OS X und Bitcoin-Mining: 4chan schlägt wieder zu

Die Anarcho-Community 4chan ist bekannt dafür, dass sie immer wieder unbedarfte Nutzer mit falschen Versprechen trollt. Eine Woche nach einem fatalen Xbox-One-Hoax gelang den anonymen Mitgliedern ein weiterer folgenschwerer "Streich". mehr... Mac, os x, Bitcoin, Hoax Bildquelle: Daily Dot Mac, os x, Bitcoin, Hoax Mac, os x, Bitcoin, Hoax Daily Dot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Höhö wie witztig die ja sind...
 
@elox: ja, find ich schon.. wer so blind irgendwelchen Tipps vertraut und nichtmal minimalsten Menschenverstand einsetzt (ui, diese Software macht mein Handy wasserfest *-*), hats nicht anders verdint
 
@Slurp: ich mein, das mit dem wasserfest ist schon nur pure Dummheit aber im vergleich zu dem hier oder dem xbox one ding ist das schon ein unterschied. Die befehle sind für "aussenstehende" halt doch sehr kryptisch (bei xbone noch mehr wie jetzt hier) als dass man wirklich sagen könnte, etwas minimalistischer Menschenverstand könnte helfen - gerade bei dem xbone ding wäre eine entsprechende Funktionalität durchaus nicht ganz unschlüssig.
 
@0711: Ich seh' das so: Wer es einfach nachmacht, ohne zu wissen was er tut, ist selber schuld. Aber ausgleichend sollte man dafür den Typen, der dies in der Tat böswillig verbreitet, bei der nächsten Pinata an 'nen Ast binden und den Deppen, die auf ihn reinfielen jeweils 'nen Knüppel geben. So hat wenigstens jeder was davon.
 
@0711: Mag sein das die Befehle manchen kryptisch erscheinen aber mittels google ist es sicher ein Leichtes herauszufinden wofür das gut ist, wenn man es schon selber nicht weis.
 
@X2-3800: deshalb befolgt man ja vorgefertigte Anleitungen ;). Die wenigsten how tos werden auch nicht genauestens vor ausführung geprüft...und etwas löschen um was freizuschalten ist auch nicht so unüblich, da müsste das systemverständnis also schon etwas weitergehen als nur zu wissen wofür rm da ist.
 
@xxxFrostxxx: Jup, dazu fällt mir auch nix anderes ein, als darüber zu lachen. Wie man die Leute mit einfachsten Mitteln verarschen kann. Na ja, ich vertraue da weiterhin auf den Trick mit ALT+F4 Tasten drücken.
 
Bitconmining am Windows-PC, sehr effizient einfach "format C:\" in die cmd eingeben.
 
@shriker: Noch schneller geht es aber mit format C: /q
 
@Stoik: bei mir hats mit "format c:" geklappt. Bitcoins ohne Ende :D
 
@Sapo: Kann man damit auch Litecoins generieren? die sind ja im Kurs noch niedrig. ;)
 
@Stoik: Nein, dafür musst du erstmal eine Software namens SteamOS runterladen und auf USB entpacken und dann beim booten von da starten und wenn das Menü erscheint, auf den ersten Eintrag klicken.
 
@Sapo: Och ne das dauert zu lange .. Da zieh ich lieber den Kühler vom CPU.. ist effektiver. :)
 
@shriker: und dann? Kommt die Meldung, dass es nicht möglich ist und nix passiert
 
@Slurp: bei mir gehts :D
 
@shriker: dann hast du deine systempartition nicht auf C: oder du redest unfug... Aber okay
 
@Slurp: hups stimmt vergessen, c ist nichtmehr mein system, doofe spiel VM
 
@shriker: Wundere mich auch, dass das so einfach an nem Mac geht - bei Windows ist das nur möglich wenn man noch nicht das OS geladen hat...
 
@Biller: als superuser kann man alles machen, und auch alles kaputt machen.
 
@Biller: Das liegt daran, dass unixoide es anders handlen wie auf Dateien zugegriffen wird. Bei Windows wird eine Sperre errichtet die verhindert, dass die Datei von jemand anderen manipuliert wird während ein Programm damit arbeitet. Unter Mac und co ist dem nicht so, bei obigen Befehl werden die Dateien erstmal nur aus der Ordner Struktur ausgeklinkt, können aber noch von den Programmen die sie aktiv offen halten genutzt werden. Sobald das Programm die Datei dann aber schließt bzw. das sogenannte "Handle" auf die Datei geschlossen wird, ist die Datei futsch.
 
@shriker: Finde ich lustig dass die Leute noch immer denken so einfach könnte man eine Systempartition löschen. Geht aber seit Vista schon nicht mehr...
 
@Matti-Koopa: format anwenden auf die Systempartition geht auch schon unter Windows 95 nicht
 
@mh0001: aber natürlich geht/ging das.
 
@Greengoose: Ich habe hier noch einen PC mit Windows 98 stehen und da geht es nicht. :)
Das OS ist auf C: und der Befehl format c: wird unter Windows nicht ausgeführt sondern bricht mit einem Fehler ab. Kann aber natürlich mit dem Updatestand zusammenhängen, habe nur 95b und 98 SE zum probieren.
 
@mh0001: Im MS-DOS Modus neu starten. So ging das damals und auch heute noch. In der Eingabeaufforderung klappt das nicht.
 
@Urne: Dass das so geht ist ja klar, das ist ja dann aber auch nicht mehr unter Windows :) Wenn ich in DOS boote kann ich ein Windows 7 auch plattmachen :P
 
@mh0001: Oh, axo. Hatte Eure Unterhaltung nur grob überflogen. Dann hab ich nichts gesagt. :)
 
Sind die alle so blöd?!
 
@Slurp: Ja! Aber sie haben das Glück, dass man das System mit der letzten Time Machine-Sicherung einfach und unkompliziert komplett wiederherstellen kann. Wer dann noch soooo blöd ist, dass er keine Time Machine laufen lässt, hat es nicht anders verdient!
 
@emantsol: das schlimmste find ich ja noch, dass es scheinbar immer wieder passiert... Das dritte mal innerhalb weniger Wochen und anscheinend kommen trotzdem genug Leute nicht mal für nen Moment drauf, ihr Hirn einzuschalten
 
@emantsol: Auch wenn der Mac nicht mehr hochfährt weil das OS fehlt ?
 
@Suchiman: Ja, Du kannst eine jungfräuliche Festplatte einbauen und von der Time Machine alles wiederherstellen. Habe ich erst vor ein paar Tagen praktiziert - SSD eingebaut.
 
@Suchiman: Ja, beim booten CMD-R gedrückt halten und es wird entweder von der Recovery-Partition gebootet, oder (wenn es sich z. B. um eine neue leere HDD/SSD handelt) es wird das UEFI aus dem Inet geladen und bietet ein komplettes Basissystem, mit dem man entweder ein Time Machine Backup wieder einspielen kann, oder auch das System komplett neu installieren kann. Mach das mal mit einem PC!
 
@ZappoB: Funktioniert aber erst ab Mac OS X 10.7!
 
@ZappoB: Das kann nicht so gaaanz richtig sein, UEFI / EFI (k.A. ob neuere Macs anstelle von EFI schon UEFI verwenden, Vorsicht! nicht ganz das gleiche) ist das Grundsystem ("BIOS") welches sich auf dem Mainboard befindet, dieses wird wohl kaum aus dem Internet geladen. Da EFI das "Erweiterbare" Firmware Interface ist könnte aber die Möglichkeit bestehen, dass Apple einen Web Installer integriert hat der mithilfe des EFI Netzwerk Stacks ein Mac Image downloaden könnte, so als gedankenspiel.
 
@Suchiman: Du - als typischer PC- und/oder Windows-Anwender - denkst zu kompliziert - passiert mir auch noch immer wieder. Es ist sehr einfach: http://www.apple.com/de/osx/recovery/
 
@Roy Bear: Weil es ab 10.7 keine Medien mehr gab. Vorher funktionierte es mit den Boot-Medien auch schon. Bin mir nicht sicher, aber mit dem Assi sollte es mit alten Systemen auch noch gehen: http://support.apple.com/kb/DL1433?viewlocale=de_DE&locale=de_DE Evtl. weiss jemand mehr!?
 
@ZappoB: Meine Rede. Ich bin zwar Windows User, aber Microsoft könnte sich an OSX echt mal ne Scheibe abschneiden. Dinge, die am PC aufwendig sind und die eigentlich nur versierte nutzer tun sind am Mac standard bzw. laufen vollautomatisch ab. Im Grunde hat sich bei Windows seit XP fast nichts nennenswertes getan, was dem User die Arbeit erleichtern würde. Noch immer muss man sich mit so vielen Dingen herumschlagen, die eigentlich nicht sein müssten, während Mac OS mit jeder Version Fortschritte zeigt. Ich finds einfach schade um Windows und der PC Plattform. Es wird einfach so viel Potential verschenkt. Jedes mal, wenn ich nen Mac nutze wird mir aufs neue gezeigt, wie genial die PC Plattform eigentlich sein könnte.
 
@Laggy: Seit XP ? *hust* höhö xD Wenn Windows 8 z.B. 2 mal in Folge scheitert zu Booten wird die automatische Diagnose gestartet. Dazu kann man mit einem Klick das System "auffrischen" (de facto automatische Windows Neuinstallation die Benutzerdateien verschont) und das "Alles Entfernen" was die Platte leerräumt und Windows neuinstalliert (automatisch). Das Windows Setup braucht eig. nur ein Ja, den Key, die Festplatte und ein Fertigstellen. Würde Microsoft auch noch automatische Windows Installation ins UEFI einbauen, was denkste was dann los wäre ? Allein schon was Secure Boot für einen Shitstorm losgetreten hat. Zu sagen, die Nachfolger, sei es Windows 7 oder Windows 8, wären nicht besser als XP ist ein verbrechen!
 
@Suchiman: och, hat MS auch endlich mal die Funktion der neuinstallation bei verschonung der benutzerdateien kopiert?! wurd ja auch mal zeit! gibts beim mac schon länger. und ja, ich find auch, dass sich bei windows ziemlich wenig tut. ich kenn mich mit win 8 jetzt nicht so aus. aber was bitte gibt es denn z.b. wesentlich besseres oder neueres in win 7 im vergleich zu Xp, wenn man mal grad von den Bibliotheken absieht?! einzig die Bibliotheken waren damals das einzige, das ich als echte, wesentliche Verbesserung/neuerung zu XP und vista sah! und seit ich einen mac habe und sehe, wie nicht einfach nur hier und da verblödet funktionalitäten eingebaut und kopiert werden (aber nicht, dass viele neue Funktionen bei win dazukommen würden), sondern dass das ganze ein system und Struktur hat, find ich sogar die Bibliotheken von win 7 wieder lächerlich! wer behauptet, es sei ein verbrechen zu behaupten, dass sich seit XP (bzw. win 95 :D) nichts getan hat, begeht das eigentliche "verbrechen"!
 
Leute, muss das immer so ausarten? Die Argumentationen sind total sinnlos! Je nach Einsatzzweck ist das eine oder andere System besser geeignet. Ich bin ein Linux- und Mac-Fan/Anwender, aber zu behaupten, seit XP habe sich nicht viel getan, ist provokanter Unsinn! Die Abwärtskompatibilität von Windows ist teilweise ein sehr grosser Vorteil, mit dem Mac OS und Linux nicht punkten können. Damit erkauft man natürlich auch diverse Nachteile, aber deswegen die anderen Entwicklungen von Windows unter den Teppich zu kehren ist unfair!
 
@emantsol: windows zum zocken, toll... windows zur Anwendung unzähliger programme, die nur für windows programmiert wurden, ist nicht wirklich ein "für den jeweiligen einssatzzweck besseres system"-argument! macht es ein system etwa besser, wenn die firma dahinter es geschafft hat durch entsprechende geschäftstaktiken ihr system so weit zu verbreiten, dass dirtthersteller kein Interesse mehr haben für andere system zu programmieren?! wohl eher nicht. und da du scheinbar ja selbst mac-user bist, erkennst du etwa nicht diesen "tag/nacht-unterschied" zwischen mac und windows?! wie viele Funktionen gibt es im mac? und wie viele sind dort nicht einfach nur vorhanden, sondern in einem sinnvollen system integriert?! und wie siehts bei windows aus?! für mich ist von xp zu win 7 die einzige nennenswerte Neuerung tatsächlich nur die Bibliotheken (+taskleiste)! was soll man denn sonst noch so als nennenswerte Neuerung auffassen?! dass z.b. die Struktur der systemsteuerung mit jeder neuen version nahezu über den Haufen geworfen wird?! der einzige Grund, warum windows in seiner jetzigen form existiert, sind die zum einen erwähnten Geschäftspraktiken und, dass es "halt irgendwie" funktioniert... was der hase nicht weiß, macht ihn nicht heiß. also ja, jedes andere system ist irgendwo besser als windows. und all die anderen haben vor-/nachteile je nach einssatzzweck. aber was soll bitte bei win ein besonderer einssatzzweck sein? (außer spiele und programme, die nur für win verfügbar sind. warum es diese gibt bzw. diese nur für windows, hab ich ja schon etwas erläutert. und das macht ja nicht das system an sich aus!)
 
@larusso: Die Diskussion wird langsam etwas anstrengend besonders da du nicht viel Ahnung hast was sich in letzter Zeit getan hat, das kann ich aber auch tun. Und zwar habe ich einen Mavericks gesehen und angefasst und keinen Punkt entdecken können wo Windows ein nachsehen hat außer vll. dass Mac über den App Store auch Desktop Apps installieren kann. Die eingebaute Spracherkennung ist ein Witz, von 20 gesprochenen Sätzen wurde einer richtig erkannt, das kann sogar die Windows Spracherkennung deutlich besser. Der Finder kann Dateien mit Farben makieren... toll. Das Startmenu seit Vista macht in etwa das was Spotlight tut und seit Windows 8.1 wurde das ganze nochmals verbessert. Gegenüber iCloud bietet MS Skydrive und den Microsoft Account. Gegenüber Time Maschine hatte Windows schon immer Lösungen, seit Windows 8 gibt es aber die Lösung die auch noch die größten Dummies erreicht: Dateiversionsverlauf. 2 Fenster nebeneinander haben indem ich eines gegen den linken Rand ziehe und das andere gegen den rechten Rand ziehe geht unter Windows (und in einigen UIs sogar unter Linux), mit Mac aber nicht (in meinen Augen eines der absolut wichtigsten Verbesserungen von Vista gegenüber XP). Technischer Kram: timer coalescing konnte Windows 7 vor Mavericks schon, compressed Memory haben sie sich von Linux abgeschaut. Alles in allem... *gähn*
 
@Suchiman: aha klar, windows hat ja z.b. auch was gleichwertiges wie Mission Control, Vorschau etc., jap stimmt... aber ich hab keine Ahnung. und mit Funktionen meine ich nicht irgendwelche programme wie einen App Store oder spracherkennung, sondern eben sowas wie mission control, mehrere Schreibtische usw. und natürlich wie diese zugänglich sind. der finder kann Dateien mit Farben markieren? scheinbar hast du dich ausgiebig mit mac os x beschäftigt... dateiversionen gibt beim mac auch usw. usw. was meinst du mit Fenster an linken und rechten rand ziehen? diese Funktion, dass dann die zwei Fenster symmetrisch auf die hälfte des monitors geheftet werden? also wenn das, dann naja. ich dachte anfangs, dass das sicher nützlich ist. nach einigem arbeiten damit hab ich jedoch festgestellt, dass diese Lösung nicht unbedingt optimal ist. wieder eher sowas halbgares von MS. da lob ich mir lieber das intuitive design des mac OS X. damit arbeite ich wesentlich besser, als mit der Funktion von windows. ich hab, wie bereits gesagt, keine Erfahrung in win 8. aber ein wegfallendes startmenü ist im Prinzip erfreulich, da diese ganze Struktur im und um das startmenü nicht wirklich zufriedenstellend ist. da bieten andere Betriebssysteme (u.a. eben auch OS X) deutlich bessere Lösungen. z.b. das dock! allein das ist dem startmenü und der taskleiste von windows bei weitem überlegen! win 8.1 mit startmenü ist dahingehend in meinen Augen wieder ein Rückschritt. die taskleiste ist auch so ein Punkt. völlig nicht mehr zeitgemäß. kaum Funktionalität. zwar kam mit win 7 mehr Funktionalität rein, aber das war auch wieder was halbgares und hat in vielen Situationen eher wieder störend gewirkt. das war wieder sowas halbherzig kopiertes (halbherzige eigene Ideen?). und halbherzig ist vieles bei MS umgesetzt, selbst wenn die mal tolle Ideen haben. vom technischen kram könnte ich mir jetzt natürlich auch wie du wieder Sachen rauspicken, die mac aber nicht win hat usw. usw... linux konnte z.b. timer coalescing vor win 7! also auch schön kopiert von MS... ich habe generell nichts gegen kopieren, aber wenn MS es mal macht, dann oft halbherzig oder auch gar nicht. oder seit wann werden zu verschiedenen zeiten gestartete kopieroperationen zusammen gruppiert?! das erfordert doch wohl mal nicht viel programmierschmalz und kam wohl auch erst mit win 8... das ist z.b. eine Kleinigkeit. aber selbst viele dieser Kleinigkeiten hat MS bis heute nicht implementiert. in meinen Augen hat windows überall ein nachsehen gegenüber Mac OS X. sollte z.b. die spracherkennung bei win tatsächlich besser sein, so entfällt das letztlich meinem "einsatzzweck". aber spracherkennung ist ein Programm, keine betriebssystemfunktionalität! kann durch drittprogramme (sofern vorhanden) angeboten werden. gleiches gilt für backuplösungen, wobei es natürlich erfreulich ist, wenn von haus aus eine gut funktionierende Lösung da ist.
 
@larusso: Auch Features wie Mission Control lassen sich einfach per Software nachrüsten, das Dashboard ähnelt den von Windows 7 bekannten Desktop-Gadgets, die virtuellen Desktop gibt es auch gratis Tools für die diese Funktionalität nachrüsten. Das Dock... ja das Dock, was kann das Dock, was die Taskleiste ab Windows 7 nicht könnte ? Du kannst die Programme anheften damit sie da bleiben wenn sie geschlossen werden, im Kontextmenü (Jump Liste) können die Programme Shortcuts definieren (z.B. die Freundes Liste von Steam öffnen), es kann die zuletzt mit diesem Programm verwendete Dateien anzeigen um z.B. eine kürzlich verwendete Datei erneut mit dem Programm zu öffnen. Du kannst sie deinem belieben nach Umsortieren. Kann sein, dass das Kontextmenu des Docks ein paar mehr Optionen enthält, ansonsten sehe ich keine Grundsätzlichen unterschiede. Was Windows 8.1 anbelangt, es hat immer noch kein Startmenu, es hat einzig und allein das Windows Logo links unten wiederbekommen, klickst du drauf öffnet sich die "Modern Ui" oder Metro. timer coalescing und compressed Memory habe ich nur erwähnt weil sie erst in Mavericks eingeführt wurden und dafür auch noch geworben wurde. Was so Features wie das Anheften angeht, das gehört wohl zum Customizing, ich finde das ganz wichtig, andere finden Virtuelle Desktops ganz wichtig wobei sie mich eher stören. EDIT: Ein Knackpunkt von Mission Control ist wohl noch, dass die Programme in der MC Ansicht über den Desktops Hovern, das ist nicht schlecht, hat ein wenig Ähnlichkeit mit Alt + Tab (außer dass hier die Vorschaus kleiner sind) und halt dem Fehlen der mehreren Arbeitsflächen. Wer allerdings so viele Programme gleichzeitig ausführt dass sie nicht mehr auf einen Desktop passen sollte ein wenig mehr Ordnung waren.
 
@Suchiman:
Der größte Unterschied zwischen OSX und Windows besteht nicht in den Funktionen (das "was" das OS kann), sondern in der Implementierung (das "Wie" das OS das ausführt) und da ist OSX in vielen Belangen schlanker, simpler, unkomplizierter und damit auch stressfreier. Klar kannst du auch bei Windows MissionControl nachrüsten, oder Tags, oder Virtuelle Desktops. Im Unterschied zu MacOSX hast du dann aber drei Programme laufen, die Ressourcen fressen und evtl. sogar von dubiosen Drittanbietern kommen und gleich noch 3 Toolbars mitinstallieren wollen. Nebenher bist du dann noch beschäftigt dein AntiVir auf dem aktuellen Stand zu halten und regelmäßig nach Spyware zu scannen. Damit hat man für das gleiche "was" einen ungeheuren Mehraufwand im "wie". Unter Windows braucht es häufig mehr Arbeitsschritte um einfach nur ein Wlan zu verbinden oder ein Bluetooh-Device zu koppeln. Die OSX Systemeinstellungen sind dreimal simpler, weil logisch strukturiert und mit viel weniger Submenüs und klickbaren Flächen. Die Systemsuche arbeitet weitaus effizienter und bietet mit Quicklook zumindest bei mir echte Zeitersparnis (im Vergleich zu wenn ich auf Arbeit Windows nutzen "darf"). TimeMachine ist so simpel gelöst, dass MacUser weitaus häufiger Systembackups machen als Windowsuser. Auch die Implementation des Backups mit Windows8 ist nachwievor lückenhaft (zumindest nach meiner ersten Schreckenserfahrung, dass Win8 bei mir einfach vor 3 Monaten aufgehört hat, Backups zu machen ohne einen Pieps zu sagen). Die Liste ist lang. Beide Betriebssysteme haben klar ihre Berechtigung, aber für all die, die irgendwann das Interesse an tweaken, frickeln und einstellen verloren haben und einfach nur wollen, dass es stressfrei funktioniert, ist OSX eine viable Alternative, zumal Windows8 von alteingesessenen Windowsnutzern eh dramatischen Lernaufwand abverlangt.
 
@Suchiman: das ist jetzt nicht dein ernst, oder?! ich habe doch oben schon versucht zu vermitteln, was ich mit Funktionen meine. du findest die spracherkennung bei OS X "scheiße", und führst die von windows als besser auf. jetzt kommst du mir mit all den Sachen, die man bei windows mühsam erst durch drittprogramme nachinstallieren muss und willst windows damit ernsthaft wieder auf Augenhöhe mit Mac OSX stellen?!? sind dann etwa auch die drittprogramme aufeinander abgestimmt?! wohl eher nicht! was interessiert den einen Hersteller von Produkt a, was der andere sich bei Produkt b dachte! aber ich hab keine Ahnung? gut, dann sag ich halt, dass ich beim mac eben auch entsprechende spracherkennungssoftware installieren kann... nur ist das nicht unbedingt eine betriebssystemaufgabe und damit auch aus diesem Gesichtspunkt nicht Gegenstand (zumindest) meiner argumentation. die von dir genannten drittprogramme zu mission control gehören dagegen durchaus zu den aufgaben eines betriebssystems! und ich kann GlennTemp auch auf das "wie" recht geben. denn wie ich auch schon oben versucht habe zu erläutern, sind nicht einfach nur Funktionen bzw. deren Anzahl ausschlaggebend, sondern eben auch deren Zugänglichkeit und wie sie umgesetzt wurden! super Umsetzung zum einen, wenn man bei windows erst alles nachinstallieren darf (mit allen den nervigen Schwierigkeiten, die GlennTemp schon erwähnt hat) und zum anderen das sicher nicht aufeinander abgestimmte workflow vieler verschiedener programme, bei denen sich jeder Hersteller ganz sicher nicht an ein gemeinsames Konzept gehalten haben + der damit verbundenen unnötig erhöhten ressourcenbelastung. ich habe früher auch solche programme für windows benutzt. und der arbeitsfluss war schrecklich. absolut nicht mit OS X zu vergleichen! das dashboard hat z.b. seinen eigenen platz, während bei win 7 die gadgets nur irgendwie im desktop hängen. bei all den Funktionen, die in windows einfließen, hab ich nicht wirklich das Gefühl, dass alles aus einem strang, einem Konzept und einer sinnvollen Struktur herauskommt. es wird immer irgendwie nur alles hingepfuscht, ohne sich endlich mal ein anständiges, durchdachtes Gesamtkonzept zu überlegen. zur taskleiste: wie gesagt, halt endlich mal was kopiert bzw. abgeschaut, um es nicht so negativ aufzufassen. aber warum bitte erst in win 7? und zu deinem letzten Punkt zur Wahrung der Ordnung der Fenster kann ich nur sagen, dass jeder andere Anforderungen hat. wer nur e-mail, Facebook und bissel surfen bzw. billige bildbearbeitungsprogramme oder ähnliches nutzt, ja bei dem wären so viele Fenster eine Unordnung. aber nicht jeder macht sowas. und da sind die Möglichkeiten, die mir OS X bietet, eben gerade mit vielen Fenstern ordentlich umzugehen, optimal. und da würde ich mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen und anderen eine an die eigenen bedürfnisse angepasste Arbeitsweise aufzapfen. ;) damit gilt dein argument nicht. genauso wenig wie das der virtuellen desktops. denn du musst sie ja nicht nutzen, und wenn du es nicht tust, kannst du dich auch nicht daran stören. also sehe ich da kein problem. zu win 8.1: achso, ja dann bleibt der von mir erwähnte Rückschritt ja aus. ich habe mal gelernt, seine besten Argumente ans ende zu packen. das hab ich bei diesem Kommentar und bei dem weiter oben schon verpeilt. deswegen hier noch mal die Erinnerung an das sicher nicht zufriedenstellende nachrüsten irgendwelcher drittprogramme für dinge wie mission control, virtuelle desktops usw. allein schon, dass ich diese durch einfachste gesten beim mac nutzen kann, ist ein wesentlicher Pluspunkt. auch bei den desktopcomputern von apple. denn da hab ich immer entweder auch ein trackpad oder die maus von apple, die mir die gesten bequem bereitstellt. aber ja, dass kann man sicher auch alles bei windows ohne sinn und Konzept nachrüsten...
 
@larusso: Die Drittanbieter Programme hatte ich nur aufgegriffen weil dus angesprochen hattest, in der tat nutze ich keine OS "Enhacement" Programme von Drittanbietern. Wo man den Unterschied zieht zwischen OS und Userspace ist auch so ne Sache, eine die Linux meiner Meinung nach schwer zusetzt und der große Vorteil an Mac und Windows ist. Bei Linux ist ja praktisch alles überhalb des Kernels Drittanbieter. Bei der Zugänglichkeit macht Windows seit jeher einen Spagat zwischen Enterprise und DAU, während es flexibel genug sein muss für Enterprise wollen die DAU's das was bei Mac OS zentrales Design ist, maximal 5 Schalter die alles Einstellen. Das empfinden andere wieder als Bevormundung und MS wird von der einen oder anderen Seite dafür verprügelt jeweils einen Schritt in die andere Richtung getan zu haben, ein unlösbares Problem mehr oder weniger. Dennoch hat MS mittlerweile an dutzenden Stellen einen "Ich hab kein Plan, tu etwas" Button eingebaut. Leider hilft auch das nicht wirklich weil der Nutzer einfach nicht lesen will und solange Knöpfe drückt bis die Meldung verschwunden ist. Mit Windows 8 bzw. der 8er Generation (Windows Phone 8, Windows 8, Windows RT, Xbox One) verfolgt MS ja das Konzept "One Experience for Everything in Your Life" aber hier hat Windows 8 auch wieder drei Extreme von Leuten schafft: Denen den es egal ist, die die es hassen und die die es befürworten. Der Grundlegende Unterschied ist dass Apple seinen Weg geht so wie es ihnen gefällt und den Leuten denen dieser passt springen auf den Zug auf. Microsoft hingegen mit seinem übergroßen Marktanteil wird ständig von einer Extreme gebasht es anders zu machen.
 
@Suchiman: damit hast du sicher recht. und darin sehe ich unter anderem auch meine aussage, dass windows "halt irgendwie funktioniert". ich glaube aber nicht, dass diese Probleme nicht gelöst werden können. Bei MS hab ich eher das Gefühl, dass die alles lieber einfacher haben wollen und somit lieber ein Produkt fertigen, das gleich mehrere unterschiedliche Lösungen vereinen soll. aktuellstes Beispiel eben windows 8. außerdem lähmt die große Marktmacht MS deutlich. denn so sind sie nicht gezwungen, endlich mal das problem an den wurzeln zu packen. aber mal von meinem vorgeredet abgesehen, mich als Nutzer eines Produkts, interessiert es doch nicht, warum evtl. ein Produkt nicht völlig optimal designt ist. das kann keiner als ausrede hernehmen und sagen, "ja aber schau mal, windows muss ja so viele verschiedene herzen beglücken usw." nein, zwar muss windows, aber doch nicht so! man kann sich das leben natürlich einfacher machen und den weg gehen, den MS geht. bei dieser position, die windows hat, sind doch sogar die Nutzer gezwungen windows zu nutzen, weil so viele programme dafür programmiert sind. und um optimale Lösungen für die "verschiedenen herzen" zu finden, sollte man vllt einfach mal verschiedene Lösungen anbieten. erst recht, wenn man so groß ist, wie MS. ;)
 
@Slurp: "brain.exe konnte nicht gefunden werden. Stellen Sie sicher, dass Sie den Namen korrekt eingegeben haben und wiederholen Sie den Vorgang." ;)
 
@Slurp: Ja, die haben schließlich ein Apple Gerät gekauft :D
 
@Slurp: ich finde es trotzdem nicht richtig, unbedarfte anfängeruser so zu veräppeln. wer nicht den sinn hinter sudo rm -rf verstehet, hat idr auch kein verständnis für ne neuinstallation. viel kritischer finde ich, daß befehle, wie der eben von mir genannte in html tags auf ner webseite versteckt werden können, aber trotzdem ausgeführt werden, wenn man sie per copy & paste von der webseite ins terminal eingefügt werden, zb per mausrad-klick. liebe unixer/linuxer, immer mit strg-shift-v einfügen und den code genau überprüfen. siehe hier: http://www.schnatterente.net/software/versteckter-schadcode-gefaehrliche-linux-howtos
 
Sieht man mal wieder, Geld alleine macht nicht glücklich! :D
 
@crimey: wie sieht man das den an dem Beispiel?
die Betroffenen haben weder Geld gekriegt noch waren sie danach glücklich
 
@DNFrozen: Richtig! Also stimmt meine Aussage. Sie wollten minen und Geld damit machen, sind aber böse damit auf die Schnauze gefallen!
 
@crimey: ich finde das würde nur passen wenn sie geld gekriegt hätten aber trotzdem unglücklich wären.
 
@DNFrozen: Ich wollte eigentlich nur auf die Geldgier anspielen... aber naja whatever!
 
kann man so doof sein? ^^^im text selbst fehlt iwie ein leerzeichen vor /*
 
haha gefällt mir :D
 
tja wäre mit windows nicht passiert. ;)
 
@Odi waN: Windows macht es automatisch, während die iUser es mühsam eingeben müssen. So geht Fortschritt :P
 
@Odi waN: Stimmt, hier wäre der Befehl "del c:\*.* /S /Q"
 
Der Bitcoin Kurs fällt grad eh ins Bodenlose. Wer will die Dinger denn noch haben? ;-)
 
@borbor: Bodenlos sieht aber anders aus...
 
Der XBOX Troll war zuerst auf Reddit, dann auf 4chan und im restlichen Internet ;)
 
Ich weiß nicht, ob man sowas noch als "Streich" oder "Veräppelm" bezeichnen kann. Sicher, die Betroffenen haben schon selbst schuld, ich schüttel auch nur mit dem Kopf, dass es wirklich so naive Menschen geben kann. Der Punkt ist aber doch, man fügt ihnen erheblichen Schaden zu, und damit ist es alles andere als ein "Streich", sondern einfach nur niederträchtig.
 
@Schließmuskel: welcome to the internet
 
@Schließmuskel: Der Schaden ist relativ. Wer das ausführt, hat sowieso keine wertvollen Daten auf seinem Gerät, zumindest wäre er nicht qualifiziert dazu.
 
Behauptet man nicht, Apple Nutzer hätten keine Ahnung von Technik?! Und jetzt sollen sie Ahnung von Bitcoin haben und ein paar Kommandozeilen eingeben können? Und wo sind die Nutzer die darauf reingefallen sind? Auf Twitter haben sich auch nur 4-5 Leute beschwert, dass sie als angebliche Apple Kunden ihr iPhone ins Wasser geworfen haben. Für die Medien war es schon die gesamte Apple Kundschaft.
 
@gola:
Wichtig wäre auch der Hinweis, das selbst wenn man es ins Terminal geschafft hat, man immer noch ein Adminpasswort zum ausführen des Befehls eingeben muss.
 
Beim Mac triffts die richtigen User *versteck*
 
@Memfis: da kann bei dir evtl. ein doc helfen...
 
Also, ich verstehe nicht viel von Unix / MacOS X Systembefehlen, aber alles mit "SUDO" ist generell mit größter Vorsicht zu genießen!
 
@Roy Bear: Damit weißt Du aber schon mehr als 99 Prozent aller User.
 
lol wtf? sudo und rm? Wenn ich das schon lese weiß ich doch als einigermaßen versierter User was das bedeutet. naja selber schuld...
 
@legalxpuser: Seh ich auch so, bin weder Linux noch Mac user, dennoch sind mir SUDO und RM ien begriff. was das RX bedeutet weiß ich allerdings auch nicht. Wahrscheinlich etwas mit "nicht bestätigen" oder "alle unterordner" in dem kontext.
 
@legalxpuser: und genau das ist der Punkt - "einigermaßen versierter User". Die allermeisten Anwender wissen eben nicht, was das bedeutet. Viele von ihnen wären deshalb auch so verunsichert, dass sie die Kommandos lieber nicht eingeben. Aber ein paar Verwegene (oder im gegebenen Fall wohl Gierige) machen es halt doch - genau wie die Leute, die den Versprechungen windigiger Anlageberater von irgendwelchen Traumrenditen glauben, oder auf die "Nigeria Connection" hereinfallen. Man muss nur genug Leute mit seinem Schadversuch erreichen, irgendwo wird irgendwer darauf hereinfallen. Und zu argumentieren, es träfe da die richtigen... nun ja, das sieht zumindest für einen als Außenstehenden so aus. Aber man stelle sich vor, man falle selbst irgendwann auf irgendeine Art von Betrug herein... dann kommt möglicherweise auch ein anderer daher, der es besser wusste bzw. gewusst hätte. Möchte man, dass jener verächtlich über einen herzieht?
 
@FenFire: naja ok die Gier wirds wohl sein. Nicht umsonst kommt das grade jetzt wo vorn paar tagen die Geschichte von dem Bitcoin-Millionär und er verschollenen Festplatte durchs Netz geisterte...
 
Die Geschichte stimmt nicht, weil mit einem 'MAC' kann einem doch nichts passieren......
 
@M4dr1cks: Ist eigenltich auch so, viele MAC User sind wahrscheinlich nicht drauf reingefallen, weil bei der anfrage "Konsole öffnen" die ihre schreibtischschublade aufgezogen haben xD
 
@megamacy: ;D
 
@megamacy: Mit der Software-Konsole würden man aber ohnehin nicht weit kommen: http://en.wikipedia.org/wiki/Console_(OS_X)
 
OMG wie dämlich muss man eigentlich sein, einfach mal so nen Befehl auszuführen, obwohl die nicht wissen, was der eigentlich macht xD Haha das find ich echt witzig, Strafe muss sein :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles