Spotify bald auch auf Smartphones gratis nutzbar

Beim Musik-Streamingdienst Spotify erkennt man die zunehmende Bedeutung mobiler Internet-Zugänge an und will zukünftig auch eine kostenlose Version seines Dienstes für Smartphones bereitstellen. mehr... Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal Bildquelle: Spotify Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal Spotify

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei den aktuellen Datentarifen ist ein Musikstreaming leider nicht möglich. Auch wenn Vodafone zu doof zum drosseln ist, herunterladen sollte man es schon können :)
 
@Knerd: Was stimmt denn nicht bei Vodafone?
 
@Chris81: Ich bin bei Fyve, hab im Oktober ca. 3GB verbraucht aber nur einen GB Volumen. Die Geschwindigkeit ging nicht runter. Jetzt bin ich auf die 200MB Variante runter, die sind mit großer Sicherheit schon überschritten und ich surfe immer noch mit H+ :D
 
@Knerd: bei der Telekom geht Spotifytraffic nicht aufs Volumen.
 
@fraaay: ... weshalb man diesen Netzbetreiber eignetlich nicht unterstützen sollte, da dies ein massiver Angriff auf die Netzneutralität ist. Aber unsere Politik ist einfach zu dumm zum reagieren.
 
@JoePhi: So lange die Telekom nicht anderen Anbietern untersagt, eine Spotify-Option ebenfalls in ihren Tarifen einzubauen, ist doch alles in Ordnung (ob das so ist oder nicht oder wie und warum die Telekom das macht ist mir jetzt aktuell nicht bekannt, aber mir geht das hier um die grundsätzliche Netzneutralitäts-Debatte).
 
@RebelSoldier: alles in Ordnung? Wenn Spotify nicht gegen meine Volumenbegrenzung geht, aber z.B. der neue Google Dienst schon, das findest Du in Ordnung? Ach Du meine Güte!
 
@JoePhi: In der News geht es um Spotify. Bei @Knerds Kommentar geht es um Spotify. Warum soll es in meinem Kommentar dann um was anderes gehen oder wie soll ich wissen, dass du in deinem Kommentar noch andere Dienste meinst? Man man man... Ich kann leider nicht hellsehen, also kommentiere ausführlicher. Selbstverständlich kann man das Modell auch auf andere Dienste übertragen. Warum es nicht gemacht wird, keine Ahnung. Vielleicht weil Spotify der Beliebteste ist? Vielleicht weil Google Music gerade erst gestartet ist in Deutschland? Ich weiß es nicht, aber du kannst ja beim Telekommunikationsanbieter nachfragen warum das so ist.
 
@JoePhi: Dem kann ich nur zustimmen. Sagte ja auch nicht das ich es gut heiße nur das dem so ist.
 
@Knerd: Und was ist jetzt dein Problem, dir auf den Desktop Spotify ne Playlist anzulegen, diese Offline verfügbar zu stellen, damit die Handy App es laden kann und fest speichert? Das hat den Vorteil, das du gar keine Verbindung benötigst, außer die Wlan um die Daten kurz zu ziehen. Danach funzt es immer und solange der Akku bock hat. Und natürlich nur, wenn du die Premium Edition hast (sollte man eh haben, um sich vor der Werbung nach jeden Musikstück "schützen" zu können. Die Vorteile überwiegen ja zum Glück).
 
@Wetter: Ich hab Xbox Music ;) Und es geht da auch nur bei der kostenpflichtigen Variante.
 
@Wetter: Das hat aber nicht mehr viel mit Musikstreaming zu tun. Der Sinn vom mobilen Streaming liegt ja darin, dass man auch mal Lieder hören kann, die man nicht fest auf der Platte liegen hat. Und dieser entfällt dann doch sehr schnell, wenn man bei jedem weiterem Lied spürt, wie die Hände der Mobilfunkanbieter sich immer enger um deinen Hals legen ;)
 
Mit dem Premium-Account hat man sich quasi auch die Nutzung auf mobilen Endgeräten erkauft. Dieser Vorteil fällt dann ja nun weg. Etwas günstiger wird es für zahlende Kunden dennoch nicht :(
 
@Smek: Die Offlinenutzung bleibt weiterhin Premiumkunden vorbehalten. Und Musik über Spotify zu streamen... Im Wlan geht das. Aber ansonsten in Deutschland (beim Zugfahren, im Auto usw.) ist Streamen über UMTS/LTE ein Witz...
 
@s3cr3t: Ja, das stimmt allerdings!
 
Find ich gut, nicht mehr Rechner anmachen um über die Anlage zu hören.
 
Ich mein zu wissen, dass t-mobile beim Premium-Account von spotify das datenvolumen des jeweiligen Vertrags nicht anrührt, also vom verbrauch ausgenommen wird. Was ich jetzt aber gern wissen würde wäre natürlich, ist es denn bei der kostenlosen variante auch so ? Ich persönlich habe die triple-x option für meine xtra Karte und 200mb wäre in dem Fall etwas zu wenig für den Dienst. Bevor jetzt aussagen kommen *warum zur hölle eine xtra karte^^* naja ..ich komm super damit klar :)
 
@.:alpha:.: Klasse Einstellung, Sch.. auf die Netzneutralität wenn ich den Dienst grade brauche.
 
@.:alpha:.: Natürlich nicht, was meinst du wieso die Tcom sowas exklusiv für sich anbietet....
 
@Wetter: Spotify Zahlt dafür das die Tcom sie nicht drosselt wenn das volumen verbraucht ist. Sowas ist eine Sauerei. Ich hoffe Du hast einen lieblings Videodienst, der schön langsam wird wenn die T-com sich mit diesen methoden durchsetzt!. Nicht jder kann sich nämlich diese Strafzahlungen an die carrier leisten.
 
@Caldon Shooper: Ich machs anders: Ich habe T-Mobile, zahle aber den Premium Dienst direkt an Spotify. Die 800MB "Flat", die ich da habe, reicht mir locker und die Offline Funktion ist eben verdammt praktisch ^^
 
Spotify ist ein gutes Beispiel das man Werbung nicht unbedingt als Terrorinstrument missbrauchen muß sondern das Werbung auch dezent sein kann. Hoffentlich lässt es sich am Ende auch so finanzieren.
 
@Caldon Shooper: Nein. das lässt sich aber auch nachlesen. Das Geld erwirtschaften die zahlenden, und selbst das reicht nicht, weil - am Ende!
 
@LivingLegend: Wie im Real Life, Privatradio und TV können nurnoch überleben weil sie die Abzockgewinnspiele mit den 0180 Nummern veranstalten, werbung bringt schon lange viel zu wenig ein. Also bei der Frage "wer ist 4facher Formel1 Weltmeister, Sebastian Vettel oder Inge Meisel?" immer schön anrufen, kostet nur 49cent pro minute.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.