Apple: Patent zeigt interaktive Karten-App-Zukunft

Mit der eigenen Karten-App war Apple kein guter Start gelungen. Mittlerweile hat der Konzern aber fleißig an Maps für iOS gearbeitet. Ein neues Patent zeigt jetzt, was Apple in Zukunft in Sachen Orientierung bieten will. mehr... Apple, Patent, Map, Interactive Map Bildquelle: uspto.gov Apple, Patent, Map, Interactive Map Apple, Patent, Map, Interactive Map uspto.gov

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie kann man auf so etwas ein Patent gewähren, wo es im besten Fall aufgewärmtes Altes ist? Verstehe ich nicht.
 
@divStar: Ganz einfach.. Weil es von Apple kommt.
 
@divStar: Entweder arbeiten dort nur Hirnamputierte die wirklich alles durchwinken oder die dafür verantwortlichen wurden dafür gut bezahlt. Ich weiß jetzt nicht was mir davon lieber wäre.
 
@divStar: wo steht das das Patent gewährt wurde???
 
@Balu2004: "Man darf gespannt sein, ob der Konzern sein "Interactive Map"-Patent in Zukunft auch gegen andere Karten-Anbieter ins Feld führen will." Man kann ja wohl kaum ein Patent, welches man nicht hat, gegen potentielle Konkurrenten anwenden, oder?
 
@divStar: Wenn Du schon den Artikel zitierst, auch bitte den folgenden Abschnitt zitieren ""Interactive Map": Unter diesem Namen hat Apple ein Patent beantragt,".. Davon abgesehen empfehle ich Dir die News mal auf anderen Seiten nachzulesen denn nirgends steht bisher das Apple das Patent zugesprochen wurde.
 
Na, klasse WF, und schon werden durch diesen Beitrag die Apple-Basher auf den Plan gerufen... Haben MS & Co keine Patente anzubieten, die man hierpreisgeben könnte?
 
@wingrill4: Das hat nicht das geringste mit Apple zu tun, ausnahmslos jeder der sowas beantragt oder durchwinkt hat sich das gebashe mehr als redlich verdient.
 
@Johnny Cache: Da hast du dich aber noch nicht viel mit dem US-Patentsystem und seinen Patenten auseinander gesetzt, was? Dort patentiert man sogar, mit welcher Hand man ne Mikrowelle öffnen und wieder schliessen kann. Ist doch nix neues, das wundert dich echt?
 
@Islander: Ich habe nicht gesagt daß es mich wundert oder daß es neu sei, ich sage lediglich daß alle die sowas verzapfen ein Haufen Idioten sind. Das ist zwar nichts neues, kann aber nicht oft genug gesagt werden.
 
@Johnny Cache: Es gibt ein interessanten Vortrag warum das amerikanische Patentsystem so bescheuert ist. Tatsächlich ist es für Beamte der Patentämter einfacher Anträge stattzugeben als sie abzulehnen. Beamte die Anträge daher einfach durchwinken, erscheinen daher produktiver, als diejenigen, die Anträge kritischer hinterfragen und erst einmal ablehnen.
 
@hans7: Mich nervt hier nur, dass nur die Apple-Patente vorgetragen werden. Wieso wird hier nicht mal in den sinnlosen Patenten von MS, Google und Co gebuddelt?
 
@wingrill4: manche Algorithmen haben es wirklich nicht verdient patentiert zu werden :S
 
@wingrill4: Das macht WF nur, damit du dich zum 100.000x aufgeilen kannst. So doch froh!?...
 
@klein-m: Aha, du siehst das also auch so... ;-)
 
@wingrill4: Aha, du erkennst kein Sarkasmus... ;-)
 
@wingrill4: hat sowohl MS als auch so ziemlich jede andere Firma. Trotzdem geht es im >aktuellen< Anlass um Apple mit ihren innovativen Ideen.
 
viele lesen hier Apple und Patent und automatisch wird der Bashing Schalter umgelegt. man sollte auch mal den Artikel weiter lesen und nicht nur bis zur Überschrift. Da steht klar das Apple das Patent beantragt hat, aber noch nichts davon das das Patent zugesprochen wurde.
 
Ich verstehe nicht, wie entschieden wird, dass etwas patentwürdig ist oder nicht. Wenn jemand einen neuen Wegfindungsalgorithmus erfindet, dann würde ich sagen ja, da steckt erfinderische Tätigkeit drin. Aber wenn wie hier sich eine Karte an den jeweiligen Kontext und Vorlieben des Benutzers anpasst, dann liegt die schöpferische Tätigkeit ja darin auf die Idee zu kommen, dass sich eine Karte an den jeweiligen Kontext anpassen könnte. Genau diese Idee gibt es aber schon und sogar schon solange das man für dieses Konzept einen Namen hat: context awareness http://de.wikipedia.org/wiki/Kontextsensitivit%C3%A4t_%28Informatik%29 . Anwendungsfälle sind beispielsweise Google Now, das angepasst an die Vorlieben und den Kontext (z.B. Standort des Nutzers) Informationen anzeigt. Darunter auch spezielle Kartenansichten. Wie kann man jetzt ein Patent erhalten, wenn man eine Kartenanwendung schreibt, die genau das macht, was es schon gibt?
 
@hans7: Zum einen ist das amerikanische Patentsystem anders als das hiesige (s.a. einige Kommentare weiter oben). Zum anderen werden (relativ) konkrete Ausgestaltungen von Ideen patentiert, nicht eine vage Idee an sich. Insofern kann "ist kontextsensitiv" in vielerlei konkreten Realisierungen jeweils separat patentiert werden.
 
Apple patentiert also POI?
 
@Slurp: So wie ich es verstanden habe, ist die Besonderheit, dass nicht einfach wahllos alle POIs eines Kartenausschnitts angezeigt werden, sondern dass der Algorithmus 'intelligent' die angezeigten POIs nach Interessen des Nutzers oder der Situation auswählt. Ob das patentwürdig ist, ist eine andere Frage.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich