Wenig menschlich: 2013 gehört das Netz den Bots

Das Internet soll Menschen miteinander verbinden. Laut einer neuen Studie sind es aber gar nicht wir, die das weltweite Netz beherrschen. Der meiste Webtraffic wurde 2013 von Bots verursacht. mehr... Studie, Datenverkehr, Incapsula, Internet-Traffic 2013 Bildquelle: incapsula Studie, Datenverkehr, Incapsula, Internet-Traffic 2013 Studie, Datenverkehr, Incapsula, Internet-Traffic 2013 incapsula

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Botstausend! Aber ernsthaft, wenn dieselbe Energie, die aufgewandt wird, um sich an einfachen Menschen zu bereichern (sei es seitens natürlicher Personen oder auch dicker Corporations), stattdessen für die Entwicklung qualitativ hochwertiger Web-Produkte verwendet werden würde, hätten wir... ja was hätten wir dann ... noch mehr Websites ^^
 
@greminenz: Tja, dann würden wir heute schon mit Jetpacks übern Mars düsen, uns Weltraumrennen durch unser Sonnensystem ansehen und Fußball mit kleinen Meteoriten spielen. Aber gut, damit lässt sich ja leider kein (oder nicht genug) Geld machen...
 
Anderer Titel: Menschheit ist erstaund. Internet funktioniert mit Software.
 
Skynet wächst...
 
Naja, die Geheimdienste müssen sich ihren erspähten Müll ja auch immer gegenseitig zuschicken, das verursacht halt Traffic...
 
Interessant das Streamingangebote nicht erwähnenswert sind. Pornos, youtube, netflix und co. sind nur ein Bruchteil?
 
@kkp2321: das hatte ich letztes jahr mal recherchiert, wollte wissen wie viel des traffics durch filesharing entsteht. da war mein ergebnis aber schon das bots 2/3 des traffics ausmachen - andere quellen andere zahlen. vor einigen jahren war porno noch platz 1. inzwischen sind es die webcrawler die kopien von allem anfertigen bzw komplette datenbanken, websites und server durchforsten auf der suche nach etwas neuem und das nun mal alle paar stunden wiederholen, dagegen ist das bisschen videostreaming ein tropfen auf den heißen stein. wenn man ein bulletin board betreibt sieht man welche bots wann vorbei kommen und kann diese auch aussperren, wenn man aber das durchsuchen gestattet sind eigentlich immer irgendwelche bots anwesend die auf der suche nach emailadressen oder für suchindexe alles immer und immer wieder durchlesen. wenn eine website mit durchsuchbaren inhalten 2GB umfasst verursacht ein einzelner bot, wenn er alle 6 stunden vorbei kommt, 8GB traffic - die menschen schauen sich aber nur einen bruchteil der seiten an und da können auch tausende nutzer täglich nicht gegen anstinken - und der seitenbetreiber darf den traffic dann bezahlen.
 
@kkp2321: Es wurden scheinbar Daten von ca. 1000 Incapsula-Kunden anonym ausgewertet. Laut deren Angaben haben diese jeweils 50k-100k Besucher im Monat. Es ist schwer einzuschätzen, was der Human-Traffic beinhaltet, dazu finde ich nirgends Angaben. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es hier eher um Anfragen an Webseiten geht und nicht um bspw. ausgelieferte Videos. Ein DDoS kann da schon ordentlich in die Statistik reinspielen.
 
Tja, ich sag nur Rebellion der Maschinen :D Terminator lässt grüßen
 
Irgendwann werden Bots und Makros unsere Arbeit komplett übernehmen ;-)
 
Bot besucht Bot und wir zahlen alles mit Steuern.Laut CDU/CSU is doch alles ok :)
 
Ja, wenn wir es dereinst mal geschafft haben werden unsere Lebensgrundlagen komplett zu zerstören indem wir alles zubettoniert haben und nichts mehr zu fressen haben, dann können sich die bots gegenseitig unterhalten.
 
Da ist die Telekom dran schuld da sie den Netzausbau hindert. Mehr Kabel, mehr Platz im Netz ;) /ironie off
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen