Compute Engine: Googles virtuelle Maschine

Google baut sein Cloud-Angebot weiter aus, um den Amazon Web Services Paroli zu bieten. Zu den Neuerungen gehört die generelle Verfügbarkeit für die Google Compute Engine und Support für weitere Betriebssysteme für virtuelle Systeme. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ok, wers braucht... ich nicht. aus unternehmerischer sicht natürlich recht nützlich, auch für entwickler. ich starte meine betriebssysteme lieber lokal.
 
"Cloud" ist nur eine mehr oder weniger innovative Idee, um den Leuten VIEL mehr Geld aus den Taschen zu ziehen, als sie für einen selbst verwalteten Verbund ECHTER dedizierter Server bezahlen würden. JA, bei echten Servern hat man etwas mehr Verwaltungs-Aufwand. ABER: Bevor ich mir zB. eine Cloud-Datenbank mit 15 GB RAM um 1599$/Monat (!!!!!!!!!!!!!!!) miete ( http://www.redisgreen.net/pricing.html ), hacke ich mir eher die Finger ab oder miete einfach um 109€/Monat einen österr. Dedicated mit Gigabit Uplink, Spiegel-Raid und 16 GB RAM http://www.edis.at/de/server/dedizierte-root-server/oesterreich/dedicated-server-i7/ oder wenns mehr kosten darf einen von fdcserver http://fdcservers.net/enterprise_dedicated_servers.php mit >60GB RAM und unmetered Gigabit Leitung und richte mir dort die DB selber ein. CLOUD ist NICHT billig. CLOUD ist ABZOCKE!
 
@greminenz: Warum nutzt dann Beispielsweise Mojang die Amazon Cloud für einige Minecraft-Services?
 
@metty2410: Weil ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis nicht bedeutet, dass etwas nicht trotzdem genutzt wird. Und weil es der bequemere Weg ist, Cloud-Crap anstatt "normaler" Server zu verwenden - was aber meines Erachtens die Preise keineswegs rechtfertigt. Load-Balancer + eine Stateless Webapp laufend auf mehreren dedizierten Server kommt dich xx mal günstiger als die stundenweise abgerechnete Cloud-Abzocke.
 
@greminenz:

Einen eigenen Server anmieten oder Kaufen, einrichten und betreuen ist ein sehr großer Aufwand, wenn man auf Cloudservices nicht angewiesen ist. Zudem haben manch kleine Unternehmen oder gar Privatpersonen nicht die Örtlichen gegebenheiten um einen nach allen aktuellen Bau und Branschutz / Sicherheitsvorschriften eingerichteten Serverraum zu betreiben. Dazu kommt das einige Wissenschaftler evtl garnicht das Fachwissen für die entsprechende Server/Netzwerktechnik haben, sondern einfach schnell ein Zuverlässigen, verfügbares und komplett eingerichtetes System brauchen auf dem sie ihre Berechnungen/Simulationen durchführen können
 
@Speggn: Wer spricht denn davon, ein eigenes Rechenzentrum oder einen Serverraum zu betreiben? Die Cloud betreibst du doch auch nicht in einem Kämmerlein in der Firma. Genauso gibt es weiterhin, wie immer schon, stinknormale dedizierte root Server mit besten P/L-Verhältnis. Alles was du dann noch brauchst, ist ein Server-Admin für alles Software-seitige.
 
@greminenz: Ja, aber was machst du, wenn du in 80% deiner Betriebszeit nur 1 GB RAM, in 10% 2GB und nur zu den restlichen 10% die 4GB+ benötigst? Oder noch besser: Was ist, wenn du morgen Mittag für eine Stunde 30GB brauchst? Dann bist du bei den herkömmlichen "Server-Miet-Verträgen" schnell bettelarm. Ein großer Vorteil der Cloud ist doch gerade die Skalierbarkeit - weswegen du deine Rechnungen auch nicht miteinander vergleichen kannst. Edit: Das Beispiel kannst du in der Cloud natürlich auch auf andere Komponenten übertragen ;)
 
@tann: die Skalierbarkeit ist aber nicht flexibel. Cloud macht nur sinn, wenn das durch und durch gut geplant ist und die Anwendung darauf abgestimmt ist. Plötzliche Peaks aufgrund einer Nachricht in den Medien etc lässt sich damit leider nicht ausbügel, da Tasks sich gar nicht so schnell zubuchen lassen. Aufgrund dieser und andern negativen Erfahrungen wie die absolut intransparenten Kosten sind wir von einem Cloud-Service zurück auf 4 Redundante Webserver gegangen, wo jeder 6-Fach so viel Leistung hat, 40mal mehr HDD und dabei nicht mal die Hälfte kostet.
 
@greminenz: besser: Hetzner. 48GB RAM, 20TB Traffic, 2x2TB, i7 920 -> 59€
 
@TurboV6: Nein, nicht besser. Zitat Hetzner: "Bandbreite garantiert 200 MBit/s". Meine Beispiele waren server mit 1 GBit/s Bandbreite, also 5* soviel als bei deinem Hetzner Server. Die stärkste Hardware bringt nichts, wenn die Anbindung zum Flaschenhals wird. Was glaubst du, warum Server4you die Server so billig verscherbeln kann? Weil du da nur besch..eidene 100MBit Bandbreite hast.
 
@greminenz: Stimme dir zu!
 
Cloud ist eine reine abzocke.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!