Erfolg: CyanogenMod wurde 10 Mio. Mal installiert

Firmengründung, Funding in Millionenhöhe und der Start des ersten eigenen CM-Smartphones: Für die CyanogenMod-Macher läuft es aktuell rund. Jetzt kann die beliebte Android-Alternative auch noch 10 Millionen Installationen feiern. mehr... Logo, Cyanogenmod, Custom Rom Bildquelle: Cyanogen Logo, Cyanogenmod, Custom Rom Logo, Cyanogenmod, Custom Rom Cyanogen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was würde wohl Chuck Norris dazu sagen? :)
 
@sanem: Denke mal: nichts. Er würde die Sache einfach selbst in die Hand nehmen. :D
 
Wie werden CM eigentlich in Zukunft Geld verdienen ?
 
@iPeople: Ähnlich wie Google, die Daten der Nutzer über BackDoors absaugen und verkaufen.
 
@iPeople + @desire eher ähnlich wie Ubuntu^^ @desire dir steht es zu den Quellcode jederzeit kritisch zu begutachten, sofern diesen auch verstehst.
 
10 Millionen Geräte, werden so viele nicht in einer Woche verkauft? Keine Frage, 10 Millionen ist nicht schlecht, aber die Aussage "Es haben eh alle ein geflashtes Androidgerät" ist damit ziemlich Müll. Aber Glückwunsch an das CM Team, CM ist echt klasse.
 
@Knerd: Woher hast du denn die Aussage. Ich kenne viele in
meinem Bekantenkreis, die ein Androisgerät besitzen. Keiner von denen hat das Gerät geflasht. Ich denke der Großteil der Leute werden Ihr Gerät nie flashen. Und 10 Millionen sind auf Grund der Vielzahl von Custom-Roms echt eine gute Leistung.
 
@phil1085: Das ist die Lieblings-Antwort der Android-Fanboys, wenn man darauf hinweist, dass viele Android-Geräte kaum ein Jahr lang Hersteller-Updates erhalten: "Die werden doch eh' alle (mit Cyanogen) geflasht".
 
@AhnungslosER: Die Standartantwort ist wohl eher, dass ca. 90% der Nutzer absolut keinen Wert darauf legt. Unterhalte dich doch mal mit 0815-SM-Usern... Die wissen noch nicht einmal welche Version aktuell installiert ist. Würden mehr Nutzer aktuellere Versionen auf ihren Smartphones verlangen, würden die Hersteller auch reagieren. So schert sich aber (fast) keiner drum...
 
Was ist an CyanogenMod denn besser als beim ach so tollen und geheiligten Android?
 
@desire: CM IST Android?
 
@iPeople: Nein CM ist eine Aftermarket-Firmware-Distribution auf Android-Basis. Wieso gibst du mir ein Minus für eine berechtigte Frage? Wieso sollte ich auch meinem Nexus 7 CM installieren? Wenn es das selbe wie Android wäre, dann bräuchte man es nicht. PS: Das Minus kam von mir, weil deine Aussage beweisbar falsch ist.
 
@desire: Welches Orakel hat Dir geflüstert, das Minus wäre von mir? Und Dein Minus ist mir Wurst. Android ist ein OS-BS, welches von jedem geändert und verteilt werden kann. CM ist ein Android, welches angepasst und verändert wurde. Es bleibt trotzdem Android.
 
@iPeople: Nö Ubuntu ist ja auch nicht gleich Debian.
 
@desire: Wir streiten gerade über den Distributionsnamen?
 
@iPeople: Du streitest, ich bin vernünftig. Wo ist denn nun der Vorteil von CM?
 
@desire: Ich habe keine Vorteile in Raum gestellt. Aber die Nutzer von CM werden schon ihre Vorteile darin sehen.
 
@desire: Da muss ich iPeople leider recht geben. CM basiert in jeder Version zu 100% aus Googles Android Quellcode und wird auf dessen Basis angepasst mit den CM-eigenen Entwicklungen. Mag Cyanogen ein Distributor sein, so ist CM immer noch Android.
 
@kkp2321: Ja und Ubuntu basiert auch auf Debian und das wiederum zu 100% auf Linux. Trotzdem ist Ubuntu != Debian und Ubuntu != Linux. Aber ok wenn du sagst CM = Android dann hat CM seine Da­seins­be­rech­ti­gung verloren, da es ja 100% das selbe ist. Die Admins sollten die Überschrift ändern in "Erfolg: Android wurde 10 Mio. Mal installiert"
 
@desire: Das ist Haarspalterei was du da machst.
 
@desire: Es ist ein verändertes Android ... warum hat es damit seine Daseinsberechtigung verloren ? Und nochmal, Du geiferst dich an Distributionsnamen hoch.
 
@kkp2321: Nein ihr könnt mit dem Terminus doch nicht umgehen. Wieso soll ich es doppelt gemoppelt schreiben? Android ist klar definiert und CyanogenMod auch. Android ist ein Betriebssystem für mobile Geräte von Google und CyanogenMod ist eine Aftermarket-Firmware-Distribution auf Android-Basis. Wieso sollte ich anstatt "Was ist an CyanogenMod denn besser als beim ach so tollen und geheiligten Android?" z.B. sowas schreiben: "Was ist an der Aftermarket-Firmware-Distribution CyanogenMod denn besser als beim ach so tollen und geheiligten originalen Android Betriebssystem von Google?" Jetzt lasst uns die Diskussion über die Begriffe beenden, jedem ist klar wie die Frage gemeint ist und erzählt mir lieber mal wieso ich CyanogenMod auf meinem Nexus 7 installieren sollte? Welche Vorteile bringt mir das?
 
@iPeople: Das ist schon klar das es ein verändertes Android ist, das sagt die Definition von CyanogenMod ja schon aus. Wo habe ich etwas gegenteiliges behauptet?
 
@desire: "Was ist an CyanogenMod denn besser als beim ach so tollen und geheiligten Android?"
 
@iPeople: Ja und? Wenn du nicht weißt was CyanogenMod ist dann informiere dich. Kann die Frage natürlich auch so stellen "Was ist an CyanogenMod, einem auf Android-Basis und veränderten OS, denn besser als beim ach so tollen und geheiligten Android?" Den Rest kannst du in [re:13] lesen.
 
@desire: Vielleicht hättest Du aucheinfach fragen können, welche Mods in CM den Wechsel rechtfertigen. Aber warum auch unprovokativ, macht ja keinen Spaß, nicht wa ?
 
@desire: Sprichst du hier eigentlich aus einer eigenen Haltung oder gibst du nur nach, was du auf Wikipedia spontan finden konntest? Ich habe so meine Zweifel das du aus eigenen Stücken mit Begriffen wie "Aftermarket-Firmware-Distribution" um dir wirfst. CyanogenMod ist Android ohne Google Apps. Es bietet mehr individuelle Einstellungen wie das z.B. freie einstellen von Tiles, oder welche Sachen du im Energie Widget an und abstellen kannst. Auch kommt CM mit nativen Root daher.
 
@iPeople: Sicher ich hätte auch Fragen können: "Wieso ist CyanogenMod denn besser als Android?" Aber dann hättest du doch die selbe Antwort gegeben, inhaltlich unterscheiden sich die Fragen ja nicht. Android = Android, das OS was von Google entwickelt und veröffentlicht wird. Wenn auch nur 1 Bit an Android verändert wird, dann ist es eben nicht mehr Android sondern nur noch ein System das auf Android basiert.
 
@desire: HAst du re:16 überhaupt verstanden?
 
@kkp2321: Dann nenne es eben CustomFirmware oder wie du willst. Es ist und bleibt das Selbe. Android = Android, ein OS was von Google entwickelt und veröffentlicht wird. Wenn auch nur 1 Bit an Android verändert wird, dann ist es eben nicht mehr Android sondern nur noch ein System das auf Android basiert. Also ist meine Fragestellung richtig. Achso, also soll der große Vorteil sein das meine Daten nicht mehr synchronisiert werden und ich keine Google-Dienste habe? Sind diese Einstellungsmöglichkeiten, wie die Optionen für das Energie Widget, schon mit dabei oder müssen da irgendwelche Zusatzpakete runtergeladen werden? Wozu benötigt man denn nativen Root auf einem Smartphone?
 
@iPeople: Ja, man hätte die Fragen auch so stellen können "Was rechtfertigt die Installation eines Mods wie CyanogenMod?". Ist inhaltlich jedoch exakt das Selbe. Habe die Frage aber lieber so formuliert wie sie dasteht, da die ganzen Android-Anhänger ihr System ja schon fast wie eine Gottheit verteidigen. Da sollte doch die Frage erlaubt sein: Wieso sollte ich mir eine veränderte Android-Version installieren, wenn doch Android das Maß der Dinge ist?
 
@desire: Die Android-Anhänger unterscheiden aber nicht, das hast Du bei Deinem Getrolle vergessen. Für die ist Android eben Android, das original eben Original, das andere mit Veränderungen durch die Distributoren. Und ich verweise nochmal gerne auf re:7, da steht eindeutig drin, wie die Vorteile zu bewerten sind. Sind wa jetzt durch mit dem Blödsinn hier, oder haste noch Fragen?
 
@iPeople: Oder um es mit Sheldon Cooper zu sagen: Wieso sollte ich mich in einer Welt in der Android existiert, mit etwas begnügen das wie Android ist?
 
@iPeople: Das die Anhänger nicht klar differenzieren können und so ihre Probleme mit Definitionen haben merke ich gerade. Zu [re:7] Ich will aber Vorteile wissen, wenn du keine weißt, dann antworte doch nicht.
 
@desire: Weil es nunmal verschiedene Ansprüche gibt, was Funktionen und Modifikationen angeht. Warum ist wohl Ubuntu das "liebste auf Linux basierende Betriebssystem" für Sheldon Cooper, wenn er doch gleich Debian nutzen könnte? Und ist dir evtl der Gednake gekommen, dass die Anhänger gar nicht Differenzieren wollen? BTW, ich nutze aktiv kein Android, soviel dazu.
 
@iPeople: So gesehen kannst du dir bei jedem Test die Vor- und Nachteile sparen, da diese für jeden Nutzer individuell sein können. Es muss doch trotzdem Vorteile geben, welche für die Mehrheit der Nutzer auch Vorteile darstellen. Einige Vorteile oder sagen wir Änderungen wurden ja schon von kkp2321 genannt, wie keine Google-Überwachung und mehr Einstellungsmöglichkeiten z.B. im Energiebereich. Nein der Gedanke das die Anhänger absichtlich dumm sind ist mir nicht gekommen, wenn die bei ihren wissenschaftlichen Arbeiten genauso nach­läs­sig mit Begriffen umgehen dann wird sie das wohl nicht sehr weit bringen. Wieso sollte man denn auch nicht zwischen Android und CM unterscheiden? Schämen sich die Fanboys dann weil sie kein Android haben, sondern nur eine CustomFirmware die auf Android basiert? BTW: Ich nutze ein Android-Gerät, und nun? Ich bin nur gegen jegliche Fanboys.
 
@desire: Sag mal, was ist denn mit dir los? Bist du so kleingeistig oder tust du nur so? Android = Android... Egal welcher Hersteller da irgend etwas verändert oder auch nicht, die Basis ist und bleibt Android. Damit ist auch CM ein Android. Windows ist auch Windows, ob nun Pro, Home oder was auch immer. Ob das jetzt von Dell kommt und dort "Anpassungen" gemacht worden oder von Samsung, es ist ein Windows. Was ist denn daran nicht zu verstehen? Ubuntu ist ein Linux-Derivat basierend auf Debian. Beides wird i.d.R. als "Linux" bezeichnet... Wenn du versuchst zu trollen, mach das bitte nicht einen Tag vor Weihnachten. Da sollten wir alle besseres zu tun haben. Wenn du es nicht verstehen willst, wird dir die Suchmaschine deiner Wahl sicher weiterhelfen. CM hat den Vorteil, das es etwas mehr anpassbar ist, als das "originale" Android (auch als Vanilla bezeichnet). Eigenentwicklungen sind u.a. die Kamera-App, CM Accounts, seit neustem eine Option um verschlüsselte Nachrichten zu verschicken (WhisperPush-Integration), ein Theme-Manager und eine Sound-App (DSP-Manager). Auch gibt es die Möglichkeit, bestimmten Apps root-Rechte zu geben, falls diese benötigt werden (warum und wieso, auch da wirst du im Internet fündig...). Darüberhinaus bietet CM den Vorteil, dass es auch für viele ältere SM-Modelle verfügbar ist, für die der Hersteller schon lange keinen Support mehr leistet. Auch kann man natürlich die Google Apps nachinstallieren, da diese nicht mit ausgeliefert werden dürfen. Wie sich das beim CM-Phone Oppo N1 verhält, weiß ich leider nicht (denke aber dort sind sie mit dabei, vermutlich von Google "zertifiziertes" Smartphone). Und nochmal, für den Rest -> search and find... MfG!
 
@Puncher4444: Ich bin lediglich genau. Ubuntu wird aber auch nur von Unwissenden und DAUs als Linux bezeichnet. Wenn alles sowieso das Selbe ist, wieso dann unterschiedliche Begriffe? Ubuntu = Ubuntu und nicht Debian oder Linux, auch wenn es als Sohn zum Stammbaum gehört. Du bist doch hier derjenige der den Terminus nicht versteht und nicht differenzieren kann. Und du kannst schon wieder nicht differenzieren, ein Windows welches von Dell mit Drittanwender-Software bestückt wird, bleibt im Kern unverändert und somit auch ein Windows. Dell macht aus dem Windows kein Home oder Pro oder sonst was. Und Windows Home und Pro sind sehr wohl verschiedene Versionen. Wenn Samsung auf einem Smartphone irgendwelche Apps vor dem Verkauf installiert und das System nicht verändert bleibt es natürlich trotzdem ein Android. Aber Android hat nur einen Hersteller und das ist Google, alles andere sind Systeme, welche auf Android basieren sogenannte Distributionen, sonst würden sie Android heißen und nicht CyanogenMod oder ähnlich. Natürlich können verschieden Hardwarehersteller Android auf ihren Geräten installieren und es bleibt Android, das ist doch selbstverständlich. Aber wenn auch nur 1 Bit im Kern und dem Grundlegenden System verändert wird, dann ist es eben nicht mehr Android, da es der Definition widerspricht. Welches Android wird denn als Vanilla bezeichnet? Konnte selbst hier: wikipedia.org/wiki/Liste_von_Android-Versionen nicht finden. Tut mir leid für die Fanboys die ihr Ego scheinbar an das Smartphone-OS koppeln und umbedingt Android verwenden wollen, auch wenn es CM, ein verändertes Android-System ist. Ich könnte Googlen wenn ich wöllte, aber ich will nicht also lass ich es. Aber ich habe auch einen Tipp für dich, Google doch mal das Wort "Distribution". Trotzdem danke für die Vorteile, endlich mal eine Antwort auf meine Frage :)
 
@desire: Also, wenn ich böse wäre könnte ich dich jetzt als "Korinthenkacker" oder "Kluscheißer" bezeichnen... aber hey, es ist Weihnachten, das Fest der Liebe! Ich sagte, ein Ubuntu ist ein auf Debian basierendes Linux-Derivat. Im Kern (Kernel) ist es ein Linux, da ist nichts falsches dran. Ein Windows Home/Pro ist ein Windows, auch daran ist nichts falsches. Samsung, HTC und Co. machen nichts anderes als z.B. Dell im PC-Bereich. Auch CM ist ein Android, welches durch verschiedenste Modifikation erweitert wird. Wenn du Spaß daran hast, dich an den Begriffen aufzuhängen, bitte. Auch ein Kindle (z.B. Fire) besteht aus einer modifizierten Android Version. Im Kern des ganzen steckt auch ein Android, welches von Amazon stark modifiziert wurde. Ob du das nun Android nennen magst oder nicht ist eigentlich Wurst. Denn deine Argumentation mag zwar unter den "Beamten" in der IT (du verstehst den Zusammenhang mit Korinthenkackern!?) anklang finden, aber sie geht komplett an der Realität vorbei. Ob dir das nun passt oder nicht... Daher wird ein CM auch weiterhin ein Android sein... Ein Auto ist auch ein Auto, ob es nun von VW, Skoda oder Citrön kommt und egal welche Motoren, Getriebe oder Schaltungen da verbaut wurden. Im Kern bezeichnet man alles als Auto (bzw. PKW). Btw: einmal "Vanilla Android" bei Google eingegeben hätte dir weitergeholfen. (Vanilla Android bezeichnet die "originale" Android-Version, wie sie auch auf allen Nexus-Smartphones zu finden ist) Und noch was: Wenn du schon alles besser weißt, Android wird nicht von Google veröffentlicht, sondern von der Open Handset Alliance, deren Hauptmitglied Google ist. Wenn schon, denn schon...
 
@desire: mal ganz nebenbei, nennst du das erwachsenes verhalten ?
 
Also gut: CM-Seite besucht, irgendwie nicht wirklich übersichtlich, aber es gibt ja den Installationsassistenten. Alles gut. Folge den Anweisungen, noch ne Installation auf dem W8.1-Rechner, verbinden, na jetzt aber, ah, läuft -? Nicht unterstützt! Ach, das ist aber auch doof, aber der nächstenLink führt ja zu der Seite mit den manuellen Installationaanweisungen. Was solls, das kriegen wir schon hin, Hauptsache dieses Samsungtablet wird endlich benutzbar gemacht! Ui, da ist gar keine Installationsanweisung, nur wieder die selbe kryptische Liste wie zu Anfang! Hm, so leicht geben wir nicht auf. Tatsache, wenn man die wgbwzyfwr und ähnlich genannten 'Devices' anklickt, erscheint der Realname des Modells! Fein! Gefühlte 23749 Klicks später ist klar, das Tab wird nicht unterstützt. Gar nicht. Auch nicht manudingensmässig. Aber auch egal jetzt. Never judge a book by ist's cover, but you should do it with a software by ist's website... :/
 
@kleister: Mit 3 Klicks hättest rausgefunden, ob Dein Gerät unterstützt wird oder nicht.
 
@iPeople: Ach was... Unter 'Get CyanogenMod'... Hab ich irgendwann auch rausgefunden. War halt so unglaublich blöde, unter 'Devices' nachsehen zu wollen... Welcher Honk verzapft so einen Unfug...
 
@kleister: Ich habe einfach auf "Downloads" getippt, und siehe da, volle Liste aller geräte.
 
@iPeople: Ja, so spielt das Schicksal Pingpong mit einem auf cyanogenmod.org ;)
 
@kleister: Ist aber auch unlogisch, bei Downloads zu gucken ;)
 
@iPeople: Bei Downloads...???...Maaannn...und ich suche und suche...danke fuer diesen nicht nachvollziehbaren tipp...
 
@kleister: Du wagst es Majestätsbeleidigung an Android zu begehen?!
 
Ich hab 10.2.0 auf meinem S3. Touchwiz läuft genauso schnell, wer was anderes behauptet, ist geblendet. Aber CM sieht einfach viel schicker aus als Touchwiz und die ganze Bloatware fehlt gottseidank. Und es hat einige sehr sinnvolle Features. Der Unterschied zu purem Android ist aber eher gering. Toll ist allerdings, dass man unter "Datenschutz" jeder App jegliche Rechte einzeln entziehen kann, zb Kontakte auslesen, Wlan suchen, Kalender lesen usw. Dafür ist die Kamera buggy.
 
Hmm. Sicherlich sind 10 Millionen nicht wenig (wobei man beachten muss, dass es gratis ist). Wie man mit dieser Zahl (erreicht in vier Jahren = 16 Quartalen) Windows Phone platt machen will (http://winfuture.de/news,77919.html), das allein im letzten Quartal 3/2013 eine ähnlich hohe Zahl absetzen konnte, ist mir schleierhaft. EDIT: Tippfehler beseitigt.
 
@AhnungslosER: Warum will CM Windows Phone platt machen?
 
@wertzuiop123: Ich weiß es nicht. In meiner Quelle steht nur, dass sie's vorhaben, aber kein Grund warum. Obwohl ich auch der Ansicht bin, dass sie es gar nicht können, da ihre Verbreitungszahlen mit in den Android-Marktanteil fallen. Wenn jetzt jede Version von Android einzeln gewertet wird, dann stellt sich nämlich ganz schnell heraus, dass gar nicht Android Marktführer ist, sondern Touchwiz/NatureUi.
 
und ich werde bald auch dabei sein :D Bin gespannt wie es laeuft :)
 
@StefanB20: Ich hatte es drei Wochen auf meinem S3 und letzten Sonntag habe ich mit KIES wieder die Original-Samsung(Bloat)ware draufgespielt. Ich war leider nicht zufrieden mit CM. Die Kamerafunktion ist ständig abgestürzt, wenn man direkt nach dem Foto in die Galerie wechselte, WA ist des öfteren abgestürzt (insbesondere wenn man direkt ein Foto oder Video damit verschicken wollte; über die Büroklammer), es gibt keine Screenshotfunktion(zumindest habe ich keine gefunden, die Apps dafür waren irgendwie sehr umständlich und rechtemäßig sehr bedenklich), es gibt keine UKW-Radiofunktion, auf dem Startscreen wurde mein Wetter/Zeit-Widget nur sehr viel kleiner dargestellt (man konnte es bei weitem nicht so groß skalieren wie bei der OFW). Ehrlich gesagt, finde ich die Original Samsung Firmware bei weitem nicht so dramatisch, als das ich diese ganzen Probleme in Kauf nehmen wollte. Sehe da keinen Sinn drin. Dann ist eben der Samsung-Rotz wie ChatOn usw mitinstalliert. Ich muss es ja nicht nutzen. Und hakeln und ruckeln,wie manche es immer wieder behaupten, "tut" der TouchWiz auch nicht auf meinem S3....
 
Nur um mal einen Vorteil zu nennen:
Auf meinem Galaxy Nexus läuft Android 4.4.2 :-)

Wenn man ein bisschen experimentierfreudig ist bietet CM viele Freiheiten und Einstellungsmöglichkeiten die selbst ein Stock Android nicht bietet.
Selbst so scheinbare Spielereien wie Themes lassen sich sinnvoll nutzen.
Weisse Schrift auf schwarzem Hintergrund, konservatives CPU Management, etwas dickerer Akku, Tadaa: 3 Tage Laufzeit bei normaler Benutzung :-)
 
Ich würde sagen, dass die ganzen Hersteller der Smartphones CM auch kräftig mit unterstützten. Und zwar indem sie dem User Apps aufzwingen, die man überhaupt nicht haben möchte. :) So sucht der User gezwungenermaßen nach Alternativen und landet schließlich bei CM. Klar hat CM auch andere Vorteile. Schade nur, dass obwohl die Hersteller die User darin unterstützen (siehe meine Argumentation) sich Alternativen zu holen, dem User dann den Garantieanspruch entziehen. Klar, man kann Stock-ROM wieder zurückflashen. Aber schade, dass man dies überhaupt MUSS und vor allem wenn was kaputt geht, es vielleicht gar nicht kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles