Eine Weihnachtsgeschichte. Mit Bill Gates. Und Kuh.

Die Internet-Community Reddit veranstaltet alljährlich eine eigene Version des bei uns als Wichteln bekannten Geschenke-Austausches. Eine Nutzerin konnte dabei eine Riesenüberraschung erleben, da ihr "Secret Santa" niemand geringerer als Bill Gates ... mehr... Microsoft, Bill Gates, Gates Bildquelle: Microsoft Bill Gates, Gates, Weihnachten, Reddit Bill Gates, Gates, Weihnachten, Reddit Reddit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
super Aktion von Ihm :)
 
@PfirsichDruide: Kann ich nur Zustimmen!
 
Hammer. Sie wünscht sich ein iPad und kriegt eine Kuh. Der Bill ist einfach super!
 
@jackattack: ich hätte ihr noch n Surface geschickt, wäre ich Bill gewesen ^^... so nach dem Motto "die ipads waren leider mal wieder künstlich verknappt worden, also habe ich dir mein Surface geschickt" :D.
 
Bill muß man einfach mögen!
 
@kottan1970: Oder auch nicht.
 
Wenn mal alle Leute mit mehr Geld so sozial wären! Sehr sehr gute Aktion von Bill Gates!
 
Ich glaube, wenn ich jemandem eine Kuh geschenkt hätte, würde sich diese Person nur beleidigt fühlen. -_- Ist natürlich gut, wenn Leute mit Geld denen mit weniger Geld helfen, nur stört es ein wenig, dass meist nur Einzelfälle in die Medien kommen.
 
@BloodEX: Die Stoffkuh ist doch ein nettes Geschenk und ist ja nur ein Symbol dafür, dass auch gleichzeitig eine echte Kuh für sinnvolle Zwecke gespendet wurde. Somit ist man unfreiwillig zum Teil einer sozialen Aktion geworden. Also wenn DAS kein nettes Geschenk ist, dann weiß ich auch nicht.
 
@FatEric: Ja, natürlich, zumal so eine richtige Kuh auch einen ziemlich viel bringen kann, solange man sie nur genug füttern kann. Nur, wenn man als normales männliches Wesen einer durchschnittlichen weiblichen Person eine Stoffkuh schenken würde, würde diese es (zumindest bei meinem "Glück") so interpretieren, dass man sie für eine Kuh hält und bestenfalls nur mit einer Ohrfeige verschwinden. ^^" Das meinte ich. Aber sonst ist das natürlich eine gute Aktion.
 
@BloodEX: Warum sollte sowas mehr in die Medien kommen? Viele spenden doch ohne das an die große Glocke zu hängen. Jeder gibt halt das, was er kann. Und wenn ein Kind von seinem Taschengeld 5 Euro spendet, dann ist das genauso hoch anzusehen, als wenn ein vermögender Mensch 100.000 Euro spendet. Ich habe kürzlich in einer dieser oftmals eher peinlichen Spendengalas eine Organisation gesehen, die es für 30 Euro ermöglicht, einen Patienten in Afrika zu operieren, so dass er wieder sehen kann. Mit 30 Euro kann man das Schicksal eines Menschen und einer ganzen Familie ändern. Daran sollte man unterm Weihnachtsbaum mal denken. Mir persönlich sind Geschenke völlig unwichtig, die meisten von uns leben doch in einer Überflussgesellschaft
 
@ijones: Es ist natürlich auch gut, dass nicht alle in die Medien kommen, weil sonst nur wegen den Medien gespendet werden würde, was ja auch nicht der Sinn ist. Jedoch meinte ich, dass in vielen Bereichen - nicht nur bei dieser Aktion - nur so ein Einzelfall bekannt wird, weil es sich um eine bekanntere Persönlichkeit handelt. Ich will auch niemandem irgendwas unterstellen, nur wirkt es manchmal etwas ungünstig, wenn einzelne Einzelfälle bekannt werden, ohne dabei genauso aufs große Ganze einzugehen. Verstehst du, was ich meine? Zum Beispiel gabs da auch mal so eine Aktion, in der ein Kind mal Batman sein durfte. Da gabs auch die ganzen Fragen, warum es dieses eine Kind war und so.
 
@ijones: prinzipiell richtig. Demotivierend wird das Spenden jedoch wenn man bedenkt wie viel Geld für die "Organisation" der Organisation draufgeht. Vor allem vom WWF habe ich mal gehört, dass die Führung dort was Flüge usw. angeht nicht gerade kleinlich ist. Das finde ich nicht so gut. Und deswegen sind Spenden zwar nicht schlecht - aber wenn man nicht haargenau weiß wohin sie gehen, finde ich es irgendwie nicht sinnvoll. Klar - auch organisieren muss man in so einer Hilfsorganisation. Aber dann sollen sie alles offenlegen und auch genau die Wege beschreiben, die eingeschlagen werden, um zum Beispiel dem Menschen dann das Augenlicht wieder zu geben etc. Wo habe ich sonst die Garantie, dass sich niemand die 30 Euro einfach einsteckt? Bei Produkten habe ich ja einen direkten und - wenn auch subjektiv, dennoch messbaren Gegenwert.
 
@divStar: Dazu gibt es ja Spendengütesiegel. Darauf sollte man natürlich schon achten. Es hat keiner gesagt, das spenden einfach wäre. Aber die wahren Helden für mich sind eh die Leute vor Ort und die Arbeiten oft Ehrenamtlich oder für sehr geringe Löhne. Über diese Menschen sollte meiner Meinung nach mehr berichtet werden. Bei den Superreichen kann ich es verstehen, wenn sie damit nicht so gerne vor die Kamera rücken, wenn sie spenden. In den USA herrscht diesbezüglich eine völlig andere Kultur.
 
@ijones: naja, teilweise sind die ehrenamtlichen helfer nur opfer von den großen organisationen. die leute die für lau für das deutsche rote kreuz blut abnehmen und sich abnehmen lassen sind so ein beispiel. da bereichert sich das DRK, verlangt unsummen von den krankenhäusern denen die das blut verkaufen und alle die an der aktion beteiligt sind gehen leer aus. auch ist sowas wie die tafel oder die diakonie/caritas eigentlich falsch, da arbeiten leute ehrenamtlich und andere spenden geld und alles nur damit der staat weiter die bezüge der ärmsten kürzen kann. und was da im ausland gemacht wird ist größtenteils auch nicht richtig, was bringt es einem kind die hasenscharte zu operieren, wenn zeitgleich das halbe dorf verhungert. spendenorganisatoren sind immer nur auf ihr eigenes wohl aus und selbst mit gütesiegel dürfen die mehr als die hälfte in die eigene tasche stecken bzw dem schwager als auftrag übermitteln.
 
@BloodEX: Meister, wenn Deine Angebetete die Nachricht nicht versteht wenn sie Teil dieser Aktion ist (sein würde), liegt das nicht daran dass das was Bill getan hat Rotz ist. Der Herr Gates hat hier nicht nur - wie üblich - mal wieder bisschen was gespendet, sondern auch einen netten Sinn für Humor bewiesen. An Deienr Stelle würde ich mir eine Frau suchen welche diese Aktion versteht und sich deswegen über diese Kuh freuen kann. P.S.: auf dem Wunschzettel standen wohl viele Dinge, neben dem iPad eben auch EINE KUH!
 
1. check bilderstrecke
2. see her face
3. check her profile
4. check for gonewild posts
5. get disappointed
6. cry
 
@timbowrockt: 1. check for fun in your post 2. get disappointed
 
@exotobias1: fun?
 
Ihr Geschenk ist eine Schlachtkuh für Afrikaner? Wow... wie nett. Andere freuen sich über Tierpatenschaften damit das Tier eben nicht getötet wird, aber hey, wenn die in Somalia aus der Kuh nen Burger machen freut man sich wohl als stolzer Amerikaner sehr drüber.
 
@lutschboy: Hätte er einen Sack Reis gespendet, hättest du dich beschwert dass die armen Leute keine Töpfe haben in denen sie den Reis kochen können. Notorischen Schwarzsehern kann man es leider nie recht machen. Trotzdem: Frohes Fest! (auch wenn du Weihnachten wahrscheinlich wegen Religion und Kommerz auch nicht magst)
 
@Dr. Alcome: Die Kühe werden doch nicht geschlachtet du held Oo
 
@Zreak: Habe ICH auch nie behauptet, das war Lutschboy!
 
@Dr. Alcome: sry habe einfach den falschen Button geklickt.
 
@Zreak: Stimmt, die Bauern in Entwicklunsländern die die Kuh bekommen (siehe letzten Absatz) werden ihr eine Ausbildung geben damit sie sie später auf die Uni schicken können.
 
@Dr. Alcome: Dein Vergleich ist sehr merkwürdig, weil mir geht es nicht um die "armen Leute" sondern um die arme Kuh bzw genauer darum eine Patenschaft für das Töten eines Tieres als tolles Weihnachtsgeschenk zu sehen. Aber nett dass du mich gleich in lauter Schubladen steckst nur weil ich eine Geschenkidee eigenartig finde. o.O Und nein, über Reis hätte ich mich nicht beschwert (wie ich mich übrigens auch so nicht beschwert habe, sondern nur Verwunderung zum Ausdruck gebracht).
 
@lutschboy: Ja, aber im Text steht kein Wort dass die Kuh geschlachtet wird, kann doch genau so gut sein dass die Kuh nur zur Milchproduktion herhalten muss.
 
@Dr. Alcome: Und wenn sie keine Milch mehr gibt dann wird sie weitere 10 Jahre bis zum natürlichen Tod gestreichelt? Warum sollten Arme Leute die nix zu beißen haben die Kuh nicht schlachten? Total abwegig. Aber naja ich wollt und will keine Grundsatzdiskussionen über Ethik etc führen sondern wie gesagt, ich find nur ne Tierpatenschaft für die Ausbeutung eines Tieres komisch, weil Tierpatenschaften normal für exakt das Gegenteil da sind (wärend man wenn man armen Leuten helfen will eher Patenschaften für Menschen/Kinder übernimmt). Aber egal.
 
@lutschboy: Rinder sind zum Essen da ;)
 
haha das mit dem ipad wurde wohl nichts ;D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich