Widerlich... na ja die Menschheit wird sich eh in den nächsten Jahren in die Steinzeit Bomben... :D
 
@UKSheep: die gewinner von großen krisen war schon immer rüstung und forschung. die frage ist, wenn ich meine daten mit einem kopierschutz ausstatte, kann ich die nsa dann vor den kadi zerren weil sie meinen wirksamen kopierschutz umgangen hat um kopien meiner daten anzufertigen? irgendwie muss man die drecksbande doch mit eigenen waffen mundtot kriegen
 
@Rikibu: Natürlich nicht, das zählt unter Staatsgewalt. Was Du machen könntest, wäre die USA zu annektieren -wie seinerzeit die DDR -und das dann als Verbrechen zu behandeln. Aber erst dann, vorher geht es nicht.
 
@UKSheep: darauf warten die leute schon seit 30jahren. wird wohl in den nächsten 10 auch nicht passieren. @rikibu forschung ist cool. aber gute idee. deine fotos sind dein urheberrecht und wenn die auf diese zugreifen können trotz passwort und firewall ist das doch ein urheberverstoß d.h mehrer 100mio $ warten auf dich. falls das nicht anerkannt wird hat die musik und film branche ein problem :P
 
Jahre lol. Das wird eher noch jahrzehnte dauern. Vllt gibt es in nen paar jahren ein "proof of concept" aber bis die Rechner und die Software wirklich brauchbar werden... überflüssg zu sagen das sich die Sicherheitsverfahren mitentwickeln werden und die NSA am Ende vor genau dem gleichen Problem steht wie heute. Abgesehn von dem Fakt das die NSA 80Mio $ für die Forschung (oder nur für Anschaffung im Fall des Falles?) von quantencomputer technologie bereithält seh ich den Sinn dieser News nicht.
 
@Aerith: Unterschätzen geht einfacher als Überschätzen.
 
@RalphS: Nicht wirklich. Fehler sind bei Extrapolationen in beide Richtungen möglich. ;)
 
Die NSA rüstet ihr Arsenal weiter auf, um ihren unprovozierten Angriffskrieg gegen die gesamte zivile Weltbevölkerungauf die nächste Stufe zu bringen. Wielange sollen die damit noch durchkommen? Elektronisch oder nicht, es bleibt ein Krieg. Nun, wenn man grundlos angegriffen wird, hat man jedes Recht sich gegen den Aggressor mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr zu setzen.
 
@starship: mach das mal
 
@skyjagger: Ach Mist, du hast ja Recht... tja dumm gelaufen, kann man halt nix machen...
 
Naja die Frage ist doch wie hoch der finanzielle Aufwand ist. Wenn man das weiter denkt frage ich mich wieviel Milliarden Dollar wohl nötig sind um z.B. PGP zu hacken, bzw. "dauerhaft" entschlüsseln zu können. Wenn andere Staaten dieses Geld in wichtigere Dinge steckt gräbt sich die USA durch ihre "ich-muss-alles-wissen"-Strategie ihr Grab doch selber. Die Überwachung aller ist anscheinend doch wichtiger als ihre zahllosen Obdachlosen bzw. ein funktionierendes Sozialsystem. Da sieht man doch gleich die Gewichtung. Wenn die USA das Geld anstatt in die NSA in z.B. AIDS-Forschung stecken würde wären dort wohl mehr Leben gerettet als alle Anschläge jemals kosten würden.
 
@FileMakerDE: Wenn du jetzt tatsächlich glaubst daß es auch nur im entferntesten um Anschläge und angebliche Terroristen geht haben sie schon gewonnen.
 
@Johnny Cache: Sondern?
 
@Walkerrp: Um Überwachung und Kontrolle des Wahlviehs natürlich. Nur wenn man es so sagt würden sie natürlich niemals Unterstützung dafür finden. Und wer fürchtet sich nicht vor diesen pöhsen Terroristen die einen mit einer solch lächerlichen Wahrscheinlichkeit umbringen, auf die jeder Arzt neidisch wäre.
 
@Johnny Cache: Also irgendwas ist dir doch nicht bekommen... Überwachung und Kontrolle von Wahlen WELTWEIT!?
Große Klappe haben weil man hier in Europa im Vergleich zu den USA sicher ist ... ohne Worte...Nimm weniger oder Teile! :D
 
@FileMakerDE: Es ist noch gar nicht so lange her, da sind die USA um Haaresbreite am Staatsbankrott vorbeigeschrammt, und jetzt wird bereits wieder im ganz großen Stil Geld für sowas verbrannt. Ohne Worte. Die werden irgendwann so enden, wie die Griechen, leben über ihre Verhältnisse, müssen dann von dritten aus dem Dreck gezogen werden und sind dafür kein Stück dankbar, sondern fackeln stattdessen ihre Hütten ab, weil sie nicht verstehen daß an diese Hilfen Bedingungen geknüpft sind. Wenn die Griechen sowas schon reißen, was soll das im Ernstfall erst mit den USA werden? Packen die dann ihr Nukleararsenal aus "entweder ihr helft uns oder wir drücken den Knopf"? Diesem bigotten Pack mit seiner Cowboymentalität ist doch alles zuzutrauen. AIDS-Tote sind da noch unser geringstes Problem.
 
Budget von 79,7 Millionen Dollar Schaden der US Wirschaft geschätzt 4,2 Milliarden Euro. Das ist aber ein guter Wechselkurs!
 
@esbinich: Naja, eigentlich schaden sie nicht der US Wirtschaft, denn die Firmen, die mit der Forschung beauftragt werden und das Geld somit erhalten sind ja auch Teil der US Wirtschaft. Man könnte sich allerdings überlegen, ob das Geld nicht an anderen Stellen besser aufgehoben wäre (z.B. in Bildung, Sozialprojekte etc. - auch da bleibt es im Wirtschaftskreislauf, aber an anderer Stelle).
 
@FenFire: esbinich meint primär den wirklichen Schaden (4,2 Mrd.) durch die NSA-Affäre, anstatt die läppischen 79,7 Mio. Ausgaben für das Projekt.
 
@mr.return: Ah, danke für den Hinweis!
 
Ist doch eigentlich ganz einfach, dass zu umgehen, oder? PGP, RSA und was es da alles so gibt. Wenn ich denn wirklich streng geheimes Zeug hätte, was ich mit einer kleinen Anzahl Nutzern teilen würde, also unter der Schwelle unter der auf Seiten der NSA, BND etc. Interesse besteht, würde ich in die Stadtbücherei gehen und mir das Buch "Verschlüsselungsmethoden bei den alten Römer und Griechen" ausleihen. Oder wie wäre es mit verschicken des interessantes Inhalts eine Mail, in dem man den Text als PNG Bild speichert und als Anhang verschickt? Da dürfte jedes automatische System dran scheitern, solange es wenige nutzen.
 
@Lastwebpage: Also damals zu Echelon Zeiten wurden auch Bilder, egal welches Format gescannt. Da man ja auch in Bildern Information, Verschlüsselt einbinden kann. Wenn es damals schon ein Thema war wird es heute nicht anders sein. Und soviel ich weis wird ja nicht mehr gefiltert. Sondern alles was zwischen A und B verschickt wird, wird mindestens abgefangen. Obs gleichzeitig auch Analysiert wird...keine Ahnung.
 
@Lastwebpage: Ahnung von Verschlüsselung hast du nicht wirklich. Aber wenn du glaubst, dass eine Cesarverschlüsselung oder Chiffreverschiebung sicherer als RSA ist, dann viel Spaß.
 
@mywin und redilix : ich sagte "automatische System" also irgendein Computerprogramm welches irgendwelche übers Internet gefundenen automatisch entschlüsselt. Diese dürften, wenn überhaupt, nur mit den gängigsten Verschlüsselungsmethoden etwas anfangen können.
 
@Lastwebpage: OK darüber lässt sich vllt.streiten, aber ich denke nicht. Warum aber von einer bisher praktisch nicht knackbaren Verschlüsselung auf eine unsichere Umsteigen?
 
@Lastwebpage: mir ist nicht ganz klar, worauf du eigentlich hinaus willst? was ist einfach zu umgehen? die große rechenleistung eines quantencomputers? glaubst du ernsthaft, dass dir da PGP und RSA auch nur ansatzweise irgendeinen nötigen schutz bieten können?! informier dich mal wozu quantencoputer in der lage sein werden! ;) da ist nix mehr mit PGP oder RSA! aber wirklich viel angst brauchen wir davor jetzt auch nicht unbedingt zu haben. denn in der ganz normalen forschung wird auch an solchen computern geforscht. und da ist man bei weitem immer noch in der grundlagenforschung. und die NSA wird da keinen deut weiter sein! bis sowas also tatsächlich möglich ist, wird noch einiges an zeit vergehen. und außerdem würde es bis dahin sicherlich auch entsprechende quantenkryptographie geben! ;) dann sitzt die NSA tatsächlich wieder vor dem gleichen problem, wie auch schon heute. und mir ist auch dein buch aus der bücherei nicht ganz ersichtlich?? glaubst du wirklich, dass niemand diese verschlüsselungen knacken kann? wie man diese knackt ist doch bei der frage der entschlüsselung so ziemlich das erste, was man lernt. so wie ein "hello world!"-programm am anfang des programmierens. das ist nun wirklich kein problem für die NSA. das wäre selbst für mich kein problem!... auch das verschlüsseln in bildern ist ein alter hut. entweder hast du wirklich wenig ahnung von verschlüsselungen oder ich hab keinen blassen schimmer, worauf du überhaupt hinaus willst.
 
@larusso: Nochmals, werden sowas irgendwelche Supercomputer, die es noch nicht gibt, so etwas entschlüsseln können? Diese werden anhand bestimmter Parameter z.B. eine Mail analysieren und dann den entsprechenden Entschlüsselungsalgorithmus aufrufen. Bei Codes die nicht dem Standard entsprechen, und irgendwie manuelles eingreifen erfordern, dürfte das System ziemlich schnell hinfällig sein. Kein Computer wird eine Mail nehmen und sämtliche jemals entwickelten Verschlüsselungen anwenden, bis dann am Ende vielleicht was brauchbares rauskommt.
 
@Lastwebpage: also wenn ich deinen ersten satz richtig verstehe, dann ja. quantencomputer werden in der lage sein PGP und RSA zu knacken. beim rest deines posts schließe ich jetzt mal, dass du evtl. auf die gewaltige menge der gesammelten daten anspielst und in den raum stellst, wie diese unmenge an daten effizient durch automatische systeme entschlüsselt werden kann? das zumindest so eine sache, die ich mich auch schon gefragt habe. damit hab ich mich sonst jedoch noch nicht weiter befasst.
 
@larusso: Also ich für meinen Teil gehe eben davon aus, dass das System zusammenbricht, sobald eine gewisse Anzahl "menschlicher Entschlüsseler" notwendig werden.
 
Die Cowboys sollten ihre Milliarden mal besser in die Entwicklung eines "Schnippgerätes" stecken das ihre Krypto-kurzschlussgehirne befähigt halbwegs menschliche und vernünftige Gedankengänge auszuführen.....damit könnten sie auch keinen Schaden anrichten wenn sie sich gegenseitig anschnippen......
 
@LaBeliby: "...menschliche und vernünftige Gedankengänge auszuführen", das traurige ist doch nicht, dass die NSA/USA damit angeblich zeigen würde, dass sie unmenschliche gedankengänge haben, sondern, dass das eigentlich der unumgängliche beweis ist, dass dieses verhalten durchaus sehr menschlich ist! das muss man erstmal akzeptieren, bis man es traurig finden kann. vernünftige gedankengänge könnte man evtl. ausschließen, da es auslegungssache ist. das problem ist nur, diese auslegung trifft wieder ein mensch, der wiederum nur menschlich agieren kann. also ist das in manchen augen eben doch "vernünftig".
 
BTW...wie lang müsste eigentlich ein Truecrypt-PW sein damit ein Volume selbst gegen einen Quantencomputer sicher ist? oder schafft der jedes PW?
 
@legalxpuser: Wenn die bei dir einen sog. "Ragemaster" (am Monitorstecker) montieren, kann dein Passwort 150 Zeilen lang sein, es ist dann einfach nicht mehr relevant, wenn "die" das mittels Radar abfangen, was sich auf dem Monitor bzw. der Tastatur abspielt : o )
(Quelle: http://tinyurl.com/l68wgmb)
 
Wie hier alle jetzt Quantencomputer für böses Teufelszeug der NSA halten :D ... In Europa forschen wir auch daran, IBM ist da auch mit im Boot. Mit Quantencomputer kann man noch mehr machen als nichtpolynomiell komplexe Aufgaben zu lösen und nur nebenbei ein Quantencomputer ermöglicht auch ganz andere Verschlüsselungsverfahren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles