Blick auf Facebook sorgte für einen Sturz ins Meer

Die Nutzung von Facebook auf dem Smartphone ist nicht nur im Straßenverkehr ein Risiko, sondern auch bei Strand-Spaziergängen in Sommernächten. Diese Erfahrung machte gerade eine Frau in Australien. mehr... Meer, Melbourne, St. Kilda Pier Bildquelle: Public Domain Meer, Melbourne, St. Kilda Pier Meer, Melbourne, St. Kilda Pier Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Funktioniert das Smartphone noch?
 
@Hoodlum: wenns ein iphone mit dem speziellen software update war bestimmt *gg
 
Hans-Guck-in-die-Luft
 
@Escobar2006: Hätte Sie doch mal in die Luft geschaut, dann wäre das nicht passiert. Frage mich eh, wieso man einen Spaziergang macht, wenn man eh die ganze Zeit auf den Wischfön glotzt.... o.O
 
@fieserfisch: Vielleicht wollte sie sich da ja mit jemandem treffen und hat versucht diese Person zu kontaktieren
 
@hezekiah: Dann darfs se beim Kontaktieren eben nicht weitergehen, wenn sie nicht in der Lage ist ihre Umgebung im Auge zu behalten.
 
@Escobar2006: Hans-guck-in-die-Timeline...
 
Um Himmels Willen... In Amerika hätte sie FB Inc. schon verklagt weil keine derartige Warnmeldung vorhanden war
 
@sbiba: Instructions Unclear: Got dick stuck in ceilling fan
 
Ein Zombie-Unfall
 
ob das mit google glass oder einem transparenten display auch passiert wäre? ;-)
 
Ich geh auch immer so nah ans Wasser wie nur möglich, vor allem wenn ich nicht schwimmen kann! Wäre sie gestorben, wäre das ein klarer Fall für den Darwin Award!
 
"Hallo, wie gehts di...*PLATSCH*"
 
Das muss hier einigen schon selbst passiert sein, anders lassen sich die - Klicks wohl nicht erklären.
 
@gutenmorgen1: Reicht auch schon wenn so ein Smartphone-Zombi oder ganze Smartphone-Zombi Meuten einen fast umrennen.
 
Man sollte hier auch "News" bewerten können
 
@cam: Morgen wird Live aus China berichtet. Da soll angeblich ein Sack Reis umgefallen sein. Genaues weiß man noch nicht. :P
 
@Schrimpes: Ein Sack Reis verlor beim Blick auf Facebook sein Gleichgewicht und fiel um.
 
@Schrimpes: Wie eben bekannt wurde, sind beim Umfallen drei Reisekörner gebrochen. Die Zentralregierung beruhigte aber und gab bekannt, dass der Reis noch essbar sei. Vorsichtshalber werde der Sack aber sach- und umweltgerecht entsorgt.
 
@cam: Gab es mal, wurde aber wieder abgeschafft. Wahrscheinlich im Zuge der Webseitenerneuerung ließ man dieses unliebsame Feature weg.
 
@davidsung: Die wenigsten wissen wozu das plus-minus bei den Kommentaren da ist (Hinweis: es ist nicht dazu da um zu signalisieren das man der gleichen Meinung wie die Person ist). Kein Wunder das es für die Artikel abgeschafft wurde.
 
@hezekiah: Dann sollte es für die Kommentare auch abgeschafft werden! Denn oft genug wird nicht aus "sachlichen" Gründen Plus / Minus gedrückt sondern um mißliebige Ansichten bzw. jene Ansichten die nicht dem gängigen Trend hier entsprechen abzuurteilen! Hat auch ganz nebenbei die dumme Folge, dass ab einer bestimmten Anzahl von Minus (7 ?) dieser Kommentar und die Folgekommentare schlichtweg ausgeblendet werden. DAS finde ich schlichtweg mies!
 
"und hielt sogar noch ihr Mobiltelefon in der Hand" - Die hat vermutlich nichtmal gemerkt, dass sie ins Wasser gefallen war, so vertieft war sie in Facebook ;D
 
@dodnet: Hab ich mal ähnlich geschafft, war draußen im Garten um Stühle zu holen, der Stein über den ich gegangen bin, war mosig und rutschig, voll auf die Fresse gepackt, aber mein Lumia hab ich nach oben gehalten, dass ihm ja nichts passiert :D
 
@Knerd: Mit nem Lumia unnötig. Da hättest du damit direkt aus lauter Ärge noch den Stein zerkloppen können und das Teil würde noch laufen. Bei anderen Marken stimme ich aber zu. :)
 
@JoePhi: Tut es sogar noch, ist mir runtergefallen und hat einiges durchgemacht ;) Aber man will es ja nicht herausfordern ;)
 
@Knerd: Siehste ... dito. Aber mein Lagesensor funktioniert noch 1A ... aber die Kinder arbeiten dran! :)
 
@JoePhi: Nach nem Neustart geht er auch wieder :D 2014 wäre dann eh was neues dran, sobald das 920 den Geist aufgibt. Das 1020 ist eigentlich echt nett :)
 
@dodnet: Die Gute hatte noch schnell die Rettungs-Westen-App gestartet...daher das Festhalten am Smartphone. ;-)
 
So ganz hat es noch nicht zum Darwin Award gereicht. Aber der bescheuerte Ansatz war schon ganz gut erkennbar - Nichtschwimmerin, stürzt sich vor lauter Blödheit & Facebook ins Meer.
 
Und hier das, was in den Augenblicken des Falls tatsächlich geschah: "Dum dim dum... oh cool, ein neuer Kontakt, ich adde ma...." - plötzlich verfehlte der linke Fuß den sicheren Halt und die Frau rutschte aus. Ungefähr halbe Sekunde später realisierte die Frau die Gefahr. Doch dank Facebook konnte sie ihren Standort in Bruchteilen einer Sekunde ermitteln. Noch während des Falls ermittelte sie die Wassertiefe und sammelte wichtige Überlebensinformationen bei Facebook in der Gruppe "Überleben im Wasser". Als sie eintauchte hatte sie bereits die wichtigsten Schritte geübt, um sich über Wasser zu halten. Sie wusste auch wegen Facebook, dass ihr Notfall bereits bemerkt wurde, da einige auf Facebook "Frau im Wasser" geschrieben haben, was sie in einer Freundes-Freunde-Bekannten-Liste sah. Mit der "Im Meer treiben" Gruppe beschriebenen Art hat sie schließlich die kräfteschonendste Position eingenommen und konnte so in Rückenlage schließlich ein paar I Likes verteilen. - Ja, also für mich klingt das alles plausibel.
 
@NewsLeser: ICH denke das war gaaanz anders! Sie war auf Facebook zu gange. Richtig! Dort aber las sie dass sich ihr Freund von ihr trennen wollte. Da blieb nur eins übrig: Der Gang ins Wasser!
 
Ich war hier: Im Wasser
 
@XYBey:

Na aber sicher hat sie da Ihren Standort angegeben! Ihre FB Freunde und Bekannten werden demnächst folgen, wird vielleicht sogar eine öffentliche Veranstaltung geben :)
 
@PakebuschR: Das ist dann die "Lemmings"-Gruppe, nehme ich an, oder? Ich wünsche denen viel Erfolg (im wahrsten Sinne)...
 
lol und was war es für ein Smartphone? ^^
 
Ich dachte, FB gibt's erst nach Seepferdchen oder Freischwimmer! Nur gut, dass ich durch diese Nachricht auf den Boden der Tatsachen zurück geholt wurde und nun weiß, dass es zwischen Schwimmabzeichen und Facebook keinen Wirkungszusammenhang gibt.
 
.... wie kann man so ein krassen tunnel blick haben 0o die leute sind echt nur noch krank im kopf
 
@Tea-Shirt: Dieser Tunnelblick nennt sich Konzentration. Nur sollte man nicht herumlaufen wenn man die Umgebung nicht im Blick hat.
 
Also ich weiche den Leuten die auf der Strasse herumlaufen und mit ihrem Smartphone beschäftigt sind nicht mehr ganz aus. Einen Rempler gebe ich immer mit. Das geht mir schon lange auf den Keks und es wird auch nicht besser.
 
Schon erstaunlich, was es in die News schafft - "unachtsame/abgelenkte Person fällt ins Wasser". Ob auf Buchportalen auch "Newsmeldungen" der Art "Spaziergänger in Buch vertieft, stürzte über Papierkorb" verkündet werden?
 
@FenFire: Und "Buch wegen zu realistischer Gewaltdarstellungen indiziert" ;)
 
Auch auf steilen Felsklippen möglichst nicht aufs Smartphone gucken! Solche Warnhinweise gehören in Schriftgröße 25 mitten über den Bildschirm!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte