EU-Aufseher: Nokia, werdet keine Patent-Trolle!

Der oberste Wettbewerbshüter in Europa hat den finnischen Konzern Nokia davor gewarnt, sich ein neues Geschäftsmodell als Patenttroll aufzubauen. Dies werde er nicht zulassen. mehr... Nokia, Logo, Nokia Logo Bildquelle: Nokia Nokia, Logo, Nokia Logo Nokia, Logo, Nokia Logo Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nokia - einmal einer der wenn nicht der größte und erfolgreichste Mobiltelefonhersteller - hat einfach den Smartphone-Zug verpasst und zu lange auf Symbian und Businesskunden gesetzt. Heute macht Apple, Samsung, Sony usw. das große Geld.
 
@KnolleJupp: Schön und gut, aber was hat das mit der News zu tun? Nichts!
 
@KnolleJupp: "Sony usw."? Ich dachte, dass nur Apple und Samsung damit Geld machen?
 
@KnolleJupp: Warum Lumia ist doch ziemlich geil.
 
Da werden sich jetzt einige bei Nokia denken: Shit! Dann eben Plan B.
 
@gutenmorgen1: Der Geldkoffer wird schon unterwegs nach Brüssel sein...
 
Der Unterschied ist aber, dass Nokia als Technologie Konzern die meisten Sachen selbst entwickelt hat. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass ein gewisser Hersteller bald auf WP setzen, erstmal Nokias Killer-Features (Kamera usw.) kopieren und dann den Markt mit billig Geräten überfluten wird.
 
Wer etwas verwendet, was nicht selbst entwickelt wurde, der soll dann bitte auch an denjenigen bezahlen. Die Entwicklung kostet schließlich auch Geld.

Wer also gegen Nokias Patente verstoßt, sollte auch verklagt werden.
 
@elox: Vollkommen richtig, aber NOKIA sollte ein Lizenzmodell aufstellen -> evtl. kann NOKIA es sich leisten die Patente in einer Schublade gammeln zu lassen, aber das ist eben nicht sinn der Sache... (die meisten wissen das ich MS mag ... aber trotzdem) warum nicht einfach von Google, Apple & MS (wobei die glaub ich die Rechte schon haben für die nächsten 10 Jahre) die Rechte vermieten? Das kommt doch allen zugute!?
 
Das Joint Venture existiert nicht mehr. Es gehört jetzt allein Nokia. "Kleine Geschäftsbereiche" Stimmt kleine Geschäftsbereiche mit ca 60 000 Mitarbeitern ;)
 
@Edelasos: Nokia wird in seiner neuen Form auch immer noch über 6000 Mitarbeiter alleine in Deutschland haben. 5500 bei NSN und 800 in Berlin bei Here.
 
Wer Jahrzehnte lang den Samen sät hat am Ende aber schon das Recht eine gewisse Ernte ein zu fahren. In dem Fall finde ich es schon richtig, dass Nokia mit seinen Patenten noch eine Zeit lang Kasse macht. Appel, Amazon und die ganzen "Android Mitläufer" die erst ein paar Jahre dabei sind oder gerade aus dem Nix einsteigen schröpfen die fette Kohle und Nokia, die einen großen Teil der Vorarbeit geleistet haben, gehen am Ende Pleite. Das darf auch nicht sein.
 
@markox: "Seit ein paar Jahren dabei"? Öhm, Nokia ist gerade mal neun Jahre älter als Apple - was bei ca. knapp knapp 40 Jahren wohl auch nicht mehr soooo ausschlaggebend ist. Aber schon interessant zu sehen, wie gegen die einen gezetert wird, während das gleiche Handeln bei einer opportunen Seite plötzlich in Ordnung ist. Naja, Wasser und Wein und so..
 
@LostSoul: verstehen ist wohl nicht jedermanns Sache. Apple kann auch hundert Jahre älter sein als Nokia, das spielt für die Zeit in der sie Handys bauen aber keine Rolle. Als Nokia Handys bzw. Smartphones gebaut hat wusste man bei Apple noch nicht mal was der Begriff bedeutet. Das meint er.
 
@P-A-O: Du kannst dir deine Beleidigungen sparen und es einfach mal sachlich probieren. Und damit sind wir wieder exakt bei dem Punkt, den ich angesprochen habe: Es ist nicht das Handeln wichtig, sondern nur, ob einem der Handelne opportun ist - aus welchem Grund auch immer. Warum also z.B. ein beliebiges Nokia-Patent "besser" als ein anderes Patent von Apple sein soll, nur weil jemand länger in einem Markt aktiv ist, kannst du ja gerne sachlich erläutern. Wobei, eigentlich eine super Idee. Entsprechend sollte man vielleicht auch andere Rechte nach Alter einschränken. Zum Beispiel das Recht zur Rechtsverteidigung vor Gericht, sollten künftig nur noch über 30 Jahre alte Personen bekommen. Ist genau so "schlau".
 
@LostSoul: also meine sechsjährige Nichte hats kapiert, deshalb der Spruch. Und ich habe nirgends geschrieben das die Patente von Nokia besser sind als die von Apple. Auch wenn Apple, oder sonst ein Smartphone (Motorola und Sony ausgenommen) dieser Welt ohne Abgaben an Nokia nicht funktioniert. Andersrum sieht die Sache jedoch anders aus. Aufgrund dessen das Nokia sehr viel länger im Smartphone/Handygeschäft ist als der Rest (Motorola und Sony wieder ausgenommen) hat man auch entsprechende Standards (mit)entwickelt. AFAIR kam von Apple bis auf runde Ecken und "Slide to Unlock" nicht wirklich viel. Apple nutzt, meinetwegen perfektioniert nur vorhandene Technologien. Wenn du nach dem Patentportfolio beider Firmen googlest dann wirst du sehen das Apple im November 2012 ganze 1298 Patente im Mobilfunkbereich hatte. Nokia hat das 30fache vorzuweisen. Und mit den runden Ecken im Hinterkopf kann sich wohl jeder denken das da nicht wirklich welche dabei sind von denen ein funktionierendes Smartphone abhängt. ;-)
 
@P-A-O: Nun, wenn du dein recht einfältiges Weltbild an deine Nicht weitergibst, ist dies schade, aber spielt an dieser Stelle keine Rolle. Fakt ist jedoch, dass alles was du gesagt hast, im Kern überhaupt keine Rolle spielt - denn getrieben wird es ausschließlich von Antipathie gegenüber Apple. Es ist dein gutes Recht beliebige Hersteller der Welt nicht zu mögen oder gar zu verachten. Geschenkt. Was hingegen vollkommen stumpfsinnig ist, ist zunächst die Anzahl von Patenten für irgendetwas heranzuziehen. In welcher Art und Weise soll dies einen Wert aussagen? Vom "Wertgehalt" her? Wohl kaum. Es gibt bzw. gab Privatpersonen oder auch kleine Unternehmen, die nur einzelne Patente hatten, die aber für das Fortkommen der Menschheit wichtiger waren, als tausende anderer Patente. Dass du dann auch noch als Beispiel an Patent anführst, dass es in der Form gar nicht bei Apple gibt, nämlich das "Runde Ecken"-Patent, zeigt wieder des Pudels (leeren) Kern - denn offensichtlich hast du von der Materie über die du dich hier äußerst nicht den Hauch einer Ahnung. Vielleicht solltest du also an dieser Stelle also vielleicht noch mal nachlesen, was genau dort eigentlich von Apple geschützt wurde, ob es sich um ein Patent oder eine andere Art von Rechtsschutzgut handelte und ob diese vielleicht etwas mehr als nur "runde Ecken" handelte. Musst du natürlich nicht. Du kannst auch weiterhin deine Unwissenheit zu Schau stellen - musst dann aber auch damit leben, wenn man sie dir vorhält. Auch wenn deine Nichte das mal liest. Zudem bleibt es dabei: Du willst Rechte einzelner Marktteilnehmer einschränken, weil sie länger in diesem Markt tätig waren. Nun, demnach könnten wir auch einfach sagen, dass ich hier ein größeres Recht habe Beiträge zu verfassen, weil ich schon sechs Jahre länger hier bin als du. Ist Unsinn? Na, vielleicht fällt dir ja eine Parallele auf...
 
@LostSoul: Was ich will und wie es ist sind leider zwei verschiedene paar Schuhe. Ich wäre grundsätzlich dafür das Patente nach Max. 10 Jahren, wenn nicht sogar nur 5 auslaufen und frei genutzt werden dürfen. Außerdem gehe ich einen Schritt weiter und hätte es gerne so das aufgekaufte Patente nur ein Jahr vermarktet werden dürfen. Was denkst du wie schnell Patenttrolle verschwinden würden? Und wenn du meinen Beitrag im letzten Thema von gestern liest (die Vorhersage wann WP iOS einholt wirst du merken das ich nichts gegen Apple habe, ganz im Gegenteil. Nur ist es eben so das Nokia, und das hat nichts mit der Anzahl der Patente noch mit irgendeinem Verständnis zu tun eine gewisse Zeit vorher da war. Aus diesem Grund besitzen sie Patente (u.A. für Funktechniken) die den Unterschied zwischen iPod und iPhone ausmachen. Ob das jetzt gut ist oder nicht darf jeder gerne selber entscheiden aber wenn Apple Nokia nicht bezahlt kann sich ein iPhone nicht mal ins Netz einbuchen. Und ob ich eine Ahnung habe oder nicht macht die Situation nicht anders. Und die sieht so aus das Nokia, Motorola und Ericsson resp. Sony so ziemlich alle wichtigen Patente besitzen damit so ein Ding funktioniert wie es soll. Ich denke selbst die Patente die bei Siemens noch in der Schublade liegen dürften für die Funktion eines Smartphones wichtiger sein als die von Apple. Weisst du eigentlich an wen die Hersteller Geld überweisen wenn sie die Antenne in das Telefon selbst einbauen? Als Tipp: Hi-Fi
 
@P-A-O: Lass sein! ist zu hoch für ihn! ;-)
 
@LostSoul: Ihr habt euch da aber auch in bisschen in Apple Nokia verzettelt. Letztlich wäre Android fast ein besseres Beispiel. Was braucht man denn heutzutage um sein eigenes Smartphoe auf den Markt zu bringen? Mal ganz grob vereinfacht: Ich ruf einen der Auftragfertiger in China an und such mir da ein 0815 Referenzdesign aus. Davon lass ich mir 1000 Einheiten schicken und bezahl 100$ pro Stück. Dann pack ich kostenlos Anrdroid drauf und hab ein fertiges Smartphone, das ich für 120 Tacken an meine Kunden verkaufe. Keine Entwicklungskosten. Keine Patente. Keine Planungs- und Entwicklungszeit. Ich nehms mir vor, setz es um und ein paar Wochen später verkaufe ich mein Produkt. Und dabei spielt es keine Rolle ob ich vorher Computer oder Toiletten verkauft habe. Ok, Google hat vielleicht genug Patente eingekauft um die fehlende Eigenentwicklung aus zu gleichen. Dafür stopfen sie sich mit den Folge-Einnahmen des Ökosystems aber auch ordentlich die Taschen voll. Bei den Auftragsfertigern schätze ich mal sieht das schon etwas anders aus. Letztlich kann dieses Dumping Android Modell nicht an die Arbeit und Kosten ran kommen, die die großen Patenthalter und Miterfinder der Handy-Ära über die Jahre in die Forschung und Entwicklung gesteckt haben.
 
zur not steigen die in 10jahren wieder in den mobilfunk markt ein. die patente sind da.
 
Ehrlichgesagt fände ich es nicht schlimm wenn Nokia (wie auch bisher) Patentzahlungen einfordert...Cross Lizenzabkommen sind jetzt ja für Nokia keine wirkliche Option mehr. Und der Unterschied zu einem Patenttroll oder zu einer Patentverwertungsgeselschaft bleibt weiterhin - Nokia hat hier selbst geforscht und die Patente nicht nur zugekauft und "verwertet".
 
@0711: und selbst wenn ich patente nur kaufe um sie dann weiterzuverkaufen, das ist ein legales geschäftsmodell. immerhin gibt es viele firmen die sich selbst schwer tun mit der vermarktung ihrer patente und gern auf die unterstützung von spezialisten bauen. solange hier keine kartellrechtlich bedenklichen dinge passieren sehe ich darin kein problem.
 
@ITkrates: nur weil etwas legal ist muss ich moralisch damit nicht im Einklang stehen, Patentverwertungsgeselschaften behindern den markt, der Bruchteil der dem wirklich forschenden unternehmen zufällt ist vergleichsweise gering mit dem was diese Verwerter einstreichen. Sie sind quasi die Parasiten des Systems - legal oder nicht legal, das Patentsystem soll die Forschenden schützen/fördern und nicht dritte bereichern.
 
Ach Leute, habt ihr den vorletzten Absatz nicht gelesen? Keiner verlangt von Nokia keine rechtmäßigen Lizenzgebühren mehr einzufordern. Beobachten.... und im Fall das Nokia.... sein umfangreiches Patentportfolio einzusetzen, um unrechtmäßige Vorteile aus ihm zu ziehen, ist völlig richtig und angebracht!
 
@OttONormalUser: wie zieht man denn "unrechtmäßig" vorteile aus seinem patent ? über den preis ? aber den preis bestimmt am ende der markt, sonst kauf keiner mein patent. kauft man es doch, würde ich es sehr in frage stellen, ob ich einen zu hohen preis gewählt habe. zu starke preissteigerungen in kurzer folge könnten ein versuch der unrechtmäßigen nutzung sein, ja. aber auch das werden die käufer nicht akzeptieren.
also bleiben nur solche dinge wie die ungleichbehandlung von kunden, oder anders gesagt, nokia könnte bestimmte patente sehr günstig an MS vergeben, bei apple und samsung aber hohe preise fordern. sowas ist aber klar in den kartellgesetzen geregelt. eine firma öffentlich davor zu warnen kommt einer vorverurteilung gleich. so gesehen empfinde ich diese bemerkungen des EU beamten einfach nur als unpassend.
 
@ITkrates: Du hast es dir eigentlich selbst beantwortet, aber wo bitte ist da was geregelt? Es gab auch schon Fälle, wo Jemand von Kunde A Lizenzgebühren gefordert hat, und von Kunde B nicht, oder wo Kunde A sogar verklagt wurde, obwohl Kunde B das selbe macht. Wo wird denn geregelt, dass ich als Patentinhaber von jedem der das Patent nutzt auch Lizenzgebühren fordern MUSS? Ich sehe da auch keine Vorverurteilung, eher einen Wink mit dem Zaunpfahl, und eine Kartellbehörde ist nun mal dazu da bestimmten Unternehmen auf die Finger zu schauen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check