IT-News-Urgestein hört auf und wirft Blick zurück

Eine Institution in Sachen Berichterstattung über Produkte aus der IT-Welt hat ihr Ende gefunden: Walt Mossberg stellt seine Tätigkeit für das Wall Street Journal nun ein. mehr... IT-Branche, Journalismus, Walt Mossberg Bildquelle: Dow Jones IT-Branche, Journalismus, Walt Mossberg IT-Branche, Journalismus, Walt Mossberg Dow Jones

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmmm, ich beschäftige mich sei über 20 Jahren intensiv mit IT/Softwaerentwicklung und habe bis grade noch nie was von dem Kerl gehört. Seine Top 12 ist mir zu amerika-lastig.
 
@ijones: vielleicht kennst du ihn ja doch, er führte das Interview mit Steve Jobs und Bill Gates.
 
@cauchy: Das habe ich damals verpasst. Mich interessieren ehrlich gesagt auch mehr die Menschen aus der Entwicklung und nicht die Marketingleute...
 
@ijones: Da hast du aber eine echte Bildungslücke (geschlossen). Mossberg ist eine Stimme auf die man hört.
 
@LastFrontier: Im englischsprachigen Bereich mag er eine Größe sein. Ich denke grade in Deutschland gibt es exzellente IT-Autoren im IT-Sektor, mache davon kennt man ja auch schon seit über 20 Jahren. Irgendwie find ich das so interessant, wie einen Bericht über einen amerikanischen Talkshowmaster. Die breite Masse kennt die hier nicht, wozu auch. Ich vermute man kann eine Befragung durchführen und unter 100 Leuten kennt höchstens eine Person diesen Autor. Ich lese viel, auch englischsprachige Fachliteratur, mir ist dieser Mann bis heute nirgends über den Weg gelaufen. Ich finde es seltsamm, dass der 30. Geburtstag der c't hier nicht eine Meldung wert ist und diese ist tatsächlich eine globale Institution, die ihresgleichen sucht.
 
@ijones: Vielleicht kommen die meisten Innovationen im IT-Bereich auch einfach aus den USA? Wieso sollte er sich dazu zwingen, etwas aus irgendeinem anderen Land rauszusuchen, wenn er seine Top 12 in den USA findet?
 
@adrianghc: Sehe ich nicht so. Viele interessante Innovationen kommen insbesondere auch aus Israel, aber auch aus Europa und Asien. Die Amis waren nur schon immer ganz gute Kaufleute und wissen wie man Produkte verkauft.
Viele Erfindungen, die wir heute nutzen haben auch deutschen Ursprung. Man denke nur an den ersten programmierbaren Rechner der Welt zurück, oder an die gute alte MP3 Musik.
 
@ijones: Auch in meinen 16 Jahren Internet-Erfahrung ist mir der Name nie über den Weg gelaufen.
 
@ijones: immer wieder beeindruckend zu sehen, wie die Menschen ganz stolz posten, was sie alles NICHT wissen.
 
@balini: Weil man so seine Wissens-Lücken schiessen kann. Es soll Leute geben, die in der Lage sind dazu zu lernen.
 
@emantsol: Sprach er und schoss auf seine Lücken.
 
@balini: Ein Leben ohne jegliche Wissenslücke wäre doch langweilig. Ich kann nicht alles wissen und das ist gut so. Auch nach 20 Jahren in der Softwareentwicklung lerne ich täglich dazu. Man kann eine Sache schließlich auch 20 Jahre falsch machen. Bin froh jetzt die Legende vom Namen zu kennen!!!!! Ohne das Wissen möchte ich nicht mehr leben!
 
@balini: bin da völlig deiner Meinung. Man kann nicht alles wissen. Es gibt mehr Dinge die wir nicht wissen, als die wir wissen. Das macht das Leben so interessant. Dickes plus von mir!
 
Komische Liste. Beispiel Newton: bei weitem nicht der erste PDA und auch nicht übermäßig erfolgreich. Oder ipod: kam 10 Jahre nach der Entwicklung von MP3 auf den Markt auf dem es schon hunderte Geräte gab. Aber war wenigstens erfolgreich. Oder Nescape Navigator: Der Durchbruch mit dem WWW kam mit dem Browser Mosaic auf den der Navigator später aufbaute. Gut er war erfolgreicher als Mosaic, aber noch viel erfolgreicher war der Internet Explorer. Also sollte man eher Mosaic oder IE nennen (ich plädiere für Mosaic). Und was soll das Macbook Air in der Liste? Ja, es ist ein richtig cooles Teil, aber es hat sicher nicht den Markt umgekrempelt. Notebooks gab es schon wie Sand am Meer. Wirklich einflussreich waren doch eher ganz andere Sachen. Zum Beispiel die Mouse.
 
@Nunk-Junge: Auch vermisse ich den ''Competition Pro'' den hat man in jedem Land gekannt. MB-Air finde ich nicht gerade das was einen Mehrwert für den Kunden ist, Lappis gab es wie oben schon erwähnt zu genüge. Oh man, Netscape-Navigator, das waren meine ersten Schritte ins Internet (so um 1995 herum).
 
@Foxyproxy: komisch nur, das jeder versucht das MB-Air zu kopieren... Von daher ist es in Bauform und Leistung schon ein Meilenstein..
 
@Nunk-Junge: Er gibt selbst zu, dass es eine subjektive Liste ist - genau das macht den Meister aus. Witzig, dass er sich von eher kleinen Lichtern belehren lassen muss ;-)
 
@rallef: Kleine Lichter blenden weniger
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen