Android-App macht Smartphones zu 3D-Scannern

Forscher des ETH Zürich haben in der letzten Woche ein Projekt vorgestellt, bei dem eine einfach zu bedienende App aus einem Smartphone einen 3D-Scanner für die Hosentasche machen soll. Dabei wurde die App auch auf einem Android-Smartphone in Aktion ... mehr... ETH Zürich, 3D Scanner, 3D Scan App Bildquelle: ETH Zürich ETH Zürich, 3D Scanner, 3D Scan App ETH Zürich, 3D Scanner, 3D Scan App ETH Zürich

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einfach nur genial!
 
@Kribs: In Verbindung mit 3D Druckern noch mehr...da müssen die nur noch günstiger und besser werden:)
 
@Walkerrp: Richtig, kommt auf dem Preis der App an, wen viele 3D Muster Scannen, dürfte ein riesiges Potential mit großen Möglichkeiten sich eröffnen. Die Geschäftsidee Coppyshop mit 3D Druckern, ich glaube über McDonald war so ein Bericht hier?
 
Eine ausführliches PDF dazu gibt es (auf Englisch) hier : (http://cvg.ethz.ch/mobile/LiveMetric3DReconstructionICCV2013.pdf
 
Gibt es Angaben darüber wann diese wunderbare App auch für iOS erscheinen wird? Falls sie erscheinen sollte?
 
@deeoneo: Auf iOS gibt es eine App mit der sich etwas ähnliches machen lässt, die heißt "Seene"
 
@Tecion: Hast Du dir das Video angesehen? Ganz abgesehen davon das Seene voll schlecht funktioniert, ist das hier noch mal ne ganz andere Hausnummer... :)
 
Gibt es Angaben darüber wann diese wunderbare App auch für Windows Phone erscheinen wird? Falls sie erscheinen sollte?
 
@levellord: Microsoft hat das ganze schon mit Photosynth gemacht. Da fragt man sich dann natürlich zu recht, warum's das nicht schon längst für Windows Phone gibt ...
 
Gibt es Angaben darüber wann diese wunderbare App auch für XY erscheinen wird? Falls sie erscheinen sollte?
 
Dafür muss das Smartphone (bzw Tablett) ein Gyroskop haben, was aber nicht bei allen Modellen der Fall ist.
Ein Magnetfeldsensor ist nicht genau genug.
Ohne Sensoren geht es auch nicht, denn dann würde es mit jeder dummen Kamera funktionieren.
 
Hoffendlich haben die Erfinder auch einen Konverter dazu gemacht der diese Daten in für den PC lesbare Daten macht die mit vorhandener Software bearbeitet werden kann.
 
Will haben... hoffentlich wird die App nicht so teuer.. ein paar Euro würde ich dafür ja ausgeben.. aber kein halbes vermögen. Mal sehn wie lange es dauert bis sie die App veröffentlichen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!