Schlechte Werte: Win 8 wächst langsamer als Win 7

Geht es nach aktuellen Informationen, kommt Windows 8 immer noch nicht gut bei den Kunden an. Das wird vor allem deutlich, wenn man Microsofts aktuelles Betriebsystem mit dem Vorgänger Windows 7 vergleicht. mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 8, Surface Bildquelle: Microsoft Microsoft, Betriebssystem, Windows 8, Surface Microsoft, Betriebssystem, Windows 8, Surface Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie schon oft gesagt wurde, die Ausgangsvoraussetzungen für beide Systeme sind nicht die selben, ebenso muss der stagnierende PC-Markt beachtet werden. Dass Windows 7 aber weiterhin so stark wächst, und das offensichtlich ohne die Stütze der PC-Neuverkäufe, finde ich höchst bemerkenswert. Ich denke, es gibt keinen Zweifel, dass 7 das neue XP ist und Windows 8 und 8.1 wohl Übergangssysteme sein werden. Die Frage ist, zu was?
 
@adrianghc: Windows 7 hat sich auch nicht durch einen besseren PC-Markt verkauft, Windows 7 wollte man haben. Windows 8 will man nicht haben, da wird auch ein besserer PC-Markt nichts dran ändern.
 
@kkp2321: Das mein ich auch mit anderen Ausgangsvoraussetzungen. 7 wollte man haben, aber was ist mit 8? Ich benutze zwar selber 8.1, aber 7 ist einfach schon gut genug, wirklich brauchen tut man 8.1 einfach nicht, auch wenn ich es ständig gegen einen Freund verteidigen musst, der es nicht mag. :P Die meisten Leute machen sich sowieso keinen Kopf drüber, die haben ihren Win-7-Rechner, der schön läuft, Windows 8.1 ist ihnen dann doch völlig egal. Wozu sollten sie auch riskieren, was kaputtzumachen? Wenn man sich nicht auskennt, ist das doch ein Graus und da stellt ein Upgrade ein unnötiges Risiko dar, dem man sich nicht auszusetzen braucht (was ich auch verstehen kann, auch wenn mich das nicht persönlich aufhält, weil ich eh Backups erstelle und eins aufspielen könnte, falls was kaputtginge). Von dem schlechten öffentlichen Meinungsbild zu Windows 8.x ganz zu schweigen.
 
@kkp2321: ganz klar, metro ist schuld.
 
@adrianghc: Glaub mir, der stagnierende Markt hat wenig damit zu tun, schon alleine weil es sich hier um relative (prozentuale) Zahlen handelt. Eigentlich müsste das Windows 8 sogar in die Hände spielen: Da wohl kaum ein neues System (das vermutlich Windows 8 installiert hat) gegen ein Tablet ausgetauscht wird, sondern nur alte Windows-7-(Vista)-Systeme, müsste das dem OS eigentlich helfen. Aber der genaue Gegenteil ist der Fall.
 
@adrianghc: Die Leute sind einfach noch zu sehr in der Schiene ein Gerät für jede Aufgabe. Desktop für Desktop, Tablet für Tablet. Folgendes Video zeigt aber verdammt gut, was die Zukunft des Desktops sein kann und wohl auch sein wird. Nur ist es wie immer bei MS der Fall, dass deren Ideen 2 - 3 Jahre bis zur Akzeptanz brauchen, wie eben auch bei den Ribbons. http://www.youtube.com/watch?v=t4pbsUP7_kY#t=49
 
@Knarzi81: Joa und dann kommt wieder Apple, verkauft ein neues iHybrid mit nem neuen MacOS Hybridsystem (Windows 8 Klon) und AUF EINMAL wird es angenommen und Apple steht als Erfinder der Hybrid-Rechner in den Geschichtsbüchern...
 
@Draco2007: Jo, den Mist kennt man ja zur genüge.
 
@Draco2007: nur mal aus Interesse, wo steht denn apple als erfinder da?
 
@Balu2004: Bei gefühlten 99% der Apple Jünger steht Apple als Erfinder des Smartphones und des Tablets da...
 
@Draco2007: gewagte aussage. objektiv betrachtet gab es beide märkte vorher, mit mäßigem erfolg. apple hat beide märkten neues leben eingehaucht und zu erfolg verholfen, was auch Konkurrenten zu gute kam.
 
@Balu2004: Ganau DAS war meine Aussage von re:5...Microsoft (oder jemand anderes) macht etwas innovatives und bekommt dafür Schelte...2-3 Jahre später kommt Apple und macht nochmal GENAU das gleiche und auf einmal ist es voll in...ICH halte Microsofts Weg mit einem Hybriden-OS jedenfalls für den absolut richtigen Weg und ich kann das große Mimimi um Windows 8 nur zu einem Bruchteil nachvollziehen.
 
@Knarzi81: genau wägen solchen geräten wie in diesem video ist das bei mir zumindest so. du hast nen langsamen tablet pc, den man dazu nur mit einer dockingstation an den monitor anschließen lässt (zumindest wird es im video so gezeigt)? umständlicher und teurer gehts ja kaum. alleine die dockingstation kostet über 100€. absolut der falsche weg. zu umständlich und zu langsam. für unterwegs ist es aber ok. momentan aber als desktop nur eine spielerei, aber vielleicht bin ich mit der ansicht auch alleine, kann ja auch sein :)
 
@Mezo: Die im Video gezeigt Dockingstation kostet genau 60 Euro, das Tablet 299 $ und da steckt man genau 1 Kabel in das Tablet. Ist es dir wirklich zu umständlich 1 Kabel einzustecken? Du brauchst nicht mal ne Dockingstation, USB-Hub und Micro-HDMI-Kabel langen. Des weiteren zeigt die neue Hasswell und Bay Trail Plattform, welch Power in 2 Jahren in einem Tablet stecken wird. Bitte mal ein bisschen weiter denken! Die Technik bleibt nicht stehen! ;)
 
@Knarzi81: ich habe auch nicht gesagt, dass es niemals so sein wird. will hier überhaupt nichts ausschließen. der weg über micro hdmi ist natürlich der richtige in so einem fall und wäre eine saubere lösung.
 
@Mezo: Aktuell kommen auch wirklich erst wirklich gute Geräte auf den Markt, die wirklich so flexibel verwendet werden können. Die bisherigen Lösungen mit den alten Core- oder Atomdingern waren entweder zu langsam oder zu stromhungrig. Die neue Atomplattform, welche auch in dem 8" Tablet steckt, ist Leistungsmäßig auf dem Level eines 3 Jahre alten Pentium Dualcores, welche für 60 - 80% der Anwender genug Power liefert. Noch mal 2 Jahre weiter und man hat vielleicht die Leistung eines Haswell Laptop i5 in einem 8" Tablet. Dann wäre es doch dumm diese nicht zu nutzen.
 
@Mezo: Er zeigt hier zum Beispiel, wie man mit dem Asus T100TA mit USB-Hub und Micro-HDMI arbeiten kann: http://www.tabtech.de/windows/asus-transformer-book-t100-mit-500-gb-festplatte-fruehestens-zum-ende-des-jahres-lieferbar
 
@Mezo: Core i5 Prozessoren, 8GB RAM und 512GB SSDs wind langsam?
 
@adrianghc: Pardon aber ich kann dir nicht zustimmen. Win8's Problem ist der Umstand, daß die Kunden schlichtweg kein Touchscreen ihr eigen nennen und ihn wohl auch nicht gezielt anschaffen werden. (Es ist ein Unterschied ob ich auf der Couch ein Tablet bediene oder an einem Schreibtisch "umständlich den Arm heben muss, um da was auszuwählen") Das KachelOS ist am Kunden vorbei entwickelt worden. Ich meine da nicht den Wegfall des Startmenüs, sondern eher die Charmbars, das Vollbildmenü,... Diese Sachen funktionieren super auf einem Tablet - aber sind für sehr viele Menschen eher ein Hindernis auf Win8 zu wechseln. (über die Firmen müssen wir erst gar nicht sprechen.) Desktop ist halt nicht Tablet. Was ich dabei nur nicht verstehe: Warum hat MS nicht einfach "OPTIONEN" in die Systemsteuerung eingefügt. Man hätte sich doch auswählen können ob man z.b. Charms haben will.. und wie groß / wie das Menü dargestellt werden soll. Ich hoffe auf Win9 und auf den neuen MS CEO.
 
@Cornelis: Ich denke, es ist ein bisschen von allem. Sicherlich spielt der PC-Markt und der Erfolg und Qualität von Windows 7 eine Rolle, ebenso aber auch die Punkte, die du angesprochen hast. Aber wie es aussieht, ist Microsoft vielleicht sogar auf den Weg, eben diese Punkte anzupacken (s. Win 8.2).
 
Windows 7 war so erfolgreich wegen Windows Vista. Sehr sehr viele Nutzer sind bei sehr lange bei Windows XP geblieben und haben sich Vista durch den schlechten Ruf verweigert. Als dann Windows 7 kam haben sich die Leute darum gerissen. Heute ist die Situation nicht die gleiche. Die Leute benutzen nicht seit 6-7 Jahren Windows 7 wie damals Windows XP und warten sehnsüchtig auf einen Nachfolger. Zudem haben die meisten Privatanwender gerade durch Windows XP den Eindruck gewonnen das man auch ganz gut damit leben kann ein Betriebssystem über einen sehr langen Zeitraum einzusetzen ohne gleich zu wechseln wenn was neues rauskommt. Warum also Windows 7 kaufen, damit zufrieden sein und dann gleich das nächste holen?
 
Haha, selbst Vista war nach einem Jahr schon auf 11% aller Rechner zu finden. Und das kostete von Beginn an *mindestens* 199 Euro, wenn man zu Home-Basic-Version griff, keine 30, für die Windows 8 Pro monatelang verkauft wurde. Naja, die mehr als 300 Euro für die Upgrade-Version Windows Vista Ultimate habe ich nie bereut. Windows 8 habe ich als Promotional Version kostenlos erhalten und in Hoffnung auf eine Einsicht Microsofts bei künftigen Versionen eingelagert. Ich bin mir nicht sicher, 30 Euro für Windows 8 Pro bezahlt hätte.
 
@Jean-Paul Satre: Zwischen XP und Vista lagen aber auch sechs Jahre und Vista stellte auch einen viel größeren Sprung zu XP dar als 8 zu 7. Es ist schon ein bisschen was anderes, finde ich.
 
@adrianghc: Aha? Und trotzdem hat XP noch den höheren Marktanteil als Windows 8.
 
@adrianghc:
Da hast du aber ein mieses Beispiel.
Von Windows 2000 auf Windows XP waren es auch nur 1 Jahr und trotzdem wurde es sofort gut angenommen, und das obwohl sich seit Win2000 nicht viel getan hatte.

Windows 8 ist ein Griff ins Klo. Die User sagen das, die Zahlen und das Gejammer von MS auch. Ende.
 
@Freudian: Das ist mal ein ganz mieses Beispiel. Windows 2000 kam initial mit 800 DM Einführungspreis raus während XP deutlich billiger war. Win 2000 wurde von Unternehmen und Personen mit MSDNAA benutzt. Als das günstige XP dann rauskam wurde das natürlich gekauft. zudem noch o1:re20
 
Keine Entwicklung, die mich jetzt extrem wundert und die auch Microsoft nicht allzu sehr verwundern sollte. Privatanwender schauen sich im Moment eher nach günstigeren Tablets um, wo Windows 8 bisher nicht punkten kann und jetzt erst so langsam brauchbare Geräte auf den Markt kommen. Zudem gibt es für ein Update kaum eine Not, da der Vorgänger eben sehr gut war. Und der größte Anteil der Unternehmenskunden hat gerade erst eine Umstellung auf Windows 7 hinter sich oder ist mitten in der Umstellung, was auch das Wachstum erklärt. Im Enterprise-Segment haben die Kunden noch NIE jede Windows-Version mitgemacht. Grundsätzlich halte ich es für sehr schwierig, die aktuellen Umstellungszahlen mit denen eines Vorgänger-OS zu vergleichen, da die Marktbedingungen radikal anders sind. Meiner Meinung nach wird 2014 zeigen, ob das System wirklich Fortschritte macht oder nicht, da nun endlich eine Vielzahl an Windows 8-Devices in unterschiedlichen Preissegmenten auf den Markt kommen, so dass man eben nicht nur mit den teuren iPads, sondern auch mit den günstigeren Android-Devices konkurrieren kann. Also abwarten und Tee trinken.
 
@HeadCrash: Schaut man sich nur aber zum Beispiel das neue Asus T100TA mit 64 GB SSD und 500 GB Platte im Tastaturdock und Office 2013 für 479 Euro an, so hat man da ein wesentlich besseres Preis/Leistungsverhältnis, als die Androidtablets. Jetzt kommen erst so langsam wirklich interessante Geräte raus, auch dank Haswell und Bay Trail die es letztes Jahr nicht gab und entweder längere Laufzeit oder mehr Power bieten.
 
@Knarzi81: Für Internet , Email und Chatten brauche ich kein Windows. Das reicht sehr vielen komplett ! (bei manchen ist ja auch Google + FB das Internet)
 
@CvH: Klar "braucht" man da kein Windows. Aber Windows ist da auch nicht schlechter als alles andere. Gerade, wenn es nur um solche Internetgeschichten geht, steht ein ARM-Tablet mit Windows RT einem Tablet mit iOS oder Android in nichts nach.
 
@CvH: Na, wenn ich immer unsere ganzen Spezies sehe, dann ist da fast überall mehr als eben Internet. Sei es einfacher Videoschnitt, Collagen erstellen, etc. pp.. Und nein, für so was ist das Internet keine Alternative, denn: http://winfuture.de/news,79259.html
 
@Knarzi81: Wer als Privatanwender braucht schon Office von MS? Das Argument mag im Business- Bereich noch ziehen, aber kaum für den normalen Rest, der noch nie was mit Excel und Co gemacht hat.
 
@Janino: Sie brauchen es nicht, wollen es aber, heutzutage vor allem auch durch die für sie einfach zu bedienenden Ribbons, mit denen sie besser klarkommen, als mit Menüs und Toolbars.
 
Kann das mal jemand in der relation mit dem Hardware markt in eine Grafik packen.
 
kann da mal einer WinXP mit einfügen? Dann könnte es für Win8 noch heftiger werden... :D
 
@chippimp: Noch peinlicher wirds wenn man mit Vista vergleicht.
 
@chippimp: Du scheinst wohl noch nicht so alt zu sein und nicht zu wissen, wie XP im ersten Jahr von allen zerrissen wurde. Genau wie Vista, Win8 etc. pp. Jede Windowsversion das Gleiche.
 
@Knarzi81: Es wurde wegen den hohen Hardwareanforderungen und den wenigen Neuerungen im Vergleich zu Windows 2000 kritisiert. Irgendwelche Kinder die das Design nicht mochten, obwohl man es auf Windows 2000/95 Look umstellen konnte, kann man kaum mit heutigen Kritikern vergleichen. Genauso wenig kann man Hardwareanforderungen für Windows 8 miese Absatzzahlen verantwortlich machen. Geändert hat sich auch einiges, also auch ganz anders als bei XP. Als die Hardware immer schneller wurde, und somit die Hardwareanforderungen nicht mehr so schlimm waren, gewann XP richtig an Fahrt. Das kann man bei Windows 8 auch vergessen. Selbst mit passender Touch-Hardware will es kaum jemand, weils einfach nicht durchdacht ist.
 
@Knarzi81: wie Freudian unten anführte, war der Start sicherlich nicht sooo der große Wurf (quietsche Grafik, höhere HW-Anforderungen), aber um zu Freudian's Aussage zurück zu kommen, kam XP quasi fast zusammen mit dem 478er Sockel auf den Markt, der anfänglich mit dem Willamette-P4 (den ich selbst mit 1,8-GHz hatte) versorgt wurde, später der Nortwood-Kern und ganz zum Schluss der Prescott (den ich mit 3,0 und 3,2 GHz genutzt habe), die wahre GHz-Monster zu der Zeit waren und somit XP sehr gut liefen lassen... Klar gibt es immer irgendwelche Flamer, die sich an der Vergangenheit festbeißen, aber soooo schlimm kann XP dann ja doch nicht gewesen sein und wem es nicht gefiel, der konnte ja auch auf den 2000-Look zurückgreifen ;) Mich hätte der Vergleich über die Zeit interessiert, im Vergleich zu allen anderen Versionen einschl. XP und Vista... denn nur den Vorgänger zu vergleichen ist ja doch etwas naja... denn XP läuft noch auf sehr vielen Systemen.
 
@chippimp: XP hatte große Anlaufschwierigkeiten!
 
Ich nutze Win8.1 zu Hause (neben MacOS). Ich finde Win8.1 wirklich unglaublich grauenhaft.
 
@CTI2I2: Und wieso?
 
@HeadCrash: Weil es von Microsoft ist.
 
@CTI2I2: Bei mir ist es genau andersrum. Komisch.
 
Windows 7 bunkern und dann auf Windows 8.2 oder neuer umsteigen ist die Devise...
 
Das Problem ist doch in letzter Zeit das MS in Ihrer eigenen kleinen Welt leben und der Rest der Welt ganz woanders.
 
Man kann wohl davon ausgehen, dass Windows 7 das erfolgreichste Produkt Microsofts sein wird. Es wird für Microsoft unmöglich sein, diesen Erfolg mit einem neuen Windows zu erreichen. Jedes Betriebssystem wird sich schlechter verkaufen. Besonders, wenn die Kritiken schon von vornherein so katastrophal ausfallen - da wurde selbst Vista gelobt.
 
Wie die Windows 8.x Fan Boys Windows 8 verteidigen. Ihr Fan Boys wisst schon das Windows 8 der letzte Müll ist. Plastiktüten sind auch Müll und Baumwolltaschen ausgezeichnet.
 
@Menschenhasser: Könnte das auch über WIN 7 Fanboys schreiben...Ihr Fan Boys wisst schon das Windows 7 der letzte Müll ist. Plastiktüten sind auch Müll und Baumwolltaschen ausgezeichnet.
 
@TalebAn76-GER-: Oder mal so: Ihr Baumwolltaschen-FanBoys wisst schon, dass Baumwolltaschen der letzte Müll sind. OSX ist auch Müll und Windows ausgezeichnet.
 
@Menschenhasser: Ne - wusste ich noch nicht. Aber da dein Alias so vertrauenswürdig klingt übernehme ich einfach mal deine Sicht der Dinge vollständig. Kannst du uns nun bitte regelmäßig auf dem Laufenden darüber halten, wie wir die Welt wahrzunehmen haben?
 
@Menschenhasser: Was für mich der letzte Müll ist und was nicht, das darf ich bitte schön noch selbst entscheiden. Und für mich ist es das nicht, auch wenn ich kein Fanboy bin. Ich sehe durchaus ein, dass Windows 8 eine Reihe an Mängeln besitzt. Wenn du es nicht magst, ist es gut, aber nerv nicht die, die es mögen.
 
Ist doch wohl logisch da Windows 7 schon sehr beliebt war, werden weniger umsteigen..
Dagegen war Vista eher unbeliebt und schon deshalb sind mehr zu Win7 gewechselt.
 
Ich kann die schlechten Zahlen gut nachvollziehen. Wird sich vermutlich irgendwann bei 15% einpendeln.
Mit einer Akzeptanz von Win8.x wird wohl auch in einigen Jahren nicht zu rechnen sein - viel zu groß ist die Ablehnung.
 
Ich mag Windows 8.1, läuft einwandfrei auf MacBook, Tablet & dem Rechner bei der Arbeit.
 
@bluefisch200: Kann ich nur zustimmen, super OS, läuft alles wie sein muss, kann echt nicht verstehen warum Windows 8 / 8.1 so schlecht gemacht wird :((
 
Wenn ich mich nicht irre, ist selbst Windows Vista etwas schneller gewachsen als Windows 8. Spätestens das sollte Microsoft zu denken geben.
 
Die Macht der Medien: Zwei Jahre nach Release wird von Moechtegern-Experten immer noch nachgeplappert, dass Vista instabil und unausgereift ist (was zu dem Zeitpunkt definitiv nicht mehr stimmte), und die Lemminge stuerzen sich auf Win 7. Die selben Moechtegern-Experten machen nun Win 8 madig, und die Lemminge stuerzen wieder auf Win 7. Insgesamt hat die Statistik wohl nur periphaer mit der Qualitaet der enspr. OS zu tun.
 
@JanKrohn: Ja, so ist die kranke Menschheit. Von der Sorte die Vista nie hatte aber mir erzählt wie schlecht das sei kenne ich auch genug.
 
Ich warte nur noch auf die Meldung, das Apple ihre System endgültig zusammenführen werden. Diese werden dann wieder als innovativ und vorausschauend bezeichnet und MS wieder als altmodisch und ewig gestrig beschrieben werden. Wahrscheinlich wird es dort auch weniger Widerstand aufgrund der, im Vergleich zu Microsoft, mikrigen Benutzerzahl geben. Eine Modernisierung hat MAC OS in meinen Augen ohnehin nötig. Im Vergleich zu Windows 8 und Ubuntu 13.10 ist es mir einfach zu altbacken. Zudem kommen noch Sachen wie, das nur ein Fenster für Systemeinstellungen zeitgleich geöffnet werden kann und die vorhandene Software aufgrund der neusten Systemupdates regelmäßig nutzlos werden.
 
Danke! Für diesen ausgewogenen und Objektiven Artikel! Bitte Mehr (nicht Thematisch) davon. Was mich noch interessieren würde wie schneidet ein Win8 ab, wen man die ganzen Mobilen Geräte heraus rechnet.
 
Vista war ein Flop, das steht nicht zur Diskussion. Warum hat Vista angeblich Windows 7 seinen Erfolg beschert? Vista war nicht unbeliebt, es wurde einfach ignoriert. Die meisten verschmähten es doch, ließen ihr XP bis 2009 weiterlaufen. Somit hatte Windows 7 eigentlich die gleiche Schwierigkeit wie Windows 8 heute: Seinem beliebten Vorgänger XP Marktanteile streitig machen. Grund für seinen Erfolg, für große Verbreitung und nach wie vor anhaltendes Wachstum, sind seine Erben: Windows 7 übernahm Einfachheit und Stabilität von XP und schickes Design von Vista. Stabilität bietet Windows 8 auch. Und viele bunte Kästchen, die aussehen, als wären sie mit Paint gemalt worden. Und eine Startmenü-Suche, der ich zuerst verraten muss, ob ich eine App, eine Datei oder eine Einstellung suche, bevor sie mir Ergebnisse anzeigt. Warum, Microsoft?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles