GEMA und Streaming-Anbieter sind sich nun einig

Die Musik-Verwertungsgesellschaft GEMA und der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) haben sich auf einen Vertrag über die Nutzung von Musik auf verschiedenen Streaming-Angeboten verständigt. mehr... Lady Gaga, Hut, Musikerin, Popstar Bildquelle: Lori Tingey / Flickr Lady Gaga, Hut, Musikerin, Popstar Lady Gaga, Hut, Musikerin, Popstar Lori Tingey / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Kontentmafia schlägt wieder zu
 
@BrakerB: Vor allem wenn man bedenkt das hier die Mafia und ihre Erpressung als Einigung angepriesen wird.
 
@BrakerB: stimmt - wobei ich auch mit Umgehungslösungen kein Problem hatte. Mir ists nämlich absolut egal, ob die GEMA oder irgendeine andere Vereinigung Geld bekommt, denn mir ists egal, ob und welche Künstler daraus bezahlt werden. Wenn ich Künstler gut finde, kaufe ich ihr Merchandising, CDs und/oder gehe auf ihre Konzerte (sofern möglich). Da sind die GEMA und andere Saftläden unnötig und von mir aus könnten sie jetzt gleich Pleite gehen.
 
Also Musi aus beim streamen !
 
"YouTube als führende Plattform in dem Bereich bleibt allerdings weiter außen vor" -.- Traurig, dass das einen gar nicht mehr überrascht.
 
@crmsnrzl: Die waren ja auch nicht teil der Verhandlungen :)
 
@-adrian-: Is klar^^ aber dennoch. So wie das bisher läuft, gibt's irgendwann auf Youtube 3D-Live-Streams von den Olympischen Spielen auf Ganymed, außer du lebst in Deutschland ...
 
@crmsnrzl: Kommt auf die Musik im Hintergrund an. der Sport Live stream gehoert nicht zum Lizenzvertrag der Gema.
 
@-adrian-: Abwarten :3 Wenn bei dem Sportgroßereignis Mick Jagger Live auf der Bühne zur Eröffnung trällert (also so ca. Jahr 2104) werden wir es schon sehen, bzw eben nicht ;)
 
@crmsnrzl: das mit dem livestream hat mit der gez mal absolut gar nix zu tun
das problem ist da (wenn auch eher im entferntesten sinne) die gez.

in deutschland braucht man nämlich lizenzen um rundfunkmedien verbreiten zu drüfen (fernsehen, radio und so, und streaming als live-online-fernsehen gehört leider auch dazu). also müsste google schon in die fernsehbranche abstechen und dort ordentlich lizenten latzen ;)
 
@violenCe: Die gesetzlichen Regelungen von 2104 zu diesem Thema kennen wir noch gar nicht. Bis es soweit ist, wird das schon alles so geregelt sein, dass ich Recht behalte. Und wenn ich dafür selbst in die Politik gehen muss. :P Mit meinen, äh, ca. 120 Jahren sitze ich dann nach Feierabend auf der Bank, erzähle allen, dass ich es vorausgesehen habe und freue mich, dass ich es nur noch 40 Jahre bis zur Rente habe.
 
@crmsnrzl: Traurig, aber naja. Muss man eben eine Erweiterung mehr im Firefox installieren :)
 
@crmsnrzl: ich finde es zwar blöd für uns - aber ich finde es gut von Youtube. Keine Vergütung der Mafia! Und es gibt ja Umgehungslösungen - also schaut die GEMA in die Röhre - mich freut es dann sogar doppelt, denn ich gönne der GEMA und Konsorten nicht die Butter aufs Brot.
 
"Seitens der GEMA sieht man sich im Zuge des Vertragsabschlusses vor allem darin bestätigt, dass die Tarife für entsprechende Angebote durchaus angemessen sind."
das ist das Beste am ganzen Artikel:) Aber was soll ich sagen. Ich hab ja auch nen 650 Euro Smartphone.
 
20% Rabatt auf 90% überhöhte Gebühren.
 
Greifen Eure Moneten Ab = GEMA
 
@stereodolby: Ja logo. Wenn Videoplattformen mit den Produkten anderer geld verdienen wollen, ist es doch nur legitim, dass die Urheber der verendendeten produkte auch daran teilhaben.
 
@iPeople: find es vollkommen okay, dass die urheber damit geld verdienen wollen -- aber die art und weise wie die gema hier verhandelt, wenn man das überhaupt so nennen kann, versteh ich einfach nicht - staatl. legitimierte einrichtung erben eben auch gleich die arbeitsweise eines beamtenapparats mit... ;)
 
@slashi: Das steht doch auf einem ganz anderen blatt. Übrigens, von wem sollte der Verein sonst legitimiert sein ? Jeder Dackelverein ist staatlich "legitimiert".
 
@iPeople: was meine these nicht entkräftet... ;)
 
@slashi: Und die hat welche relevanz dabei ?
 
@iPeople: relevanz zu was? mein hintergedanke war eigentlich dem leser zu suggerieren, dass durch die arbeitsweise solcher einrichtungen/vereine/was-auch-immer-für-gesellschaften es sehr erschwert wird über eine verhandlung auf einen GEMEINSAMEN nenner zu kommen ;)
 
@slashi: Was Du suggerieren möchtest, ist doch irrelevant. Fakten.
 
@iPeople: "die umsichtige überlegung erhellt die jeweils faktische lage des daseins in seiner besorgten umwelt" - Martin heidegger
 
@slashi: Prima. Nun haste een Zitat gepostet. Und nun ?
 
@slashi: Ach,. die GEMA.... Wir haben jetzt unser Radio abgeschafft auf der Arbeit, weil mein Chef für seinen kleinen Laden nicht eingesehen hat, 400 Euro im Monat nur an die GEMA zu zahlen, damit wir Musik spielen dürfen... Wir bekamen daraufhin ein Angebot, dass uns ein Fernseher im Monat nur die Hälfte kosten würde.

Wir haben jetzt abgewunken und ich suche jetzt im Auftrag meines Chefs nach GEMA-freier Musik im Netz, für nen CD-Player, den er anschaffen wird und verblomben wird, sobald die CD drin ist.

Zur Erinnerung: Wir sind ein kleiner Laden mit 5 Angestellten und maximal 10 Gästen zur selben Zeit, wenn überhaupt....
 
@TheBNY: da gewinnt man die GEMA ja richtig lieb :) und es liegt einem an deren Wohlergehen sowie am Wohlergehen ihrer Künstler, oder? Mich stört an der GEMA die GEMA-Vermutung. Ich finde, dass es richtig wäre wenn die GEMA mir beweisen müsste, dass ich Musik von denen gespielt habe. So muss ich überall beweisen, dass ich es nicht habe - wenn das nicht bekloppt ist, weiß ich auch nicht. Insofern: ich habe ein Plugin und umgehe die Sperren der GEMA + Konsorten. Künstler, die ich mag, unterstütze ich - für alle anderen ist mir meine Zeit eh zu Schade. Ich kann aber den GEMA-Apparat nicht ausstehen, sodass ich denen die sofortige Pleite wünsche (oder die Pest an den Hals). So erweckt man jedenfalls keine Sympathien.. und wenn ich dann noch an die Kindergärten denk, die zur Kasse gebeten werden, dann wünsche ich der GEMA bzw. ihren Mitarbeitern sehr viel schlimmere Dinge an den Hals.
 
Na da kann man ja wohl drauf warten bis YouTube endgültig bei uns gesperrt wird.
 
@LastFrontier: Ach, das geht doch schon damit los, dass jetzt das Content ID-System überarbeitet wurde und jetzt Rechteverwerter schon für Ingame-Musik bei Videospielszenen Ansprüche erhebt.

Videos, für die ich monate- oder gar jahrelang die Genehmigung hatte, die Monetarisierung zu nutzen und nen halben Cent pro Aufruf zu verdienen (bin ein Kanal mit rund 15000 Aufrufen im Monat bei 500+ Videos), wurden jetzt mit Urheberrechtshinweisen versehen, die zwar zum Glück nur dafür sorgen, dass meine Monetarisierung für diese Videos deaktiviert wird und die dann an den Aufrufen verdienen, aber das ist schon schlimm genug.

Da hattest du als Kanal in einem Partnernetzwerk schon die Rechte, fast alle Spiele zu monetarisieren und dir damit zumindest nen zweistelligen Euro-Betrag im Monat zu sichern, da wird dir das auch noch vermiest. Und ich spreche da nur von meinem Kanal. Ich möchte da ja mal gar nicht an die ganzen großen Kanäle denken, die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten... 35 Content ID-Treffer nach der Umstellung...
 
"So soll zwischen Beiträgen unterschieden werden, deren Rechte von der GEMA verwaltet werden, und bei denen dies nicht der Fall ist."
Hat die Gema nicht auch schon massig Content löschen lassen an denen sie nichtmal die Rechte hatten? Wie soll dass dann (glaubwürdig) umgesetzt werden wenn die einfach so tun als hätten sie an allem die Rechte?
 
@CrazyWolf: Das ist falsch, die GEMA kann nichts löschen lassen, was nicht von ihnen vertreten wird. Ich habe letztens ein Video unserer band bei YT hochgeladen, die Band ist nicht GEMA-Mitglied. Das Video wurde sofort nach dem Hochladen gesperrt. Mir scheint, dass passiert bei YT schon willkürlich.
 
@iPeople: Die GEMA sollte nichts löschen oder sperren lassen dürfen... das ist ein Unterschied! Es gibt unglaublich viele Fälle in denen die Crawler der GEMA ein Video an YT melden und sperren lassen obwohl die GEMA keien Rechte daran hat. Aufgrund der Häufigkeit der Vorkommnisse winkt YT das automatisiert durch, scheinbar wird das ganze nur dann manuell geprüft wenn Beschwerde eingelegt wird. Auch hier wird wieder jeder erstmal als Verbrecher abgestempelt, die Unschuldsvermutung greift nicht - gut, ist ja eh kein Strafverfahren, dennoch find ich das bedenkenswert.
 
@Stamfy: Dir ist aber schon klar, dass diese Masse an Videos keiner per Hand durchsuchen kann? Und dem könnte ganz einfach abgeholfen werden, wenn YT per Vertrag dazu legitimiert ist, das Zeugs zu verbreiten. Ist natürlich einfacher, auf denen rumzuhacken, die sich für die Rechte ihrer Mitgleider einsetzt, als auf dem Konzern, der zum großen teil nutznießer des Content ist.
 
@iPeople: Wurde euer Video denn wieder freigegeben nachdem du dich beschwert hast?
 
@hezekiah: Ja natürlich. Was ich mit dem Beispiel nur sagen wollte, dass YT hier sehr willkürlich mal eben so sperrt, vorsorglich. Es wird aber immer gesagtm, die GEMA sperre willkürlich, und das scheint mir einfach falsch.
 
@iPeople: Nun ja. Wem die Art und Weise wie da gesperrt wird nicht bekannt ist der kann schon auf komische Ideen kommen :) Man stelle sich vor da würden wirklich Mitarbeiter der GEMA manuell was sperren - da wäre wohl der ganze Apparat beschäftigt. http://en.wikipedia.org/wiki/YouTube#Content_ID
 
@iPeople: Wirst du von der GEMA bezahlt?
 
@M4dr1cks: Nein.
 
@M4dr1cks: er ist die Gema, so wie er sie verteidigt. Und wenn nicht sollte er sich mal anschauen wie das Geld bei der Gema verteilt wird. Da bekommt nicht der das meiste was am meisten auf Youtube und Co. angeschaut wird.
 
@picasso22: immer schön schwarz und weiß denken ;)
 
@iPeople: natürlich sperrt nicht die GEMA, sondern Youtube. URSACHE ist aber dennoch die GEMA. Würde Youtube die Sperrungen nämlich nicht durchführen, hätte die GEMA rechtlich eine bessere Handhabe. Ohne GEMA gäbe es aber auch keine Sperrungen. Wenn du jemanden mit dem Säbel über die Klippe jagst, ist es auch falsch zu sagen "ist doch selber gesprungen".
 
@dognose: Ursache ist ein nicht vorhandener Vertrag zur Nutzung von durch die Gema vertetenden content. Wenn du deinen handyvertrag nicht bezahlst, und der Provider sagt, du darfst in ihrem Netz nicht mehr telefonieren, ist dann der Provider Schuld ? Nein.
 
@iPeople: Habe ich etwas Gegenteiliges behauptet? Nein.
 
Alle schlechten Dinge in Deutschland fangen mit GE an, GEMA, GEZ, Gestapo!
 
@klink: Germany? Also haftet diesem Unbegriff doch Unheil an?
 
"Die Abrufe der GEMA-relevanten Inhalte werden außerdem an die Verwertungsgesellschaft gemeldet." - Wait, what? Wenn ich auf YT ein Video komsumiere - ja, ich "bezahl" dafür dadurch dass ich mich der Werbung aussetze - wird das geloggt und die GEMA bekommt von mir IP, Uhrzeit und was ich da angeschaut hab? Findet die GEMA das jetzt fies dass im Bereich Nutzerprofile ausspähen und handeln andere die Platzhirsche sind und sie selbst noch nicht bei diesem kriminellen Zirkel mitspielen?
 
@Stamfy: Wie kommst Du auf IP? Wenn die GEMA und Streaminganbieter sich einigen, dass pro Stream bezahlt wird, dann wird der Streaminganbieter wohl melden müssen, welches Video mit GEMA vertretendem Content wie oft gespielt wird. Wenn Du nah Stunden bezahlt wirs, wird Dein Arbeitgeber auch zählen, wieviele Stunden Du für ihm tätig warst.
 
Wie sieht da eigentlich die Nachprüfbarkeit aus? Wie genau kann die GEMA nachvollziehen das ihr korrekte Zahlen gemeldet werden?
 
@hezekiah: Interessante Frage, die wahrscheinlich nur spekulativ beantwortet werden kann. Bei Spotify und Co weiß das auch keiner.
 
@iPeople: habs mir gerade selbst beantwortet bei o9:re6. Sieht wohl so aus als hat der Rechteinhaber bei ContentID die Möglichkeit sich automatisiert die Nutzungsstatistiken von Stücken zuschicken zu lassen die ein positives Match mit dem vertretenen Material hatten.
 
und wiedereinmal kann man sagen: "armes Deutschland" (im Vergleich zu den anderen z.B. Ösi, Schweiz..)

Fühl mich nur "dezent" in meiner Freiheit eingegrenzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles