Filesharing: Extra-Strafe für schlechte Filmqualität

In Schweden wurde ein 28-jähriger Mann wegen seiner aktiven Beiträge zu einem privaten Torrent-Tracker zu einer hohen Strafe verurteilt. An dem Urteil sind dabei gleich mehrere Aspekte bemerkenswert. mehr... Bittorrent, Client, Vuze, Azureus Bildquelle: Azureus Filesharing, Bittorrent, Seeders, Leechers Filesharing, Bittorrent, Seeders, Leechers NRKbeta

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Okay, nu wirds abgrundtief lächerlich
 
@Slurp: Gegenklage: die teilweise wirklich schlechten Filmproduktionen haben dem Ansehen des Uploaders geschadet, daher Schadensersatz in Höhe einer Million Euro :)
 
@Slurp: Jau, wenn überhaupt würde ich eine Extra-Strafe erlassen, wenn der Film in relativ GUTER Qualität raubkopiert worden wäre.
Denn wenn die Quali schlecht ist, überlegt man sich schon, ob man entweder auf das DVD release wartet oder sich den Film im Kino in guter Quali anschaut.
 
@metty2410: Möglicherweise sind aber auch die Viewer so doof und glauben die miese Quali liegt am Film und nicht am Uploader...
 
@Draco2007: Viel schlimmer ist es wenn so Kommentare von Leuten kommen, die zuhause ein Heimkinosystem stehen haben mit FullHD Surround und dem ganzen Büllshit um sich darauf ihre kinocrap.tv Versionen reinzuziehen.
 
@Slurp: Diese Rechtsprechung ist schon typisch amerikanisch. Mal abgesehen davon, dass der Schaden durch die Verfielfältigung aus meiner Sicht überhaupt nicht oder nur immens schwer messbar ist:
Der Schadenersatz wegen des Verlusts an Ansehen aufgrund schlechter Qualität ist eine Riesenschande für das Rechtssystem. Einerseits lässt sich daraus doch nichts ableiten. Weder kann man unterstellen, dass die - wohl kaum befragten - mutmaßlichen Konsumenten tatsächlich die Produktionsfirma dafür verantwortlich machen. Noch ließe sich nicht - wie schon gesagt - nicht ebenso auch das Gegenteil mutmaßen: wegen der schlechten Qualität würden die "Sauger" wohl doch eher nach einer anderen (legalen?) Quelle für den Film schauen.
Ich würde aber zudem mal ganz ehrlich das Gericht fragen, wie sie den Schadenersatz auf eben 45 TEUR beziffern. Wer misst sowas?
Sind 45 TEUR für Ansehensminderung okay im Vergleich zu vlt. 60 TEUR die ein Angehöriger eines Unfall- oder Mordopfers für ein verlorenes Menschenleben in einem anderen Verfahren zugesprochen bekommt? Das sind Güter, die sich nicht monetär bemessen lassen. Und dann kann mir auch keiner erzählen, dass 45 zu 60 TEUR objektiv ermessen werden kann. Also kann es auch so nicht laufen.
Das schlimmste ist dabei der absehbare Trend, dass immer öfter immer mehr Schadenersatz für immer zweifelhaftere "Schäden" eingeklagt und eben auch zugesprochen wird, weil unsere durchkommerzialisierte Welt meint, einfach alles mit Geld bewerten zu können/müssen. Arme Gesellschaft..
Gutes Gegenbeispiel: Schrottet mir jemand beim Autounfall mein Auto, kriege ich von der Versicherung auch nur den Zeitwert dafür - eigentlich immer weniger als mir das Auto an Nutzwert bot. Warum? Der Zeitwert richtet sich an den gut messbaren Wiederbeschaffungswerten aufgrund eines Gebrauchtwagenmarktes. Und genau dieser regulierende Markt ist nunmal in anderen Bereichen nicht gegeben. Also hört endlich auf, irrsinnige Schadenersatzbemessungen durchzuführen!
 
@Slurp: Kann man jetzt nochmal abmahnen, weil ein RedTube-Nutzer mit schlechter Internetverbindung immer wieder Buffern musste?
 
ist ja auch war, immer diese camrips mit microgedöns :))
 
@snoopi: Bestraft gehören auch die Hersteller dieser Billig-Smartphones. Nur durch deren minderwertige Technik sind auch erst schlechte Aufnahmen möglich;-)
 
@LastFrontier: Bald kommt noch eine Urheberrechtsabgabe auf alle Smartphones desswegen.
 
@Matti-Koopa: Haben wir doch schon längst: http://www.androidnext.de/news/smartphone-abgabe-36-euro-fuer-jedes-geraet-gehen-an-gema-und-co/
 
@dancle00001: Ohne Worte... O.O Dann kann ich ja mein Smartphone voll machen mit "kostenlosen MP3s"... Sind ja bezahlt...
 
"weil der hochgeladene Film in einer relativ schlechten Qualität vorlag", dieser Uploader sollte sich schämen... Und eine Ohrfeige an die Film Industrie: Wartet nicht ein Jahr lang Kino ab bis ihr den Film in den Handel bringt, es gibt ungeduldige Leute die sich dann genötigt fühlen eine "Kino Kopie" zu besorgen
 
@Suchiman: Sehr geehrter Herr Suchiman, vielen Dank für Ihr Feedback welches umgehend an Universal, Sony, Warner Brothers, Disney, Nickelodeon und wie all die anderen Lumpis sonst so heissen ohne Verzögerung per businesscritical Company-Email weitergeleitet wurde. Denn die Meinung jedes einzeln ist uns in der Filmbranche wichtig!
 
dann sollte man vielelicht auch mal die Filmindustrie wegen schlechter (inhaltlicher) Qualität verklagen ....
 
@1338: Es zwingt dich ja keiner die schlechten Filme zu schauen, es gibt genug gute Filme. Als Ausrede, um die Filme dann zu piratisieren, ist deine Aussage jedenfalls denkbar ungeeignet.
 
@Chiron84: leider weiß ich ja erst nach dem sehen ob ein Film gut ist oder nicht, also ist es schwer sich solche Filme einfach nicht anzugucken. Desweiteren möchte ich hier in keinster Weise Filmpiraterie gutheißen, und soweit ich das sehe habe ich das mit meinem Kommentar auch nicht gemacht.
 
@1338: schon mal was von IMDB gehört? Einfach nur die Filme sehen, die mit mehr als 5/10 bewertet sind und man ist nie enttäuscht.
 
@Duff-Man: Mehr als 5 und nie enttäuscht? Wirklich?
 
@tofu-sensei: da Geschmäcker nun mal verschieden und sehr subjektiv sind, ist das wohl eine interessante aber unbrauchbare These. :-)
 
@1338: Du musst es ja nicht ansehen ;)
 
@ThreeM: Soweit es geht versuche ich das auch, aber leider werde ich immer wieder mal durch vielversprechende Werbung/Trailer oder Voschusslorbeeren verschiedenster Kritiker dazu verleitet mir dann doch diversen Schrott anzusehen. Mir ist durchauch bewust das mich da auch eine Mitschuld trifft.
 
Schaden tun sich die Rechteinhaber vor allem selbst, weil sich langsam rumspricht, dass beispielsweise die Trailer bereits alle lustigen Szenen enthalten, und man sich selbst als Sauger letztlich darüber ärgert, die Katze im Sack gezogen zu haben ...
 
Das heißt die Uploader werden nun von der Filmindustrie direkt angehalten hochwertige 1080p BD-Rips hochzuladen und auf minderwertige 700mb DVD-Rips zu verzichten? Find ich gut ^^
 
@cronoxiii: Der Brüller :D
 
@cronoxiii: ja, bitte nur noch AVC-Remux, den runtergerechneten Quatsch braucht man heute echt nicht mehr.
 
@cronoxiii: A10/V10 would recommend
 
Und mal wieder ist der ganze Blödsin von solchen Urteilen nachzulesen.
Wer wollte denn 660.000€ ausgeben um die Rechte an den Film ( in seiner besten Qualität ) zu kaufen?
Bitte den Namen nennen.
Keiner, liegt wohl daran das solche Summen absolut überzogen sind.
Nur weil einige Studios sich solche Summen ausdenken und sich gegenseitig solche Beträget rein "Hypothetisch" als Wert des Produktes zusprechen würden , werden solche Summen als gerechtfertigt angesehen.
Völliger blödsin.
Das ist max. ein ideeller Wert.
Und idelle Werte werden als Schadenersatz ( Schadenausgleich ) nicht zugelassen.
 
@Eisman0190: um ihn zum gratis anschauen auf seiner website auszustellen ?

anscheinend keiner .... aber für einen aktuellen film scheint mir das durchaus angemessen
 
@Eisman0190: Es wäre ja auch keiner so blöd, und würde Vermarktungsrechte an einem Film teuer kaufen, um ihn dann kostenlos zum Download anzubieten. Mal davon abgesehen glaube ich nicht, dass die Studios den Film für eine solche Verwertung überhaupt rausgeben würden, nicht mal zu dem Preis - denn ein legaler, freier Download würde ja sämtliche Verkäufe komplett stoppen.
 
Ok, kriege ich dann auch eine reduzierte Strafe, wenn ich nur Filme in UHDTV Auflösung share?
 
@markox: Vielleicht wirst du ja gesponsert.
 
@Matti-Koopa: Besser du machst dieverse Werbeunterbrechungen mit rein, wenn die Preise stimmen kommst due mit ner Dicken Summe an Überschuss aus der Sache raus
 
Mir wird schwindelig.
 
+++Mörder bekam 3x statt 1x lebenslänglich - Mord wurde zu schlecht ausgeführt - Opfer lebte noch 2h bis es verstarb+++ ----- +++Mafia empört über so viel Unfähigkeit und begrüßt das Urteil+++ ----- +++Mafiaboss Riaa-tone: "Das geschieht ihm Recht, solche Leute beschmutzen unser Image"+++
 
@mr.return: Gar nicht so abwegig: "...wegen besonderer Grausamkeit..."
 
@mr.return: Naja, wenn das Opfer noch 2 Stunden lebte kann man unter umständen von besonderer Grausamkeit sprechen
 
@: Ups, so war es nicht gemeint ;-) Eher so, dass das Opfer gleich tot sein sollte. Na egal....
 
@mr.return: Wie wärs wenn in deinem Beispiel der Mord fehl schlägt und die Person ein paar Tage später an einer anderen Ursache stirbt?
 
@mr.return: Nach US-Recht wird der Ermodete noch vom " Täter " verklagt wund auf Schadenersatz verurteilt!
Schließlich wollte der Ermordete ja nicht mal Problemfrei sterben und nun hat der Mörder einen anhaltenden Schock und kann seinen beruf als Serienmörder nicht mehr ausführen.
Und dann ist da ja noch die Filmindustrie !
Also wir der Täter wegen Rechtemisbrauchs ( Schließlich hat er versuch jemanden so zu töten wie es in irgendeinem Film schon mal dargestellt wurde ) verklagt so das der Schadenersatz des Opfers letzt endlich bei der Filmindustrie landet.
Wenn heutzutage schon Einbrecher die Erwischt und von dem Eigentümer verprügelt wurden, den Hausbesitzer wegen Körperverletzung anzeigen können, was kommt dann noch auf uns zu ?
 
@Eisman0190: So umfangreich hab ich das alles nicht gemeint und würde zum Fall nicht passen. ___ Eher so: Mörder macht seine Sache nicht gut und bekommt deshalb höhere Strafe, so wie in der News der Unsinn mit der Qualität des Films.
 
Die schlechte Qualität eines CAM Rips wird von NIEMANDEM dem Regisseur angelastet, warum auch ?
Dem Ripper aber noch Imageschaden mit reinwürgen zu wollen, zeigt ganz genau mit welchen Mitteln solche Leute arbeiten !
Ripper machen WERBUNG für diese "piiiieeeep" und deren verschissene Propaganda Maschienerie namens Hollywood. Deren Machwerke sind einer anständigen Dokumentation hoffnungslos unterlegen, lediglich die Effekte sind bei denen besser...

Aber wie sagt man so schön... das Leben ist scheisse, hat aber die geilste Grafik !
 
@SuperSour: Ich war jetzt gestern doch tatsächlich mit meiner Liebsten im Kino, gab einen OV Film, und der war echt gut. Hieß Disconnect ;)
 
@Knerd: jo, der ist wirklich gut :)
 
nja an sich stimmt das schon. und mal im ernst wer diese kino rips hochläd hats nicht anders verdiehnt
 
Sehe schon die nächste Werbung der Kamera und Smartphone Hersteller.: "Mit unserem Produkt bekommen sie auch die schlechteste Kinoleinwand scharf gestellt" Jedoch werden die Produkte sehr teuer verkauft, da Anwaltskosten inklusive. :)
 
Wie ist sowas möglich ? Es gibt dutzende Studien - eine von ihnen sogar von der EU-Kommission - die ergeben haben, dass nicht-kommerzielles Filesharing nicht geschäftsschädigend- sondern geschäftsfördernd ist: http://www.laquadrature.net/wiki/Studies_on_file_sharing - Wann wird diese x-fach bestätigte Erkenntnis endlich mal von den Gesetzgebern und Richtern nicht länger ausgeblendet ? Mich macht sowas sauer; Prozesse wie diese sind sowas von irrational und einfach nur falsch. Genau so wie dieser ganze Abmahn-Bullshit, wie man's zuletzt bei der RedTube-Abmahnwelle gesehen hat...
Da muss man echt mal was gegen tun und kann es auch vom 05.12.13 bis 05.02.13:
Wenn so ein Mist wie Filesharing-Kriminalisierung und Abmahnwellen euch nicht passt, dann geigt den Herrschaften der EU-Kommission mal eure Meinung !

Gegenwärtig läuft nämlich eine Umfrage der EU-Kommission, wo gefragt wird, wie sie denn die EU-Urheberrechtsreform genau ausgestalten soll - das ist also quasi die Grundlage für die Handlungen der EU-Kommission beim Urheberrecht ! Hier eine Hilfestellung zur Teilnahme an der Umfrage - https://ameliaandersdotter.eu/copyright-consultation-model-responses -

JEDER ist gefragt und gerade wir aus der Zivilgesellschaft sollten uns hieran beteiligen, wo doch die bezahlten Industrie-Lobbyisten definitiv mitmachen werden und hoffen, dass sie nicht von der Bevölkerung überstimmt werden !

3 Ganz wichtige Sachen zur Umfrage:
- Scheißt auf die Sprache ! Ihr könnt auch alles ruhig auf deutsch ausfüllen; das it völlig okay und gilt als gültig
- Ihr müsst nicht alles beantworten; pickt euch die Fragen zu eurem Anliegen raus und das war's
- Macht keine Copy & Paste-Antworten - die werden rausgefiltert - sondern antwortet in euren eigenen Worten
 
Da war der Richter wohl übellaunig, weil er Augenkrebs beim Raubkopien gucken bekommen hat. Soll die Extrastrafe wegen schlechter Qualität als Aufforderung des Richters zum BRRip angesehen werden?
 
na dann her mit den 4k sources
 
"Es zeige, welche Schäden der Branche durch entsprechende Taten entstünden"... da fehlt ein Wort. So wäre es richtiger: "Es zeige, welche FIKTIVEN Schäden der Branche durch entsprechende Taten entstünden". Denn der Schaden entstünde nur DANN, WENN der Typ tatsächlich diese Summen investiert hätte, wenn er kein FileSharing betrieben hätte. Und das bezweifle ich stark. D.h. mit anderen Worten: ohne Filesharing wären viele Filme und andere Daten überhaupt nicht so verbreitet/bekannt unter den Konsumenten, wie sie es heute sind. Ich finde, die "Künstler" sollten sich gut überlegen, was sie da tun. Denn wenn man erst für alles zahlen muss, wird sich sehr schnell Spreu vom Weizen trennen und nur die besten werden überleben (unter den Künstlern mein ich jetzt). - Und achja: ich bin generell nicht für FileSharing ohne entsprechende Rechte. Aber ich bin genauso wenig gegen diese irrsinnigen Strafen. Eigentlich müsste man beweisen, dass der FileSharer ohne FileSharing tatsächlich Lizenzen kaufen würde. Und das kann ich mir nur vorstellen, wenn der/diejennige kommenrzielle Ansichten verfolgen. Verdient also jemand mit FileSharing etwas (sei es durch Werbung usw.), dann ist er in MEINEN Augen schuldig. Verdient er aber nix dran, dann würde sich so einer auch keine Lizenzen kaufen (kann man wohl annehmen). Und damit sollte der/diejennige nur "normal" bestraft werden, aber nicht mit Nachzahlung irgendwelcher "was wäre wenn"-fiktiven Lizenzen.
 
@NewsLeser: 100% !!!!!!
Was anscheinden immer wieder totgeschwiegen wird !
beim Ausleihen von Musik oder Filmen ( egal auf welchem Datenträger ) zahlt jeder Kunde eine gebühr an die Film und Musikindustrie für die legale Vervielfältigung von bis zu 7 Kopien für den privaten gebrauch.
Z.B. um das an seine Familie und gute Freunde weiter zugeben.
Das ist Legal und die Industrie verdient damit Millionen im Jahr.
Da aber die Einzelsumme so gering ist, kann das nicht vor Gericht eingeklagt werden. Es sei denn da mal jemand sich hinnsetzt und sein ganzes Leben nachweislich zusammenstellt und somit eine gesammt Summe einklagen kann und dann wird das ganze ja auch noch aufgeteilt an die einzelnen Studios.
Und der Knaller ist das uns das deutsche Recht die Privatkopie erlaubt und gleichzeitig die umgehung des Kopierschutzes verbietet.
"Geschickt eingefädelt von der Musik und Filmindustrie"
 
Okay wenn ich mal Filme hochladen sollte dann ab sofort nur noch in Full HD, damit die Firmen nichts mehr zu meckern haben...
 
@Ben22: Bitte 4k, alles andere ist doch echt nur Müll :-p
 
Also liebe Raubkopierer, ihr habt's gehört: liefert gefälligst ordentliche Qualität ab, dann wird's nicht so teuer wenn man euch erwischt! <lol> Ich bin mir nicht sicher, ob DIESES Signal der Filmmafia nicht wesentlich mehr schadet, als der FIKTIVE Schaden durch Nicht-ins-Kino-Geher.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles