Die Zukunft von WinAmp ist jetzt wohl gesichert

Für die Zukunft der populären Medienwiedergabe-Software WinAmp gibt es nun wohl doch eine Lösung. Der Käufer soll nun allerdings nicht wie anfangs vermutet Microsoft, sondern Radionomy heißen. mehr... Media Player, Winamp, Multimedia Player Media Player, Winamp, Multimedia Player Media Player, Winamp, Multimedia Player Winamp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also, ich freue mich. winamp ist neben mediamonkey mein lieblingsplayer. gucken, ob die werbung das programm nicht versaut. abwarten.
 
@stereodolby: Man sollte nicht jede Spekulation für bare Münze nehmen. Dass Werbung integriert wird, halte ich eher für unwahrscheinlich. Es gibt mittlerweile viel zu viel Konkurrenz ohne Werbung, als dass man sich sowas erlauben könnte.
 
Ich bleibe bei meiner 2.91c. Schlank und funktioniert.
 
Ich mag winamp auch. Ich nutze es seit Jahren
 
Ich habe winamp vor 2oder 3 Jahren gekauft und bin enttäuscht das Sie nun aufhören und ich quasi umsonst bezahlt habe.
 
@MrRossi: Rechne deine Ausgabe mal auf 3 Jahre ... Das sind maximal 70 Cent im Monat! Sich darüber aufzuregen ist dermaßen lächerlich!
 
@duro: Immerhin habe ich Sie unterstützt, leider vergeblich.
Und es sind nur 70 ct dort..
 
@MrRossi: Ja sorry, ich habe mich wohl etwas im Ton vergriffen :/
 
@MrRossi: WinAMP war vor 9 Jahren schon ziemlich tot in der Entwicklung. Seit der Release der 5er Version gabs nur marginale Veränderungen am Code und ich find den 5er immer noch Bloatware. Foobar tut mehr für weniger.
 
Gibts eigentlich irgendwas gratis für das gebetsmühlenartige erneut verfassen jenes abgedroschenen Kommentartypus: " ..ihr könnt es ruhig zugeben, ich war ja wohl mal sowas von eindeutig intelligent(er) als ihr, weil ich hab mir schon vor 16,785 Jahren nen anderen Player ausgeguckt und der ist mindestens 137mal toller, schöner, neuer, schlanker .. (hab ich was vergessen zu erwähnen ?).. als der Winamp.. " ? Was anderes als Selbstbeweihräucherung kann ich da nur schwer drin erkennen.
 
@DerTigga: vor allem, da 5.66 läuft und nicht rumzickt. Aber die "never-change-a-running-system"-Fraktion hat mich immer schon genervt. In Jülich bei den Kernforschern kann ich es ja verstehen, aber auf privaten PCs ist es "echt völlig okay, du", wenn man mal was aktualisiert.
 
@Druidialkonsulvenz: lustiger ist da der Vergleich zwischen Win 8.X und Winamp. Bei Win wird sich reingekniet bis zum abwinken, um dessen Konfiguration kapieren und einstellen zu wollen, beim Winamp aber wird teils auf annotubback Versionen beharrt, weil die neuen ja angeblich ach so schrecklich schwiiieerig benutzerdefiniert bzw. "schlank" zu installieren sind. Beim Win8, da klappt das bestens mit dem sich Zeit und megabyteweise Festplattenplatz dafür nehmen wollen, das wird sogar mit Händen und Füßen verteidigt und einem erklärt, wie toll (bedienbar) und schön neu es doch ist, aber beim Winamp ? Neneee, der ist es nicht wert, das man sich anstrengt, da könnte ein verschlanken ja 7 oder 8 Minuten Zeit sowie stillsitzen + mitdenken oder gar extra was nachschlagen erfordern. Und wehe der verbraucht 5 oder 10 Megabyte mehr Festplattenplatz als man gut findet. Vom wertvollen und gigabyteweise vorhandenem Ram, in dem der Winamp natürlich so wenig wie nur irgend möglich zu suchen bzw. am besten nichtmal 5 megabytes zu belegen hat, ganz zu schweigen. Da muss man diesen neumodischen Kram (nein ich meine jetzt nicht Win 8) zackig runter werfen und mit dem klanglich gruseligen und, dank ungeschlossener Sicherheitslücken risikoreichen, aber eben schön schlanken Vorvorvorgänger auf besser machbare Annäherung zur eigenen Nerd & Hippeligkeitskompatibilität testen näh ? Und sowas behauptet dann von sich, mit der Zeit zu gehen und nichts gegen neue, moderne bzw. zeitgemäße Impulse (Betriebssysteme) zu haben. Lachhaft..
 
@DerTigga: nun, im mit-zweierlei-Maß-messen sind wir Zivilisierten ja auch die besten... ;-)
 
Also auf ner Party musste ich neulich Winamp nutzen und es war grässlich kein Vergleich zu Amarok und co.
 
@Thaodan: Ich benutze Winamp seit er Damals rausgekommen ist. Ich benutze zwar noch alte Versionen, aber das mit dem Grässlich solltest du mal etwas näher erklären. Vorrausgesetzt man hat die ID3 Tags alle richtig editiert und die Dateinamen stimmen auch, hat man einen echt mächtigen Musikplayer der seinesgleichen sucht. Ich habe ca 2 TB an Musik. Alles in einer Playlist und gut In der von mir auf dem Computer angelegten Ordnerstruktur sortiert. Wenn ich eines dieser Lieder abspielen will, brauch ich nicht wie ein bekloppter durch die Playlist scrollen sondern klicke irgendwo in der Playlis einmal mit der Maus und tippe dann auf "J" dann gebe ich den Namen des Liedes oder Künstlers ein und schwupps hab ich es schon fast gefunden. Mit "Q" kann ich es dann in Reihe stellen u d dann wird es nach dem gerade spielenden Lied abgespielt. Das kann ich solange machen, bis ich ne ganze Liste von Liedern habe die in der Schlange stehen um automatisch abzuspielen. Was soll daran grässlich sein?
 
@Traumklang: Das Interface also die Darstellung an sich.
Zu mal das Ordnen der Musik eine Aufgabe der Programms ist, gerade bei großen Mengen an Musik. Alles in eine Playlist zu Paken ist einfach Müll, das was ich hören will Packe ich rein wenn es anders nicht geht ist es Fehler des Programms.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen