EU-Verfahren: Google droht Milliardenstrafe

Google geht im Wettbewerbsverfahren mit der EU langsam die Zeit aus. Seit 2010 wird untersucht, ob der Internet-Konzern seine marktbeherrschende Stellung in Europa ausgenutzt hat. Jetzt droht eine Strafe in Milliardenhöhe. mehr... Google, Suchmaschine, Doodle, Google Doodle Bildquelle: Google Google, Suchmaschine, Doodle, Google Doodle Google, Suchmaschine, Doodle, Google Doodle Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie ist das ganze zu hoch für mich. Wenn ich etwas über ein Windows Phone suche, und auf einmal Android Ergebnisse auftauchen würden (nur ein Beispiel, nie passiert) würde ich die doch komplett ignorieren und nur die Ergebnisse raus picken, die ich auch suche. Verstehe den wirbel irgendwie nicht.
Soll Google doch pushen was sie wollen, solange es auch noch richtige Ergebnisse zu meiner Suche gibt.
 
@Black-Joker: Stell dir vor, du bietest seit 10 Jahren deinen Kunden/den Internet-Nutzern einen Dienst an, der Preise vergleicht (Hotels, Autos, ...). Du hast davon gelebt, dass dein Dienst über die Suchmaschinen dieser Welt gefunden und zum potentiellen Kunden gebracht wurde. Jetzt kommt aber die Nr. 1 unter den Suchmaschinen und zeigt dein Portal nicht mehr an, weil der Konzern hinter der Suchmaschine ein ähnliches Produkt anbietet oder anbieten will.
DAS nennt man "Ausnutzen der eigenen Marktmacht-Stellung".
 
@HirschHorst: SUPER BEISPIEL!
Google gehört ABGESTRAFT UND ENDE!
 
@MrHabbman: ich seh das ganze eher als witz an, wie die browserwahl in windows. wenn ich bei google eine adresse eingebe bekomme ich einen kartenausschnitt von google maps gezeigt, finde ich legitim dort keine falk, here, bing oder open street maps ergebnisse zu haben. wenn ich zB email eingebe bekomme ich gmx und wenn ich freemail eingebe web.de an den ersten stellen und nicht gmail, da wird niemand wirklich verdrängt es werden halt nur die eigenen dienste WENN MAN EXPLIZIT DANACH SUCHT an erster stelle platziert: translate führt zu google translate, maps zu google maps und news zu google news - wo ist da das problem? wenn ich mir eine elektrische zahnbürste kaufe und dann beim hersteller eben dieser frage wo ich wechselköpfe herbekomme sagen die ja auch nicht das produkt XY eines anderen herstellers damit kompatibel ist und auch genutzt werden kann.
 
@otzepo: Wenn du nach "Maps" oder "Karte" suchst ist es logisch, dass Google dir sagt, dass es selbst auch Karten anbietet. Das Problem ist aber die Stellung, die Google hier im Markt hat. Google kann seine Macht als "Standard-Suchmaschine" ausnutzen (gewollt oder ungewollt), um die Internet-Nutzer auf die eigenen Produkte/Dienste zu lenken. Damit werden die anderen Marktteilnehmer benachteiligt, was unserem Prinzip der freien Marktwirtschaft, das Konkurrenz zu schaffen versucht, widerspricht. Es mag dir als Nutzer egal sein, welche Produkte du nutzt und wie du zu diesen kommst, aber das Kartellamt kümmert sich nicht um deine persönlichen Vorlieben, sondern sorgt sich um eine Balance im Markt!
 
@HirschHorst: aber genau das sehe ich ja den witz. wenn ich zB nokias here als kartendienst nutzen will kann ich das ja tun, weil ich ein freier nutzer bin - und obwohl here ein standardwort ist bekomme ich bei der suchanfrage nach "here" here.com als erstes organisches ergebnis und nicht google maps, erst wenn da auch google seinen maps dienst vorschieben würde sehe ich da ein problem.
 
@otzepo: Da Google ein Monopol im "Such-und Finden-Geschäft" inne hat, macht es keinen großen Unterschied, ob Google seine eigenen (quersubventionierten!) Dienste bevorzugt oder aber die Dienste von Konkurrenten dem Suchmaschinen-Nutzer komplett vorenthält! Google hat mit dem Monopol eben auch eine Verantwortung dem Markt (also den eigenen Konkurrenten) gegenüber! Das musste MS z.B. auch sehr schmerzhaft erfahren. Wer im Markt die Aufgabe "DER Internet-Suche" übernommen hat, darf diese Aufgabe nicht zu seinen eigenen Nutzen missbrauchen. Das erwarte ich auch als Nutzer! Und Google ist nun mal für "alle" DIE Internet-Suche. Das sind die Regeln unseres Wirtschafts-Systems - und diese sind gut begründet.
 
@HirschHorst: Verstehs noch immer nicht... Wenn ich mich die ganze Zeit drauf verlasse das mein Produkt aufgrund des Produktes eines anderen bekannt ist, ist es doch irgendwie klar das mein Produkt nicht ewig "im Rampenlicht steht". ... Ist für mich genauso absurd wie Mahnspesen. "Die Zahlungsfrist wurde nicht eingehalten, mir doch egal das zu dem Zeitpunkt das Geld nicht zur Verfügung steht, verlangen ich halt mehr. Sollte das noch immer nicht passen oder der Kunde sich weigern mehr zu zahlen, gehen wir halt vor Gericht das ohne nachzufragen sowieso mir Recht gibt und dem Kunden nochmal 100€ Gerichtsgebühr aufdrückt. Ist mir doch egal, hauptsache ICH hab mein Geld!" Genau da ist das Problem. Die Gesellschaft denkt immer nur an sich. Sollen die sich halt darum kümmern das ihr Produkt beworben wird, anstatt diese Google-mimimi Geschichte da zu kreieren. Ein Konkurrenz-Unternehmen bietet nicht mein konkurrierendes Produkt an, oh nein wie furchtbar! Verklagen unbediengt! ... Hallo? Was geht in den Köpfen der Leute bloss vor sich? O_o
 
@Ðeru: Ich habe in meinen Texten versucht klar zu machen, dass es hier NICHT um den NUTZER geht! Es geht um das mutwillig oder unbeabsichtigte "Ausschalten" oder Benachteiligen der eigenen Konkurrenz. Dafür gibt es das Kartellamt. Ich dreh den Spieß mal um: Wie soll ein Nutzer bitte einen (vielleicht besseren?) Karten-Dienst finden, wenn ihm seine Standard-Suchmaschine diese vor ihm verbirgt. Der Nutzer geht davon aus, dass DIE Suchmaschine, "ungefärbt" alles findet. Es darf nicht sein, dass ein Anbieter eines Standard-Dienstes (Google-Suche, Windows-OS, MS-Office, ...) in einen neuen Markt vordringt und dort die Stärke seines "Heimat-Marktes" ausnutzt und so anderen Anbietern gegenüber einen Vorteil erlangt. DAS erachtet unsere Marktwirtschaft zu Recht als unfair! [Zitat]"Die Gesellschaft denkt immer nur an sich."[/Zitat] Und Google ist ein sehr großer Teil dieser Gesellschaft!
 
@HirschHorst: Gute Idee. Windows sollte seine 6 Sekunden Boottime sinnvoll nutzen und unbedingt für Linux zu werben. In MS-Office kann man sicher auch noch irgendwo LibreOffice erwähnen und in StarCraft2 sollte ich unbedient auf Command&Conquer hingewiesen werden. Die Playstation sollte auch die XBox bewerben und WhatsApp Viber. ... Und wenn wir schon dabei sind, warum Eskimo-Eis nicht für Langnese-Eis? Oder BMW für Toyota? Sonst noch Wünsche? :D Sorry, finde die ganze Geschichte absurd. :)
 
@Ðeru: Alle deine Beispiele haben ein Problem: sie passen nicht zur hier diskutierten Situation. Linux an sich ist kein kommerzielles Produkt, aber selbst wenn wir uns auf Ubuntu einigen, bleibt die Tatsache, dass Windows älter ist als irgendein Linux und Unix gab es nicht auf Desktops, weil es keine Desktops gab :-). Gleiches gilt für OpenOffice+Abklatsch. Sony dürfte nie seine damalige Marktmacht (falls es die hatte?) nie genutzt haben, um...k.A. was Sony noch so herstellt...Und zum Thema BMW/Toyota: Es gibt keinen Autohersteller, der annähernd ein Monopol vorweisen kann! Toyota, GM und die VW-AG teilen sich das größte Stück vom Kuchen. Es ist auch schwierig, gute Beispiele zu finden, denn es gibt/gab nicht allzu viele Monopole.
 
@HirschHorst: Welcher Service bevorzug Google in seiner Suche angeblich?
 
@HirschHorst: Man könnte sagen, das Starcraft im asiatischen Bereich eine Monopolstellung im Strategiespiel-Bereich hat :) Besonders in Korea. Was Sony sonst noch so baut, hmm... zB Vaio (Laptop), sagt dir was? :) Ich wünsche aber jedem GameBoy-Spieler das er/sie die Erfahrung mit Sony Batterien gemacht hat, die es heute leider nicht mehr gibt. Die waren so übelst stark, da konntest du ohne Probleme über einen Monat durchspielen :D Die PowerLeuchte war nicht hellrot, sondern gar weiss strahlend :D Selbst wenn sie Dunkelrot war, also die Batterien fast leer, hat das Gerät locker noch 2-3 Tage durchgehalten. Duracell ist Müll dagegen...
 
@hans7: Was weiß ich denn - ich nutze Google-Dienste nicht mal.
Vielleicht einfach mal in den Berichten nachsehen, wer sich beschwert hat/sich benachteiligt fühlt und schauen, was die für Dienste anbieten, die sich mit Google's gleichen?!
 
@Ðeru: quote Deru:"Alle deine Beispiele haben ein Problem: sie passen nicht zur hier diskutierten Situation. Linux an sich ist kein kommerzielles Produkt, aber selbst wenn wir uns auf Ubuntu einigen, bleibt die Tatsache, dass Windows älter ist als irgendein Linux und Unix gab es nicht auf Desktops, weil es keine Desktops gab :-). Gleiches gilt für OpenOffice+Abklatsch. Sony dürfte nie seine damalige Marktmacht (falls es die hatte?) nie genutzt haben, um...k.A. was Sony noch so herstellt...Und zum Thema BMW/Toyota: Es gibt keinen Autohersteller, der annähernd ein Monopol vorweisen kann! Toyota, GM und die VW-AG teilen sich das größte Stück vom Kuchen. Es ist auch schwierig, gute Beispiele zu finden, denn es gibt/gab nicht allzu viele Monopole."
---Gut geschrieben. Hirschhorst schreibt für mich voll den Quatsch.
 
@M4dr1cks: Hirschhorst ist der einzige, der gerade keinen Quatsch schreibt Oo.
 
@HirschHorst: vor allem MS heult rum, weil die so gerne bing an den mann bringen würden. die bing maps sind wirklich in den urbanen gebieten wunderschön und auch gern von mir genutzt, auch ist es erstaunlich wie ein konzern wie MS so einen dienst in dieser geschwindigkeit an den start gebracht hat, so kann es gehen, wenn man geld in die hand nimmt. aber geholfen hat es nichts, gerade in europa ist nunmal google an der spitze und gerade weil es diese zusatzdienste gibt. die sind auch nicht querfinanziert sondern eben anlocken. gib mal bei einer altmodischen suchmaschine eine adresse ein, das system kapiert nicht mal dass es sich um eine adresse handelt und spuckt komische ergebnisse aus - da lobe ich mir das feature mit dem kartendienst, ein grund google zu benutzen - und bei anderen sachen sieht es eben ähnlich aus. rechenaufgaben in der adressleiste lösen, übersetzungen anfertigen etc pp darum benutze ich google und nicht eine andere suchmaschine. bing und yahoo können zwar rechnen, aber zeigen einem keinen kartenausschnitt bei adresseingabe! und warum da leute irritiert sind von dem was du schreibst, windows 1 ist 1985 erschienen (microsoft xenix ist ein unix und wurde 5 jahre vorher vertrieben), ein jahr vorher, also 1984, der auf unix basierende macintosh aber auch schon auf dem lisa der 1983 verkauft wurde konnte man ein unix installieren. also noch mal kurz und knapp, unix wurde 1969 entwickelt, windows 15 jahre später - und in den 70ern gab es schon computer die man sich unter den arm klemmen konnte. windows ist kein betriebssystem gewesen sondern eine oberfläche, darunter lief DOS, das ende der 70er von digital research entwickelt und dann von MS geclonet wurde.
 
@OttONormalUser: Klar, er hat vollkommen recht.....Oo
 
@M4dr1cks: Jepp, hat er.
 
@HirschHorst: Täusche ich mich oder steckt hinter jeder Machine, die etwas sucht, 1..n Personen, die eben diese Lenken? Wieso denken alle bei dem Begriff "Suchmaschine" immer an etwas völlig Freies bzw. wirtschaftlich und politisch Unabhängiges obwohl dies per Definition doch niemals sein kann? Google bietet auf komerzieller Ebene einen Dienst zum Suchen nach Online-Inhalten an und soll diesen nicht mit anderen Diensten bevorzugt verknüpfen, weil mir so die Wahl genommen wird einen anderen Suchdienst zu verwenden? Naja, vieleicht verstehe ich den Kern der Aussage ähnlich dem Thema "Browserwahl" nicht (obwohl dies seit Win95 problemlos möglich war...).
 
Tja, Google, so kann's kommen... Irgendwie verständlich.
 
.....merkwürdig. Es ist doch Google überlassen was sie bei dem oder dem Suchbegriff anzeigt.....schließlich gehört Google die Google-Suche.
 
@theCure: Es war auch MS's Betriebssystem und dennoch durften sie nicht "mal ebenso" einen Browser mitliefern.
 
@HirschHorst: Dann sollte Microsoft sich auch selbst nicht so abschotten, zulassen dass man auch auf andere Dateisysteme als Fat und Ntfs zugreifen kann.....
 
@M4dr1cks: Soll MS jetzt seine Entwickler dafür bezahlen, dass jedes Protokoll, was irgendeiner Nase mal eingefallen ist, implementiert wird? Ist das nicht die Aufgabe anderer?!
 
@HirschHorst: Ja genau - ext und hfs sind ja ganz unbedeutende Dateisysteme.....Oo
 
@M4dr1cks: Es ist aber nicht MS Aufgabe einnen Treiber dafür zu schreiben. Windows ist ein (fast) offenes System. Es hindert dich niemand daran einen Treiber für ext/hfs zu installieren oder einen zu programmieren. Erst wenn MS dir das Signieren des Treibers (nötig zur Nutzung unter 64Bit) verwehrt ist es Monopolmissbrauch.
 
@theCure: Bei Wettbewerbsverzerrung ist es Google nicht überlassen.
 
ENDLICH! Es ist ein offenes Geheimnis das Google seine Macht im Markt ausnutzt un andere benachteiligt. Bitte eine Strafe von 3 MIlliarden Euro! Bei Microsoft wurde auch sofort wegen viel weniger durchgegriffen. Also hier bitte auch!!!! 3-5 Milliarden wären angemessen!
 
@Gannicus: Was hast du persönlich von den Milliarden?
 
@Gannicus: 3-5 Milliarden ach das stört Google doch nicht. Im Endeffekt bezahlen die Nutzer durch höhere Preise/mehr Werbung etc....Ist wie bei den Strafen für zu wenig verkauften BIO Sprit. Wer zahlt es? Wir Kunden direkt oder indirekt.
 
Und bei welchen Services sollte dies angeblich sein? Mail kann es nicht sein, da werden andere angezeigt. Maps wird Google angezeigt, aber hier ist Google ja auch Marktführer und entsprechend populär. Selbst Bing zeigt als erstes Ergebnis Google Maps an, allerdings mit einer für andere Firmen nicht buchbaren Werbung für Bing Maps, da dies nicht für andere Firmen buchbar ist, ist wenn dann doch dies eine Bevorzugung der eigenen Dienste. Wenn ich Word eingebe kommt auch kein Google Docs. Bei Kalender kommt auch nicht der Google Kalender am Anfang, sondern dass was die Leute am häufigsten unter diesem Begriff suchen, beispielsweise Kalender für Schulferien. Wo sind denn jetzt die Kommentarexperten hier?
 
Endlich macht die EU mal was sinnvolles und setzt sich für schlechtere Suchergebnisse online ein, damit auch der schlechteste Dienst mal ganz vorne in der Suche steht. Kann ja wohl nicht angehen, dass ein Dienst nur weil er schlecht, Spam- und Werbeverseucht oder Viren an seine Nutzer verteilt nicht auch mal an erster Stelle stehen darf. Nach Leistung darf nicht sortiert werden, das wäre Leistungsdiskriminierung, das geht ja mal gar nicht. Wenn es nach Leistung gehen würde, würde es ja das EU Parlament gar nicht geben. Am besten führt man eine Quote ein, so dass mindestens 30% der Top 10 Ergebnisse Seiten mit Viren, Spam oder Blödsinn enthalten, die nicht zur Suchanfrage des Nutzers passen.
 
Das Google filter zeigt schon dieser Satz in den Einstellungen:"Wenn Sie sich angemeldet haben, erhalten Sie basierend auf Ihrer Suchaktivität relevantere Ergebnisse". Warum muss ich mich bei einer Suchmaschine anmelden um bessere Ergebnisse zu erhalten? Und vor allem: was wird denn bei der Standardsuche weggelassen bzw. unterdrückt? Mich wundert dass das noch keiner gemerkt hat. Es ist durchaus akzeptabel dass sich Google über Werbung finanziert. Was jedoch gar nicht geht, dass man Suchergebnisse nach gutdünken Googles präsentiert nur um eigene oder von google-Partnern Inhalte zu forcieren. Und genau das macht Google.
 
@LastFrontier: Der wichtige Punkt, um den es bei deinem Zitat geht ist "...Ihrer Suchaktivität..." und "...relevantere Ergebnisse...". Deine Suchaktivität kann nur konsistent verfolgt werden, wenn diese auch mit einem angemeldeten Account durch geführt wird. Ohne Account kann dich kein Dienst identifizieren und nach deiner letzten Suchaktivität abfragen, weil Informationen nicht zu einer unbekannten Person zu geordnet werden können. Und als nicht angemeldeter Nutzer bist du nun mal für den Dienst unbekannt. Deshalb können auch nicht ohne einem Account relevantere Ergebnisse angezeigt werden, welche nämlich auf deine Suchaktivität beruhen würde. Suchst du nämlich z.B. öfters mal etwas über das Bergsteigen, dann werden nachfolgende Suchaktivitäten von dir auch mehr auf dieses Thema angepasst. Vergangene Suchaktivitäten können aber nur anhand eines Account abgerufen werden, welcher sich in der Datenbank von Google befindet. Anders kann ich diesen Zitat nicht deuten und es macht auch Sinn, da Google dafür bekannt ist, vielerlei Aktivitäten von seinen Nutzern zu analysieren. Dass sowas als nicht registrierter/angemeldeter Nutzer schwer gehen kann, sollte eign. klar sein und nicht unbedingt verwundern.
 
Bei Microsoft muss ich lachen. Vor Jahren kam bei Bing als erster Treffer beim Suchbegriff "Linux" das Suchergebnis: "Windows XP ist da, alles wird besser."
 
Das Ms da nicht auf die Angebote seitens Google reagiert wundert mich nicht, wenn man sich mal ansieht wie ms sich Google gegenüber verhält, Kindergebashe, dumme Sprüche auf Tassen und T-Shirts sind ja nur ein paar Beispiele. Und wie schon vorher gesagt wurde, keiner wird gezwungen Google zu nutzen.
Aber vielleicht sollten die schlauen Menschen der EU mal Bing kontrollieren, ich bin mir sehr sicher das es da zu ähnlichen Ergebnissen kommen wird.
 
@tintutin: Also Google hat selbst MS schon mehrmals bei der EU wegen dem IE angeschissen.
 
@tintutin: ...zuletzt auf Windows RT.
Und die Entscheidung fällt immer noch das Kartellamt!
Zu den Tassen: Nicht jeder auf der Welt ist so spießig wie die Europäer!
 
eu, die sollten es mal mit arbeiten versuchen um zu geld zu kommen. langsamm spinnen die aber mächtig gewaltig! brauchen wohl wieder geld für griechenland usw.!
 
@snoopi: hirnloses gebashe. Was glaubst du wohl wem du z.B. die Deckelung der Roaming-Gebühren zu verdanken hast. Und bitte nicht vergessen: Haupttreibende Kraft in der EU ist unsere Bundesrepublik Deutschland. Wir zahlen zwar das meiste ein, holen aber auch das meiste raus. In Nürnberg z.B. sind sämtliche öffentlichen Soielplätze und Freizeitanlagen von der EU bezahlt worden. haupttreiber für die Vorratsdatenspeicherung in der EU ist die BRD. Im übrigen wurde die VDS von der EU gerade erst gekippt. Weil nicht mit den Grundrechten der EU-Bürger vereinbar. Gegen den vehementen Widerstand der BRD. Auch die Energiesparlampe ist ein Produkt deutscher Regierung. Ebenso wird wohl das EEG gerade von der EU gkippt, da ca. 2700 deutsche Firmen durch Befreiung vom EEG direkt subventioniert werden und die Last ausschliesslich auf den Verbraucher abgewälzt wird.
 
Zitat: "Andere Unternehmen sollen in den Suchergebnissen benachteiligt oder sogar geblockt worden sein, um den eigenen Diensten einen klaren Vorteil in der Wahrnehmung der Nutzer zu verschaffen. "

Ist auch richtig so... ich kenne keine Zeitung die intern auch noch für andere Zeitungen wirbt. Oder einen Radio- oder TV-Sender der für andere Sender wirbt. Oder z.B. eine Immobilien-Firma die in Ihre Anzeigen schreibt: "...oder schauen Sie doch mal bei Fa. Soundso"
 
@Hans Meiser: Hab schon auf computerbase.de einen Link auf einen tomshardware.de test gesehen. Sie nannten tomshardware sogar kollegen ;) gibts alles. Google soll ruhig bestraft werden. Google ist mir persönlich unsymphatischer als die Geldkassierer bei der EU...
 
Es steht doch jeder Firma frei, auch eine Suchmaschine zu erstellen und BESSER oder gleich gut zu sein wie google. Google hat es nunmal geschafft, etwas gutes auf die Beine zu stellen. Wieso wird ERFOLG heutzutage bestraft?
 
@andreasm: Erfolg wird ja gar nicht bestraft, sondern das Ausnutzen einer Marktbeherschenden Stellung Oo.
 
@OttONormalUser: Es entscheiden ja die Menschen, was für eine Suchmaschine sie verwenden und nicht Google. Deshalb hat das nichts mit einer marktbeherrschenden Stellung zu tun....Oo
 
@M4dr1cks: Schwierig wirds dann, wenn Google vorsätzlich und durch Filteranpassung dafür sorgt, das Anbieter von ähnlich gelagerten Diensten, wie sie Google anbieten möchte, von bisher auf Suchergebnisseite 1 zu finden gewesen, sich auf einmal dauerhaft mit Seite 3 begnügen müssen, weil auf Seite 1 "leider" Platz geschaffen werden "musste", um im langen und breiten jenen welchen (neuen) Google eigene Dienst würdigen (hochjubeln) bzw. als relevantestes Suchergebnis präsentieren zu können..
 
@M4dr1cks: Doch, und weil sich über 90% für Google entscheiden, haben sie eine Marktbeherrschende Stellung, oder wo meinst du kommt die her? Oo
 
irgendwo lachhaft..wo steht denn das jemand die Gockel Suche nutzen muss?..gibt doch genug alternativen...da wollen sich doch nur wieder ein paar fette EU Weihnachtsmänner noch mehr bereichern indem sie Google schröpfen!.....
 
versteh das auch nicht. ist doch nur logisch das wenn ich mit google suche google dienste vorzieh. gibt doch genug alternative suchmaschienen die ich nehmen kann. ist doch logisch das ein gratis dienst sich irgendwie durchsetzen muss. wenn eine sache mir gehört dann ist doch klar das ich auch bestimmen darf wie die nutzung aussieht. aber ja ok gleich wieder alle blöd anmachen nur weil sie uns nichts schenken wollen
 
@Tea-Shirt: "wenn eine sache mir gehört dann ist doch klar das ich auch bestimmen darf wie die nutzung aussieht" Aber nur dann, wenn du dadurch andere nicht benachteiligst, weil du eine Marktbeherschende Stellung mit deinem Produkt hast, dafür wurde das Kartellrecht erfunden, und du solltest froh sein, dass es so ist.
 
@OttONormalUser: lol - Die meißten PC's werden zusammen mit Windows vertrieben. Da ist ein Computer mit CromeOS ein Nischenprodukt - wer nutzt denn seine marktbeherrschende Stellung wirklich aus?
 
@M4dr1cks: Was hat jetzt das OS mit der Suchmaschine zu tun? Und bei den Betriebssystemen ist MS unter Beobachtung, was willst du also? Versuch die Materie zu verstehen, dann brauchst du auch keine blöden Fragen stellen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles