Microsoft-CEO Ballmer: Vista war Zeitverschwendung

Der scheidende Microsoft-Chef Steve Ballmer hat sich in einem Interview noch einmal rückblickend zu seiner Zeit an der Spitze des Softwarekonzerns geäußert und dabei Windows Vista erneut als größten Fehlschag bezeichnet. mehr... Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Bildquelle: Microsoft Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Steve Ballmer, Ballmer, Microsoft CEO Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und Windows 8 IST Zeitverschwendung.

Ich hoffe MS setzt die reihe fort und Windows 9 wird wieder gut.
 
@Henno: Hoffen wir das beste... ;-)
 
@Henno: Hmm, ich glaube irgendwie nicht daran. Immer wenn ich an Mircosoft denke, sehe ich Dr Evil mit seinem Finger am Mund und höre ihn sagen: "Kundenorientierung?? muahahaha..."
 
@Henno: Hättest du es nicht geschrieben, hätte ich ;)
 
@Henno: Geschmackssache. Inzwischen habe ich in meiner Abteilung hier auf der Arbeit alle Windows-PCs auf Windows 8 umgestellt. Nach anfänglichem Gemaule hat es sich inzwischen anders entwickelt. Wir haben nach einiger Zeit eine Umfrage gemacht und die Menge der Angestellten, welche auf Windows 7 wieder wechseln würden lag unter 8%. So schlecht kann Windows 8 dann ja nicht sein
 
@Fallen][Angel: ich glaube die haben eher angst vor dem wechsel. hättest du eine umfrage vor dem wechsel zu win8 gemacht, hätten vermutlich ebenfalls nur 8% sich für einen wechsel zu win8 entschieden.
 
@krusty: Genau, das ist leider oft das Problem. Die Leute sehen, dass da etwas anders ist und sind abgeschreckt. Und obwohl man beim normalen Arbeiten den Metro-Startbildschirm fast nie sieht, ist er zum prominenten Gesicht von Windows 8 geworden - und er sieht sehr anders aus, als jedes Windows vorher und deswegen sind die Leute diesmal besonders abgeschreckt. Einige lassen sich dann überreden, es doch mal zu probieren, gehen dann aber schon mit ner eher negativen Einstellung daran und sagen dann "hab ich doch gesagt, dass es Müll ist". Warum fällt es vielen so schwer, einfach mal offen für neues zu sein? Warum haben viele so Angst, ihre alten Gewohnheiten einfach mal beiseite zu rücken und zu schauen, wie das neue Konzept funktioniert? Ich freue mich auf jede neue Windows-Version, es ist einfach immer mal wieder was neues, frisches, ein Tapetenwechsel. Klar, manche Sachen funktionieren dann etwas anders und Designs sind immer auch Geschmackssache. Aber rein von Funktionen her gabs bei mir noch keine Windows-Version, bei der ich nach 2 Wochen gewöhnen gesagt hätte, ich will wieder zum Vorgänger zurück. Selbst bei Windows 8 mit dem Startbildschirm - klar, sieht anders aus, aber ich kann noch genauso einfach drauflos tippen wie bei Windows 7 nur die Suchergebnisse dann sind z.B. schneller und besser. Also warum sollte ich mir das alte Startmenü zurückwünschen?
 
@Tschramme86: weil es optimaler für die bedienung per maus ist.
 
@krusty: Ja? Ich sehe auf der ModernUI-Oberfläche fast alle Programme die ich brauche. Ich klicke zwei mal: Windows-Logo (in 8.1) und danach auf die Software bzw. den Link. Fertig. Suche ich ein Programm per Tastatur drücke ich die Windows-Taste, tippe, gehe mit Pfeiltasten runter und wähle aus. Wie bei Windows 7 auch. Es gibt kaum einen Unterschied. Es ist hauptsächlich die Optik. Nicht mehr
 
@Fallen][Angel: ok, aber ist es besser als das alte startmenü? die mauswege sind länger, man emuliert touchgesten mit der maus, das fullscreen menü blendet den desktop unnötig aus, ich sehe jedenfalls keine keine vorteile. der rechtsklick auf den startbutton suggeriert als wären desktop-user zweite wahl.
 
@krusty: ja es ist besser. Ich bin sicher der einzige dem das passiert ist. Aber wenn man mal leicht vertuscht geht direkt der ganze Baum zu und man fängt wieder von vorne an.
 
@Tschramme86: Ich habe mich über das Desing von Windows 8 sehr gefreut, gerade weil MS etwas eigenständiges, neues versucht hat. Ich bin mit der Steuerung auch sofort zurecht gekommen und konnte das Gemaule von wegen "Ich kann den PC nicht mehr runterfahren" von den Leuten nie wirklich verstehen.
Aber mittlerweile muss ich leider sagen, dass ich die Modern UI nichtmehr sehen kann. Ich kann nicht genau beschreiben, woran das liegt, aber die Modern UI stört mich einfach, auch bei windows 8.1. Bei Windows Phone ist das nicht der Fall, damit bin ich nach wie vor zufrieden.
Am Anfang hat es mich z.B nie gestört, dass der Startscreen kurz eingeblendet wurde, wenn ich mal ausversehen auf die Windows-Taste gekommen bin, aber mittlerweile regt mich das ungemein auf.
 
@krusty: Ich finds auch besser. Man kann jedes Programm über 2 Klicks erreichen. Was für Gesten du meinst weiss ich nicht, das einzige ist das Scrollen des Screens, was mit dem Mausrad problemlos funktioniert. Ob die Mauswege mögen vielleicht etwas weiter sein, aber dürfte trotzdem schneller gehen, als 2-3 Mal einen Ordner im Menu anzuklicken um das gewünschte Programm öffnen zu können
 
Nein, ist es nicht. Ebenso wie man ein Starmenü einrichten muss, kann man seine W8 Oberfläche einrichten.
Die istnämlich nichts anders als ein großes Startmenü mit aktiven Einträgen.
 
@krusty: Davor wurde keine Umfrage gemacht jedoch war die Mehrheit (würde eigentlich fast alle) dagegen oder zumindest skeptisch. Jeder hatte mal irgendwo irgendwas schlechtes gehört und hatte einen Bekannten dessen Neffen dessen Freundin jemanden kannte, der wieder einen kante, der mal im Internet gelesen hatte, dass Windows 8 soooo schlecht sei. Am Wochenende gabs dann die Neuinstallation, Montag bei Arbeitsbeginn eine Schulung. Nachdem man ihnen dann die ModernUI Oberfläche als großes Startmenü erklärt hat war erst einmal Skepsis angesagt. Hat sich aber schnell gelegt. Mit dem Update auf 8.1 und den damit verbundenen "benamten Gruppen im Startmenü" war die Freude noch einmal größer. Unterm Strich bereue ich diesen Schritt nicht, wobei ich auch zugeben musste, dass ich etwas "Angst" vor der Reaktion gegen Windows 8 hatte.
 
@krusty: Korrekt, aber wenn Win8 wirklich so übel wäre, dann würden mehr Leute den Rückwechsel in Kauf nehmen, denn wie es mit Win7 ist, wissen sie ja, da wäre es kein Sprung ins kalte Wasser.
 
@scar1:
Der Windows 7 Marktanteil ist letzthin wieder gewachsen und das sogar stärker als der von Win 8.1. Das ist ein eindeutiger Indikator für "Rückwechsel".
 
@GlennTemp: ich bezog mich mit meiner Aussage auf das Fallbeispiel was krusty in seinem kommentar geschildert hatte :-)
 
Wenn jemand von euch zwei Monitore hat, solltest ihr sofort auf Windows 8 oder besser Win 8.1 wechseln. Die Verlängerung der Taskleiste und die Kopie der offenen Fenster auf diese, ist das Beste was MS seit Jahren gemacht hat. Man muss nicht immer zum primären Schirm zurück, um irgendwas auf der Taskleiste zu machen, sondern hat die gleiche Einheit auf dem zweiten Schirm. An meinem Dienstlaptop habe ich noch Win 7 und immer wenn ich dort einen zweiten Bildschirm anschließe, dann nervt das nicht vorhanden sein der Taskleiste doch schon.
 
@Fallen][Angel: Vielleicht will mit dir keiner so gerne arbeiten. Sehe ich diesen Typen weniger so gut geht es mir dann.
 
@Fallen][Angel: Zudem ms nur eine zukunft mit win 8 haben kann
 
@Fallen][Angel: Hm, bei mir ist es gerade andersrum. Ich zwinge die Leute allerdings nicht dazu, ich lasse es ihnen offen. Wenn man aber in einer Firma sitzt und bekommt Windows 8 aufgetischt, und muss es fressen, dann wird man früher oder später eh aufhören zu maulen und es sogar loben, damit man kein Miesepeter ist. Die Leute kommen dagegen bei mir nach spätestens 2 Monaten wieder an und wollen wieder Windows 7, weil man mit Windows 7 einfach sehr viel flexibler sein kann, selbst bestimmen kann wie man arbeitet und es viele Wege zum Ergebnis gibt dadurch. Manche trauen sich auch gar nicht zu fragen, weil sie denken, dass es zu viel Aufwand ist. Wenn sie aber merken, dass ich das gerne mache, freuen sie sich sehr und der ganze Hass über Windows 8 kommt auf einmal rausgesprudelt wie ein Wasserfall.
Deswegen sage ich es gerade raus: Deine Gesabbel ist die Pixel nicht wert mit denen es dargestellt wird.
 
@Freudian: Nun kannst du mir auch gleich erklären wieso dein Gesabbel dann mehr wert sein soll? ;) Auch Interesse würde ich nun gerne auch wissen, welche Wege in Windows 7 einem noch zu Verfügung standen und nun in Windows 8 nicht mehr. Offenbar müssen dies ja gravierende Einschnitte sein, welche mir bislang entgangen sind.
 
@Fallen][Angel: Weil er Recht hat ;)
 
@Freudian: Bei den meisten Office Job die ich kenne und bei uns in der Firma darf man sein PC nicht nach belieben nutzen, so dass ein Windows7 mir überhaupt kein Mehrwert bietet, da jegliche Funktionen für gewöhnlich von der IT Abteilung beschnitten wurde, so darf ich an meinem Firmen PC beispielsweise nicht in der REGIT rumfingern und darf auch keine Start ausführen Programm Befehle eingeben, ich darf keine Firmen Netzwerk Ips verändern bearbeiten und habe keine Einsicht dazu. Ich darf keine e-mails nach belieben einrichten, ich darf nicht die MSINFO32.exe ausführen, ich darf keine DXDIAG ausführen, ich darf kein MSCONFIG am Firmen PC ausführen, alles was ich darf ist Excel, words, PowerPoint und ein paar Büro Office Standard Programme ausführen. Wenn meine Rechte am Firmen PC so beschnitten sind, sehe ich keinen Vorteil in Windows7, wenn die Leute nur schreiben, Excels etc. benutzen dürfen und sogar der Speicherort vorgeschrieben ist, darf es ruhig etwas schneller gehen und damit wäre Windows8 das bessere Programm
 
@Fallen][Angel: Sinn? Rechnet sich doch kaum.
 
@Henno: Hoffen wir das Schlimmste und befürchten das Beste....
 
@Henno: Ich wusste, dass das der erste Kommentar wird! Aber was soll man sagen, es stimmt!
 
@Henno: Auf dem Lenovo Yoga, das man als Laptop und Tablet verwenden kann, ist Windows 8 tatsächlich sinnvoll. Ich würde es auf keinen Fall gegen Windows 7 tauschen wollen. Vielleicht ist Windows 8 einfach seiner Zeit voraus, Hybridgeräte haben die wenigsten.
 
@Henno: Erstmal Hauptsache einen Komentar abgeben. Windows 8 ist im großen und ganzen ein sehr gutes OS geworden. Es hat viele sinnvolle Neuerungen die es bei Windows 7 nicht gab. Das Arbeiten mit Windows 8 ist nach kurzer Eingewöhnungsphase auch nicht anders als mit Windows 7. Die Modern UI in Windows 8 ist Geschmackssache entweder man mag sie oder nicht. Ich persönlich für meinen Teil finde sie mittlerweile sogar besser als das alte Starmenü, da man schneller zu den Programmen kommt die man häufig benutzt. Einfach an die Modern UI pinnen und fertig. Ich nutze auch Windows 7 aus beruflichen Gründen aber im privaten Bereich hat Windows 8 bei mir Windows 7 komplett ersetzt.
 
Würde es Windows 7 ohne Windows Vista geben?
 
@hhgs: Wenn man sich anschaut was Windows Longhorn damals werden sollte, hätten sie es hingekriegt, dann zaubert mir Windows 7 nur ein müdes Lächeln auf die Lippen. Was Windows 8 angeht, so bin ich einer derjenigen, die es ohne Bedenken links liegen lassen.
 
@KnolleJupp: Ja, ich Trauer Longhorn - und vor allem Blackcomb - auch immernoch nach. Hätten sie nur nich am Anfang direkt so grobe Schnitzer im neuen Kernel gehabt :/
 
@KnolleJupp: Wo sieht man denn, wie Longhorn hätte werden sollen?
 
@Morku90: z.B. http://os-history.de/betas/longhorn/4093.html
 
@hhgs: Jedes zweite Betriebssystem von Microsoft war bislang Mist und / oder floppte.
Windows 3.1 -> Erfolg, Windows 3.11 -> Flopp (zumindest weniger bekannt / verbreitet gewesen) -> Windows 95 -> Erfolg, Windows 98 -> Flopp, Windows 98 SE -> Erfolg, Windows Millennium -> Flopp, Windows XP -> Erfolg, Windows Vista -> Flopp, Windows 7 -> Erfolg, Windows 8 -> Flopp. Demzufolge muss Windows 9 wieder gut werden.
 
@Memfis: die liste bleibt schlicht falsch....
 
@Knerd: Ich ging jetzt vom Zweig der für den Normalbenutzer relevanten Versionen aus. Der NT-Zweig war ja ursprünglich mehr für Geschäftskunden relevant.
 
@Memfis: Dadurch stimmt diese Liste nicht. Wenn du nur auf den Consumermarkt schaust, verdrängst du einige Systeme. Dazu kommt, das XP x64 ein tierischer Flopp war. Dazu kommt, XP war ohne SP2 unbenutzbar.
 
@Memfis: ja so in etwa stimmt die liste. kann da zustimmen und hab geplusst. ich sage ja auch, jedes zweite windows war ein flop. aber ob windows 9 ein flop wird oder ein erfolg, das steht in den sternen. eine serie kann durchaus auch gebrochen werden.
 
@Memfis: In der Liste fehlt Windows 2000, Windows NT 3.1, 3.5.1, 4.0. Nicht zu vergessen Windows 8.1.
 
@Knerd: Hat auch Win95C vergessen und lief Bombe!
 
@Memfis: Die Liste ist leider ein weit verbreiteter Irrglaube. Sie stimmt hinten und vorne nicht!
 
@hhgs: Es steht dir frei sie zu korrigieren. Windows 95 B und C habe ich aber extra nicht separat gelistet, da ich sie mehr als ein Service Pack betrachte, genau wie ich Windows 8.1 als SP betrachte.
 
@Memfis: Und genau da liegt der Fehler, sie waren keine SPs. neue Minorversion=neues OS. Windows 95 B sollte eigentlich Windows 96 werden ;)
 
@Memfis:

also bisher war doch jedes Windows eine Katastrophe und wurde mit jeder Version nur immer noch schlimmer, hörte bisher bei jedem Windows das gleiche gemeckere z.B. war es erst das Ressourcen fressende XP mit seiner Klicki-Bunti Oberfläche und der bescheidenen Abwärtskompatibilität... -> heute will keiner von weg! Mir persönlich hat bisher jedes Windows gefallen, jedes neue Windows hat für mich auch immer überwiegend Vorteile geboten nur muss man sich halt teilweise auch mal etwas eingewöhnen/einarbeiten um die Vorteile zu bemerken.
 
@PakebuschR: Mir hat bisher nur XP nicht gefallen :D
 
@PakebuschR: Abwärtskompatibilität ist leider auch der größte Klotz am bein in der IT-Industrie. Wenn sich Leute eingestehen würden dass sie eh alle fünf bis zehn Jahre ihre Software einmal komplett über den Haufen werfen - meist wenn sich die hardware auch deutlich ändert - könnte man vieles vollbringen. Der größte Hinderungsgrund ist aber im Augenblick das Beharren auf x86. ARM hat etwas geschafft woran IBM gescheitert ist: eine alternative Prozessorarchitektur zu etablieren. Das Problem ist, dass nahezu zeitgleich auch die passende Software mit auf dem Markt sein muss. Im Augenblick traue ich das am ehesten noch Apple zu - entweder sie bauen selbst ARM oder zwingen mit dieser Drohung Intel zu einem neuen Schritt. Aber selbst für diese Giganten ist dieses Risiko derzeit zu groß. Vlt kann Google über seine Chromebooks da etwas machen - die Frage ist, ob sie wollen.
 
@Memfis: Du erzählst Blödsinn. 3.11 war 3.1 mit verbesserten Treibern. Kein Erfolg war 3.1 for workgroups. Revolutionär und ein Absatzerfolg war 3.11 for Workgroups. Das brachte den TCP/IP Stack.
Windows 98 brachte eine verbesserte WDM-Treiberarchitektur, sprich AGP und USB-Unterstützung. Allein USB-Unterstützung machte W98 zum Renner. Daneben konnte man Fat32 2 GB Platten nutzen. Als erstes BS unterstützte W98 mehere Monitore.
Richtig eingeschlagen ist Windows 98 dann mit der Ausgabe von W98 SE. Das ging weg wie warme Semmeln.

Beides waren große Erfolge.
Gefloppt sind Millenium und Vista, wegen technischer Problemen und Inkompaktiblitäten.
Windows 8 hat weder technischen Problem noch Schwierigkeiten mit der Kompaktibilität. Die Vergleiche mit Vista rühren von Unkenntnis her.
 
@wori: genau richtig. 3.11 for workgroups top und 3.1 for workgroups habe ich noch nie gesehen, nur die einzelplatzversion von 3.1 war erfolgreich aber mit netzwerkanbindung nicht zu gebrauchen. Win98 war auch nur ein einzelplatzsystem, denn die netzwerksachen wie internetverbindungsfreigabe kam erst mit der SE. auch vista ist kein fehler, da hat MS einfach nur abgespeckte schrottversionen verkauft, mit der ultimate edition hatte man (mit dual core 2.2GHz CPU und 2GB RAM) gar keine probleme. aber wenn ballmer es als so großen fehler ansieht, warum haben die vistanutzer nicht ein upgrade auf win7 gratis bekommen, er stellt es immer so hin als ob es ab werk schon schrott war und da gehört sich dann ja wohl eine rückrufaktion.
natürlich lief in der entwicklung alles schief und beim release basierte es plätzlich auf einem "veralteten" NT-Server, obwohl in der betaphase schon der neue kernel verwendet wurde. aber dann kann man auch win7 als herben rückschlag bezeichnen, denn die designstudie davon basierte auf einem modular aufgebautem betriebssystem bei dem sie grundversion extrem preiswert, wenn nicht sogar gratis, angeboten werden sollte und dann für zb netzwerkunterstützung erst ein kostenpflichtiges zusatzmodul gekauft werden musste. die oberfläche sollte vollkommen unabhängig von der CPU in der GPU laufen und und und. richtiger wäre es zu sagen, dass MS im normalfall nicht in der lage ist ein gutes OS direkt beim release abzuliefern, es musste immer nachgebessert werden. Win3 erst ab 3.11 gut, 95 war innovativ aber nicht wirklich gut und hat meines wissens nie einen patch bekommen um die netzwerkverschlüsselung von 98 zu erlernen und ist somit im netzwerk ein störfaktor, 98 erst mit der SE gut, XP erst mit SP2. Win7 bietet eine ausnahme, wohl weil hier die vistaentwicklung reinspielen konnte. was die server bzw NT-Versionen angeht, da muss ich schon sagen sieht es anders aus, die funktionierten alle meines erachtens direkt gut bzw die servicepacks waren schon verfügbar bevor ich das neue system eingesetzt hatte.
 
@hhgs: Windows 7 ist Vista SP3!
 
wieso? vista (win 6.0) ist die basis für win 7 (win 6.1) und win 8 (win 6.2)
 
@bst265: vista hätte nie sollen erscheinen, war schlussendlich aber nötig um nach 6 jahren zumindest etwas halbfertiges auszustellen.
 
@bst265: Das mit den Versionsnummern (6.0, 6.1 etc.) hast du aber verstanden, oder? Es gibt bzw. gab eine Menge Software, deren Setup erst mal nach der Versionsnummer geschielt, und dann eventuell die Installation verweigert hat, weil da vor dem Komma auf einmal eine andere Major-Versionsnummer war. Deshalb ist Microsoft dann dazu übergegangen, lieber die Nachkommastelle zu erhöhen. Daraus lässt sich leider, leider aber nicht deine - weit verbreitete - Theorie ableiten. Wird aber immer wieder gerne von Windows-Mäklern als Argument genutzt.
 
Bei Windows 8 ging die Entwicklung zwar reibungsloser vonstatten, aber gemessen an der Marktakzeptanz ist Windows 8 der größere Fehlschlag.
 
@TiKu: War wurde den bei Windows 8 entwickelt? Startmenü entfernt, eine hässliche GUI geschaffen, eine Kachelwand als Startbildschirm deklariert und die administrative Useability verschlechtert. Dafür fand ich die Entwicklungszeit sogar sehr lang. Ach richtig: Man hat den Windows Store entwickelt und kann jetzt teilweise XBox 360 Arcadetitel auf dem PC spielen
 
@Memfis: Mal ein paar Details, die dir bisher wohl entgangen sind: Windows 8 bootet erheblich schneller.
Der Explorer ist übersichtlicher geworden.
Pausieren und Fortsetzen von Kopiervorgängen möglich.
Taskmanager ist übersichtlicher geworden.
Das Sicherheitskonzept des Windows 8 Kernels ist verbessert worden.
Dazu kommt nativer Support für ISO Files
Nativer USB 3.0 Support
Desweiteren kann man im Mulitmonitor-Betrieb nun endlich unterschiedliche Hintergründe festlegen.
Dazu kommt eine höhere Akkulaufzeit bei Windows 8 gegenüber Windows 7 bei Notebooks. ReFs Filesystem in der Server Variante. Es gibt noch viele verbesserte Details, du musst einfach mal Tante Google bemühen.

Ist das Startmenü/Metro dein einziger Mainstream Kritikpunkt?
 
@heidenf: Wow, schnelleres booten. Kopiervorgänge pausieren, übersichtlicherer Taskmanager, unterschiedliche Hintergründe bei Multimonitor, ISO-Support. Dinge auf die die Welt gewartet hat.
 
@Memfis: Jo - und Laufwerke werden immer noch nach Buchstabenkennung priorisiert - und nicht nach dem Namen des Datenträgers.
 
@Memfis: Das sind eventuell Dinge, die dich als Klicki Bunti User nicht betreffen, mir macht es das Leben jedenfalls leichter!
 
@heidenf: Ob mein Windows 7 jetzt 3 Sekunden von der SSD braucht oder Windows 8 mit 1,5 Sekunden die Zeit halbiert spielt nun wirklich keine Rolle, oder? Was den übersichtlichen Taskmanager angeht gibt es schon lange kostenlose Alternativtools, genau wie für den ISO-Support. Bliebe das Pausieren und die unterschiedlichen Hintergründe. Nun, ich denke man könnte das als Feature durchaus unter Windows 7 bereitstellen, aber vermutlich sind dafür die "technischen Grundlagen" nicht vorhanden. Haha.
Edit: Habe mir eben die History-Reihe bei Sempervideo angeguckt. Microsoft wusste schon in den 80ern wie man dem Kunden ein Update zum Vollpreis verkauft. Scheint bis heute bestens zu funktionieren ;)
 
@heidenf: ein neu aufgestztes betriebssystem booten am anfang immer schneller. pausieren und fortsetzen von kopiervorgängen... wer macht das schon, je schneller kopiert desto besser.. fortsetzen von kopiervorgängen nach fehlgeschlagenem kopiervorgang währe sinnvoll, aber das kann windows 8 nicht. alles andere was du sagst ist kein fortschritt, z.b. nativer iso-support. das iso-format gibt es schon sehr lange, als ich einen den ersten! kaufbaren 2 fach (double-speed) cd-brenner mit cdrwin gekauft habe, gab es schon das iso-format. und nun nach so vielen jahren wird das iso-format von windows 8 endlich unterstützt. lächerlich.
 
@leander: Für Windows ist der native Support von ISO-Images ein Fortschritt. Da ist es egal ob das nun lächerlich ist oder von anderen schon seit Jahren in welcher Form und Qualität unterstützt wird.
 
@leander: Ich sprach von Verbesserungen in Windows 8.1 gegenüber Windows 7. Willst du abstreiten, dass es diese Verbesserungen gibt?
 
@heidenf: nein das wollte ich nicht abstreiten, nur diese fortschritte kommen von microsoft gravierend viel zu spät.
 
@wori: da gebe ich dir recht. für windows ist der native Support von ISO-Images das ein fortschritt. für den user von heute jedoch nicht.
 
@heidenf:
Mag ja sein, dass das in der Windows-Welt als Innovation gefeiert wird, aber ISO Support, schnelles booten, USB 3, Multimonitor Usability und hohe Akkulaufzeiten gehören bei allen (!) anderen Desktopbetriebssystem seit Jahren zum guten Ton. Macbooks und Linuxrechner Partitionen erzeugen schon seit Jahren auf identischen Maschinen bessere Akkulaufzeiten. Von den ganzen anderen Baustellen, die Windows so "out-of-the-box" hat, wollen wir da gar nicht erst reden.
 
@CharlesBoffle: korrekt, aber zuvor wurde win8 mit win7/XP verglichen, und da hat es nun mal Verbesserungen gegeben.
ansonsten müsstest du auch argumentieren, dass XP und Win7 auch total doof im Vergleich mit Macs/Linux Rechnern sind :-)
 
@CharlesBoffle: Das ändert an der Tatsache, dass diese Dinge nun in Windows 8.1 gegenüber Windows 7 unterstützt werden genau was?
 
Für mich ist das arbeiten mit Windows mittlerweile Zeitverschwendung, aber das ist eine andere Geschichte ;)
 
@OttONormalUser: Nein, erzähl uns mehr davon.
 
@hhgs: Werd ich tun, aber erst zu gegebener Zeit ;) ... allein schon die ~10 Minuten, die ich heute verschwenden musste, bis die Updates beim hochfahren (wer kommt auf so ne blöde Idee??) konfiguriert, gerührt und geschüttelt waren... :D
 
@OttONormalUser: für mich ist das Arbeiten mit Windows auch zeit Verschwendung. Ist auch sicher der Grund dafür das an meinem Arbeitsplatz kein PC steht...
 
@wolver1n: Es gibt auch andere Betriebssysteme für PCs ;)
 
Vista war NIE so schlecht, wie sein Ruf. Vor allem die Presse hat hier viel dazu beigetragen, dass diese Meinung auch in der Masse entstand. Vista war aufgebläht und hat (zu)viele Ressourcen gebraucht, war aber trotzdem funktional. Windows 7 war die entschlackte und flinkere Version von Vista, insofern war Vista durchaus wichtig und richtig.
 
@ZappoB:
Ist ja richtig. Dennoch war Vista, gemessen an der Konkurrenz, einfach ein unnötiger Fehlschlag, da Vista zu viel falsch gemacht hat, was die Konkurrenz damals schon besser konnte. Die UAC-Lösung war ein Witz im Vergleich zur Rechteverwaltung unter Linux und OSX und dazu noch nervig ohne Ende. Der Treibersupport am Anfang war ein Fauxpas, den man als Riesenkonzern mit x Partnerschaften einfach hätte vermeiden können. Die Performanceprobleme waren aufgrund von laxen Vergabekriterien von "vista-certified" Emblemen auch zum Teil handgemacht. Die träge Suche hat Apple damals mit Tiger schon besser hingekriegt. Die umständliche Umstrukturierung und Umbenennung wichtiger Systemeinstellungen war damals schon nur bedingt nachvollziehbar. Klar lief Vista, und klar war Vista schon irgendwie besser und sicherer als XP, aber sowohl Linux als auch OSX waren damals schon Jahre weiter. Erst mit Windows 7 hat MS wieder aufgeholt und teilweise auch überholt, aber das eben vergleichsweise spät.
 
Nur das Windows 8 noch unbeliebter ist ergo eine noch größere Zeitverschwendung.
 
@Menschenhasser: den fehler hat ballmer noch garnicht erkannt, kein wunder dass er seinen chefposten los ist. win8 ist ein usability desaster mit seinen 2 getrennten welten, obwohl kein mensch am desktop touchbildschirme nutzt.
 
@krusty: "kein mensch am desktop touchbildschirme nutzt" - aber in Zukunft wird das wohl selbstverständlich sein, ist man durch das Tablet/Smartphone gewohnt und hält mehr und mehr in Notebooks Einzug. Im Büro macht es kaum Sinn aber die Preise der Bildschirme fallen weiter und wird vermutlich auch da mal zur Normalität! Ansonsten kann man aber auch weiterhin mit Tastatur um Maus arbeiten!
 
@PakebuschR: Und genau das peilen diese Leute nicht, ich bekomm's ja immer wieder von DAUs zu hören, die mich fragen, welche neue Kiste sie kaufen sollen. Die haben ja alle "gehört", dass Windows 8.x "nicht so toll" wäre, deshalb zögern die. Gesehen haben die das noch nicht ein einziges Mal. Zeigste denen das mal zu Hause, ist auf einmal alles nur noch halb so schlimm. Völlig bekloppt.
 
@DON666: Ach weil man Windows 8 nicht mag ist man ein DAU? Das gleiche könnte ich dir auch sagen.
 
@Menschenhasser: Nein, ich sprach von unbedarften Computernutzern, die sich eine neue Kiste leisten wollen. Das hat mit Windows-8-mögen-oder-nicht-mögen nichts zu tun, und steht da auch nicht so. Lies noch mal den Beitrag, vielleicht verstehst du ihn dann. Wahrscheinlich wolltest du ihn aber absichtlich fehlinterpretieren, denn für so begriffsstutzig hatte ich dich eigentlich bisher nicht gehalten.
 
@DON666: Kritikpunkte standen mit Bild, Text und Video zu Windows 8 bereit und man konnte sich das anschauen und musste es nicht erst probieren oder nach dir erst kaufen dann weg damit. Geld wächst nicht auf Bäumen. Außerdem wollen wir mal nicht künstlich den Verkauf puschen damit du dich wohl fühlst und womöglich diese Entwicklung seitens Microsoft weitergeführt wird.
 
@Menschenhasser: Äh, wie bitte? Dein Beitrag hat irgendwie nicht das Geringste mit dem zu tun, worüber wir beide diskutiert hatten. Hast du dich irgendwie beim Antwortpfeil verklickt? o.O
 
@DON666: Ich will dir klarmachen das man nicht alles ausprobieren muss um es zu mögen oder nicht. Ich finde KiK auch scheiße und muss da nicht vorher etwas kaufen.
 
daher bin ich bei apple die wissen was sie tun
 
@g100t__: Wenn ich mir da iOS 7 genauer ansehe, bin ich mir nicht mehr sicher. Zu viele offene Baustellen im System... OS X hingegen ist immer noch schön rund.
 
Der Junge wird mir mit seinen zu späten Äußerungen langsam sympathisch. :-)
 
Vista läuft sehr gut, meine Eltern benutzen beide noch immer Vista und ich war damit auch lange sehr zufrieden, bis ich letzten Endes meinen Stand PC aufgegeben habe. Windows XP hingegen kann ich bis heute nicht ausstehen.
 
Auf der anderen Seite Frage ich mich, was Microsoft denn als Alternative hätte machen können. Longhorn war ein verdammt kühnes Projekt. Mal eben von Grund auf alles neu zu machen ist halt nicht ohne Risiko. Und wenn dann etwas gravierendes fehlschlägt, so wie es bei Longhorn ja leider der Fall war, dann kann man nur auf nen Notfallplan zurückgreifen. Und der heisst hier eben Vista auf Basis von XP. Mag nicht jedem gefallen und ja, Vista hatte seine Macken (wobei ich persönlich immernoch denke, dass es ein gutes OS war, von Anfang an). Aber ich denke, MS hätte sich mit einem "ihr müsst leider nu noch 4 Jahre auf nen neues OS warten" das Genick gebrochen. Ich finde es nur bis heute schade, dass sie das Projekt Longhorn/Blackcomb dann komplett komplette eingestampft haben und nicht weiter als Nebenstrang zu Vista und 7 entwickelt haben. Ich denke die Computerwelt - gerade auch was nun Win 8 betrifft - sähe heute anders aus, hätten sie als Nebenprojekt den komplett neuen Kernel weiter entwickelt bzw nochmal neu begonnen
 
Da hätte er zu Windows 7 Zeiten schon wissen sollen.
 
@Nania: Aber damals hätte er es so nicht sagen können.
 
Na Hut ab. Da muss ich selbst als Ballmer Kritiker sagen, dass späte Einsicht besser ist als gar keine Einsicht. Jetzt bestätigt Ballmer quasi offiziell diverse Punkte die schon seit Jahren gegen Microsoft angebracht werden und das wohl auch zu recht, andernfalls würde er das ja nicht jetzt, kurz vor dem Ausscheiden zugegeben. Endlich auch mal eine differenzierte Betrachtung der Konkurrenz und nicht nur das übliche "was Apple oder Google machen ist eh Humbug und unser Ansatz viel besser". Und das ganze ohne Polemik.
 
Ich denke Ballmer meinte Longhorn (und nicht Vista) war Zeitverschwendung, obwohl ich viele gute Ideen hinter Longhorn gerne verwirklicht gesehen hätte. WinFS als Ersatz für NTFS wäre z.B. schon nett gewesen, wenn es den funktioniert hätte. Windows Vista war einfach nur eine Weiterentwicklung von Windows XP, weil man sich an Longhorn entwicklungstechnisch verhoben hatte. Vista war keinesfalls schlecht und ich persönlich arbeite bzw. zocke heute, wenn ich dann doch mal Windows nutze, wieder mit Vista, weil mir Windows 7 und Windows 8 zu abgespeckt (bei Win 8 fehlt sogar ein Codec zum DVDs abspielen und das bei einem angeblichen "Multimedia-Betriebssystem") und zu ineffizient zu bedienen sind (Wo man bei Vista in der Quick Launch Bar z.B. 3 Instanzen des Editors mit drei Klicks öffnen kann, braucht man bei Windows 7 für die selbe Aktion 5 Klicks. Das kann es ja wohl nicht sein und Windows 8 ist noch umständlicher zu bedienen.).

Ich bin auf zwei hardwaretechnisch völlig unterschiedlichen Gaming-Rechnern, die mit Windows 7 geliefert wurden, sogar wieder auf die uralte Vista-Installation der Vorgängerrechner gewechselt, weil mir Windows 7 bei älteren Spielen (z.B. BF2) auf jedem der beiden Rechner alle 8-20 Stunden mal komplett (mit automatischem Neuboot) abgeschmiert ist. Das habe ich auf meiner uralten, mit Spielen vollgebombten und eben inzwischen umgezogenen Vista-Installation bis heute nie erlebt. Crash-to-Desktop bei Spielen wenige Male im Jahr ja, Komplettabsturz nein.____

Vista wurde imho von Testredakteuren (die damals ohnehin auf Windows XP optimierte Benchmarks benutzten) schlechtgeredet, weil es bei seinem Erscheinen noch viel alte Hardware (die ohne neuen Treiber auch mit Windows 7 nicht gelaufen wäre) und weniger stabile/kaum optimierte Treiber für das unter Vista neu eingeführte Treibermodell gab. Als Windows 7 dann kam, hatten viele Privatleute und Testredakteure schon neuere, für Vista geeignete Rechner und das sogar von Microsoft von den Systemanforderungen höher als Vista angesiedelte Windows 7 lief darauf natürlich viel besser als Vista Jahre zuvor auf den alten Kisten.____

Windows 7 fehlen gegenüber Vista Programme (Fotogalerie, MovieMaker und Messenger wurden z.B. nicht mehr mitgeliefert und waren unter Win 7 nur noch per MS-LiveID-Download und dann in Versionen zu bekommen, die auch nach ihrer Installtion zu ihrer vollen Funktionalität Internetzugang brauchten und daher im Offline-Betrieb nervten), Funktionen und Codecs. Darüberhinaus wurde das Speichermanagement, welches unter Vista versuchte das gesamte System aus dem schnellen Hauptspeicher laufenzulassen, bei Windows 7 wieder zurückgebaut, was dazu führt, das Windows 7 oft während des Betriebes Systemteile von der lahmen Festplatte nachladen muss wenn ein Programm oder eine Benutzeraktion diese erfordern. Bei Vista liegen diese Systemteile direkt nach dem Start im schnellen Hauptspeicher und brauchen daher nicht zusätzlich zu einem von der Platte startenden Programm von der Festplatte in den Hauptspeicher geladen zu werden, was Vista bei vielen Anwendungsstarts schneller macht als Windows 7. Auch nutzt Vista einen grossen Hauptspeicher besser aus als windows 7, da es schon einmal gestartete Anwendungen nach dem Schliessen derselben für einen zukünftigen Restart der Anwendung im Hauptspeicher lässt und das wesentlich länger als Windows 7 das tut. Da ich meine vista-Installationen nur alle paar Monate mal neu boote (ansonsten fahre ich die lediglich in den Standby oder den Ruhemodus) und auf meinen Workstations 25GB RAM und mehr habe, starte ich die meiste Zeit keine Anwendung von der langsamen Festplatte, sondern alle aus dem Speicher und brauche unter Vista daher auch keine SSD für einen schnellen Programmstart, wie man sie unter Windows 7 benötigt. Mir wäre sogar egal, wenn Vista 10 Minuten zum Booten bräuchte. Einmal alle paar Monate kann ich gerne so lange warten. Allerdings kann ich den angeblichen Geschwindigkeitsunterschied beim Boot zwischen Windows 7 und Vista auf meinen Rechnern ohnehin nicht mehr erkennen. Selbst mein Tablet-Convertible hat mit Readyboost-Modul und genug Hauptspeicher trotz Mobile-Prozessor so viel Power, dass ich auf den Vista-Start nicht länger warten muss als auf den von Windows 7, danach aber den Vorteil der besseren Speicherverwaltung unter Vista nutzen kann, wenn ich statt der SSD nur eine normale Festplatte im Tablet-Convertible nutze.____

Meiner Meinung nach hat sich Ballmer darüber geärgert, dass viel Energie und Geld in Longhorn geflossen ist und letztlich trotzdem nur eine solide Weiterentwicklung statt eines revolutionären neuen Systems möglich war, die in viel kürzerer Zeit realisierbar gewesen wäre. Vista selbst ist für mich, der ich seit über 15 Jahren hauptsächlich Solaris und Linux nutze, das letzte in der grafischen Oberfläche noch halbwegs effizient zu bedienende Betriebssystem von Microsoft. Unter windows 8 habe ich nach wenigen Wochen die Modern-UI bzw. die Explorer-Oberflächen durch einen Fenstermanager aus dem Linux-Lager ersetzt, damit es mit dem Scrollen durch endlose Kachelsammlungen und diesen hirnlosen "One-screen-one-task"-Anwendungen (Ja, ich weiss, das man auch zwei Apps gleichzeitig auf den Bildschirm legen kann, aber das ist, verglichen mit dem klassischen Desktop ud bei meinen Nutzungsgewohnheiten, einfach kein Ersatz für richtiges Multitasking.) endlich ein Ende hatte und die Bedienung wieder effizient wurde. Danach ist auch Windows 8 zu benutzen und die nochmals verbesserte Powershell macht sogar Spass. Allerdings fehlen Windows 8 eben Programme, Funktionen und Codecs, die bei Vista dabei sind. Das nervt.
 
@nOOwin: tl/dr
Ansonsten weiß ich nicht welchen Editor du meinst, aber die Programme die ich in der Taskbar habe kann ich mit shift-klick auch mehrfach öffnen, also wenn ich 3 Instanzen von Programm-X öffnen möchte sind das auch nur 3 Klicks.
 
@scar1: Mittlere Maustaste ;)
 
@Knerd: Mit einer mittleren Maustaste sind nicht einmal alle meine Desktop-Rechner zu Hause ausgestattet, geschweige denn meine Notebooks und Tablet-Convertibles im Notebook-Modus. Auch der Stift meines Tablet-Convertibles im Tablet-Modus hat nur zwei Tasten und da liegen für gewöhnlich die linke und die rechte Maustaste drauf. Ich könnte hier allerdings auch die mittlere Maustaste anstatt der rechten Maustaste belegen und die rechte Maustaste dann durch eine Stiftgeste oder durch längeres Drücken des Stiftes auf die Displayoberfläche aktivieren. Trotzdem wäre das lästig.____Und für die Touch-Bedienung ist die Windows-7/8-Taskbar mit ihrer Funktionalität erst recht schlechter geeignet als die von Vista. Da darf man dann nämlich mit einem Rollfeld herumkaspern um mehrere Instanzen zu öffnen, während man bei Vista nur ein Icon in der Quick Launch Bar treffen musste und das auch nur einmal pro geöffneter Instanz.
 
@Knerd: ah, wieder was gelernt :-)
 
@scar1: Ich meinte das ganz normale Notepad unter Windows. Spielt aber auch keine Rolle. Es ging nur darum eine Anwendung in mehreren Instanzen zu starten um zu erklären wie viel umständlicher das auf Windows 7 gegenüber Vista geworden ist.____Abgesehen davon, dass das Drücken der Shift-Taste zumindest noch eine 4. Aktion ist, wo sonst nur drei vonnöten waren und es dazu auch noch eine zweite Hand verlangt, arbeite ich im Alltag oft mit einem Tablet-Convertible im Tablet-Modus. Um an die Shift-Taste zu kommen müsste ich da erstmal die Tastatur aufklappen. Auf Vista habe ich dort hingegen 3 Editor-Fenster nach dreimaligem Auf-das-Display-Tippen mit dem induktiven Stift offen.
 
@nOOwin: Es sind übrigens drei Apps ;) Und welche Programme und Funktionen hat 8 denn nicht die Vista noch hatte? Mit den Codecs gut, die muss man halt nachkaufen.
 
@Knerd: Vier Anwendungsfenster sind bei mir schon offen, wenn ich nur meinen Browser starte (VPN-Client zu meinem Anonymisierungsproxy mit Info-Fenster über den Status der Verbindung, Anon-Netzwerk Kontrollfenster, Routenverfolgungsfenster des Anon-Netzwerkes und der Browser selbst....wenn man dann noch Browser-Erweiterungen nutzt, hat man ziemlich schnell noch 2-3 weitere Fenster offen, alleine um im Internet surfen zu können.) und die ordne ich auf meinen Bildschirmen ganz gerne so an, wie ich sie gerade brauche und nicht so, wie mir die "Modern UI" es erlaubt.____Man kann für mehr Apps auf dem Monitor unter der Modern UI ja auch den Desktop neben einer Modern-UI-App darstellen und hier so viele Programmfenster (Anwendungen/Apps) öffnen, wie man will. Nur ist die native Modern UI App neben dem Windows-Desktop speziell im 6-Monitor-Setup bei mir zu Hause ein einziger Störfaktor, da sie sich nicht frei anpassen und über die Monitore verschieben lässt.____Wie ich oben schon erklärt hatte, fehlt nach der Windows-7-Installation z.B. die Fotogalerie, MovieMaker und der Messenger. Die Windows-7-Fotoanzeige kann verglichen mit der Fotoanzeige unter Windows Vista daher so gut wie nichts mehr. Nicht einmal die schnelle Rote-Augen-Korrektur gibt es da mehr. Die Funktionen der vollständigen Fotogalerie-Software unter Windows Vista fehlen in der Oberfläche der Windows-7-Fotoanzeige einfach und das ist nur ein Beispiel.____Die einzigste brauchbare Neuerung in der Windows 7 Oberfläche, die Sprunglisten, fallen bei intensiver Nutzung bei mir nach spätestens einem halben Jahr einfach mal aus und man muss die Cache-Datei löschen damit sie wieder funktionieren, was automatisch bedeutet, dass auch alle angepinnten Dateien weg sind und man von vorne beginnen darf. Die gleiche Funktionalität gibt es zum Nachrüsten bei Vista und das Programm läuft bei mir seit Jahren ausfall- und fehlerfrei.____Was die Codecs angeht, so kann ich mich noch an Zeiten erinnern, in denen Leute als Gründe gegen eine Linux-Installation anstelle einer Windows-Installation anführten, dass man ja nach der Systeminstallation z.B. den Codec zum DVD-Abspielen bei Linux erst nachinstallieren müsste, weil der keine freie Software ist und somit nicht gleich mit dabei war. MS schmeisst seit dem noch voll ausgestatteten Windows Vista in jeder neuen Windows-Version weitere Codecs raus und scheinbar ist das plötzlich gar kein Problem mehr für einen popligen DVD- bzw. MPEG-Abspielcodec sogar noch extra Geld auszugeben um mit Windows überhaupt DVDs abspielen zu können, obwohl nun bei Linux freie Codecs direkt mit dabei sind, die DVDs dort abspielbar machen. Merkwürdig, wie schnell Argumente von Windows-Nutzern gegen Linux vergessen werden, wenn sie plötzlich gegen die Nutzung von Windows sprechen.____Da bei mir die meisten Windows-Installationen, der Virenfreiheit wegen und zum Ausschalten der Gefährdung meiner Daten durch versteckte Backdoors im Betriebssystem, nie in ihrem Leben das Internet sehen, gibt es bei mir keine Windows-Updates und auch sonst wird keine aus dem Internet heruntergeladene und somit möglicherweise schon auf dem Webserver oder während der Übertragung manipulierte Closed-Source-Software auf meinen Windows-Installationen installiert. Ein Betriebssystem was nicht von vorneherein maximale Funktionalität mitbringt, so dass ich nicht noch tausende möglicherweise malwareverseuchte Programme/Tools aus dem Internet laden und nachinstallieren muss, kann ich nicht gebrauchen. Und Vista war das letzte Betriebssystem mit Vollausstattung von Microsoft. Danach wurde nicht nur das Speichermanagement schlechter.
 
@nOOwin: Nicht zu vergessen das Ändern der Energiesparpläne. Vista zeigt bei dem Batteriesymbol alle 3 Möglichkeiten an. Super praktisch! 7 und 8 verbergen einfach mal grundlos einen Energiesparplan und man muss erst mal umständlich die Energieoptionen öffnen.
 
Windows Vista wurde vom selben CEO noch als die Zukunft und als modernstes Betriebssystem verkauft und konnte nicht mal mit dem damals schon veralteten XP mithalten. Heute versucht dieser CEO Windows 8 als die Zukunft zu verkaufen. Muss man noch mehr dazu sagen?
 
@hans7: Dazu past dieser kleine Werbefilm... http://www.youtube.com/watch?v=PjmVN7mAMwc
 
Arbeitet der Kachelmann eigentlich bei Microsoft? :-)
Diese Kacheloberfläche ist vom Handling eine Zumutung!
 
Was wollen die Leute? In 30 Jahren immer noch den Desktop wie er heute ist?
 
@hexenkind: Ja, im Prinzip schon, warum auch nicht? Autos haben ja auch nach hundert Jahren noch vier Räder und ein Lenkrad. Es hat sich einfach bewährt...
 
OMG winfuture bitte bleibt doch akkurat bei dem Titel. Windows Vista =/= Longhorn. Windows Longhorn wurde nach 3 Jahren gekippt und ein Codereset fand statt. Vista wurde in 2 Jahren geschrieben und veröffentlicht. Mein grösster Fehler heute war, diese News zu lesen. Andere Dinge wie WinFS sind in der heutigen Library integriert für die, dies interessiert.
 
@shadowsong: Aber etwas anderes wurde in dieser News auch nicht geschrieben. Vista war laut Ballmer eine Zeitverschwendung, auch wenn ich persönlich denke, dass Vista ein wichtiger Schritt zu Win7 war und deswegen nicht als "Zeitverschwendung" bezeichnet werden sollte. Longhorn hingegen war ein sehr interessanter Ansatz, aber leider hat sich MS daran "verhoben".
 
@seaman: nein, eben NICHT. "Longhorn" war die Zeitverschwendung. Longhorn kam so nie auf den Markt, hat lange Zeit Ressourcen gebunden und dann wurde alles umgeworfen und neu gemacht. Daraus wurde dann Vista. Ballmer redet nicht von Vista, auch wenn alle Welt das so verstehen will.
 
Wie immer faselt Ballmer nur Blödsinn. Vista war vielleicht schlecht, aber immerhin der Wegbereiter für Windows 7. Windows 8 ist Zeitverschwendung und der Anfang vom Ende von Microsoft.
 
@Karmageddon: Ballmer redet keinen Blödsinn, die Journaille interpretiert Blödsinn und schreibt ahnungslos. Dass Spiegel Online das bei Technikthemen passiert, ist arm. Dass WF und Heise der selbe Unsinn passiert, ist peinlich.
 
so wie me und win 8... :)
 
@snoopi: Und XP :)
 
Wie wars das noch? Ach ja Windows 7 wächst schneller als Windows 8.x.
 
Na ein Glück, dass der dann endlich weg ist.
 
aha den Fehler wieder gut zu machen? Also gibt er zu das Windows 7 eigentlich doch gut war? Besser als Win8?^^
 
Naja, Intel hat das Tick-Tock Modell, MS das Top-Flop Modell :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles