Nächster Schlag für MPEG: Firefox kommt mit VP9

Der Open-Source-Browser Firefox wird in seinen zukünftigen Ausgaben den Video-Codec VP9 standardmäßig unterstützen. Dies könnte der Video-Technologie von Google einen ordentlichen Schub verpassen. mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Firefox macht es mit mp4 doch genau richtig, einfach ans System durchschleifen. Ich sehe das Problem nicht. Und wenn Google den Codec über YT pushen würde, wäre das nicht Marktmacht ausnutzen?
 
@Knerd: Je weniger ein Browser "einfach ans System durchschleift", desto besser. Sowohl wegen der Kompatibilität, der Stabilität, als auch der Sicherheit
 
@zwutz: Wieso denn wegen der Stabilität? Was spricht denn dagegen die mp4 Videos vom System abspielen zu lassen? Wenn dein System kein mp4 kann musst du eben auf webm oder ogg "fallbacken".
 
@Knerd: Das Windows Media Framework spricht gegen das durchschleifen. An Bluesreens und Schadsoftware will nicht jeder unbedingt große Freude empfinden. Beispielsweise auf heise eingebundene Videos, eines von der Amazon Cloud und eines von Youtube gleichzeitig auf einer Webseite zusammen lassen bei eingeschalteter Grafikhardwarebeschleunigung MS-Windows Bluesceens machen, wenn das Windows Media Framework angesprochen wird.
 
@zwutz: Wie bitte? Je mehr jeder Browser selbst macht, desto stabiler, kompatibler und sicherer ist es? Wie kommst darauf?
 
@Tintifax[re:12]: Genau, und deswegen wird aktuell auch nicht versucht, externe Plugins wie Flash, Java oder PDF-Reader durch browserinterne Technologien zu ersetzen. Oh warte... --- Je mehr der Browser rauslässt, desto eher kann Schadsoftware diesen Weg ebenfalls nutzen. Kompatibilität deswegen weil der Browser geringere Anforderungen an das System hat um im vollen Umfang zu funktionieren.
 
@zwutz: du weißt aber schon dass der Browser selbst vermutlich eine der größten Sicherheitslücken ist...?
 
@Tintifax: Ja, deswegen sollte er so isoliert wie möglich vom restlichen System sein.
 
@zwutz: :D Auch eine Theorie... :)
 
@Knerd: Wo siehst du da die Ausnutzung der Marktmacht wenn VP9 für jeden Anbieter und Browserhersteller vollkommen kostenlos zur freien Implementation bereit steht?
 
@nicknicknick: Das Google einen von ihnen entwickelten Codec in den Markt drücken wollen?
 
@Knerd: Welchen Markt denn? Wenn der Codec kostenlos und von jedem problemlos (also nicht a la Microsoft "dokumentiert") implementierbar ist wird doch kein anderer Browserhersteller benachteiligt, warum sollte also irgendwas Google zwingen können, für sein eigenes Videoportal stattdessen einen schlechteren patentverseuchten Codec zu verwenden?
 
@nicknicknick: Ist h265 denn schlechter? Das wäre grad noch eine Frage die zu klären ist. Und es gibt sicherlich auch einen Markt für Videocodecs ;)
 
@Knerd: Die Unterschiede was die Performance und Qualität angeht sind wohl kaum messbar, deshalb wäre es ja gerade logisch auf den freien Codec zu setzen. Ob es da einen Markt gibt hin oder her, jedenfalls könnte man nur dann von einer Ausnutzung sprechen wenn z.b. der Codec so unmöglich dokumentiert wäre, dass andere Browserhersteller ihn nicht vollständig implementieren könnten und nur Chrome VP9-Videos richtig darstellen könnte... Also der altbekannte MS-Style eben ;-)
 
@Knerd: hast du den artikel ueberhaupt gelesen? dort wurde doch beschrieben, warum vp9 den h26x varianten vorzuziehen ist. ich kuerz es nochmal fuer dich ab: lizenzfrei vs lizenz- und patentverseucht. punkt.
 
@laforma: So wie Android lizenzfrei ist, oder echt? :)
 
@laforma: VP9 ist Lizenzfrei, ja das stimmt, ist er deswegen besser? Das gilt es zu klären.
 
@Knerd: VP9 ist ein freier Codec mit dem Google keine Gewinnorientierten Ziele hat. Von daher sehe ich kein Problem in der Sache.
 
@kkp2321: Lass es, Knerd ist halt einer der Google-Hasser und Microsoft Fanboys. Würde Microsoft was ähnliches machen wären Sie Götter...machts Google, Apple oder sonst wer = böse !!!!11elf
 
@movieking: Ein hoch an meine Objektivität. Ich bin weder Google noch Mozilla besonders zugeneigt. :)
 
@kkp2321: Dass Google irgendwas aus Spaß an der Freud oder als Geschenk an die Menschheit macht, halt ich für ausgeschlossen. (Wie bei den meisten anderen Firmen). Microsoft hat den IE auch nicht ohne gewinnorientierte Ziele verschenkt, sondern diese Ziele halt nicht direkt über den Verkaufspreis erzielen wollen. Und wenn es nur "Wenn dieser Codec sich durchsetzt, dann brauchen wir im Android keine Lizenzgebühren für andere Codecs zahlen" ist.
 
@Tintifax: MS verschenkt den IE auch nicht, man kauft ihn mit Windows mit.
 
@kkp2321: Den IE war zu Beginn nicht auf Windows Rechnern vorinstalliert - musste ihn also damals (gratis) dazuinstallieren, es gab sogar Versionen für Mac und wenn ich mich richtig erinner Unix.
 
@Tintifax: Sind wir im Jahr 1990? Lass uns doch bitte in der Gegenwärtigen Situation diskutieren.
 
@kkp2321: Nein! Weil es genau darum geht. Es geht darum, dass der Hintergedanke von Produkten die gratis hergegeben werden IMMER kommerzielle sind.
 
@movieking: Ohja, Appl€ ist ganz böse und Googl€ erst, geht gar nicht ;)
 
@Tintifax: Das ist bei VP9 bzw. webm aber nicht der Fall. Das ist ein Freies Projekt, wo Google wahrscheinlich mehr Ausgaben als einnahmen von haben wird.
 
Noch ein paar Jahre und die Videos werden mit Javascript decodiert und in canvas dargestellt dann hat sich das ;)
 
@Eistee: "noch ein paar Jahre"? Gibt's schon https://github.com/phoboslab/jsmpeg ;)
 
@sibbl: Aber noch nich im Mainstream
 
@Eistee: stimmt, das wird erst berühmt, wenn Werbung unblockbar mit eingebunden werden kann.
 
Firefox bewegt sich leider auch immer mehr in Richtung Google. Anfang 2014 wird es nicht mehr möglich sein, für den Chrome Browser Addons zu installieren, die nicht aus dem von Google überwachten App Store geladen wurden. Auch Firefox wird selbiges tun und keine externen Addons mehr zulassen (siehe Quellen). Edit: Quellen für meine Aussagen siehe re:4-6
 
@greminenz: Das wird Firefox nicht wagen, dann fällt nämlich das Hauptargument für den Browser weg - die vielen Addons. Und dann laufen ihnen die Benutzer weg, ich wohl auch.
 
@dodnet: Die Frage ist nur wohin man dann noch laufen soll, schließlich sind bestenfalls die Forks wie Cyberfox oder Pale Moon noch Alternativen zu Firefox.
 
@dodnet: Nein, das ist auch bei FF schon fix, das mit den Addons! Tut mir Leid, ich hab die Quellen gerade nicht zur Hand, aber ich such sie raus und poste später nochmal.
 
@dodnet: Ahhh und hier auch noch Quelle Nr. 2 gefunden: http://www.ghacks.net/2013/11/01/mozillas-add-file-registration-system-serious-consequences-developers/ --> Firefox Add-on File Registration System
 
@greminenz: Danke für die Quellen. Das ist ja der Hammer... wenn das passiert, werde ich FF wohl wirklich den Rücken kehren, da einige meiner Addons gar nicht mehr gepflegt werden, bisher aber problemlos funktionieren.
 
@greminenz: Wenn das wirklich stimmt, dann kann man ja bald gar keinen Browser mehr nutzen. ;-( Erst wurde Opera unbenutzbar und jetzt auch noch Firefox (bezogen darauf, dass ich nicht bevormundet werden will)? Aber im Moment konnte ich dazu noch keine weiteren Quellen finden, deswegen halte ich mich mit Kritik an Mozilla erst mal zurück, denn im Moment kann ich es mir noch nicht so wirklich vorstellen, dass Mozilla das wirklich umsetzen wird.
 
@seaman: Ich verstehe jetzt ehrlichgesagt die ganze Aufregung darüber nicht. Ich habe mir den Artikel deiner Quelle durchgelesen, aber im Endeffekt ist doch nur die Rede davon, dass Mozilla die Addons zertifiziert und nicht zertifizierte Addons nicht installiert werden können. Für den Nutzer ändert sich doch nichts, denn man muss sich weder registieren noch irgendwo einloggen oder sonstwas. Und ehrlichgesagt lade ich mir jetz auch meine Addons von der Mozilla-Site herunter. Sollte ich etwas übersehen haben, bitte ich um Aufklärung ;)
 
@bigt.: Leute das Märchen mit der Schadsoftware soll doch nur vom wirklichen Ziel ablenken: Es soll keine Addons aus der Grauzone mehr geben, wie zum Beispiel Youtube Downloader oder ähnliche Dinge, welche Rechteinhabern (bzw. fetten Corporations) ein Dorn im Auge sein könnten. Ich hab noch nie dieses Fabelwesen eines sich selbst magisch installierenden Browser-Addons gesehen, außer vielleicht die vielen Toolbars beim Internetz Explodierer.
 
@dodnet: Nein, die Firefox Addons sollen bloß über AMO eingebunden werden. Also nur noch per Klick auf Mozilla Webseiten (https://addons.mozilla.org/) installiert und nur noch aus kontrollierten Repos aktualisiert werden, um dem unterschieben von Schadsoftware entgegen zu wirklen.
 
@Rumbalotte: Und was ist mit Addons, die vom Autor nicht mehr gepflegt werden? Die funktionieren dann nämlich auch nicht mehr.
 
@greminenz: gibt's dazu eine Quelle? Bezüglich Chrome verweise ich immer auf den neuen Opera, der das mit der selben Engine dann noch können wird. Konkurrenz belebt das Geschäft.
 
@sibbl: Hier mal Quelle Nr.1 zum Chrome-Addon-Lockdown: http://www.computerworld.com/s/article/9243906/Google_to_intensify_Chrome_add_on_lock_down_in_January -- hoffentlich find ich das von Firefox auch noch, bin mir sicher, gelesen zu haben, dass die das auch vorhaben; EDIT: zum Chrome noch ne 2. Quelle: http://www.ghacks.net/2013/11/07/google-block-third-party-extension-installations-chrome-stable-beta-windows/
 
@greminenz: Das der FF sich immer mehr Richtung des Gockels bewegt ist ja wohl verständlich. Denn Google ist nun mal der Hauptsponsor für die Entwickler.
 
der einzige Vorteil von h264 sehe ich momentan bei der standardmässigen Verbreitung und der überall gleichen Einpflegung in die Anwendungen und Wiedergabemedien. VP8 oder eben VP9 müsste, da es frei ist, Standardparameter definieren, die es erlauben überall die gleiche Verarbeitung, Kompression und Wiedergabe zu gewährleisten, auf jedem Medium unabhängig vom System. Setze daher bewusst auf h264, da ich weiss es ist ein Standard mit Standardparameter, da gibt es schlichtweg keine Probleme.
 
@AlexKeller: In dieser Generation (vp8/h264) hast du natürlich recht, es geht aber doch um die Frage h265 vs. VP9 und da werden die Karten doch vollkommen neu gemischt
 
@AlexKeller: Dein Geschwätz interessiert Youtube nicht. Die benutzen Media Source Extensions für adaptives Streaming, und VP9. Firefox 28 kann es, Chrome und Chromium kann es. Internet Explorer kann es nicht. https://www.youtube.com/html5
 
also, ich wäre dafür, daß google einen ersatz für flash auf youtube schafft. flash ist unter anderem ne riesen sicherheitslücke und kann ungefragt exe dateien installieren. wetter.com soll das gemacht haben. das hab ich im internet gelesen und kann es nicht bestätigen. also bitte als ungeprüfte info hinnehmen. da bin ich nur froh, daß ich mit linux mint im web unterwegs bin und die installation von windows *.exe dateien nicht möglich ist, bzw. sehr schwer.
 
@stereodolby: geht auch bei Flash nicht einfach so....und html5 bietet YouTube doch weitgehend an...
 
Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal zugeben muss, aber Steve Jobs hatte so Recht mit seinem Kreuzzug gegen Flash. Was wär das schön, diesen Murks nichts mehr auf dem Rechner haben zu müssen. Wobei die Unterstützung eines Videocodecs nur die halbe Miete wäre. Es gibt ja immer noch Webseiten, die ihre Navigation über Flash machen.
 
@Karmageddon: Flash ist z.B. im vergleich weit leistungsschonender als die bisherigen html5 videocodecs....
 
@0711: Klar, h264 wird ja auch per Hardware beschleunigt. Alles andere geht so sehr auf die CPU daß es schon wirklich nicht mehr lustig ist.
 
@0711: dir schon klar dass es keine html5 videocodecs gibt...
 
@Tintifax: wie würdest du dann die von html5 unterstützten videoformate nennen? (unabhängig davon dass denke ich jeder weiß wovon man redet wenn man html5 videocodecs sagt)
 
@0711: Das ist genau das Problem an der ganzen Video Thematik - leider, und aus dem Grund wird Flash sicher noch eine zeitlang existieren und verwendet werden. Es gibt keine von HTML5 unterstützen Video Codecs. Es wird weder im Standard ein Codec vorgeschrieben, noch wird dort beschrieben welche unterstützt werden können. Wenn Du und ich heute gemeinsam einen Codec erfinden würden, und einen eigenen Browser schreiben würden der nur diesen Codec unterstützt, wäre das genauso Standard-Konform wie alle anderen. HTML5 sieht sich leider nur dafür verantwortlich dass es ein "Video"-Tag (mit dem Mimetype als Attribut) gibt, alles andere ist Sache der Browser Hersteller. Da jeder Hersteller allerdings andere Codecs unterstützt (mit der Unterstützung vom VP9 im Firefox wirds ein bissl besser, zumindest für die neuen Versionen, da kann man auf den Ogg z.B. möglicherwise verzichten, wenn alle brav updaten), muss ein Webseitenhersteller die Videos in vielen Formaten (je nachdem welche in den Browsern unterstützt werden) lagernd haben und ausliefern. Und genau aus diesem Grund ist Flash trotz aller Probleme und Unzulänglichkeiten für viele Content-Provider der einfachere und billigere Weg.
 
@Tintifax: achso du wolltest eher auf die Problematik des Standards hinaus als auf die unsaubere Begrifflichkeit....
 
@0711: Ja. Weil ich selbst im Video Bereich tätig bin, und genau das als einen der Hauptkritikpunkte an HTML5 sehe: Dass sie sich eben NICHT um Codecs scheren, und somit für den Content-Anbieter es sogar komplizierter und umständlicher wird als es mit Flash ist (das ich selbst am liebsten loswerden würd).
 
@0711: Ja und? Dafür hat Flash immer Sicherheitslücken und dieses dauernde Update-Gemurkse ist doch abartig. Mal kann man es direkt updaten, dann wieder muss man erst einen Installer runterladen und den dann ausführen, mal passiert auf der Adobe-HP beim Klicken das "Aktualisieren"-Buttons einfach gar nichts. Rundherum eine unfassbare Sch****.
 
@Karmageddon: Ja und? Für viele Atoms und schwächere Rechner sind die neuen Standards bisher maximal mässig nutzbar (und für contentanbieter ist es noch problematischer). Browser haben auch immer sicherheitslücken....die Probleme mit dem updateprozess die du beschreibst kann ich schon länger nicht mehr nachvollziehen.
 
@Karmageddon: Tja, wie so oft, blubbert da einer vor sich herum, in diesem Falle der "tolle" Herr Jobs, bietet aber keine fertigen Alternativen, die es mit Flash aufnehmen können. Flash bietet eine ausgereifte Entwicklungsumgebung für die Programmierer und ist gegenüber gleichen HTML5-Lösungen im Spiele- und Videobereich deutlich ressourcenschonender. Keine Frage: HTML5 ist der richtige Ansatz, aber immer noch keine Alternative zu Flash.
 
Mal was ganz was anderes... gibt es eigentlich wieder eine vernünftige Lösung um 1080p-Videos bei Youtube runterzuladen? Bei den verschwommenen 720p bekommt mans ja schon fast an die Augen.
 
Zitat:"die anderen großen Browser-Hersteller zu überzeugen, die Technologie in ihre Produkte zu integrieren"

Denen wird nichts anderes überig bleiben... So bald die ersten Websides damit arbeiten, wird es ein "muss" sein. Und endlich kein Flash mehr!
 
@Hans Meiser: Youtube macht es.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles