DDoS-Attacke auf EAs Origin, auch Steam offline

Wer heute Morgen ein Game von Electronic Arts bzw. über Steam spielen wollte, der musste (bzw. muss) feststellen, dass das Netzwerk Origin nach einer Hacker-Attacke nicht erreichbar war, EA hat es eigenen Angaben nach bereits wiederhergestellt. mehr... Hacker, Angriff, Ddos, DERP Bildquelle: DERP/Twitter Hacker, Angriff, Ddos, DERP Hacker, Angriff, Ddos, DERP DERP/Twitter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So Kleiner, du hattest nun deine 5 Minuten Aufmerksamkeit und nun bitte wieder an die Hausaufgaben -.-
 
@Fallen][Angel: wobei mich interessieren würde, ob DERP über ein funktionierendes botnetz verfügt. um so große server, wie EA und steam erfolgreich zu DDOSen, da gehört schon gehörige rechenleistung dazu. ich bezweifle also, daß das ein "kleiner" war, der aufmerksamkeit braucht. DERP scheint, ganz im gegenteil, recht gefährlich zu sein. nebenbei glaube ich, daß diese gruppe ihre "hausaufgaben" bereits gemacht hat.
 
@stereodolby: Wieso? Für Taschengeld kann man heute in gewissen Foren ohne Probleme Botnetze mieten.
 
@stereodolby: Für einen effektiven DDOS reicht es auch wenn EA ein Spiel wie BF4 oder ME3 veröffentlicht. ;)
 
Das nächste Ziel können die haben.
Die Server des DoD, NSA sowie anderer Amerikanischen Institutionen.
Mal schauen wie lange die Jungs dann noch machen.
 
Diese DDoSer sind echt die Pest. Machen die Zuhause auch den dicken wenn sie es mal schaffen den Lichtschalter zu betätigen?
An ... Aus ... An ... Aus,.... ich bin en Hacker, weil ich aufem Lichtschalter rumhack. Man ,man, man.
 
@onlineoffline: vor allem supertoller hacker.. "I'm a hacker, because..... I downloaded and installed a programm!!!!! <pinkman>b!tch</pinkman>
 
Ab Montag sind (hoffentlich auch andernorts) die Schulferien vorbei...
 
@DON666: viel interessanter ist doch, dass dies offenbart wie "sicher" solche Cloud- und Always-On-Lösungen doch (nicht) sind. Früher hat man ein Spiel auf Platte installiert und es gespielt. Notfalls musste man was aus dem Manual als Sicherheitscheck eingeben und fertig - und wo stehen wir heute? Wenn es nur "ein kleiner" war, dann sehe ich die Zukunft der Games aber als alles andere als rosig an, denn was ist dann wenn sich "viele kleine" zusammentun? Dann sind ganze Netzwerke Wochen lang nicht bzw. kaum verfügbar. Ich fände es besser wenn es keine Plattformen wie Steam und Origin mehr gäbe - von daher: ich wars zwar nicht, dagegen bin ich aber auch nicht. Entweder die Unternehmen schaffen es sich erfolgreich und öffentlich wirksam dagegen zu wehren - oder sie kassieren eine Pleite nach der anderen bis sie es einsehen.
 
@divStar: Heute steht man bei Steam so da: du startest Steam, es kann nicht verbinden, du spielst offline.
 
@divStar: Das hat nichts mit Sicherheit zu tun, wenn man mit mehreren Clients zur selben Zeit auf einen Server zugreift, damit der Server überlastet wird und außerdem hat Valve versprochen zumindest für alle Spiele Cracks anzubieten, wenn Steam permanent offline gehen sollte, woran man so oder so nicht denken braucht, da Steam ja so erfolgreich ist.
 
@s3m1h-44: es mag nichts mit Sicherheit zu tun haben - aber mit Vorsorge schon, denn Steam, Origin und Co. können vorsorgen indem sie mehr Server und hochwertigere Loadbalancer + Routinghardware einsetzen. Und bei Spielen, deren Teilmodule online sind (z.B. Diablo 3) ist es schwer offline zu spielen, obwohl es prinzipiell gehen würde. Wie gesagt: deswegen bin ich nicht dagegen - ich finde, dass diese "Firmen" es durchaus verdient haben so behandelt zu werden. Allerdings erwarte ich als Käufer von Vollpreisspielen 100%tige Verfügbarkeit, sofern es nicht an mir selbst liegt. Und die können (oder wollen?) Firmen nicht gewährleisten. Wie kann es sein, dass ich einige Spiele nicht spielen kann, obwohl sie single-player sind und eigentlich spielbar sein müssten - nur weil ein Konzern zu gierig ist? Natürlich ist es möglich sich zu enthalten - aber warum gibt es so wenige Alternativen? Wenn aber die Masse meckern, könnte ein Umdenken stattfinden. Und die Masse wird nur meckern wenn sie merkt, dass ihre Spiele Tage lang nicht zur Verfügung stehen, obwohl sie gekauft wurden.
 
phantoml0rd ist schuld! Er hat es sich mit DERP verkackt und nun nehmen die alles offline was er gerade am streamen ist - stand zumindest gestern so auf Golem und diversen anderen News Seiten! Schade hab den phantoml0rd wirklich gemocht war zwar nicht der absolute über Pro Gamer aber er hatte mehr Unterhaltungswert wie Steffan Raab und Oli Pocher zusamen - okay ist nicht so schwer - aber der Typ ist wirklich ein Knaller was die League of Legends Streamer angeht :) Kann man auch hier nachlesen - http://tinyurl.com/nzqn9mr
 
@SimpleAndEasy: das hat nix mit schuld zu tun, PL ist einer der viel über das Thema LoginServer,Queues etc. spricht und Diskutiert. Darüber sind Sie auf Ihn aufmerksam geworden, mal abgesehen von seiner riesigen Community.

Mit Schuld hat das nix zu tun...
 
@SimpleAndEasy: Stefan Raab und Oliver Pocher haben null Unterhaltungswert .... Also keine Referenz ;)
 
@SimpleAndEasy: was ist schuld? Ich schau zwar auch kein Raab und Pocher aber Deinen Typen habe ich noch nie gehört.... Dachte zuerst du meinst Voldemort. Würde ja zum Kinderthema passen.
 
@Yepyep: Das müsste wahrscheinlich ein Let's Play Typ auf Youtube sein, der verschiedenen Champs aus LoL spielt und dabei alles kommentiert. Analog dazu hätte man Purge für Dota 2, der wirklich sehr unterhaltsam ist, wenn man Dota spielt. (https://www.youtube.com/user/PurgeGamers)
 
Och also bei Origin tut's mir nicht leid, können sie ruhig den Rest des Jahres weiterdosen.
 
@Islander: Und was hast du gegen die Leute, die Spiele spielen, die nun mal Origin als Plattform benötigen?
 
@DON666: Kein Spiel benötigt Origin. Es wird künstlich vor das Spiel geschaltet. Zwar merken es die Spieler zuerst, wenn das System "angegriffen" wird, doch das ist lediglich eine Randerscheinung. Und außerdem ist spielen nicht Überlebenswichtig. Dann man der Spieler mal eine Pause und schaut, was die Steam-/Originfreie Konkurrenz an Unterhaltung bietet.
 
@Kobold-HH: So was nenne ich aber "erzwungene Erziehung" (oder so ähnlich)... Mit welchem Recht hat irgendwer darüber zu bestimmen, ob jemand anders seine Zeit nun spielend am PC verbringt oder nicht, und dann sogar noch, welche - ach so böse - Plattform er denn gefälligst nicht zu nutzen hat? Das kann ja wohl nicht dein Ernst sein, oder?
 
@DON666: und dass Origin von EA wie die Pest in ihrer Software verbreitet wird - ist dann keine "erzwungene Erziehung"? Im übrigen halte ich es mit allen Online-"Plattformen" gleich: sie sind Dreck und unnötig. Solange man darüber nur Spiele kaufen kann, ists in Ordnung. Sind die Spiele aber künstlich daran geknüpft, ob man nun in dieser Plattform online ist oder nicht, ists Humbug. Ich nutze Steam selbst, finde es aber trotzdem Scheiße, dass ich <meistens> online sein muss, um ein Spiel zu zocken. Auch bei Battlenet, Origin und all den anderen Portalen, die keiner braucht, stimme ich z.B. Kobold-HH zu. Es kann nicht sein, dass ich ein Spiel nicht spielen kann, obwohl ich den Vollpreis bezahlt habe, nur, weil deren Server aus welchen Gründen auch immer nicht verfügbar sind. Es interessiert mich nicht warum die Server nicht gehen - sie haben zu gehen, denn ich habe für das Spiel bezahlt!
 
@Kobold-HH: So eine Scheisse habe ich lange nicht gelesen!!
 
@MicBoss: Falsch das ist die Wahrheit. KEIN Spiel benötigt den DRM-Rotz von Steam und Co. - eine abgesperrte DRM- Insellösung bei dem jeder Spieler nur verliert. Komisch das bei Spielen scheinbar ein paar Unbeirrbare das akzeptieren und bei MP3s alle gegen DRM waren? Wenn alle wie bei Mp3s den DRM-Rotz meiden, wird der Mist auch bei Spielen ganz schnell wieder eingestampft.
 
@Kobold-HH: Kein Staubsauger benötigt einen Strom-Stecker, der wird künstlich vor das Gerät geschalten. Zwar merken das die Hausfrauen zuerst, wenn keine Steckdose vorhanden ist, doch das ist lediglich eine Randerscheinung.
 
@desire: Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. Und ein Spiel (z.B. Bugfield 4) könnte nicht ohne Origin auskommen??? Denk mal darüber nach.
 
@Kobold-HH: Ein Staubsauger kann auch ohne Steckdose auskommen, ist halt nur unpraktisch. Genauso unpraktisch wie Spiele, ala 90er-Jahre, von CD/DVD installieren zu müssen und ständig einen Staubfänger in der Wohnung liegen zu haben.
 
@desire: Auch ohne DRM wäre jedes Spiel lauffähig, ein Staubsauger dagegen ohne Strom nicht. Kundengängelung (DRM) vs. Notwendigkeit (Strom).
 
@karacho: Ich schrieb ohne Strom-Stecker, nicht ohne Strom. Du könntest ja eine Batterie oder einen Akku ranbasteln, das wäre eben umständlicher, halt genauso wie auf Steam oder Origin zu verzichten. Das wird der Steckdosen-Lobby aber nicht gefallen. Und wie soll denn bitte schön ein Multiplayer-Titel wie Battlefield 4 ohne Internet spielbar sein? Es geht hier ja nicht um DRM, sondern um den bösen bösen Online-Zwang. Auch bei alten Spiele gab es DRM und die waren Offline spielbar. Und wenn sowieso Internet benötigt wird um das Spiel zu spielen, dann kann es meinetwegen auch kopiergeschützt sein, ich als Kunde bekomme von DRM doch sowieso nichts mit, wenn ich es legal erworben habe.
 
@desire: Man kann auch Plattformen zum Herunterladen von Spielen haben -da ist nichts gegen einzuwenden. Aber wenn Spiele eine permanente Internetverbindung und andere DRM-Maßnahmen haben, die es mir nicht ermöglichen zu spielen wenn ein Portal-Loginserver nicht verfügbar ist, dann hat das nicht das Problem der Kunden zu sein, sondern das der Betreiber. Wenn ich 50 Euro für ein Spiel bezahle, hat es zu funktionieren - immer! Das war bei den ach so riesigen Staubfängern (die ja nicht in die Wohnung oder in den Keller passen) namens CD/DVD so - und das haben andere Medien auch zu gewährleisten. Schon schlimm genug, dass wenn man mal kein Internet hat, man auch nicht mehr spielen kann - aber wenn man es hat, hat der Rest vom Betreiber garantiert zu funktionieren!
 
@divStar: Na bin mal gespannt wie du ein Multiplayerspiel ohne Internet spielen willst. Aber klar Spiele wie z.B. Starcraft 2, WoW, Battlefield 4 haben offline zu funktionieren *eyes roll*
 
@desire: nein - Spiele, die offline spielbar sind, haben offline spielbar zu sein. BF4 hat Singleplayer-Modi, Diablo 3 auch, Starcraft 2 auch. WoW ist ein MMO und wenn mein Internet vorhanden ist, dann hat es (abgesehen von Wartungsarbeiten) mir rund um die Uhr bereit zu stehen. Ist es das nicht, nimmt die Firma hin, dass Leute frustriert sind. Es kann ja wohl nicht angehen, dass ich zuerst prüfen muss, ob ein Spiel, welches ich gekauft habe, auch tatsächlich zur Verfügung steht (wobei ich das bei MMOs noch verstehen könnte - aber was ist mit Spielen, bei denen das Einloggen nur eine DRM-Schikane darstellt?).
 
@DON666: Was kann ich dafür wenn die sich auf Spiele mit Onlinezwang einlassen? Ich hab aus meinen Fehlern gelernt.
 
@Islander: weils dich nicht betrifft, kann etwas für die anderen auch ruhig nicht verfügbar sein.. schöne egoistische welt in der wir leben.
 
Allzu sehr runterpsielen, wie ihr das hier alle macht, solltet ihr das nicht. IHR seid mit Sicherheit nicht in der Lage, etwas vergleichbares zu leisten. Und um Netzwerke wie Steam oder Origin in die Knie zu zwingen, da muss schon etwas mehr Power dahinter stehen. Also verzockt euch mal nicht zu sehr mit den Aussagen, dass "kleine Kinder" dahinter hängen... Irgendwo her müssen auch die Kapazitäten kommen...
 
@PrivatePaula2k: jup genau so sehe ich das auch
 
@PrivatePaula2k: Die Kapazitäten kommen aber nicht von den kleinen Jungs, sondern von irgendwelchen anderen "Organisationen", die dass nur aus Profitgründen machen und solche Botnetze einfach VERMIETEN. Und mit so einem Botnetz ist es wirklich absolut KEINE Kunst jeden beliebigen Server lahmzulegen.
 
@PrivatePaula2k: Doch, sind wir, mehr oder weniger fast alle. Das fällt unter "Script Kiddies" -traurig, aber leider wahr.
 
@PrivatePaula2k: Nochmals, Bot-netze kann man sich für wenig Geld mieten. Dies wurde aber oben schon oft genug erklärt. Dementsprechend muss da nicht viel dahinter stehen.

Wenn du dir deine Zeit nimmst, dich dort einließt, und dir gewisse Kenntnisse aneignest bin ich mir fast sicher das jeder der kein Absoluter DAU ist eine DDoS Attacke auf Server/Websiten what ever hin bekommt.

Was mich dabei eigentlich wirklich ankotzt, ist das diese Affen die diese DDoS Attacken durchführen, tausenden von Spielern den Morgen / Mittag oder Feierabend versauen.

Mein Bruder hat Beispiels weiße mit Frau und Kindern nur wenig Zeit für sich. Und der wäre sicher stinksauer wenn er die 1-2h die er in der Woche spielen kann, mit ein loggen vergeudet weil iwer meint es ist atm Trend DDoS Attacken auf Login Server zu fahren.

Und es gibt sicherlich viele Spielern denen es genau so ergeht.

Ich hab keine Ahnung ob man mit DDoS attacken auch was Sinnvolles leisten kann, vielleicht Loggin-Server Belastungstest oder was weiß ich. Wäre nett wenn man den Unfug lassen kann.
 
@PrivatePaula2k: Die haben sich nur für ein par Dollar ein Botnetz aus einem Forum gemietet. Das Forum ist weit bekannt das dort nur Deppen unterwegs sind. Wirklich jeder kann sich dort anmelden und für einen minimalen Betrag ein Botnetz mieten und damit ein DDoS Angriff starten. Das ganze wird sowieso nicht lange gehen. Das sind nur Kinder und diese haben nicht unbegrenzt Geld. Früher oder später hören sie wieder auf weil sie merken dass es keinen Sinn macht. Jetzt brauchen sie nur etwas Aufmerksamkeit.
 
@all: Genau, sicherlich. Die kleinen Scriptkiddies mieten sich für 2,50 ein Botnetz, was Origin und Steam in die Knie zwingt. Sicherlich... Von ihrem wöchentlichen Taschengeld wahrscheinlich, genau so hatte ich es mir auch vorgestellt. Ganz so einfach wird das wohl nicht sein, wie ihr euch das ausmalt.
 
@PrivatePaula2k: Das Programm, was man dafür braucht, ist in der Wikipedia zum Download verlinkt samt Anleitung, in welches Feld man die IP-Adresse des Ziels reinschreiben muss. Dann muss man auf den großen "Fire"-Button drücken und los geht's. Gleichzeitig gibt es noch eine Browservariante davon, damit es auch wirklich jeder Depp starten kann. (ebenfalls verlinkt in der Wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Low_Orbit_Ion_Cannon
Und wenn du dir mal den Screenshot anguckst, weißt du, welche eher peinliche Zielgruppe das hat.
 
@mh0001: Nochmal. Du glaubst doch nicht wirklich, dass sich mit so einem Spielzeug mal eben einfach so Steam und Origin, ja, selbst Blizzard in die Knie zwingen lässt... Wacht halt mal auf...
 
@PrivatePaula2k: Und du glaubst nicht wirklich, dass die sich ein eigenes Botnetz aufgebaut haben, oder? Das anzunehmen wäre lächerlich.
 
@PrivatePaula2k: das kann jeder, genauso wie es die Spinner gibt die Webseiten downloaden und dies dann als Hacken titulieren...
 
@PrivatePaula2k: Ne DDoS Attacke zwingt alles in die Knie und dafür müssen das keine 1000000 Rechner sein die in dem Botnetz werkeln. Hör mal auf zu Träumen ! Nur weil du nicht vom Verstand her umfassen kannst wie DDoS Attacken funktionieren und wie einfach die zu bewerkstelligen sind.... sind sie so ein Wunderwerk ? Hör mal auf zu Träumen....
 
@PrivatePaula2k: Eine Botnetz kriegst du schon ab ca. 7€ pro Stunde. Die wenigsten Login-Server halten sowas stand.
Bei uns gibt es regelmäßig Panik wenn größere Newsseiten (Bild, Spiegel, Fokus) auf unsere Kunden-Seiten verlinken weil das die Server in der Regel schon stark belastet und jetzt stell dir mal vor die Verbindungsversuche passieren wirklich auf die Sekunde genau gleichzeitig..
 
DERP.. da scheint der Name wohl Programm zu sein... http://knowyourmeme.com/memes/derp
 
Tja, dumm gelaufen. Da spiele ich doch lieber Games ohne DRM- und Online-Zwang. Besonders albern ist der DRM-Rotz bei Spielen, die gar keinen Mehrspielermodus über Internet haben. DRM-Steam und DRM-Origin = überflüssig und mit extremen Nachteilen behaftet (was diese kleinen Hacker-Attacken deutlich belegen). Wer das nutzt, muß halt leiden ...
 
@karacho: Wie es bei Origin ist kann ich dir nicht sagen, aber deine Spiele auf Steam kannst du auch wunderbar im Offline-Modus zocken. Keine Ahnung, was du da mit Online-Zwang hast.
 
@karacho: Steam hat keinen Online-Zwang. Du wirst gefragt beim Start bei unerfolgreicher Verbindung, ob du es erneut versuchen möchtest oder einfach offline weitermachen willst. Außerdem ist der Kopierschutz bei Steam verglichen mit den etlichen Features in Kauf zu nehmen.
 
Oh man... wie sehr ich diese sinnlosen DDoS-Attacken hasse...
Ich hoffe es werden beide dafür belangt.
 
@L_M_A_O: Sinnlos? Eher zeigt das mal wieder, wie anfällig digitale Dienste sind und das die Anbieter nicht in der Lange, dem irgendwas entgegenzusetzen. Für mich als Nutzer jedenfalls noch ein Grund mehr, sich nicht in die Abhängigkeit von solchen überflüssigen DRM-Diensten wie Steam oder Origin zu begeben.
 
Guild Wars 2 hat momentan auch Probleme....Homepage+Auktionshaus Zufall?
 
Naja, "kein ernsthaftes Hacking" würde ich das jetzt nicht bezeichnen. Ich würde eher sagen, dass es gar kein Hacking ist. Dass wenn man nur genug Last erzeugt, ein IT-System überlastet wird, wird wohl schon ein 10-jähriger wissen. In meinen Augen wäre dann das Hacken, wenn man Systeme, die unter dieser Last sehr langsam arbeiten, ausspioniert bzw. infiziert. Denn nur dann, wenn die Systeme sehr langsam arbeiten, kann man sich bei manchen Operationen dazwischenklemmen und so die Sicherheit aushebeln. Das einzige, was hier wirklich mehr, als nur "kiddy" ist, ist das, was VOR der DDoS-Attacke passiert ist. Nämlich ein Botnetz aufbauen. Denn um DDoS durchzuführen benötigt man heutzutage entweder eine noch unbekannte Lücke in den Netzwerkkomponenten oder/und viel Traffic. Und letzteres geht nur, wenn man über genug Internetanschlüsse verfügt. Und da man nicht einfach Millionen von DSL-Zugängen haben kann, unterwandert man halt die Rechner von anderen. Und hier liegt meiner Meinung nach das größere Übel. - Achja: Btw. bei genügend großem Geld-Angebot stelle ich die Rechenleistung und Anbindung meines Privatrechners zur Verfügung. ;)
 
Die tollen onlineservices mit ihren tollen vorteilen....jeder selbst schuld der den schund nutzt und unterstützt
 
Also Steam Aktivität und Greenlight geht bei mir immer noch nicht. Edit: Kaum habe ich es gepostet, gehts wieder :)
 
@Blackspeed: Das eigene profil ist nicht einsehbar und auch die Wunschliste und das abzeichen menü ist nicht aufrufbar (fehlercode 18)
 
@Legasteny: Und? Interessiert keinen. DRM-Steam ist Schund. Wer das nutzt, muss halt leiden.
 
@karacho: Ich mag mein Briefmarkenalbum sehr gerne.
 
@Blackspeed: Ich mag meine CDs und DVDs sehr gerne, die laufen immer ... auch ohne Internet. Toi, toi, das Steam bald wieder läuft, ich spiel dann schon mal ne Runde :>
 
@karacho: Ich kann auch meine ganzen Steam-Spiele spielen, wenn Steam nicht läuft. Dafür ist ja der Offline-Modus da. Sorry, aber deine Trollversuche bleiben nach wie vor zwecklos. :P
 
@karacho: Wie alt bist du denn, dass du noch keine CD/DVD hattest (nicht selbst gebrannt, original!), die mittlerweile trotz gutem Zustand (keine großartigen Kratzer) nicht mehr läuft (Zerstörung vermutlich durch UV-Strahlung über di eJahre hinweg)? Aber okay, die meisten verlieren zerstören ihre Silberscheiben ja selbst bevor das passiert^^
 
@monte: Wenn man seine Argumentation aufgreifen und auf CDs und DVDs übertragen möchte müsste man sagen: "CDs und DVDs sind scheiße weil wenn das Laufwerk abnippelt kann ich nicht mehr zocken."
 
@RebelSoldier: Guter Punkt eigentlich. Achja: Zersäbelt hat es mir auch schon mal ne CD im Laufwerk. Wenn das passiert ist die Scheibe mal hinüber (100%), oft auch das Laufwerk (bei mir nicht) und im Prinzip kann auch jede andere Komponente des PC dabei dran glauben müssen - schließlich machen sich abertausende von kleinen Splittern nicht sonderlich gut innerhalb von Lüftern, der PSU oder auch auf Leiterbahnen.
 
@Blackspeed: Heute ist der letzte Tag des Wintersales. Da steckt kein Kindergarten DDoSer am Werk. Es ist der Konsumteufel, der die Nutzer anrennen und das Netzwerk zusammenbrechen lässt. Deadline ist 19:00. Ich denke zwischen 18:00 und 20:00 wird heut quasi gar nichts mehr gehen. Aber Kopf hoch, spätestens morgen läuft bei Steam sicher wieder alles rund :)
 
Kennt man die Person auf dem Bild? Bin gerade überfragt.
Zum Glück haben andere namenlose Personen die Zeitservereinstellungen dieser gefährlichen One Click Hacker manipuliert und ihnen vorgegaukelt es wären Osterferien. Das gibt eine böse Überraschung, wenn sie feststellen, dass sie nur in die Wüste gepinkelt haben. ^^
 
"Gabe Logan Newell (born November 3, 1962) is the co-founder and managing director of video game development and online distribution company Valve Corporation." [wikipedia]
 
@monte: Das ist doch nicht Gabe!!! Oder???
 
@s3m1h-44: doch, darum ja der name "Gaben Laser Beam"
 
Steam? Das ist doch dauerüberlastet während den Deals. Das war kein angriff, deren Server sind einfach mist.
 
Ich denke eher, dass die Überlastung von Steam eher vom Community Market kam..... Von Anfang bis zum Ende des Weinachtssales wurde dort ja übelst Brutal in Sekundentakt um die Snow Globe Karten gehandelt.
 
Wenn DERP es in Zukunft hinbekommen die Origin- und Steam-Trojaner auf den Rechnern der Spieler zu übernehmen und damit die kompletten Festplatten aller Spieler mit Nullen zu überschreiben, sollte man den Jungs einen Orden verleihen, weil sie damit endlich bewiesen hätten, was auch nach den Veröffentlichungen Edward Snowdens immer noch die meisten Leute nicht wahrhaben wollen: Das die "legalen" Softwarehersteller mittlerweile die grössten Botnetze betreiben und damit viel gefährlicher sind, als die paar Hacker, die man aus Alibigründen wirtschaftlich ruiniert und einsperrt, wenn man sie zu fassen kriegt.____

Ein Hacker landet sofort wegen Computermanipulation vor Gericht, wenn seine Hand voll Opfer unfähig sind einen Mailanhang direkt zu löschen ohne ihn zu öffnen und er deshalb deren WebCam fernsteuern und ihnen zusehen kann, was sie vor dem Rechner so treiben. Wenn man das in grossem Stil macht wie, z.B. EA und Steam, und dabei gleich Millionen Rechner komplett mit Root-Rechten übernimmt und sie dazu benutzt Profit zu machen, scheint das völlig legal und moralisch viel weniger bedenklich zu sein, als wenn sich irgendein notgeiler Hacker, trotz mehr nackter Frauen im Netz als er sich in seinem Leben ansehen kann, noch Teenager in ihren Zimmern ansehen muss.____

Die Welt ist wirklich ziemlich pervers und schizophren heutzutage und ich glaube kaum, dass es Hacker sind, die heute wirklich eine Gefahr darstellen. Black Hat Hacker stellen eine Gefahr für die wirklichen Verbrecher dieser Welt dar, weil sie publikumswirksam zeigen, was technische möglich ist (Was das angeht sind DDoS-Attacken nun nicht wirklich anspruchsvoll. Sie rütteln aber zumindest die Konsumenten auf, statt sie erst in falscher Sicherheit zu wiegen und dann heimlich auszuspähen.) und so die Öffentlichkeit erfährt, was die Mächtigen dieser Welt gerne geheim halten würden. Black Hat Hacker stören die Mächtigen dieser Welt dabei der Erdbevölkerung Sand in die Augen zu streuen. Deshalb werden sie verfolgt.
 
Und schon hört man nichts mehr von den Kids. Wie ich gesagt habe..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles