HP: Microsoft und Intel drohen bald dunkle Zeiten

Beim mittlerweile nur noch zweitgrößten PC-Hersteller dieser Welt sieht man eine unruhige und äußerst dunke Zeit auf die beiden IT-Schwergewichte Microsoft und Intel zukommen. mehr... Hp, Hewlett-Packard, Hersteller Bildquelle: Hewlett Packard Hp, Hewlett-Packard, Hersteller Hp, Hewlett-Packard, Hersteller Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
HP hat einfach nur richtig Angst.
 
@elox: Das auch, ist aber schon die richtige Einschätzung. Deswegen versucht MS ja auch selbst Geräte zu entwicklen und bauen zu lassen. Mit Software alleine werden sie nicht mehr überleben. Intel muss seine Entwicklung ebenfalls massiv vorantreiben. Den Mobile-Bereich haben beide Unternehmen verpennt. Und genau der läuft gerade allen Sparten in sachen Umsatz den Rang ab; und das offensichtlich dauerhaft.
 
@LastFrontier: MS hat immer noch den Geschäftskundenbereich und Intel Server, im Notfall kann man sich darauf beschränken ;)
 
@LastFrontier: Aber Intel hat aber im letzten Jahr ordentlich aufgeholt. Also die neuen Plattformen von diesem Jahr, haben ordentlich an Effizienz und/oder Performance zugelegt. Und die Intel- und Microsoftplattformen haben gegenüber ARM und Android eben immer noch den Vorteil der Einheitlichkeit und dadurch leichten zentralen Aktualisierbarkeit. ARM ist der selbe Wildwuchs wie das Herstellerandroid. Nichts ist wirklich kompatibel, alles muss speziell portiert werden, etc.. Aktuell sieht das nicht wie Zukunft aus, sondern wie mitten in den 70ern, wo jeder meint des Weisheits letzten Schuss erfunden zu haben. Totgesagte leben bekanntlich länger, und genau diese Tatsache könnte irgendwann das Spiel wieder zurückdrehen.
 
@Knarzi81: Google oder Samsung wird das wohl herzlich wenig interessieren ob die mit Intel kompatibel sind oder mit anderen welche die ARM-Architektur verwenden. weder Intel noch Microsoft sind weder über Software noch Hardware gegenüber Android und ARM konkurrenzfähig - sie haben auch mittelfristig schlichtweg nichts entgegenzusetzen. Kein Hersteller kommt derzeit auf den Gedanken von ARM oder Android abzurücken. Wozu auch? Sich erneut den Monopolisten und ihren Preisdiktaten beugen? Dafür läuft es gerade viel zu gut. es ist zudem auch nicht so dass die ARM-Entwicklung und die Fertigungsprozesse in der Entwicklung stehen bleiben. Wir erleben gerade mit wie sich die Machtverhältnisse verschieben und auch einen Verteilungskampf der sich gewaschen hat. Und begonnen hat alles mit dem iPhone. Nur Google hat erkannt was da auf den Markt kam und welches Potenzial dahinter steckt und fast zeitgleich reagiert. Alle anderen sind seitdem bis heute in einer gnadenlosen Aufholjagd.
 
@LastFrontier: OK Realitätsverlust kommt öfters vor, ich würde dir ja glauben schenken wenn du mir eine Firma der genannten nennen könntest die Ihre komplette Produktentwicklung, Warenlogistik, Personalverwaltung und ähnlich, oder anders gesagt alles was Computerunterstützt ist, mit diesen Systemen bewertstelligt. Also mobile Geräte mit taugenix mobilCPUs und Betriebssystemen für Consumerspielereien.
Sorry aber mir fällt spontan keine ein, nicht mal die Macher solcher Hard- und Software, und die wissen vermutlich recht gut warum sie nicht mal Ihren eigenen Krams benutzen.
 
@aliasname: Wie oft tauschen denn Firmen ihre Rechner aus? Wie oft wird denn zu ein OS umgestellt? Die Verkaufszahlen von Rechnern und Software spiegelt sich in allen Verkäufen - und nicht nur im Massenmarkt. Und gerade die "Daddelkisten" lassen ja eben den PC-Markt einbrechen. Und es gibt sehr wohl jede menge Möglichkeiten iPad und Co auch professionell in der Industrie, Verwaltung einzusetzen. Und gerade in der Verwaltung kenne ich genügend Komunen die überhaupt keine PC haben sondern mit Terminals arbeiten. Ich kenne Versicherungsmakler jeglicher Branchen, die Aussendienstarbeiten mit einem iPad erledigen. Gastronomiebetriebe, Werkstätten mit Kundendienst, Diagnosetools, als Lehrmittel in der Bildung etc. Was du als Consumerspielereien abtust, verschafft MS und Intel gerade einen gewaltigen Schluckauf. Und auch etlichen grossen Herstellern die bisher von MS und Intel abhängig waren. Die Ausstattung von Firmen kann das nicht ausgleichen. Dafür sind deren Geräte- und Software - Lebenszyklen viel zu lange. Da leide ich mit Sicherheit nicht unter Realitätsverlust. Dann kannst du dich ja zusammen mit MS und Intel ganz entspannt zurücklehnen, vorhandene Tatsachen ignorieren und ganz ruhig der Dinge harren. Muss man sich langsam dran gewöhnen - für 90% aller Arbeiten die am PC durchgeführt werden reicht so ein Consumerspielzeug aus. Bei mir hat das iPad den Laptop für unterwegs komplett ersetzt. Und das kann man mit Android-Geräten auch - und sogar noch Geld dabei verdienen.
 
@LastFrontier: " Muss man sich langsam dran gewöhnen - für 90% aller Arbeiten die am PC durchgeführt werden reicht so ein Consumerspielzeug aus." ....

Ist ein bisschen übertrieben. Da will ich dann sehen, was du unter "Arbeit" verstehst. ....

"Bei mir hat das iPad den Laptop für unterwegs komplett ersetzt. Und das kann man mit Android-Geräten auch - und sogar noch Geld dabei verdienen." ....

Lass mich raten, du starrst dir die Börsengänge online an. ;-)
 
@LastFrontier: also, wenn ich arbeiten, blödeln und spielen will, brauche ich einen pc. ich möchte im internet surfen, youtube angucken, triple A spiele und modifikationen dazu spielen, musik hören und und und. all das bietet mir nur der pc. oder halt verschiedene geräte. ich möchte aber ein gerät für alles und das ist und bleibt für mich der desktop tower pc.
 
@stereodolby: Da gebe ich dir ja durchaus recht. Aber Leute die das so wollen, werden nunmal weniger. Ein Teil wird immer das volle Programm haben wollen oder mehr Möglichkeiten. Nur - viele brauchen und wollen das offensichtlich nicht.
 
@LastFrontier: mal doof gefragt... Microsoft macht 85% seines Umsatzes mit Business-Kunden, und sogar 89% des Gewinns. Was genau zwingt jetzt Microsoft dazu, Geräte zu entwickeln? Genau: es ist einfach nur eine Art und Weise auf dem Markt präsent zu sein, und die Leute an sich zu binden und möglichst viele Kunden zu erreichen. Weder Bing noch Windows Phone sind für die Gesamterhaltung Microsofts notwendig. Es ist einfach nur eine (schlaue) Markt-Maximierung.
 
Da sagt ein Konzern, der im mobilen Bereich noch weniger zu bieten alt als MS? Wenn Intel und Microsoft dunkle Zeiten bevorstehen, werden die von HP noch dunkler werden, den HP ist ja von MS/Intel "abhängig". "weil abgesehen von dem Softwarekonzern kein anderer Anbieter für sein Betriebssystem mehr Geld verlangt, sagte der HP-Manager weiter." Dafür Verkaufen die anderen Anbieter massenhaft Benutzerinforationen der können das nur, weil Sie in anderen Geschäftszweigen Geld verlangen.
 
@Edelasos: HP sieht doch ChromeOS als Heilsbringer, und das obwohl 80% der Deutschen zum Beispiel bedenken um Internet-Security haben und da vorsichtig sein wollen.
 
@Edelasos: Ach was der da von sich gegeben hat ist doch hinten und vorne nur geblubber. Wenn ich das Statement lese hab ich folgendes Bild im Kopf. >> Dammbruch steht bevor. Die Leute fliehen. Unter den Langsamsten sind MS und Intel gut zu erkennen. Am Fuße des Damms steht HP und schreit "Wenn MS und Intel nicht schneller laufen, werde sie ertrinken!" <<
 
HP kämpft doch selber ums Überleben... nur blabla also, um von den eigenen Sorgen abzulenken.
 
nur weil man jetzt 2 Chromebooks anbiete :D
 
jaja... MS geht schon viele Jahre unter... auch Apple geht unter und die Großen Zeiten von Google sind auch Vorbei... nur LINUX wird leben :D
 
Ich verstehe nicht wie man sowas über andere Unternehmen sagt, wenn man selbst noch tiefer in der Sch*** steckt?! Dabei sind MS und Intel 2 Unternehmen die mittlerweile Begriffen haben wo der Hase hinläuft und in diesen Bereichen auch massiv Investieren um am Drücker zu bleiben... Von HP hingegen kommt aus meiner Sicht wenig, speziell in den Bereichen die angesprochen wurden...
 
@martl92: Hat aber sehr lange gedauert bis sie es begriffen haben...bei Intel bin ich mir noch immer nicht sicher ob sie es auch ganz begriffen haben...Microsoft ist mit Nokia auf einem guten Weg denke ich...
 
@alh6666: ich denke auch Intel weiß was da kommt. Und ARM kann sich in Bezug auf die Entwicklungsmacht die Intel hat, warm anziehen.
 
es ist mal wieder so ein Schuß ins Brötchen von HP.
Warum versucht der Konzern immer von sich abzulenken?
Kein Mensch weiß was der andere noch in der Schublade hat. Wir wissen aus der Vergangenheit, dass Intel schonmal totgesagt wurde nachdem AMD durchgestartet ist - Ende des Liedes??? oh, stimmt...Intel ist immernoch Nr 1 im Desktop-Bereich.
Falls Solur es noch nicht bemerkt haben sollte arbeiten beide sehr gut an ARM-Alternativen. Intel hat mittlerweile einen sehr leistungsfähigen und stromsparenden prozessor in der Erprobung und es geht weiter.
Nächstes Jahr bin ich gespannt was MS aus RT und Phone gewürfelt hat. Sie werden sicher nicht nochmal den Fehler machen und halbfertiges auf den Markt werfen.
Die Ausreden mit viel zu kleinen Marketplace kann auch keiner mehr aus den Ärmel zaubern...es ist fast alles da und wächst weiter.
Also lieber Solur, ganz vorsichtig, dass ihr euch nicht mit der Zeit wegrationalisiert.
Denn wenn Intel und MS nicht mehr mit euch koorperieren, was habt ihr denn noch für Anreize die Desktops zu verkaufen? ;-)
 
Die Vorstellung, daß wirkliche, produktive, bezahlte Arbeit auf Tablets und Smartphones erledigt wird, ist eine schöne Vorstellung. Sie bleibt jedoch ein Märchen. Es ist völlig unwichtig, wie viele Devices mit dem Internet verbunden sind. Das meiste ist Spielkram.
 
@Alter Sack: ich denke schon, dass relativ viel arbeit in ein paar jahren an mobilen endgeräten erledigt werden kann und nicht nur stationär. klar, es gibt auch arbeitsbereiche, wo dieser umschwung gar nicht nötig oder machbar ist. doch auch dann kann man einen konzern nicht pauschalisieren, vor allem da diese bereits genau diesen weg eingeschlagen haben.
einfach nur PR, wenn auch schlechte. hauptsache jeder liest und hört nochmal den namen HP. ;-)
 
Was für ein Schwachsinn! Dunkle Zeiten für HP weil die nur schlechte Geräte herstellen können und die dazu noch scheisse aussehen. Also Sridhar Solur, einfach mal den Mund halten und gute Geräte rausbringen! Microsoft wird es noch seeehhhhrrrr lange geben!
 
@Gannicus: Ne, recht hat er schon, aber 1. sind die Auswege die er nennt genau das, was MS und Intel versuchen (ob es von Erfolg gekrönt sein wird, wird sich erst noch zeigen müssen). Also Respekt, das ist so clever wie einem fahrenden Radfahrer sagen, "Wenn du jemals ankommen willst, musst du in die Pedale treten." 2. Prophezeit er anderen dunkle Zeiten und sitzt selbst im finstersten Keller.
 
Nicht zu fassen - erst jetzt solche Trivialitäten rauszuhauen. MS und Intel arbeiten doch schon seit geraumer Zeit an dem Schwenk. Das weiß doch schon jeder Dödel seit vielen vielen Monaten, was HP da von sich gibt.
 
Haha, bevor sie Anfangen sich sorgen um Andere zu machen sollten sie erst mal ihre eigene Zukunft sicher stellen. Und der Vergleich 300M PCs zu 3B Smartphones hinkt ein wenig, denn bei den PCs sind für Wintel auch mehr als 10x höhere Magen drin ;-).
 
Das eine ist ein Wachstumsmarkt, das andere ist ein geättigter Markt! Das ist "normale" Geschäftsentwicklung. Ich würde mich mehr freuen, wenn nicht jeder Dünnpfiff bzw. "Eigenwerbung" von drittklassigen Managern immer zu besten gegeben würde. Die kochen nämlich alle nur mit Wasser! Und des fucking Cloudgeschäft kann mich mal. Meine Daten bleiben bei mir!
 
... sagt der drittplazierte zur No. 1 und No. 2....
 
Eine 5-köpfige Familie teilt sich 1-2 PCs. Jeder hat aber sein eigenes Handy (oder 2 sogar). Der PC war auch nie zum Telefonieren gedacht und ist nur zum E-Mail Lesen viel zu schade. Es ist doch nur logisch, dass die Zahlen zurückgehen. Mein PC wird seine Wertstellung auch in den nächsten Jahren nicht verlieren. Wer Spiele wie Fallout, oder The Elder Scrolls kennt, der weiß, wie wertvoll ein PC sein kann. Da ist die Grenze eines mobilen Gerätes oder auch die der Konsolen schnell erreicht. Das heißt nicht, dass ich die mobilen Geräte verabscheue. Für E-Mailer und Chatter sicher die bessere Lösung. Schade nur, dass man keine Anekdoten mehr über DAUs erzählen kann, denn die werden auch weniger. XD
 
@RufusTFirefly: Die DAUs werden nicht weniger, sondern mehr. Die meisten von denen fassen heutzutage nur keinen PC mehr an, weil sie mit den kindgerechten bunten Kacheln des heutigen Modespielzeugs schon nur mit Mühe zurechtkommen und daher bei den Lifestyle-Tablets und SmartPhones bleiben. Deshalb gibt es weniger DAUs am PC.
 
Wenn jemand am Smartphone/Tablet-Market richtig gute Geschäfte macht, dann ist es Qualcomm mit seinen Snapdragon-Prozessoren. Von Nvidia mit seinen Tegra-Prozessoren hört man in letzter Zeit kaum noch was.
 
Ich kann mich noch erinnern, als man vor einigen Jahren "großspurig" meinte, die Hardware sei nicht wichtig, Software ist alles! Ich dachte mir, dass diese "Spezialisten" (vor allem Apple) nichtmal ein Bit abspeichern könnten, wenn es keine Hardware gäbe. Und jetzt entbrennt ein Krieg um das best Ökosystem - witzig!
 
300 Millionen PCs werden verkauft. Und 3 Milliarden mobile Geräte. Und vermutlich hunderte Milliarden von Brötchen und Fantastilliarden von Reiskörnern. Trotzdem käme außer solchen Leuten niemand auf die dämliche Idee, den Erfolg von Brötchen in Gefahr zu sehen, weil ja viel mehr Reis verkauft wird. So ein himmelhochjauchzender Dünnpfiff! Der PC zu Hause wird doch nicht weniger wert, weil ich ein Smartphone in der Tasche und ein Tablet im Wohnzimmer liegen habe!?
 
ich seh da eher düstere Zeiten auf HP hereinbrechen. Hie versucht eine Firma, deren Produkte immer schlechter werden, von den eigenen Problemen abzulenken.
 
Sagt HP - der weltgrößte Anbieter von mobile devices und wearables.... :-)
 
"Der Desktop ist tot" - höre ich seit irgendwie 10 Jahren. Nunja...
 
HP baute vor Urzeiten gute UPN-Taschenrechner. Hab selbst noch einen HP 41Cx. Aber heute hat HP fertig. Die winden sich nur noch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter