Mainz: Durchbruch bei Graphen-Fertigung gelungen

Weltweit wetteifern Wissenschaftler um einen effizienten Weg zur Herstellung des neuen "Wundermaterials" Graphen. Am Mainzer Max-Planck-Institut für Polymerforschung gelang nun ein entscheidender Durchbruch. mehr... Forschung, metall, Graphen Bildquelle: University of Manchester Forschung, metall, Graphen Forschung, metall, Graphen University of Manchester

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffentlich schaffts Deutschland mal bei sowas wenigstens führend zu bleiben ....
 
@Zreak: Ihwo, das Wissens werden wir mal wieder schön nach Fernost exportieren. Wo denkst du hin? *sarkasmus off*
 
@Zreak: Stimmt. Wenn schon nicht bei der Rechtschreibung sollt "Duetschland" wenigstens hier führend sein.
 
@Jean-Paul Satre: Lern den Unterschied zwischen Tippfehlern und Rechtschreibfehlern. Anyway .. danke für den Hinweiß :P
 
@Jean-Paul Satre: Er ist nur Schweizer und wollte Dütschland schreiben.
 
@Zreak: Bin schon gespannt, welcher asiatische Konzern als erster mit den Scheinen wedelt. In Deutschland wird diese Technologie nicht bleiben, so sicher wie das Amen in der Kirche.
 
@Zreak: worauf willst du denn anspielen? mir ist dein kritikpunkt irgendwie nicht so klar.
(davon mal abgeshen, würden unsere tollen lieben poltiker wenigstens halb so viel geld in forschung und bildung investieren wie ins"unglaublich wichtige" militär, dann wären wir auch in vielen weiteren bereichen führend. aber dafür will die ganze welt ja unsere waffen...)
 
@larusso: Habe ich was verpasst. Seit wann gibt Deutschland fürs Militär denn viel Geld aus? Und warum zum Geier sollte irgendjemand freiwillig unser Drecks G36 kaufen wollen?

http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Fuhrs-Woche/article116697821/Das-G36-taugt-nicht-einmal-fuer-Hirsch-und-Sau.html
 
@tetam: ehm sorry, aber allein schon die Überschrift des Artikels hat mich nicht wirklich dazu gebracht, den sicher auch "soo seriös" geschriebenen Artikel von der ohne hin nicht sehr seriösen und anspruchswollen "Welt" durchzulesen.
aber ja, informier dich mal, wie viel geld Deutschland in Bildung und Forschung investiert und wie viel ins Militär! mein letzter stand ist, dass ins Militär über 3 mal mehr geld fließt! das ist pervers, krank, asozial und letztlich ein gravierender mangel im fortschritt der Gesellschaft! während die ganzen Freaks in der Bundeswehr am ende des Tages die ganze Munition völlig verblödet und sinnlos rausballern und während auch sonst gerne geld ins Militär gesteckt wird, müssen Universitäten um Gelder "kämpfen" und bangen und dann ist meist doch immer sparen und behutsames umgehen mit dem geld angesagt, weils meistens eben doch zu wenig ist. (meine uni musste um geld zu sparen bzw. im rahmen des budgets zu bleiben beim neuen supercomputer auf dem Campus auf AMD Prozessoren setzen, da die von intel nicht drin waren, obwohl diese leistungsfähiger waren und somit eigentlich die bessere Wahl gewesen sind. und was für supercomputer hat so das Militär?! müssen die etwa so sehr aufs geld schauen?!) und am ende, wenn mal ein Projekt doch etwas weniger Gelder verschlungen haben sollte, müssen unsere Universitäten sogar strafzahlungen leisten... WTF?!?
und zum Schluss kann ich noch sagen, ja! die ganze Welt will unsere Waffen! schau dich mal um, wer alles unsere Panzer, Kampfhubschrauber, u-boote usw haben will. selbst Griechenland hat in seiner großen Krise einige Panzer gekauft. das bringt schließlich fortschritt usw.... (übrigens hat Griechenland so gut wie überall die ausgaben gekürzt. nur ein Bereich war nicht davon betroffen, das Militär... und so läufts im Prinzip bei fast allen Ländern, leider auch in Deutschland. überall auf der Welt wird man schließlich bedroht....) aber sowas steht ja evtl. nicht in der Welt. ;)
 
Ich bin zwar immer sehr froh, wenn der Forschungsstandort Deutschland etwas erreichen kann, allerdings muss man auch auf dem Teppich bleiben, denn:
"Das Förderprogramm "Graphene Flagship" stellt in den kommenden zehn Jahren Mittel in Höhe von annähernd einer Milliarde Euro für die Nutzbarmachung des Kohlenstoff-Materials bereit. "
Publicity bedeutet Fördergeld. Wenn eine Forschungseinrichtung öffentliche Aufmerksamkeit mit einer Arbeit erzielen kann, fließt auch gleich mehr Geld. Dadurch kommt es leider oftmals dazu, dass frühzeitig von einem Durchbruch gesprochen wird. Oft ist dies auch bei Akkutechnologien der Fall und dann hört man jahrelang nichts mehr, aber auch in sehr vielen anderen Fachgebieten schaut es nicht besser aus. Oft sind es dann die großen Hersteller selber, welche es Schaffen bestehende Techniken bzw. das Zusammenspiel von Akkus, Bauteilen und Software so zu verbessern, dass man innerhalb von nur etwa 4 Jahren, die Laufzeit von Notebooks von 3-4 auf >12 Stunden(realer Alltagsgebrauch mit einem 13er MacBook Air) getrieben hat. (Beispiel Apple+effizientere Prozessoren+Os X ML, wo ausgeblendete Fenster-Inhalte komplett eingefroren (lässt sich für bestimmte Software auch gezielt deaktivieren) werden, selbst wenn nur ein Teil eines Videos verdeckt wird, braucht dieser Teil keine Rechenleistung mehr.)
 
hatte die EU nicht auch viel geld in Nokia gepumpt ? weil die auch rel. fleißig daran geforscht haben. wird nokia jetzt auch weiter unterstützt wo es doch eine US firma geworden ist.
 
Da fällt mir ein,... was mich mal brennend interessieren würde ist was aus Nokias Graphen Forschung nach der Übernahme wird. Denn ein großer Teil der 1Mrd. EU-Fördergelder fließt ja auch an die Entwicklungsabteilung von Nokia. Wäre schön wenn Winfuture da mal recherchieren würde. Bleibt dieser Bereich der Forschung bei Nokia, geht er an Microsoft über, oder fällt er gar unter den Tisch und wird aufgelöst???
 
@markox: MS hat doch nur die Mobilfunksparte übernommen, daher sehe ich da eigentlich keinen Grund.
 
@Knerd: Ja, aber zur Mobilfunksparte gehört ja auch ein gewisser Teil der Forschung und Entwicklung. Und die Graphen Forschung überlappt sich da meiner Meinung nach mit Bereichen die bei Nokia bleiben und bereichen die Microsoft übernimmt. "Nokia is flying the flag for the electronics corner, as well as the mobile one, with realistic dreams of improving the industry." http://conversations.nokia.com/2013/01/28/big-step-forward-for-european-graphene-initiative/
 
Der Forschungsgruppenleiter Xinliang Feng kommt aus China ;)
 
Ist egal wer den Durchbruch schafft. Wenn's fertig ist, kommt Apple und zaubert ein Patent aus'm Hut, die NSA wird's schon richten <scnr>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen