Schlag für Intel: Google will eigene Chips entwickeln

Der Suchmaschinenkonzern Google will zukünftig nicht mehr nur seine eigenen Server entwickeln, sondern auch die passenden Prozessoren dafür. Insbesondere dem größten CPU-Hersteller Intel dürfte dies nicht gerade passen. mehr... Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Bildquelle: Intel Free Press / Flickr Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Intel, Prozessor, Chip, Wafer, Sandy Bridge Intel Free Press / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mittlerweile ist die x86-architektur nicht mehr viel hinten nach, wenn es um effizienz geht. ich glaube arm wird bei weitem überschätzt was das betrifft.
 
@vires: Ich glaube viele wenden sich eher von Intel ab, weil der Konzern zu "träge" und "starr" ist. Für eigene Ideen von Kunden ist da denke ich weniger Platz. Das hat ja auch Apple als Grund angegeben, warum sie ARM Prozessoren im iPhone verbaut haben.
 
@vires: Ich fand ARM schon immer überbewertet.
 
@vires: Doch, ist sie. Intels Mobil-CPU holt sich ihre Effizienz vor allem aus der feinen Fertigungstechnik, die der Konkurrenz gute zehn Jahre voraus ist. Gegen eine ARM-CPU, die in der gleichen Fertigungs-Technik wie die x86-CPU gefertigt wurde, sieht letztere in Sachen Effizienz keinen Stich. Auch wenn sich CISC-CPUs immer weiter in Richtung RISC entwickeln - eine x86-CPU braucht per se schon mehr Transistoren um das weit größere Instruktionsset nachzubilden und so dem x86-Standard kompatibel zu bleiben. Sofern Intel nicht Instruktionen opfert, kommt x86 nicht an ARM ran.
 
@Jean-Paul Satre: Warum sollte man die CPU dümmer machen? Intelligenz ist immer effizienter.
 
@Menschenhasser: nur wenn man diese "Intelligenz" auch nutzt, ansonsten verbraucht sie nur unnötig viel Energie.
 
@Link: Da auch Smartphones intelligenter werden ist das am Ende unumgänglich. Wenn ich mir diese Apps aber anschaue zweifel ich natürlich an die Intelligenz vieler Entwickler.
 
@Menschenhasser: natürlich ist das Implementieren von weiteren Instruktionen unumgänglich, nur sind es nicht zwangsläufig die gleichen, die bei einem Desktop-PC sinnvoll sind. Und bei den Google-Servern sind es noch mal andere, die sinnvoll sein werden und genau deshalb will Google in den ARM-Baukasten greifen und sich die Chips nach seinen Vorstellungen zusammenbauen, um das mal vereinfacht auszudrücken.
 
@Link: Wenn man aber davon ausgeht das alles intelligenter wird warum geht man einige Schritte zurück?
 
@Menschenhasser: was heißt denn hier intelligenter? Eine x86er CPU ist genau so wenig "intelligent" wie eine ARM oder sonstwas CPU, sie kann nur unter Umständen mehr Berechnungen pro Takt erledigen wenn die Software davon gebrauch macht bzw. überhaupt machen könnte (ist ja nicht unbedingt immer möglich). Und weil es nicht besonders intelligent ist, ein einzelnes 1kg schweres Päckchen mit nem 40-tonner zu transportieren, ist es genauso nicht unbedingt besonders intelligent, eine so komplexe CPU wie eben eine x86 für irgendwelche Aufgaben zu nutzen, die die Möglichkeiten dieser CPU gar nicht ausnutzen können. Deshalb kann man mit ARM-Prozessoren oder z.B. auch GPUs einfache Aufgaben energieeffizienter erledigen, hängt halt von der Art der Berechnungen ab, womit man am effizientesten Arbeiten kann.
 
@Menschenhasser: Ein Schritt zurück kann durchaus einer vorwärts sein. Zum einen wäre es blödsinn sich auf Gedeih und Verderb einem Hersteller auszuliefern, wenn man das auch selbst bewerkstelligen kann. Und zum anderen braucht eine Server CPU bei weitem nicht alle Potenziale einer Desktop-CPU. Und so ganz nebenbei schadet es nichts wenn Intel ab und zu mal einen richtigen Tritt in den Hintern bekommt. Nur so bringt man Monopolisten dazu wieder mal innovativ zu werden;-)
 
@LastFrontier: mir wärs lieber die würden von AMD zu Innovationen gezwungen, allerdings habe ich für die halbwegs absehbare Zukunft wenig Hoffnung.
 
@Menschenhasser: Wie hier schon schön erklärt wurde, ist es manchmal auch ein Schritt vorwärts, irgendwas wieder schlechter zu machen. Beispiel: Kaufst du dir für zu Hause den ultimo Akkubohrmaschine um eine Schraube pro Jahr in die Wand zu schrauben? Oder nimmst du lieber eine günstige Kabelbohrmaschine? Das gleiche ist bei den CPUs der Fall. Das ist natürlich eine Abschätzung, wie man was benutzt. Da aber Strom auch Geld kostet und dann die ganzen Naturschutzbestimmungen auch noch dazu kommen, ist die wenig verbrauchende ARM Technik vielleicht die bessere Wahl, auch wenn die Berechnung vielleicht für 1 Nanosekunde länger dauert. Hier müsste man einfach mal einen versuchsaufbau mit dem einen Prozessor und einen anderen mit dem anderen Prozessor aufbauen und den Verbrauch messen, bei gleichen Anfragen. Und dann den entsprechenden nehmen. Dann kommt ja noch die, wie ja auch schon geschrieben wurde, die Unabhängigkeit dazu. Das spielt für Google ja auch eine Rolle....
Gruß
 
@Menschenhasser: Die CPU wird nicht dümmer, es wandert nur mehr Logik in den Code. x86 ist ein Sammelsurium an Funktionen, die nur noch der Kompatibilität wegen bestehen. Schon mal eine x86-Opcode-Tabelle gesehen?
 
@Jean-Paul Satre: nur sind diese ganzen Instruktionen nicht dazu da, nur Energie zu verbrauchen, sondern sie dienen der Leistungssteigerung pro Takt. ARM ist nur bei einfachen Berechungen, die keine Vorteile von all den in x86-Chips verbauten Instruktionen haben, sparsam bzw. einfach bei allen, die bei denen bereits in Hardware gegossen wurden. Viele ARM-Prozessoren hatten bis vor nicht allzu lager Zeit z.B. keine FPU, glaubst du wirklich, dass die bei Berechungen mit Fließkommazahlen effizient waren, wenn das über Software laufen müsste? Nö, die waren bei sowas dann erstens inakzeptabel langsam und schon alleine aufgrund der für die Berechnung benötigten Volllastdauer nicht energieeffizient. Wenn Google natürlich eine genau an seine Bedürfnisse angepasste Kombination aus CPU+Software entwickelt, wird die Energieeffizienz sicherlich steigen, aber nicht deshalb, weil ARM per se so wahnsinnig sparsam ist, sondern wegen der hohen Optimierung an die eigenen Bedürfnisse.
 
@vires: ich frag mich dann warum will google das dann machen?
 
@wydan: Um unabhängig zu werden?
 
Na da wird Intel in Zukunft ARM dran sein.
 
@Sapo:so flach, dass er fast schon wieder gut ist
 
@Sapo: Badumm, tsss ;)
 
Solange die NSA noch als Kunde zur Verfuegung steht - kein Problem
 
@-adrian-: Inzwischen auf dem selben Level wie die monatlichen NPD-Witze ein paar News vorher. Unterirdisch! ;)
 
@Knarzi81: Ich koennte wetten ich liege gar nicht so falsch :)
 
@-adrian-: Was nutzt Überwachung wenn niemand davon weiss? Da hört doch niemand auf seine Meinung zu äußern, jetzt wo alle wissen welche Repressalien Edward Snowden drohen fangen sie an ängstlich zu zittern.
 
Nach "Jelly Bean" und "Ice Cream Sandwich" will Google jetzt auch noch Chips entwickeln - Nestle kriegt Konkurrenz! (Dies war ein auf wortspielen basierender Witz, bitte keine Wikipedia-Zitate zu Android-Codenamen oder Prozessorentechnik) ;-)
 
@Dr. Alcome:
Nestle bezeichnet das als die Kitkat Offensive ;)
 
Ist doch super. Konkurrenz belebt das Geschäft.
 
Damit die Chips arbeiten muss man sich aber vorher in den Finger pieken und einen Tropfen Blut drauf träufeln. Nur so ist sicher gestellt das Google genau weiß wer das Gerät nutzt.
 
Naja, wenns AMD nicht hinkriegt, muss es halt jemand anderes machen. So ist es halt nunmal.
 
@Wetter: Ist witzig wie bei Intel immer irgendjemand auf AMD kommt!
Einfach nur so.
 
@LivingLegend: Die sind ja nunmal auch dafür bekannt CPUs herzustellen unter anderem ;)
 
Google will Chips entwickeln? Na da bin ich mal gespannt, welche Hintertüren für die Werbeindustrie integriert wird. Würde mich nicht wundern, wenn da Komponente eingebaut werden, die ohne unser wissen Daten weitersenden. Früher konnte man dies ja noch Software-seitig deaktivieren (zumindest gehofft, dass es damit deaktiviert wurde.) ... Fängt aber schon mal gut an^^ http://goo.gl/NSUwVG
 
@gola: nur Titel gelesen? Google will Prozessoren für die eigenen Server entwickeln. Wann konnte man denn bitte schön als User irgendwas softwareseitig auf deren Servern deaktivieren?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links