Bitcoin & Co: EU-Bankenaufsicht spricht Warnung aus

Virtuelle Währungen wie Bitcoin stellen für die Nutzer ein Risiko dar. Das zumindest meint die Europäische Bankenaufsicht, kurz EBA, und hat eine Warnung herausgegeben. mehr... Logo, Bitcoin, Crypto-Währung Bildquelle: Bitcoin Logo, Bitcoin, Crypto-Währung Logo, Bitcoin, Crypto-Währung Bitcoin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich spreche eine Warnung gegenüber der EZA aus
 
@Commander Böberle: EZB
 
Klar die EZB druckt Geld jeden Tag aus Luft und will etwas verbieten bzw. bedenken äussern das vom Volumen her beschränkt und vor allem sich deren Zugriff entzieht !

http://bit.ly/Iyxj8T
 
@karli-sch: Bitcon erschafft aus dieser Luft "sicherere Luft"?
 
@Almoehi:

das stimmt - doch machen das die Noten banken nicht auch ? .. nur ....
*Bei den Noten Banken ist das Volumen unendliche bei BTC ist nach 21 mio stück/Coin schluß
* nach dem das Volumen erreicht ist (derzeit rund 8 mio) wird die Einheit Coin nur noch durch die Inflation und durch die verwenudng im wert steigen oder an Wert verlieren das ist der Unterschied und damit ist es besser als Gold ! Denn Gold kann gedrückt werden
* Kontrolle das System kontroliert sich selbst ein Noten bank hat keinen einfluss den sie ist wenn dann nur ein Käufer wie jeder andere
 
@Commander Böberle: Ich spreche mich hier offen gegen eine warnung sogar für EZA aus. Entwicklungszusammenarbeit und fairer Handel geht und alle an! :-)
 
"Außerdem sollte man kein "echtes" Geld verwenden, das man nicht bereit ist zu verlieren." Na, wenn ich es den Banken gebe dann ich es erst recht futsch!
 
@JoIchauch: vllt solltest du mal deine bank wechseln?!
 
@crusher²: Wenn die Währung im Arsch ist, bringt ein Bankwechsel auch nichts. Ein Währungswechsel könnte vielleicht die Situation verbessern.
 
@JoIchauch: Blödsinn. Selbst wenn Du es deiner Bank gibst und die es verjubelt und pleite geht, ist das Geld nicht weg. Gelder bei Banken sind in Deutschland und der EU versichert. Aus dieser Versicherung bekommst Du dann dein Geld wieder. Ist halt nur die Frage (und da kommt es auf die Art der Geldgeschäfte an), ob Du nur den "Einsatz" wieder bekommst, oder auch Gewinne.
 
@Scaver: bringt dir aber auch nichts wenns allgemein nichts mehr wert ist ;)
 
Das was die als Warnung aussprechen ist gerade das reizvolle für viele...
 
@Sapo: und viele werden viel Geld verlieren. Jetzt ist ein enormer Run auf die ganzen Digitalwährungen. Leistungsfähige AMD Grafikkarten sind schon bei den meisten Großhändlern ausverkauft. Die profitieren. Und wer noch profitiert sind die Macher dieser Währungen. Die Bitcoin-Farmer der ersten Stunden sind jetzt reich; das wars auch.
 
@TurboV6: Wer nimmt denn noch GPU's dafür? ASIC's sind viel schneller und effizienter, wenn man das Spielchen ernsthaft betreiben möchte.
 
@heidenf: 99% der aktuellen Farmer, die dem Hype folgen, machens aber "irgendwie" und da sind ASIC schon zu aufwändig.
 
Die Banken haben einen großen Vorteil: Dank unserer Steuergelder ist unser Geld dort sicher!!!!11111

Noch dazu ist es für die Kunden sehr einfach bei manipulierten / kopierten EC-Kartendaten an ihr Geld zurück zu kommen. Passiert aber natürlich auch nie, da die Systeme der Banken laut Gerichtsurteilen sicher sind.
 
@iamunknown: Stimmt nicht. Ich kenne viele Fälle wo Leute ihr Geld zurück bekommen haben. Und es gibt keine Urteile die sagen, dass die Systeme sicher sind, denn Fakt ist... kein System kann jemals sicher sein. Die Frage ist immer... wurde das System geknackt oder ist der Kunde selber Schuld bzw. hat eine Mitschuld (gerne: PIN in der Geldbörse oder im Handy gespeichert).
 
Tja da hat jemand Angst vor unabhängigen Währungen ^^
 
@Nobodyisthebest: Du meinst vor dem genialsten Schneeballsystem der letzten Jahre?
 
@Draco2007: Tja ein paar haben dann den Beutel voller Coins aber dafür leere Taschen zum Schluß. Die EBA hat halt schiss das da den EU Taschen viel Geld flöten geht. Ich wart jetzt schon auf den Bitcoin § im EStG
 
@Nobodyisthebest: Unnötig. Der BitCoun bricht eh schneller zusammen, als irgend ein Land oder die EU ein Gesetz erstellen und verabschieden könnte. Die Bitcoun Blase platzt schon sehr bald... 2-3 Jahre gebe ich dem maximal noch.
 
@Nobodyisthebest: Wo ist denn die Währung unabhängig? Kannst du BC mit dir rum tragen? Oder dir am nächsten, x beliebigen Automaten auszahlen lassen? Es ist nur eine dubiose Cyberwährung, und der grosse Knall kommt, die Grundsteine dafür haben die Spekulanten mit der Kurstreiberei schon gelegt. Dazu die vermehrten Betrügereien ohne Schutz seitens der Macher wird der Super Gau sein. Mittlerweile lassen sich auch mit PCs nicht mehr effizient BC generieren weil der Stromverbrauch dazu den Ertrag bei weitem überwiegt.
 
@Nobodyisthebest: Unabhängig? Nein, nicht wirklich. Die Top 20 besitzen knapp 10% und die Top 1000 gut 45% des Bitcoins
Gesamtkapitals. (Quelle http://www.spiegel.de/netzwelt/web/digitale-waehrung-der-bitcoin-boom-in-fuenf-infografiken-a-936136.html bzw. die dortigen Quellenlinks) Hier auch besonders Absatz 5, Zitat "Das Bitcoin-Gesamtvermögen ist ungleicher verteilt als das Reinvermögen in Deutschland. Gut die Hälfte des Vermögens deutscher Privathaushalte (nach Abzug von Schulden) liegt bei den oberen zehn Prozent der Hauhalte - bei Bitcoins liegt knapp die Hälfte beim oberen halben Prozent der Bitcoin-Adressen. Und es erscheint plausibel, dass hinter 1000 Konten weniger als 1000 Besitzer stehen." Auch wenn ich weiß was du mit "unabhängig" meinst, Bitcoins sind sehr abhängig von einigen Wenigen. Das wird auf lange Sicht nicht gut gehen. (Und spätestens an diesem Punkt ist Bitcoin dann auch nicht mehr unabhängig von anderen Währungen)
 
"vorrangig das Problem der Blasenbildung" Stimmt, das passiert mit richtiger Währung nicht!
 
@marcol1979: und dennoch ist die Warnung nicht unberechtigt.
 
@Ludacris: An sich ist sie das nicht. Nur von diesen Leuten ist diese Warnung einfach nur lächerlich.
 
@kazesama: Und dennoch bleibt sie berechtigt, selbst wenn Du die Quelle der Warnung als lächerlich erachtest. Extrembeispiel: Sachlich korrekte Hinweise zu Brandgefahren werden auch dann nicht unsinniger, wenn sie von einem Brandstifter geäußert werden.
 
@FenFire: Damit hast du natürlich recht. Am Sachverhalt ändert es nichts, egal wer das sagt. Ich find's dennoch einfach herrlich ironisch das genau DIESE Menschen das so laut rausposaunen. Was mich aber mal interessieren würde: Wenn der "Bitcoin-Kurs" irgendwann wieder fallen sollte. Verliert irgendjemand etwas? Ich mein es ist ja von vorne rein ein rein virtueller Wert den ich zwar tauschen kann - der mich aber nie auch nur einen Cent gekostet hat(okay theoretisch doch, Strom und Zeit zum minen der Bitcoins). Aber ansonsten? Als Konsument verliere ich dabei ja an sich nichts. Ich frag mich nur gerade wie der "Erfinder" seinen Umsatz damit generiert und wie hoch sein Verlust ausfallen würde. Kann jemand was dazu sagen?
 
"Genannt wurde neben dem Missbrauch in kriminellen Geschäften zur Geldwäsche vorrangig das Problem der Blasenbildung: der aktuelle Höhenflug der Bitcoins könnte abrupt enden." Wo ist hier der Unterschied zwischen Bitcoin und Euro? Achja, der Name ist anders!
 
lol und beim ebenfalls "virtuellem" Euro gibt es keine Fehler? ^^ das ich nicht lache.... auch er könnte von heute auf morgen zusammenbrechen *räusper*
 
Legt euer Geld in ALKOHOL an nirgends sonst gibt es 40%!!!!
 
Hihi musste schon ein bisschen Schmunzeln bei der News! :D Man sollte vllt. erstmal vor der eigenen Haustür kehren, da ist es doch mehr als dreckig soweit ich weiß...
 
EZB und Konsorten haben auf BTC nicht den Einfluss den sie gerne hätten. Kein Einfluss, keine boni, also schnell mal schlechtreden...
Der informierte user ist sich des Risikos bewusst und setzt nur Kapital ein das er im Zweifel erübrigen kann, darauf weisen die BTC-Portale in der Regel auch deutlich hin. Und zur Beteiligungsmöglichkeit: BTC ist inzwischen nicht mehr für jeden erschwinglich zu erwerben. Mit steigendem Wert des BTC lohnt sich weiterhin das mining; zudem gibt es 'preiswerte' altcoins wie LTC, NMC u.a. die in BTC konvertierbar sind.
M.E. gibt es hier eine Gelegenheit wie etwa in den frühen Neunzigern Microsoft- oder Apple-Aktien sie geboten haben.
 
ich hab das mit den bitcoins nie kapiert. wo sind da die vorteile. ich kann auch einfach mit paypal zahlen oder KK. dann weiß ich wenigstens wie viel € das sind.
 
@Tea-Shirt: Der größte Vorteil in Bitcoin liegt da drin, dass die Leute die hinter den Transaktionen und den verschiedenen Kapitalen liegen anonym sind. Ansonsten gibt es dann halt noch Leute die sich einen gewissen Reichtum (klein oder groß) erhoffen, nur dadurch dass sie ihren Rechner oder eine Gruppe bzw. Sammlung an Rechner minen lassen (Geldeinheiten generieren). Also entweder durch vollkommen eigen eingesetzte Rechner oder in Kooperation mit anderen Leuten in einer Gruppe. Wie das genau funktioniert, weis ich aber nicht, denn so ganz kostenlos ohne Stromverbrauch geht das ja auch nicht. Desweiteren besitzt die Währung eine relativ geringe Anzahl an Nutzer. Dadurch kann sich bei abrupten Zuwachs der Nutzerzahlen oder der Nutzung selber der Wert der Währung sehr stark steigen und ein Teil der Nutzer erhofft sich wiederum auch dadurch so früh wie möglich von den bisher wenigen Nutzern in dieser geschlossenen Währung den größten Anteil zu sichern, bevor dann die Währung stark im Umlauf gehen soll (wenn sie das überhaupt jemals soweit schaffen wird). Deshalb bekommt man jetzt auch mit, dass es Organisationen gibt, die Software an ihre Kunden vertreiben, die dann deren Rechner ohne Erlaubnis für sie minen lassen.Hauptsächlich ist die Währung aber sehr ansprechend für Kriminelle Aktivitäten, weil dort wie gesagt der Verkehr anonym verläuft und eine behördliche Verfolgung sehr aufwendig sein würde. Bisher wird der Bitcoin auch fast nur ausschließlich in diesem Feld genutzt und es wird so gut wie gar nicht bei legalen Angeboten verwendet oder zur Verfügung gestellt. Bitcoin beruht also wie bei der Börse auf viel Spekulation und zudem ist es sehr beliebt für Leute, die ihren Transaktionen abgeschottet vor jeder behördlichen Macht durch führen wollen. Aber ansonsten sehe ich da keinen Vorteil in dieser Währung. Denn sie birgt natürlich auch Risiken. Meine Währung wäre es nicht.
 
Bitcoins oder Euro ist doch eh das gleiche.
 
@Pompom: Ja genau: Sind beides Währungen. Darum sind auch Äpfel und Birnen das gleiche: Ist nämlich beides Obst. ^^
 
Die Warnung klingt etwas nach "Hose voll". Auch wenn ich sehr von der Bitcoin-Idee bin folgendes sollte man sich trotzdem IMMER vor Augen halten. Bitcoin ist aktuellen ein groß angelegter globaler Test. Sollte etwas in die Hose gehen (was aktuell unwarscheinlich aber nicht ausgeschlossen ist) gibt es keine Rettungpakete für Leute die alles in Bitcoins investiert haben.
ProTipp :-) Auch bei regulären Banken Vermögen IMMER(!) Aufteilen um einen SPOF auszuschließen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles