Handel mit ungewollten Geschenken steht vor Boom

Ab dem Ende der Woche wird im Netz ein reger Handel mit Weihnachtsgeschenken beginnen, die nicht den Geschmack des Empfängers getroffen haben. Immer mehr Nutzer entdecken diese Möglichkeit für sich. mehr... Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Bildquelle: Steve Wilson / Flickr Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Steve Wilson / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau darum haben wir das Verschenken von allem was über einen Blumenstrauß hinausgeht völlig abgeschafft ( für Erwachsene), das einzige Sinnvolle wären nämlich Gutscheine, und die dann hin und her zu schenken wäre blödsinn.
 
@Caldon Shooper: Gutscheine sind eigentlich total wertlos. Wenn man sich den Betrag (in Bargeld) schenkt, hat man viel mehr davon.
 
@PfirsichDruide: Was aber genauso ein hin und her getausche wäre.
 
@Caldon Shooper: Richtig.
 
@PfirsichDruide: Gutschein sieht aber schoener aus als Bargeld :D
 
@StefanB20: Stimmt :D, aber meistens kann man sie nicht in jedem Laden verwenden.
 
@PfirsichDruide: aha... und Bargeld ist dann wertvoller? Is doch im Grunde auch nur n Gutschein... n legaler halt!
 
@legalxpuser: Ja, ist es, weil man es überall verwenden kann. Gibt es auch einen illegalen Gutschein?
 
@PfirsichDruide: lol das gleiche wollte ich auch sagen. Illegale Gutscheine? XD hehe und ja.. na gut. Man kann auch Bargeld gut verpacken, gibt ja einige nette Falttechniken ;) und wer es nicht kann oder sich traut kann es ja in netten Briefumschlag packen oder zusammenrollen mit schleifchen XD
 
@StefanB20: Wenn man sich gegenseitig 50€ schenkt ist man genau so arm/reich wie vorher. Das neutralisiert sich doch xD. Kann man sich das Geld schenken auch sparen. Ich finde wenn man jemanden wirklich gern hat, sollte man dieser Person auch was nettes schenken. Es muss nicht unbedingt was teures sein.
 
@PfirsichDruide: Es ist nur solange was wert wie das Vertrauen in die Währung gegeben ist. Ansonsten ist es nichts weiter als n Papierschein mit n paar zahlen drauf! kein wirklicher Wert....
 
@Caldon Shooper: kommt auch auf das geschenk an, "sinnvolles" ist halt alles was der beschenkte "gebrauchen" kann oder vermisst. aber es gibt ja auch diese kleinen geschenke, etwas ausgefallenes, als kinder haben wir gebastelt oder gemalt.. als erwachsener funktioniert sowas auch. z.b. eine münze aus einem land, dass der beschenkte schon immer mal bereisen wollte, als anhänger für die kette beim juwelier umgebaut. oder ein selbst gemaltes bild mit acryl auf leinwand für ein frisch renoviertes zimmer des beschenkten... dinge, die man spontan irgendwo sieht, auf die der beschenkte so nie selbst gekommen wäre.... allerdings steckt da ein gewisser aufwand hinter und ist nur für die einem am nächsten stehenden menschen geeignet. .. wenn man sich gut kennt erreicht man damit viel freude und weniger den zwang ebenfalls etwas verschenken zu müssen... naja zumindest sehe ich das so.
 
@Fallguy: DAS ist Weihnachten. Danke für dieses Kommentar. :)
 
Ich beschenke grundsätzlich nicht willkürlich. Ich verstehe diesen Wahn auch nicht, das Leute sich genötigt sehen jemanden was schenken zu müssen. Ich tue das nur dann, wenn ich weiß das der oder die das braucht, sich gewünscht hat. An sonst gibts nix.
 
Es sollte auch einmal erwähnt werden, dass dieser Umtauschwahn (nicht nur) in den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester eine reine Kulanz des Handels ist. Per Gesetz gibt es kein Recht auf Umtausch, jedenfalls nicht im stationären Handel.

Ich persönlich habe schon seit Jahren keine Lust mehr dazu, mich in überfüllten Kaufhäusern zwischen kreischenden Kindern und gestressten Erwachsenen auf die Suche nach Geschenken zu begeben.

Beim Onlinehandel kann ich das bequem von zu Hause aus machen und habe ein 14-tägiges Rückgaberecht. Dies mache ich aber wirklich fast nur zur Weihnachtszeit, ansonsten unterstütze ich lieber den Fachhandel vor Ort.
 
Wer Geschenke (weiter)verschenkt, der hat halt nicht verstanden, worum es bei Geschenken geht. Es geht nicht darum das zu bekommen, was man will, sondern das zu bekommen, was der Schenkende vom Herzen schenken möchte. Ich würde jedenfalls einem Menschen, der mein Geschenk verscherbelt und sich ein neues/anderes kauft, nie wieder etwas schenken.
 
@divStar: Du kannst es auch so sehen: Wenn der Beschenkte mit dem Geschenk nicht zufrieden ist, hast Du offenbar keine Ahnung von diesem Menschen und was dieser Mensch sich wünscht oder benötigt ;) Denk mal drüber nach.
 
@iPeople: Oder der Beschenkte hat ein falsches Bild von sich gegeben und war nicht ehrlich in seiner Persönlichkeit.
 
@kkp2321: Beschenkt man Unbekannnte? Also ich nicht. Nufr engere Freunde und Verwandte
 
@iPeople: es freut mich, dass du in jeder Person lesen kannst wie in einem offenen Buch. Die Gabe habe ich leider nicht, denn insbesondere bei Kindern wissen diese oft nicht einmal selbst was sie sich wünschen. Aber auch Erwachsene vermitteln oft ein falsches Bild und daneben gibt es noch jede Menge Dinge, die man zu Weihnachten nicht schenken sollte (zum Beispiel "Nutzgeräte" wie Staubsauger, Backmaschine usw.). Respekt wenn du stets durchblickst wer was haben möchte. Klappt bei mir nicht immer. Trotzdem würde ich niemandem etwas schenken, der mein Geschenk >verkauft< (weitergeben wäre wie in o4re4 erklärt unter Umständen in Ordnung). Es machen sich zu wenige Menschen Gedanken darüber wie der Schenkende sich fühlt wenn er sieht, dass sein Geschenk verkauft wurde (gilt übrigens für viele andere Bereiche des Lebens ebenfalls; Menschen sind meiner Meinung nach viel rücksichtsloser und egozentrischer geworden - ein Beiprodukt des ach so tollen Kapitalismus).
 
@divStar: Ich weiß ja nicht, was für Leute Du "Freunde" nennst oder wie das da in Deiner Verwandtschaft abgeht. Aber ich umgebe mich nur mit Leuten, die mir nichts vormachen. Kinder sind ein ganz andere Kategorie, denen lässt Du einfach ein paar Wünsche auf den Zettel schreiben. Kinder rennen auch nicht zum Mediamamrkt und Tauchen das Geschenk um, also unpassendes Beispiel. Warum da nun an allem der böse Kapitalismus schuld sein soll, weiß ich jetzt nicht, denn letztlich ist jeder Mensch selber für sein Handeln verantwortlich und keine Wirtschaftsform.
 
@divStar: 1a Aussage. Direkt +. Wobei man vielleicht eingrenzen sollte, dass manche Leute echt keinen Geschmack haben. Also irgendwie so ein Kitschprodukt, dass nach Verlegenheitsgeschenk aussieht würde ich unter Umständen wirklich jemandem weitergeben, der damit glücklicher wird. Kommt bei uns zwar nicht vor sowas, aber im Fernsehen gibt es ja nach Weihnachten gerne mal ein "Best off" und was da schon so gezeigt wurde ...
 
Das Schlimme ist, dass die Leute es gar nicht zu wertschätzen wissen, wenn sie etwas geschenkt bekommen und darüber sogar ganze Familien zerbrechen. Offenbar ist der Sinn von Weihnachten vielen abhanden gekommen, aber wen wundert es, wenn viele gar nicht mehr wissen warum es Weihnachten überhaupt gibt, bzw. denken an dem Tag ist Jeses auferstanden. Ich freue mich grundsätzlich über jedes Geschenk, wobei man sich bei uns in Familie und Verwandtschaft Gedanken darüber macht was jemand gebrauchen könnte, bzw. miteinander spricht und sich ggf. zusammentut und austauscht, aber schon damit sind viele überfordert.
 
@Memfis: Also in diesem Fall muss ich dir Recht geben. Ich versuche auch beim Geschenk nicht gnadenlos daneben zu liegen - und meistens gelingt es mir auch. Reden birgt - vor allem bei Kindern - die Gefahr, dass sie sich beim Geschenk festfahren und wenn es etwas anderes ist (egal was), sind sie hoffnungslos enttäuscht. Daher verspreche ich keine Geschenke und wenn ich dann doch welche mitbringe, dann eben die, bei denen ich mir einigermaßen sicher bin, dass sie dem Beschenkten Spaß bereiten werden. Was Sinn von Weihnachten angeht: es ist leider extremer Kommerz. Früher gab man sich mit weniger zufrieden - ganz wie in diesem Santa Claus Film, in dem sein Bruder die Geschenke ausliefert: früher war die Wunschliste klein und die Wünsche nachvollziehbar und genügsam. Heutzutage kennen die Wunschkonzerte oft keine Grenzen - und das ist schade.
 
@Memfis: Das ist so, wenn Heiden / Atheisten Weihnachten feiern^^
 
@Memfis: Weihnachten fand ich noch als Kind gut und da wurden oft Träume wahr. Aber wenn man älter wird, dann sehe ich zu mindest kein Grund mehr sich unbedingt was zu schenken, nur weil bald Weihnachten ist. Denn irgendwann werden diese Geschenke nur noch als materielles Gut betrachtet, welches auch unbedingt einen hohen Wert haben soll, ansonsten ist der Beschenkte nicht zufrieden. Weihnachten artet deshalb in vielen Gemeinschaften in einer Wunschorgie von Materialien aus und hat nicht mehr viel mit Zuneigung oder Nächstenliebe gemeinsam. Da finde ich es viel wichtiger einen Abend mit der Familie oder den besten Freunden zu verbringen ohne sich beschenken zu müssen. Den Zwang den sich viele nämlich antuhen unbedingt irgendwas zu kaufen, nur weil der 24.12. naht, geht auch sowieso am Prinzip vorbei. Wenn mir nämlich was ein fällt, was ich einer naheliegenden Person unbedingt schenken möchte oder ich diese Person unbedingt mit etwas glücklich machen möchte, dann warte ich damit bestimmt nicht auf Punkt dem 24.12. . Solch ein Anliegen setzt man so früh wie möglich um und es gewinnt auch an höherer Bedeutung bei der beschenkten Person, da das Anliegen aus eigenem Ursprung entstanden ist und nicht dem jährlichen Weihnachts-Event wegen.
 
Es ist auf jeden Fall ehrlicher und weniger verletzend, das Geschenk mit Wissen des Schenkenden umzutauschen, der eh (wenn es über Kleinigkeiten hinausgeht) den Kassenbon für Garantie- und Reklamationszwecke aufhebt. Außerdem ist so ein "1 : 1 - Umtausch" deutlich günstiger als teuer bezahltes Zeugs billig bei Ebay & Co zu verscherbeln.
 
die Geschenke arten haben sich verändert, ist aber noch lange kein "Boom" Früher haben die Leute mit wolle und Gold zu Weihnachten verschenkt...Außerdem hat sich ja die Anzahl der Europäer nicht erhöht, von daher lange kein "Boom"...
 
yeah scheint so als obs die woche socken besonders günstig gibt :D
 
Naja, so lange die ungewollten Sachen nicht bei Ebay auftauchen ist doch alles gut...
 
Schon krank zu sehen was aus Weihnachten geworden ist! Man solle sich mal den Spass machen und Kinder befragen warum es Weihnachten gibt. Nicht mal 10% würden es wissen, da wette ich drauf!
 
somit ist geld verschenken immernoch das beste. dann kauft man sich was man will und/oder braucht :)
 
"da hierbei nicht nach dem Kassenbon für das Geschenk gefragt werden muss" - gerade bei elektronik stimmt das natürlich nicht. "neu" ohne Garantie ist hier einfach mal schwer zu vermitteln.....
 
Ich kann von diesem Trend nur abraten. Bei neu hergestellten Sachen (Ja, es gilt als "neu") ist der Ausschluss der Gewährleistung im Privatverkauf unwirksam (vgl. § 309 Nr. 8 b). Das bedeutet: Als Verkäufer ist man im Falle eines Mangels Vertragspartner und hat für diesen gerade zu stehen. Dumm nur, wenn der Schenkende keinen Kaufbeleg mehr hat...
 
auf den zug spring ich auf und verkauf ein paar sachen die ich billig bekomm habe mit rabatten und gutscheinen nun zu fast uvp preisen... man bin ich böse ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles